» »

Angst vor Lymphdrüsenkrebs

DZinolinYo123 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich weiß, dass das Internet im Bezug auf krebsangst nicht wirklich ein Helfer ist und trotzdem würde ich mich gern austauschen. Zu mir, ich Bin weiblich, 25 Jahre alt, normal gebaut und habe Hashimoto. Seit mehreren Monaten und im Momentganz akut treibt mich die Krebs Angst um. Seit etwas über einem Jahr habe ich in der Leiste zwei relativ große Lymphknoten die wieder kleiner werden noch wirklich, größer relativ fest sind, sich zwar verschieben lassen Aber eben trotzdem nicht verschwinden. Im Hals habe ich auch immer geschwollene Lymphknoten. Meine Hausärztin veranlasste ein großes Blutbild, machte einen Ultraschall und meinte, dass man ohne Entnahme zwar nie sicher sein kann, es für sie aber nicht bösartig aussieht. Nun sind zwei kleine ständig geschwollene (seit Monaten) Lymphknoten hinter dem Ohr und einer vor dem Uhr hinzugekommen. Alles auf der linken Seite, was kein gutes Zeichen ist wie ich gelesen habe. Einen neuen Arzttermin habe ich für Mittwoch. Im Moment verfolgt mich die nackte Panik. Dauernd immer ich daranrum. Es scheint für mich keinen wirklichen anderen Grund für große, schmerzlose Lymphknoten zu geben. Habt ihr noch ein paar Erfahrungen, die ihr teilen könnt ? Ich drehe noch durch, ich hab noch so viel vor.

LG euer Dinolino

Antworten
P~atrickDaxnielx96


Hallo,

ich kann dir zwar vermutlich nicht helfen, aber mich plagt das selbe.

Ich bin vor genau einer Woche 20 geworden und spüre seitdem einen geschwollenen Lymphknoten rechts im Hals am Schildknorpel.

Ich habe auch total Angst, aber warte, ob er nicht doch noch weggeht, da ich auch erkältet bin/war.

Gleichzeitig hab ich Immer so einen Druck auf dem rechten Ohr und im Hals... aber sonst nichts... das ist eben so komisch. Manchmal tut der Lymphknoten ein bisschen weh.

Aber wieso meinst Du, sollte ein geschwollener Lymphknoten links kein gutes Zeichen sein? :/

LG,

Patrick

Dtinolitnor123


Naja, ich habe ja mehrere Lymphknoten, die schmerzlos groß sind und alle Links. Irgendwo habe ich gelesen, dass morbus hodgkin meist links ist :(

Aber bei dir ist es nur ein geschwollener ? Zusammen mit den Druck auf zu dem ihr und der kurzen Zeit klingt es doch aber wenn wirklich ganz danach, dass dein Körper einen Infekt abwehrt.

LG

C8onan^DerZe\rstärxer


Ich hab seit Jugendzeiten oder bissl später einen fühlbaren dicken Lymphknoten paar cm neben dem Kehlkopf links. Und der Lymphknoten links hinter dem Ohr ist auch leicht fühlbar geschwollen, kommt mir so vor als ob manchmal mehr, manchmal weniger. Ich hab auch einen Knoten in der Schilddrüse und diverse andere Leiden. Ein paar Jahre hab ich mir Sorgen gemacht, aber ich stelle fest dass ich bisher noch lebe.

Aktuell beschäftige ich mich mit wichtigen Dingen, wie z.B. Obstsalat mit Sahne und Schokoladenraspel, kann ich dir auch empfehlen.

Wenn es dir keine Ruhe läßt, dann mach doch die Diagnose in aller Konsequenz. Zur Not mit Rausschneiden, usw. Dann weiß man mehr.

TMhe(blac@kpZo&nxy


;-D Obstsalat mit Sahne und Schokoladenraspel...

Dinolino123, ich habe auch seit mittlerweile sieben Jahren zwei harte Lymphknoten links. Am Anfang hab ich mich verrückt gemacht und bin von Ärztin zu Ärztin gerannt - keiner konnte mir irgendwas sagen. Wenn du mal googelst (und zwar NUR nach geschwollenen Lymphknoten, nicht nach Lymphdrüsenkrebs), wirst du feststellen, dass viele Leute das Problem haben. Lymphknoten können auch einfach vernarbt sein. Ärztliche Abklärung ist natürlich wichtig, aber mach dich nicht verrückt!!

Alles Liebe :)*

T9hebl$ackponxy


(Achso, und ich bin weiblich und 29 Jahre alt)

oynodisUep


Hallo! Vorab, die geschollenen "Lymphknoten" an der Leiste können theoretisch verheite Leistenbrüche (durch schweres Heben ) sein. im Hals kann es von den Mandeln kommen, falls Du noch welche hast. Oder von Hashimoto, falls das zu einer Entzündung der Schilddrüse geführt hat. Und am Ohr können es verklebte und verrutschte Talgdrüsen sein, die eigentlich das Ohr mit Ohrenschmalz versorgen sollen. Kurz, es gibt viele harmlose Erklärungen für solche "Knoten", besonders wenn man zur Knotenbildung neigt. Für eine harmlose Erklärung spricht auch, dass sie nicht weh tun. Wirklich geschwollene Lymphknoten schmerzen ganz unangenehm.

Andererseit rettet Früherkennung das Leben. Ich würde ohne große Angst diese Dinger genau untersuchen lassen. Wurde in dem großen Blutbild der Tumormarker gemessen? Ultraschall von der Hausärztin scheint mir nicht beweiskräftig genug. Wende Dich - man muss hier ja fast sagen Ihr Euch an einen Onkologen oder wenigstens Internisten und bittet ihn um eine genaue Diagnose. Wie gesagt, ich glaube nicht, dass es gefährlich ist, aber man soll damit nicht spielen.

o`nodiRseFp


Es wäre auch an Lipome zu denken, die treten manchmal wirklich vermehrt auf. Das sind harmlose Fettgeschwulste.

qHuisuoisje


Vielleicht beruhigt dich, dass ich seit 3 Jahren einen 2,5 cm Lymphknoten in der rechten Leiste und am linken Kiefer auch einen vergrößerten habe. War einmal beim Arzt meinte er der Lymphknoten sieht normal aus. Er ist nicht weiter gewachsen somit habe ich mir keine weiteren Gedanken gemacht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH