» »

Ich weiß mir keinen Rat mehr - ständig andere Symtome

W:ort hat die Diskussion gestartet


Ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung auf ein paar nette Menschen, die mir durch Ihr Wissen / Erfahrungen etwas helfen können.

Ich (Anfang 30, 3 Kinder) habe seit der Geburt meines dritten Sohnes ständig wechselnde Beschwerden.

Natürlich habe ich auch schon zahlreiche Untersuchungen hinter mich gebracht - Blut und Sono alles unauffällig. Es wird immer nur auf die Psyche bzw. auf Verspannungen geschoben.

Mir macht das aber Bedenken - wie soll ich unterscheiden zwischen lebensbedrohlich krank und nur verspannt?

Hier mal meine Beschwerden, so wie es anfing:

+ Herzstolpern (weg)

+ Stechen im Kopf (weg)

+ Ziehen nähe Brustbein (nur noch selten)

+ Ziehen unter Bauchnabel (weg)

+ Druck auf Ohr (aktuell)

+ leicht verstopfte Nase ohne Erkältung (aktuell)

+ Knacken und blubben im Ohr wie Muskelzucken in unregelmäßigen Abständen (aktuell)

+ Kribbeln in Finger (weg)

+ Schwere Waden (Sommer - weg)

+ Gelenke knacken (aktuell)

+ Völlegefühl - schwerer Bauch (aktuell / manchmal)

+ Kribbelnder Fuß (aktuell)

+ Übersensible Haut, reagiere auf alle Chemikalien in Shampoo usw (aktuell)

Sind bestimmt noch ein paar Sachen, die mir auf Anhieb jetzt nicht einfallen.

Habe im Lendenwirbelbereich sowie auch im Schulterbereich des Öfteren Blockierungen.

Ansonsten bin ich eigentlich relativ leistungsstark. Habe meiner Meinung nach auch ein gutes Immunsystem. Habe seit 8 Jahren keinen husten oder Fieber mehr gehabt oder sonst was Gravierendes - trotz 3 Kindergartenkindern. Immer mal wieder etwas kränklich durch die Kigaviren aber schnell auskuriert.

Eigentlich denke ich - ich bin kerngesund. Aber dann, wenn ich mir mal die Fülle an Beschwerden vor Augen führe dann wirkt das auf mich beängstigend. Wie soll ich Ruhe bewahren, wenn ständig etwas anders ist.

Über ein paar Impulse und Meinungen bin ich absolut dankbar :)_

Antworten
s0chn=e`cke1C98$5


Natürlich habe ich auch schon zahlreiche Untersuchungen hinter mich gebracht - Blut und Sono alles unauffällig. Es wird immer nur auf die Psyche bzw. auf Verspannungen geschoben.

Und, was hast du diesbezüglich über längere Zeit unternommen? ;-)

Mir macht das aber Bedenken - wie soll ich unterscheiden zwischen lebensbedrohlich krank und nur verspannt?

Du musst gar nichts unterscheiden, dafür gibt es studierte und ausgebildete Ärzte. Zumal deine Symptome einfach ein Witz sind, im Vergleich zu den meisten schweren Krankheiten. Lebensbedrohlich krank ist ein ganz, ganz anderes Kaliber als zwicken, zucken und stechen. Da sitzt man nicht mehr fröhlich tippend vor dem Bildschirm und auch ein Arzt wird einen nicht als psychosomatisch krank einstufen. ;-)

WTort


Schnecke. Danke für dein Post. Bestätigt ja im großen und ganzen meine Meinung. Es verunsichert einen trotzdem enorm wenn man immer andere Probleme hat.

Kenne ich so gar nicht kam erst nach den Geburten.

Was ich dagegen unternommen habe bislang nicht viel. Hier und da mal Rückenü bungen. Es ist nicht so leicht diesbezüglich was zu machen. Ich bin viel unterwegs mit den Kindern und arbeite da bleibt nicht viel zeit.

W^orxt


Schade dass sonst keiner schreiben mag..

Bsrombeverkücxhlein


Es ist nicht so leicht diesbezüglich was zu machen. Ich bin viel unterwegs mit den Kindern und arbeite da bleibt nicht viel zeit.

Naja aber dann kann das ja alles nicht so schlimm sein, denn wenn du wirklich "lebensbedrohlich" oder schwer erkrankst - dann findest du auch die zeit was dagegen zu unternehmen;)

Sollte es psychosomatisch sein und man strebt eine Verhaltenstherapie an - dann hat man in der regel eine Stunde die Woche. Ich denke schon man sollte sich die zeit nehmen, wenn man wieder gesund werden will.

Kenne ich so gar nicht kam erst nach den Geburten.

Na bei drei Kids würd ich sagen - kein wunder. Dein Stresslevel ist nun um einiges höher - auch wenn du vielleicht pflegeleichte Kinder hast;)

WKort


Ich habe vor zur Krankengymnastik zu gehen. Werde mir morgen ein Rezept dafür holen.

Mir ist nichts wichtiger als dass diese Beschwerden endlich aufhören.

Liebe Grüße :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH