» »

Ich vermute Hirntumor???

Kvös"si


Hallo zusammen,

ich danke euch für eure Antworten. Bei mir hat sich leider nicht viel geändert. Ich wache noch immer nachts zwischen 4-5 auf. Dann habe ich enorme Übelkeit und punktuelle Kopfschmerzen.

Gestern hatte ich einen Termin beim Neurologen. Er machte ein EEG und die normale Untersuchung.

Alles normal. Er sagte ich soll das Thema Gehirntumor vergessen.

Es fällt mir so schwer. Ich hab so starke Symptome. Ich würde so gerne einfach meinem Neurologen vertrauen können.

Ein neues MRT will er nicht machen.

Ich hab einfach Angst wegen der vielen CTS und weil viele in meiner Familie Krebs hatten.

a+gnexs


Bist Du in psychotherapeutischer Betreuung?

K4ösNsi


Ja bin ich. Weil ich schon länger diverse Ängste habe. Dieses mal fühlt es sich irgendwie aber anders, intensiver, länger an. Ich habe ein Problem mit dem linken Auge. Wie das Gefühl dass die ganze Zeit was beim Blinzeln stört. Links ist auch der Fleck im Kopf wo schmerzt....

m{s9$2


Soviel ich weiß, ist die linke Hirnhälfte für die rechte Körperseite verantwortlich und umgekehrt. Deine Logik stimmt nicht.

K6ö+ssi


Meine Angst ist ja dass der (eingebildete) Tumor links sitzt und irgendwie auf das Auge drückt oder so...

SGmilYli2


Ich kenne das Problem, dass ich früher nachts aufgewacht bin und mir richtig übel war. Dazu hatte ich tagsüber noch oft Taubheitsgegühle in den Armen und im Gesicht. Schwindel und auch Kopfschmerzen, immer an der gleichen Stelle am Kopf. Bin von Arzt zu Arzt gerannt und hatte letztlich auch den Gedanken, dass doch in meinem Kopf irgendwas nicht stimmen kann.

Nach jahrelanger (!!!) Leidensgeschichte fand schließlich ein Heilpraktiker den Grund des Übels: verspannte Rückenmuskulatur! Nach nur wenigen Sitzungen, in denen mein Rücken bearbeitet wurde, war ich vollkommen beschwerdefrei. Und bin es noch immer. Das ganze ist nun 10 Jahre her.

KCöWssxi


Ich hab bald keine Ahnung mehr was ich denken soll.

Eins lässt mich jedoch selbst an meiner Angst zweifeln. Neulich als es ganz schlimm war nahm ich eine Tavor und bin zum ersten Mal nicht von den Schmerzen aufgewacht.

Was mir jedoch große Angst macht ist die Tatsache dass es morgens beim Aufwachen ganz heftig ist. Da ist dieser Druck auf dem linken Auge. Und es ist inzwischen den ganzen Tag da.

PhleüsIchbixest


Deine Angst verursacht die Symptome. Ist die Angst weg sind auch die Symptome weg.

Das Tavor hat dir die Angst genommen und deshalb bist du zum ersten Mal nicht aufgewacht.

S}mil{li2


Da scheint es für mich aber schon eine Verbindung zwischen liegen und Angst zu geben? Wahrscheinlich verspannst du nachts, "erwartest" dann morgens schon den Schmerz und fokussierst dich dann tagsüber darauf. Es kann auch was weh tun, wo gar keine Schmerzen sind, wenn man nur lang genug daran denkt.

Tavor ist ja natürlich nichts für ständig - wie wäre es mit 3x täglich Neurexan (pflanzlich) zum bisschen Runterkommen?

Aeudurey %Taxttoo


Hirntumor vermuten? Was tust du dir da an? Wenn jemand längere Zeit hustet, wird er hoffentlich auch nicht direkt Lungenkrebs "vermuten" - also gleich das Allerschlimmste annehmen. Ich vermute eine Angststörung bei dir.

S!miOllxi2


Das Problem ist ja so ein bisschen, dass, egal was wir hier schreiben - wenn die Angst schon so tief sitzt und so präsent ist, dann können wir schreiben was wir wollen. Das kommt bei dir gar nicht an. Der beste Anhaltspunkt, dass es sich um Angst handelt, ist ja der, dass die Situation mit der Tavor besser wurde.

AYud*raey =Tatxtoo


Ja, die Tavor ist der Beweis. :)z Aber es stimmt sicher auch, dass bei einer so tiefsitzenden Angst von dem, was wir hier schreiben, nicht viel ankommen wird.

K{ösxsi


Ich mache ja schon länger mit dieser Angst rum. Wohl ein Kindheitstrauma.

Was mir dieses mal nur richtig Angst macht ist dieser punktuelle Kopfschmerz links. Das Gefühl dass es aufs Auge drückt und eben dass es im Liegen eher zunimmt und ich definitiv früh davon wach werde.

Heute Nacht hat es leider nicht geklappt mit der Tavor.

Ich nehme jetzt seit 3 Tagen Antidepressiva und hoffe dass es hilft.

Ich würde so gerne einfach dem Neurologen vertrauen. Doch dann kommen mir Berichte in den Sinn von Leuten mit Hirntumor wo das EEG usw auch normal waren.

Pulüschtbiesxt


Bei einem Hirntumor hättest du je nachdem wo er sitzt neurologische Ausfälle.

Nur Kopfschmerzen alleine sprechen gegen einen Hirntumor.

ARudrey "Txattoo


Leider ist es wirklich völlig egal, was wir dir hier schreiben, du wirst immer wieder deine Begründungen anführen, dass es doch ein Hirntumor sein könnte. Nur wenn du dich deiner Angstkrankheit stellst, gibts aus meiner Sicht eine Chance …

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH