» »

Zungen- bzw. Rachenkrebs durch Oralsex - Impfung sinnvoll?

Ttrewxu hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe gerade im Internet gelesen, dass das Risiko für Männer, an Zungen- bzw. Rachenkrebs auf Grund von durch Oralsex bei(!) der Frau ([[https://de.wikipedia.org/wiki/Cunnilingus Cunnilingus]]) übertragene [[https://de.wikipedia.org/wiki/Humane_Papillomviren Humane Papillomviren]] (HPV) zu erkranken, anscheinend deutlich erhöht ist.

Hier ein paar Links:

_

Studie bestätigt

Oralsex erhöht das Krebsrisiko deutlich

Dass ungeschützter Sex Viren übertragen kann, ist nicht neu. Weniger bekannt ist, dass man sich beim Oralsex mit Viren anstecken kann, die Krebs auslösen. Eine neue US-Studie zeigt nun: Wer das Humane Papillomvirus HPV-16 im Mund trägt, hat ein um 22-fach erhöhtes Risiko, an Krebs in Mund oder Hals zu erkranken.

[[http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_56448894/krebs-durch-oralsex-hpv-viren-erhoehen-das-krebsrisiko.html]]

_

GESUNDHEITS-NEWS

HPV-Ansteckung durch Oralsex erhöht das Risiko für Hals- und Kopfkrebs

[[http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/hpv-ansteckung-durch-oralsex-erhoeht-das-risiko-fuer-hals-und-kopfkrebs-2016012254779]]

_

Oralsex erhöht das Krebs-Risiko

Besonders Männer sollten auf Krebs-Anzeichen achten.

[[http://www.blickamabend.ch/news/douglas-und-dickinson-hatten-recht-oralsex-erhoeht-das-krebs-risiko-id4591837.html]]

_

Warum "besonders Männer"? Nun, Frauen sind in der Regel gegen das HP-Virus geimpft, weil es ja bisher besonders als Erreger für Gebärmutterhalskrebs in Erscheinung getreten ist:

[[http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_humane-papillom-viren-hpv--impfung-gegen-krebs_919.html]]

Deshalb meine Frage: Ist es nicht für einen Mann, der gerne Oralsex auch bei wechselnden Frauen praktiziert, sinnvoll, so schnell wie möglich ebenfalls so eine Impfung gegen HPV an sich vornehmen zu lassen?

Könnte man als Mann mit einer solchen Bitte an seinen/einen Arzt herantreten?

Wenn ja: Welche Fachrichtung? "Haut- und Geschlechtskrankheiten"? Ich meine, als Mann zum Frauenarzt, welcher ja üblicherweise die Impfung gegen HPV vornimmt - das wäre vielleicht doch ein wenig merkwürdig.

Oder kann man einfach einen Allgemeinmediziner beauftragen, den Impfstoff für einen zu bestellen?

Vielen Dank im Voraus für Antworten.

Antworten
PLlüsTchbWiexst


Kauf dir dental Dams auch Lecktücher genannt.

B$eni#taxB.


Nu ma Butta bei die Fische: ich kenne keinen Mann mit Rachenkrebs, ich habe auch keine Bekannten, die von Männern mit Rachenkrebs erzählen.

Man kann sich das Leben auch gruselig fürchten.

Mal davon ab: ich kenne einige Männer, die haben Krebs, aber janz woanders.

C&alifoTrnier$ixn


ich habe ein paar Männer mit Mundbodenkrebs auf der HNO-Station erlebt.

Aber die haben ziemlich gesoffen und geraucht ;-)

Obs nun an den bösen Viren lag.... tja, wer weiss %:|

B`ehnitaQB.


Nun ja klar, ich werde in jedem Krankenhaus kranke Menschen treffen, auch mit sehr seltenen Krankheiten.Ob das dann für einen selbst relevant ist.... ???

Ebhe8maAliger 9Nutzer$ (#46948x5)


Wenn Du das Virus allerdings schon in dir trägst, was durchaus sein kann, bringt eine Impfung eh nix mehr.

B_uxrg]maQn


Warum lösen die Viren eigentlich keinen Peniskrebs aus ? ":/

NAalax85


HP Viren können auch bei Männern im Genitalbereich Krebs verursachen. Die Viren sind die selben. Wenn man sich also Impfen lassen möchte kann man das tun. Es ist nur sehr wahrscheinlich dass man als erwachsener Mann bereits Träger ist.

AIleoAnor


Ach ja:Frauen sind meist nichtgeimpft weildie HPV Impfung erst seit einigen Jahren auf dem Markt ist.

Impfberatung macht eigentlich jeder Hausarzt

c,riechTarlxie


Also zumindest bei unserer Tochter hieß es vom Dok und in den Infobroschüren, dass eine Impfung nur Sinn macht, wenn man sexuell noch nicht aktiv war.

Tirewxu


Also, ganz von der Hand zu weisen ist das Risiko jedenfalls nicht:

Douglas und Dickinson hatten recht!

Oralsex erhöht das Krebs-Risiko

Besonders Männer sollten auf Krebs-Anzeichen achten.

2013 gab «Basic Instinct»-Star Michael Douglas ein Interview, das Aufsehen erregte. Zwei Jahre nachdem er den Zungenkrebs besiegt hatte, sagte er in einem Interview mit dem «Guardian», der Krebs sei durch Oralsex entstanden. Zuvor wurde vor allem sein hoher Alkohol- und Tabakkonsum dafür verantwortlich gemacht. Doch Douglas erklärte: «Ohne näher darauf eingehen zu wollen, diese besondere Art von Krebs wird verursacht vom Humanen Papilloma-Virus, und das bekommt man beim Cunnilingus».

Auch Iron-Maiden-Sänger Bruce Dickinson ist sich sicher: Sein Tumor in der Zunge kam vom Oralsex. «Es ist immer so, wenn jemand Zungenkrebs, Rachenkrebs oder was auch immer hat. Wenn derjenige nicht gerade ein starker Raucher oder starker Trinker ist, dann ist das fast immer der Grund», sagt er in einem Radio-Interview.

22-Faches Risiko

Eine kürzlich veröffentlichte Studie des Albert Einstein College in New York bestätigt: Oralsex steigert das Krebsrisiko ums 22-Fache. Durch den Kontakt zwischen Mund und Geschlechtsteil werden HPV-16-Viren übertragen. Meist kommt unser Körper damit klar. In einigen Fällen kann sich der Virus aber einnisten und verursacht Krebs in Gebärmutterhals, Penis, Anus, Vagina oder Mund, wie «DailyMail» berichtet.

Gefährlicher für Männer

97'000 Menschen wurden für die Studie während vier Jahren untersucht. Menschen, die mehr als sechs Oralsex-Partner oder mehr als 26 Vaginalsex-Partner hatten, wiesen ein erhöhtes Risiko auf. Männer sind einem höheren Risiko ausgesetzt, da bei Cunnilingus die Ansteckgefahr höher ist als bei Fellatio.

[[http://www.blickamabend.ch/news/douglas-und-dickinson-hatten-recht-oralsex-erhoeht-das-krebs-risiko-id4591837.html]]

gJarlax8ys


Man weiß seit einigen Jahren, dass diese Viren Krebs verursachen, sowohl bei Männern als auch bei Frauen, an den Genitalien oder eben auch im Mund-/Rachenbereich, auch wenn das durch HPV ausgelöste Cervixkarzinom viel häufiger ist als Krebs im Mund-/Rachenbereich. Aber zur Krebsentstehung gehören immer mehrere Faktoren dazu.

Nun ja klar, ich werde in jedem Krankenhaus kranke Menschen treffen, auch mit sehr seltenen Krankheiten.Ob das dann für einen selbst relevant ist.... ???

Ich habe Lungenkrebspatienten bisher auch nur im Krankenhaus gesehen, persönlich aber nie einen getroffen, obwohl ich sehr viele Raucher kenne. Heißt aber nicht, dass Lungenkrebs nicht relevant ist.

Ich denke, wenn es eine einfache Möglichkeit gibt sich gegen Krebs zu schützen, dann wäre es sinnvoll diese zu nützen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit an einer bestimmten Krebsart zu erkranken eher gering ist. Aber lässt man sich nicht impfen und bekommt es dann, wird man sich im Nachhinein ziemlich ärgern. Außerdem sind Impfungen auch immer ein Schutz für Leute mit denen man in Kontakt ist, zB Partner/Partnerin, sofern dieser nicht geimpft ist bzw nicht geimpft werden kann. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man schon mal mit HPV in Kontakt gekommen ist, wenn man bereits sexuell aktiv war, insbesondere bei mehreren PartnerInnen. Das heißt aber nicht, dass man bereits mit allen Stämmen in Berührung gekommen ist. Vielleicht auch mit keinem davon, eventuell nur mit einem low-risk Stamm. Dann würde sich die Impfung aber trotzdem noch auszahlen. Letztenendes muss jeder selber wissen, ob er sich impfen lassen will. Ich habe es damals gemacht, musste sogar privat bezahlt werden (über 500€) und ich finde die Entscheidung immer noch gut. Das muss natürlich jeder abwiegen, ob sich das auszahlt sich gegen ein paar seltene Krebsarten impfen zu lassen. Ich bin aber zB auch gegen Hepatits B geimpft, obwohl ich früher weder Sex ohne Kondom hatte, noch mit Blut Kontakt hatte, so gesehen sehr unwahrscheinlich daran zu erkranken. Trotzdem ist der Nutzen der Impfung für mich gegeben (mittlerweile sowieso, da ich im medizinischen Bereich tätig bin). Das kann man jetzt mit allen Impfungen durchspielen, wie hoch das Risiko ist wirklich zu erkranken. Es gibt sicher Leute, die sind gegen alles geimpft und hätten vielleicht nie eine dieser Krankheiten bekommen. Trotzdem macht das Impfen Sinn, weil man nie weiß, ob es einen trifft oder nicht.

E4hema-liger Nu_tzer $(#4x69485)


Bevor du dich impfen lassen kannst, musst halt erstmal im Blut eventuelle AKs bestimmen lassen. Denn ich hab Dir schonmal gesagt, die Impfung bringt nix, wenn Du das Virus schon in dir hast. Aber anscheinend willst Du das ja nicht hören.

g.alamxys


Also man kann sich auch ohne Titerbestimmung impfen lassen. Natürlich ist es klug sich vor einer Auffrischungsimpfung zuerst den Titer anzusehen, weil man dann nicht alle 5 Jahre zur Impfung rennt, sondern nur alle 15 Jahre. Aber müssen tut man gar nichts. Außerdem ist es sehr unwahrscheinlich, dass man bereits mit allen Stämmen in Kontakt gekommen ist, ein bisschen hilft die Impfung dann immer noch, und zwar gegen die anderen Stämme. Außerdem gibt es Studien, dass auch bei Frauen, die davor mit HPV in Kontakt gekommen sind, sich dann impfen ließen, die Krebsrate trotzdem niedriger war.

D'ieK*ruemxi


Mundbodenkrebs

herrlicher Verschreiber :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH