» »

Bitte helft mir - Angst, dass es Krebs ist 😣

C3raz>yVi cky


O du arme!!!!tja da musst du einfach abwarten du ARME!

PwiMa[0509


@ crazyvicky:

Wenn du nix sinnvolles beizutragen hast, dann lass es einfach.

MLa llKaixg


Ich bekämpfe meine Ängste - mit einigem Erfolg - mit einer anderen Herangehensweise. Das bedeutet, ich arbeite nicht direkt mit oder gegen die Angst, sondern an meiner Einstellunng zur Welt und zu meiner Umgangsweise mit em ganz normalen Leben.

C(onngor82


Ich kann nicht rational mit meiner Angst umgehen. Aber ich weiß auch nicht wie das gehen soll.

Ich denk und fühl dazu die ganze Zeit die Lymphknoten.

Dazu bin ich komplett abgeschlagen und habe Angst dass das von was ernstem kommt.

M:al(laxig


Vielleicht können meine konstruktriveren Gedanken auch anderen Ängstlingen helfen?

Das läuft ungefähr so ab:

1. Ich realisiere, dass ich mit meinen Vorstellungen kaum je wirklich in der Gegenwart, sondern fast immer in der Zukunft bin.

2. Ich hole mich da heraus, wenn ich es merke, und zwar möglichst sofort und möglichst jedes Mal,

3. Statt die Gedanken in änstigende Richtungen schweifen zu lassen, wird baldmöglichst der Gedankenstopp praktiziert.

4. Ich traniere meine Bereitschaft, mit Risiken zu leben. Ein Leben ohne Risiko ist kein wirkliches Leben.

5. Ich realisiere, dass "Ich kann nicht" häufig "Ich will nicht" heißt.

6. Ich hinterfrage, ich mit mir umgehe, mache mir z. B. klar: Ich ängstige mich, ich ärgere mich, das passiert also nicht automatisch. Ich bin kein armes Opfer, sondern ich lasse mich drauf ein oder steuere dem bewusst entgegen. Das ist eine aktive Entscheidung, kein passives Geschehen!

7. Ich frage mich, was ist das Schlimmste, was passieren kann und überlege dann, wie ich das Schlimmste abwenden könnte oder was ich tun kann, wenn es so sein sollte, um es zu verbessern. Es gibt immer etwas...

8. Ich hole mir in Erinnerung, was von dem, was ich befürchtet habe, jemals eingetroffen ist und stelle fest, so gut wie nichts!

9. Da ich keinen Therapeuten habe, lese ich viele einschlägige Bücher.

10. Ich baue bewusst Vertrauen als Gegenpart zur Angst auf, auch indem ich mich mit spirituellen Themen und Weltanschauungn befasse.

Wär schön, wenn auch einer von euch etwas damit anfangen kann.

kKoltr\asPt


Ein ganz toller Beitrag, Mallaig! :)^ *:) @:)

So, wie Du Deine Ängste in den Griff bekommst, brauchst Du auch keinen Therapeuten.

Bei einem Therapeuten würdest Du genau das lernen, was Du Dir schon selber erarbeitet hast.

PTiM4a/0509


@ mallaig

Das sind tolle gedankenansätze. Auch ich versuche es immer wieder so, aber es ist schwer. Gerade bei krankheitsängsten.

Welche guten Bücher kannst du denn empfehlen?

@ connor:

Was würde dir helfen dass es dir besser geht?

Nehmen wir an sie entnehmen dir einen lymphi. Meinst du es wäre dann gut wenn du wüsstest da ist nix? Ich glaub nicht. Du würdest dir überlegen ob ein anderer was hat. Lass ein blutbild machen. Wenn das okay ist fahr runter. Hogdkin taucht nicht gleichzeitig an vielen lymphi auf.

CIonnoAr82


Wahrscheinlich hast du recht Pima.

Kurzfristig würde es mir helfen langfristig eher nicht.

Blutbild habe ich letzte Woche machen lassen. Da war alles tip top.

Dazu die Aussage von 2 Ärzten (ein Hämatologe / Onkologe) die beide meinen es seien harmlose Lymphknoten.

Das sollte normal beruhigen.

Mwal|la5ixg


PiMa

Mir haben z. B. Bücher von Robert Betz, Byron Katie und Eckhardt Tolle gutgetan. Sie konnten mir neue Denkimpulse vermitteln und haben mich geleert, meine festgefahrene Denkweise zu hinterfragen - und haben den Finger darauf gelegt, dass es fast immer nur um Geschichten geht, die man sich selbst erzählt.

Mnallaxig


Oops, an Stelle von "geleert" sollte aber "gelehrt" stehen. ;-D

P)iMa0x509


Die Namen sagen mir teilweise was. Muss ich mal googeln.

@ connor

Mir ging es damals so, als der Onkologe entspannt war wurde es bei mir auch besser.

Cconnaor82


Hey Leute. Was soll ich nur tun?

Es werden immer mehr Lymphknoten. Wie gesagt es fing am Hals an mittlerweile Achsel, Schlüsselbein usw.

Soweit ich immer noch beurteilen kann sind sie alle beweglich und weich.

Und die größeren sind alle links.

Ich hab definitiv keinen Infekt.

Ich habe echt Angst davor dass es Krebs ist.

Ich hatte das noch nie mit den Lymphknoten. Wo kommen die denn plötzlich alle her?

Was ich noch habe ist wohl eine recht ausgeprägte Gastritis ohne Helicobacter aber der gsnze Magen ist wohl betroffen. Keine Ahnung ob das zusammen hängen kann.

Man ich hab letzte Woche 3 Ärzte die Knoten fühlen lassen und keiner war besorgt. Aber ich umso mehr.

Mwa0lblQaixg


Wenn dich 3 Ärzte nicht beruhigen konnten, die selbst nachgefühlt haben - wie sollen wir es denn hier können? Was meinten die Doktoren denn, was es sei?

CroennoHr82


Also meine Hausärztin und der Hämatologe/Onkologe haben gemeint es seien einfach harmlose Lymphknoten.

Der HNO hat ja mit dem Ultraschall drauf geschaut meinte nur zur Form sie sind länglich. Der größte 2 cm. Hat aber gesagt er kann das nicht beurteilen ob bösartig oder nicht.

Ich bin ja nur verängstigt weil ich das nie in meinem Leben hatte und auf einmal hab ich da 5-10 Stück die man alle deutlich spürt.

MKall(aig


Was könnten wir denn hier sagen, das dich beruhigt? Dass es nichts Schlimmes ist? Das haben dir ja die Ärzte schon gesagt.

Du musst es dir selbst sagen - einhämmern - glauben, sonst wird dir nichts helfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH