» »

Lymphknoten Angst

A+lexrandra1H8021x992 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

Ich weiß dass ich mich wahrscheinlich unnötig verückt mache aber ich habe wirklich totale Angst.

Vor Ca 1 Monat war ich beim Hno Arzt und der hat mir einen geschwollenen Lymphknoten diagnostiziert! Danach wurde bei mir ein Mrt vom Hals gemacht und da wurde der lymphknoten als "ungefährlich" eingestuft. Auch ein Ultraschall Bild wurde gemacht und auch da wurde mir gesagt dass der lymphknoten von der Form her und da er fett enthält nicht gefährlich wäre . Meinem hno Arzt hat das aber nicht gereicht weil er direkt mir vor Augen gehalten hat dass es ja auch ein "lymphom" sein kann also war ich beim thorax abdomen ct aber da wurden keine lymphknoten gefunden und auch organisch war alles supi. Meine Hausärztin hat dann noch ein riesiges Blutbild gemacht und mich auch auf toxoplasmose HIV und Epstein getestet ohne Befund . Sie meinte auch das mein Blutbild mehr als perfekt wäre und ich mir keine Sorgen machen soll . Der lymphknoten ist allerdings nicht abgeschwollen und ich habe totale Panik weil ich mich auch schlapp fühle und auch leichte Rückenschmerzen habe und ich weiß gar nicht was ich jetzt machen soll und will euch fragen ob ihr schonmal eine ähnliche Situation hattet ?

Antworten
Zlwacmk44


Aus meiner Sicht machst Du Dir unnötige Sorgen. Wenn Ultraschall und MRT zum Ergebnis geführt haben, dass der LK als ungefährlich einzuordnen ist, erscheint der Einwand Deines HNO schon weit hergeholt: "Lymphom" bedeutet LK-Krebs. Wenn er den geschwollenen LK (Über welche Größe reden wir?) als möglichen Hinweis auf ein Lymphom im Brust- oder Bauchraum vermutet hat, ist das durch das CT ja nun auch geklärt. Die Lymphom-Untersuchungskaskade sieht nach MRT bzw. CT eine Biopsie übrigens nur dann vor, wenn durch die vorhergehenden Untersuchungen des LK ein maligner Tumor nicht ausgeschlossen werden konnte. Außerdem kommt es immer wieder vor, dass geschwollene LK das Abschwellen "vergessen". Eine Vielzahl unserer user läuft mit solchen "Dingern" fröhlich und beschwingt durchs Leben. Also: kein Grund zur Panik.

A^lexa+ndra1G80219x92


Meine Diagnose war :kleiner parabler lymphknoten hinterrand des M.sternocleido links. Sono Hals: Anzahl mäßig vermehrte, oavaläre Lk mit erhaltenem Fetthilus links bis maximal 1,68X0,55X2,13 Rechts rundlicher Lk bis 0.96X0,83X1,02 mit erhaltenem Fetthilus

Z7wacxk44


Der lymphknoten ist allerdings nicht abgeschwollen

Das ist hier nicht der Punkt. Das Beruhigende ist, dass er offenbar nicht rasant wächst. Ich habe es schon so oft geschrieben, aber ich werde nicht müde, es zu wiederholen, wenn es Dich beruhigen kann: Mein geschwollener Hals-LK ist 2009 innerhalb von 3 Wochen von 5 auf 13 cm gewachsen. Dann war es allerdings auch höchste Zeit: NHL. Erkennst Du den Unterschied der Größenordnungen?

A3lexwandra+118I02@1x992


Danke für deine schnelle Antwort ich hoffe dass es dir jetzt besser geht !Ich kann das auch verstehen dass hier einige schon genervt sind weil "Hypochondrie" meist unangebracht ist nur man steigert sich einfach so schnell in solche Dinge hinein. Mein Blutbild war heute auch wieder in Ordnung nur die Knoten sind noch da aber Vllt mache ich mir auch einfach zu viele Gedanken

Z<wa-c%k44


:)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH