» »

Ich vermute dies werde ich bald hören: Diagnose Krebs

M=Xonxe


Pusht doch jetzt nicht seine Wahnvorstellungen und werft keine Begriffe wie Parkinson oder sonst was in den Raum .. Das es sich um was psychisches Handelt dürfte wohl klar ersichtlich sein .. Sehen seine Ärzte ja genauso .. %-|

NAikem Zx


Ich wollte wirklich keine Angst oder so was pushen, nur deutlich zum Ausdruck bringen, dass es sich in meinen Augen und rein aus der Ferne betrachtet sehr wahrscheinlich jedenfalls nicht um Krebs handelt, weil mir einfach gar nicht klar ist, wie er darauf kommt. Bei den genannten Symptomen würde ich an manches denken, sicher nicht an Krebs ...

n2ooqmxg


Auf Parkinson bin ich auch schon gekommen, aber glaube ich eher weniger. Ich habe aber keine Muskelschmerzen oder fühle mich schwach.

Natürlich können Hirntumore mit Zittern zusammenhängen.

Wie gesagt, ich habe bereits fakten genannt warum es nichts psychisches sein kann. Erst kamen die Symptome und dann fing das grübeln an. Ich habe auch nur gesagt ich vermute es, natürlich muss es nicht sein, aber ich glaube nicht das es nichts ist.

L<icihtAmHdorixzont


Das vibrierende Bett hatte ich auch eine ganze Weile. Wenn das ein Hirntumor war, ist er allerdings offenbar von allein wieder verschwunden. Glücklicherweise gab es damals noch kein Google…

Was mich etwas wundert, ist, dass Du Dir fast zu wünschen scheinst, Recht und damit Krebs zu haben.

(Nike Zoê)

Das kommt mir auch so vor. Und das finde ich auch seltsam.

C%hancne00x7


Selbst wenn da vorher nichts war, ist es nicht normal, wegen ein paar Symptomen sofort an das Schlimmste zu denken und sich nicht mal vom Arzt inkl. Untersuchungen davon abbringen zu lassen.

Aber ja, sag ruhig Bescheid, wenn die Diagnose bestätigt wurde.

C,haCnce00x7


bzw. überhaupt erst mal erstellt.

wnintBer7son\ne 01


Doch es kann etwas phychisches sein, ausgelöst durch die Symptome, die eventuell harmlos sind/waren.

Aber du hast ja noch einen termin beim neurologen, wenn da auch nichts rauskommt solltest du den Ärzten glauben. @:)

nIoomxg


Es ist zwar ein wenig viel, aber wäre nett wenn man es sich auch durchlesen würde und nicht einfach Antworten ohne zu lesen...

Nach den Schwindelanfällen und als ich beim HNO Arzt war und der mir sagte alles sieht gut aus, habe ich mir absolut keine Sorgen gemacht. Ich weiß nicht was ihr da gelesen habt, aber ich habe daran geglaubt es wäre nichts und normal weiter gelebt.

Ich habe auch schon daran gedacht ob es nicht Einbildung war, weil ja wieder zuerst die Seiten komisch dick wurden und das ich mir deswegen eventuell Sorgen gemacht habe und dadurch das Zittern später kam.

Allerdings hatte ich dieses Zittern schon vorher ende November an manchen Tagen (Morgens) und daher kann es wohl keine Kopfsache sein. Selbst wenn es nur Kopfsache wäre, dann würde es sicher nur ein paar Tage so gehen, aber niemals 3 Wochen.

Was soll es denn sonst sein, wenn es keine Kopfsache ist, keine Infektion? Da bleiben ja nur noch böse Dinge.

C3omrxan


Was soll es denn sonst sein, wenn es keine Kopfsache ist, keine Infektion? Da bleiben ja nur noch böse Dinge.

Das wird dir der Arzt dann sagen.

Und wann bekommst du deine Diagnose?

EPhePma4liger Noutze5r (#46^9485x)


Warte einfach den Arzttermin ab und dann siehst Du weiter. Ich glaube nach wie vor nicht an einen Hirntumor. Aber ist ja auch egal, denn ich kann nicht in Deinen Kopf hineinschauen.

Der Arzt wird dir dann schon sagen was ist.

L`ichotAmHorxizont


Allerdings hatte ich dieses Zittern schon vorher ende November an manchen Tagen (Morgens) und daher kann es wohl keine Kopfsache sein. Selbst wenn es nur Kopfsache wäre, dann würde es sicher nur ein paar Tage so gehen, aber niemals 3 Wochen.

Bei mir ging dieses Zittern über Monate und es war nichts als Kopfsache. Oder eine schlimme, auf wundersame Weise aber von selbst wieder verschwundene Krankheit.

N,ikeX Zoxê


Also, ich kann von mir sagen, dass ich Deinen Eingangspost und auch alles andere genau gelesen und Dir geantwortet habe, weil es mich in gewisser Weise an mich selbst erinnerte.

Es war bei mir etwas anders, aber ich hatte vor 10 Jahren einmal eine Phase, da ging es mir gesundheitlich plötzlich so richtig schlecht. Es gab auch ein paar äußere Einflüsse, wie eine nicht ganz einfache Trennung, das gebe ich schon zu, aber ich konnte mir nie vorstellen, dass sich dies körperlich derart auswirken und so lang gehen könnte. Irgendwann war ich plötzlich felsenfest davon überzeugt, HIV-infiziert zu sein, obwohl das von den Voraussetzungen her total irrsinnig war (keinerlei Risikokontakt). Aber ich hatte plötzlich - und das nicht nur eingebildet - Symptome über Symptome, die ich darauf bezogen habe. Ein freundlicher Angestellter der AIDS-Hilfe schrieb mir dann den für mich im positiven Sinne folgenschweren Satz: "Aller Erfahrung nach sind Leute, die meinen, HIV-positiv zu sein, ohne erkennbares Risiko im Hintergrund, niemals infiziert, sondern haben andere Probleme." Seitdem pflege ich einen komplett anderen Umgang mit Krankheitssymptomen.

Ich weiß, Du wirst jetzt sagen, dass es mit Deiner Situation nicht vergleichbar ist, aber irgendwie frage ich mich halt schon, wie Du darauf kommst, dass es gleich das Schlimmste (und ein bösartiger Hirntumor gehört in meinen Augen tatsächlich zu den schlimmsten Erkrankungen, die man haben kann) sein muss.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück und keine schlimme Diagnose bzw. dass Du dem Neurologen, wenn nichts Schlimmes rauskommt, auch wirklich glauben kannst! Gerade Schwindel kann endlos viele Ursachen haben und lange nicht alles davon sind schlimm. Dr. Google für Selbstdiagnosen ist jedenfalls ein ganz schlechter Ratgeber.

nioomg


Also ich habe niemals geschrieben, dass ich den Ärzten nicht glaube.. Ich weiß nicht woher ihr das immer habt.

Wie gesagt, eine Kopfsache braucht ein Auslöser, aber bei mir war zu der Zeit absolut nichts. Besonders das es sich auch ein Monat vorher angekündigt hat macht mir sorgen.

Ich habe mir am Anfang erst gar nichts gedacht und dachte mir wird Blut abgenommen und dort zeigt sich irgendeine Infektion und ich bekomme halt paar Tabletten und fertig.

Jetzt nach 3 Wochen wo es immer noch nicht weg ist, ist es doch normal sich Gedanken zu machen.

Mir fällt halt nichts harmloses mehr ein, außer Infektion und Kopfsache. Aber beides ist ja nicht der Fall. Ich bin auch nicht überzeugt von meiner Vermutung, ist halt nur meine Vermutung, die alles erklären würde.

EVhemaliSger Nu}tzerc (#46948x5)


Närstoffmangel

Schilddrüse

Störung des vegetativen Nervensystems

Polyneuropathie

.....

nWoomxg


Schilddrüse etc wurde ja im Bluttest bereits getestet.

Ich dachte ja auch am Anfang auch an Magnesiummangel, nehme es seit 2 Wochen und es hat nichts gebracht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH