» »

Akute Leukämie?

A1dvenxtureOfhALifextime hat die Diskussion gestartet


Alles fing kurz vor Weihnachten an. Mir ging es psychisch grundlos ziemlich schlecht.

Ich hatte meine Depression eigentlich erfolgreich bekämpft und wunderte mich über meine schlechte Laune. Die Ärzte schoben meinen Rückfall (Ritzen & Selbstmordgedanken) auf das Antidepressiva, welches ich schon seit einem Monat beschwerdefrei einnahm.

Sie verschrieben mir ein anderes Medikament, welches auch nichts oder nur sehr wenig an meinem Zustand änderte. An Weihnachten hatte ich erstmals wieder starkes Nasenbluten.

Zusätzlich war ich müde und lustlos - reagierte sehr genervt auf Fragen und zog mich zurück. Anfang Dezember litt ich an Knochenschmerzen ( vor allem in den Gelenken) die sich keiner erklären konnte. Eines Abends bekam ich Schüttelfrost und fühlte mich schlapp. Danach besserte sich jedoch alles und ich blieb wochenlang symptomfrei. Jetzt leide ich wieder an starkem Nasenbluten. Gestern trat es insgesamt 7 mal auf (3x nachts, 4x am Tag) Ich bin seit einer Woche stark erkältet (Schnupfen, Reizhusten) Obwohl ich Hustensaft nehme und inhaliere, bessert sich meine Erkältung überhaupt nicht. Vor allem nachts und morgens ist der Husten so stark, dass ich kaum noch Luft kriege. Seit einigen Tagen leide ich an starkem Nasenbluten. Gestern kam ich wiegesagt auf (!) 7x. Am Abend blutete ich 20 Minuten so stark aus der Nase, dass mir schwindelig wurde und ich zu umkippen drohte. Es wurden alle Versuche unternommen, die Blutung zu stoppen: Kalter Lappen in den Nacken, auf die Nasenknochen drücken etc. aber nichts half. Das Blut lief ziemlich schnell und war sehr dünnflüssig. Heute morgen war es dann Zahnfleischbluten, das mich beunruhigte. Als ich mich vor ca. 1 Woche geritzt habe, blutete die Wunde ungewöhnlich stark und das, obwohl ich nicht wirklich tief geschnitten hatte. Ich habe ein (!) ganzes Handtuch vollgeblutet. Auch da war mir sehr schwindelig und übel. Gestern Abend plagten mich nachdem starken Nasenbluten (ich hatte am Morgen genauso stark aus der Nase geblutet) Kopfschmerzen und Übelkeit. Ich kann ausschließen, dass das Nasenbluten von starkem Schnäuzen oder Popeln kam (Ich hatte die Nase den ganzen Tag nicht angefasst) auch trockene Heizungsluft kann ich ausschließen. In der Nacht wachte ich wieder mit Nasenbluten auf, welches aber nicht so stark war. Noch erwähnenswert ist, dass ich eigentlich ein sehr gutes Immunsystem habe und seit meinem 6. Lebensjahr (also seit ca. 8 Jahren) nicht mehr krank war. Husten oder Schnupfen hatte ich nur sehr selten und wenn dann ging es nach einigen Tagen von alleine weg. Noch nie war hartnäckiger Husten ein Thema. An Blässe oder Gewichtsverlust leide ich NICHT. Ich nehme eher viel zu und bin häufiger sehr rot im Gesicht. Auch blaue Flecken, Fieber etc. habe ich NICHT. Wisst ihr was das sein kann?

Antworten
ZTwaKckx44


Ab zum Hausarzt - Blutprobe abgeben!

KSlei6neGHeQxe21


Das Bluten könnte auch eine Nebenwirkung des neuen Antidepressivums sein. Welches nimmst du denn?

Die Gewichtszunahme kommt auch vom Antidepressivum.

Trotzdem solltest du alles mit deinem Hausarzt besprechen.

a[ranschn8ia_8levaxna


Ich hatte auch nach AD-Wechsel starkes Nasenbluten.

Welches nimmst du?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH