» »

Ich vermute Hirntumor???

K~ösQsxi hat die Diskussion gestartet


Hallo und guten Morgen liebe Med 1 Community,

Ich hoffe jemand kann mir vielleicht helfen auch wenn ich natürlich weiss dass hier keine ärztlichen Diagnosen gestellt werden können.

Ich bin Kössi, männlich, und eigentlich in der Blüte meines Lebens.

Zu meinen Problemen.

Ich habe Angst dass ich einen Gehirntumor habe. Seit 2-3 Wochen plagen mich folgende Symptome.

Ständiger Kopfdruck mit Benommenheit, morgens eher schlimmer

Komische Kopfschmerzen...nicht wirkliche Schmerzen.

Schwindel, komischer Schwindel wie ich ihn noch nicht kannte

Gefühl Worte nicht richtig lesen zu können bzw. zu verwechseln.

Seit 3-4 Tagen wache ich nachts auf und mit ist so übel dass ich kotzen könnte. Heute morgen musste ich mich dann auch übergeben aber ohne dass was kam. Vielleicht war es auch die Angst?

Ich gebe offen und ehrlich zu dass ich ein ängstlicher Mensch bin und auch schon mal eine ziemliche Krankheitsangst hatte / habe.

Diese Symptome sind dieses mal stärker als ich es bisher kannte.

Ich war vor ca. 2 Wochen beim Neurologen der mich untersuchte und nichts fand. Der mich aber eben auch als Angstpatient kennt.

Ich bekam Ende Mai ein MRT des Schädels weil ich einen pulssynchronen Tinitus habe. Da war noch alles ok.

Ich muss dazu noch sagen dass ich als kleines Kind schonmal ein, zwei Schädel CT ,ja CT, bekam da es damals auch einen konkreten Tumorverdacht gab. Dazu kamen im Erwachsenenalter sicher nochmal ein paar CTS dazu.

Jetzt habe ich Angst wegen den aktuellen Symptomen. Den Schädel CTs usw.

Antworten
L_ucxi32


So schnell wächst ein Tumor nicht. Deine Symptomen sprechen auch nicht für einen Tumor.

Bist du in psychotherapeutischen Betreuung?

Khösosi


Nein ich bin (nicht mehr) in Behandlung.

Hab den Fehler gemacht zu googlen. Da steht schon dass es im Liegen eher zunimmt und morgens übel und so. ":/

MLichael)jxordan23


Hallo.

Ich google auch sehr viel. Probiere, dem Arzt zu vetrauen. Mir fällt das auch schwer. Hast du deine blutwerte kontrollieren lassen? Der schwindel kann auch vom nacken kommen bzw. von den nerven!

Du musst auch bedenken dass ein hirntumor immernoch ziemlich selten ist.

Ich hatte auch schon diverse krankheiten. Gerade jetzt bin ich leicht erkältet und hab gleich schiss beim sport mir eine herzmuskelentzündung einzufangen und zu verrecken. Aber das muss bei dir nicht so sein.

Alles gute und wenn du fragen hast schreib mir.

P!>schb-iexst


Ich vermute die Probleme kommen unter anderem von deinen Augen.

Lass doch einmal deine Sehschärfe testen.

Wurde bei dir mal ein Zuckertest durchgeführt?

Deine Symptome sprechen NICHT für einen Tumor.

W|ildkamter


Hallo Kössi ,

Habe ähnliche Probleme, mir hilft Bewegung ja nicht sitzbleiben irgendetwas machen.

Tippe bei mir auf die HWS, aber ich muss mit meinen 63 Jahren halt damit leben !!!

Gehe auch mal zum Augenarzt und sprich gezielt den Augenhintergrund an !

Irgendwann kommt dann die Phase wo einen die Ärzte nicht mehr zu hören.

Ein Gehirntumor ist es wahrscheinlich nicht, das wäre eine lebensbedrohliche Situation !

Positives denken ist immer gut !

Gute Besserung :)_ *:) @:) :)* :)^

K5ösVsi


Hallo Leute,

erstmal danke für eure Antworten. Ich weiss nicht so recht was ich tun soll. Meine Hausärztin kennt mich eben als Angstpatienten was ja auch stimmt und sagt das kommt alles daher.

Ich habe auch Angst da die Symptome so anders sind als meine üblichen Wehwehchen...

Ich habe eine grosse Stelle im Kopf die immer schmerzt....

Ständige Übelkeit und Benommenheit, ich bin nicht richtig da, vieles wie in Zeitlupe...

Habe das Gefühl vieles zu vergessen usw....

Oh mann...was soll ich bloss machen? Die Angst vor einem Gehirntumor ist schon recht gross muss ich ehrlich sagen.

Obwohl das MRT Anfang Juni ok war. Trotzdem kann doch da was wachsen in einem halben Jahr. :°(

o,nodis@exp


Hallo Kössi! Du kannst dem MRT vom Mai vertrauen, wenn da nichts zu sehen war, ist da auch nichts. Das MRT wird ja nicht nur von Deinem Facharzt bewertet, sondern auch von dem Radiologen, der Deine Krankheitsgeschichte gar nicht kennt und sich dafür um so besser mit Krankheitsbildern auskennt. Schon mal überlegt, ob es ganz einfach Schlafmangel sein kann? Oder hast Du es schon mal mit ner Kopfschmerztablette probiert? Ein Hirntumor würde sich in erster Linie mit epileptischen Anfällen zeigen - also da ist nix.

Eine ganz andere Frage sind Deine mehrfachen CTs. Gut, früher hatte sich das MRT noch nicht so durchgesetzt. Heute sollte man den Kopf nur noch per MRT untersuchen, wegen der starken Strahlungsempfindlichkeit des Gehirns.

MOichae4ljor7dan2x3


So viel ich noch weiss ist ein gehirntumor auch mit erbrechen verbunden und sehr starken kopfschmerzen. Aber es ist bestimmt kein gehirn tumor weil es wirklich selten ist und wenn du genetisch nicht vorbelastet bist ist es noch unwahrscheinlicher ;-)

KAösxsi


Hallo Onodisep,

danke für deine mehr oder weniger beruhigende Antwort.

Unter anderem wegen der vielen CTS habe ich ja auch die Angst entwickelt. Eben in den 80ern als Kind bekam ich wegen vieler Auffälligkeiten 1,2 CTS und dann eben auch als Erwachsener nochmal.

Aber das Hirn soll wohl gar nicht so strahlungsempfindlich sein und die Belastung ist ja beim CT Schädel auch nicht so hoch wie bei anderen.

Aber natürlich habe ich Angst dadurch einen Gehirntumor zu bekommen. Das plagt mich schon länger und ist mit meine Hauptangst.

cYrie_charxlie


Die Leute, die ich mit Hirntumor kannte,

hatten am Anfang alle elende Kopfschmerzen, so richtig heftig, nichts hat geholfen, keine Tabletten, Akupunktur, gar nichts. Ausfälle kamen erst später, zuerst der Geruchssinn.

S@o-mmersnonne80


Meine Schwiegermutter hatte eine Hirntumor - Kopfschmerzen hatte sie keine, aber sprachliche Ausfälle (Damals dachten wir zuerst an einen Schlaganfall)

Du siehst es gibt nicht DAS EINE Symptom - du hattest erst vor Kurzem ein MRT, du bist also auf der sicheren Seite

AXnnwylxlXxx


Versuch dich von der Angst eines Tumors zu entfernen. Die Angst vor etwas kann auch Symptome verschaffen. Wenn zB bei einer Frau die Tage ausfallen, ist ihr manchmal sehr plötzlich jeden Morgen schlecht mit teilw. Erbrechen, die Brüste schmerzen, man ist geruchsempfindlich und hat Stimmungsschwankungen und denkt wirklich, man sei Schwanger. Wenn dann der Arzt Entwarnung gibt, verschwinden die Symptome auf einmal ganz von allein. ;-)

Vielleicht ist es auch die Wirbelsäule, vielleicht ein verklemmter Nerv. Mein Freund hat solche ähnlichen Probleme, mal öfter, mal seltener - er hat einen gespaltenen Halswirbel und dazu Migräne, ebenso vorbelastete Bandscheiben.

Lass also mal die WS abchecken, manchmal muss nur ein Wirbel wieder an die richtige Stelle gedrückt werden. :)*

Kjössxi


Mir ist schon bewusst dass ich auch ein psychisches Problem mit der ganzen Sache habe. Aber ich werde mal versuchen meinen Ärzten zu vertrauen und hoffen dass es sich bald erledigt.

Die Sache mit der CT Strahlung macht mir wiederum auch ein wenig Angst. Aber das kann ich eh nicht mehr rückgängig machen. Trotzdem scheisse...

K-ö*s(si


Hey Leute,

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bin mir sicher dass irgendwas in meinem Kopf nicht stimmt.

Ich bin die ganze Zeit soooo benommen selbst wenn ich abgelenkt bin. Dazu immer wieder starke meist punktuelle Kopfschmerzen. Übelkeit wird auch immer schlimmer.

Ich habe Angst vor einem Hirntumor. Ich hab doch Frau und kleine Kinder. :�(

Hätte man das nicht vor 6 Monaten nicht schon im MRT gesehen wenn ich heute Probleme hab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH