» »

Panische Angst vor Darmkrebs

R#vexen hat die Diskussion gestartet


Hallo, :°(

Am besten fange ganz von vorne an.

Seit nun mehr 2.5 Jahren leide ich an Verdauungstörungen.

Die längste Zeit habe ich es vor allem in Form von teilweise krampfartigen Schmerzen im Unterbauch vor dem Stuhlgang bemerkt.

Dazu kam dann, dass mein Stuhlgang sehr weich wurde.

Manchmal auch richtig viel vom Volumen her aber meist sehr hell und weich.

In letzter Zeit hat sich das gewandelt und ich litt nun weniger unter Krämpfen, hatte dafür aber immer öfter Durchfälle und wenn es keine Durchfälle waren, dann war der Stuhlgang platt. Also von der Form her platt gedrückt.

Mein Stuhl hatte meistens, wie gesagt eine eher helle Farbe und roch komisch.

Neuerdings habe ich des Öfteren Schleim im Stuhl festgestellt.

Jetzt habe ich seit nun 4 Tagen keinen Stuhlgang mehr gehabt. Was für mich sehr untypisch ist.

Mein Arzt meinte es wäre keine Verhärtung im Bauch zu spüren von daher brauche ich mir noch keine all zu großen Sorgen machen.

Da ich aber schon seit langer Zeit solche Symptome, insbesondere die Angs vor Darmkrebs mit mir rumschleppe, geht es mir auch psychisch total schlecht. Ich habe mir sehr viel Lektüre durchgelesen und erkenne immer wieder die Symptome von Darmkrebs..

Erst Durchfall, dann Verstopfung und dazu der Schleim im Stuhl und allgemeine Abgeschlagenheit.

(Habe momentan große Angst vor einem meschanischen Darmverschluss, denn dies würde ja bedeuten, dass der Tumor schon sehr groß ist.)

Ich weiß nicht ob das folgende relevant ist, werde es aber trotzdem mal erwähnen.

Seit ca einem Monat geht es mir körperlich ziemlich schlecht.

Ich habe oft das Gefühl neben mir zu stehen und alles ein bisschen unreal wahrzunehmen.

Hatte ein paar mal mit Herzrasen und Panickattacken zu kämpfen. Beides hat sich relativ schnell wieder eingestellt.

Jetzt ist es eher so, dass ich hin und wieder total benommen auf dem Sofa liege oder auch durch den Tag gehe.

Nachdem ich zuerst von einem seperaten Krankheitsbild ausging beschlich mich immer mehr die Angst, dass der Tumor bereits gestreut haben könnte und diese Benommeheit durch die Beeinträchtigung anderer Organe zustande kommen könnte..

Ich bin mir mittlerweile nicht mehr sicher, ob das psychisch bedingt ist (Kann das überhaupt sein? Das scheint mir doch zu heftig zu sein, als dass das von der Psyche kommen kann)

In meinem Kopf dreht sich die ganze Zeit nur noch das Gedankenkarussel rund ums Thema Darmkrebs. Ich versuche mir auch immer wieder zu sagen, dass meine Psyche da viel ausmacht, aber die Symptome sind ja trotzdem da...

Mir ist bewusst, dass das jetzt sehr viel Text mit vielen Informationen war.

Es wäre super nett, wenn sie allgemein was dazu sagen könnten, insbesondere im Bezug auf das seit 4 Tagen anhaltende ausbleiben von Stuhl in Berücksichtigung der vorangegangenen Symptome..

Ich habe heute eine Überweisung mit Dringlichkeitsnummer von meinem Arzt zum Gastroenterologen bekommen. Kann mich da aber erst morgen durchtelefonieren und auf einen baldigen Termin hoffen.

Sollte ich vielleicht in die Notaufnahme fahren?

Bin total fertig.. die typischen Hausmittel helfen nicht und laut Statistik sind 6 von 10 mechanischen Darmverschlüssen durch ein bösartigen Tumor ausgelöst :( :°(

Ich bin 21 Jahre alt und ziemlich Übergewichtig.

Antworten
R8veexn


Bitte um Antwort :(

E&maxx


Hallo Rveen,

in deiner Situation scheint mr eine zeitnahe (alsbaldige) Darmspiegelung sehr sinnvoll. Zumindest könnte damit eindeutig geklärt werden, ob du einen Darmtumor hast oder nicht. Damit würde auch dein Gedankenkarussel bezüglich Krebserkrankung ausgebremst.

Jetzt habe ich seit nun 4 Tagen keinen Stuhlgang mehr gehabt. Was für mich sehr untypisch ist.

...

Es wäre super nett, wenn sie allgemein was dazu sagen könnten, insbesondere im Bezug auf das seit 4 Tagen anhaltende ausbleiben von Stuhl in Berücksichtigung der vorangegangenen Symptome..

Hast du dagegen schon etwas unternommen? Da gibt es zwei Wege: Von unten und von oben. In der Apotheke gibt es ein Klistier (Mikrolax oder Mikrolist oder ähnlich) das man sich selbst verabreichen kann, und das eine Stuhlverhärtung im Mastdarm auflöst und eine Darmentleerung bewirkt. Es gibt zur oralen Einnahme verschiedene Abführmittel. Z T. wird dafür im Fernsehen täglich geworben. "tröpfchenweise dosieren" Ein radikales Abführmittel, das den Darm restlos ausräumt ist Picopprep (rezeptfrei), das ich vor meinen Darmspiegelungen schon mehrfach genommen habe. Es schmeckt gut. Man muss dazu viel Flüssigkeit trinken, die dank des Medikamentes nicht über die Blase ausgeschieden wird sondern den Darm durchspült.

Aufgrund deines jugendlichen Alters ist Krebs bei dir unwahrscheinlich. Außerdem dauert es meist viele Jahre bis ein Darmtumor in Krebs übergeht. Hingegen ist es eher wahrscheinlich, dass deine Überfettung Ursache für deine Stuhlprobleme ist. Für eine dauerhafte Heilung sollte daher hier der Ansatz gesucht werden.

Ich wünsche dir alles Gute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH