» »

Bitte helft mir - Angst, dass es Krebs ist 😣

Mrallxaig


Es ist so wahnsinnig schwer einzusehen, dass eben niemand unverletzbar ist, wir nun mal sterblich sind und nicht jedes Unglück und jede Krankheit verhindern können. Wir möchten die absolute Kontrolle über unser Leben. Und machen uns eher mit der Angst verrückt, als zu akzeptieren, dass wir im Grunde nur sehr wenig kontrollieren können. Und dass das einzige, was wir tun können, ist, unser Leben zu leben, so wie es gerade jetzt stattfindet.

C>onJnor8x2


Da hast du völlig recht Mallaig. Es gibt keine absolute Kontrolle und das ist auch sicher gut so.

Was würdet ihr jetzt an meiner Stelle tun?

Die fühlbaren LK sind ja das eine aber was mir mehr zu schaffen macht ist dass ich mich zudem echt mies, vor allem extrem schlapp und müde fühle.

Für mich natürlich gleich Anzeichen dass es was ernstes ist.

PfiMa]050x9


Das mies und schlapp fühlen kann auch mit den Ängsten zu tun haben. Dein körper steht so ja unter daueranspannung.

Ich würde meinen körper herausfordern. Ich persönlich gehe walken und schwimmen. In der zeit geht es mir super. Und wenn ich ernstlich krank wäre dann könnte ich das in dem stil nicht.

MJallGaxig


Ich würde mit allen Mitteln aufhören, diese ganzen Zustände zu beobachten, deshalb unbedingt total ablenken - und dann wirklich an andere Dinge denken. Es gibt doch noch ein paar andere Sachen auf der Welt ... liebe Menschen, schöne Örte, tolle Filme ... :)z

Mpa0ll'a\ixg


Beobachte dich stattdessen DA mal wirklich: Du tastet immer wieder an dir herum, und du kann doch nicht herausbekommen, was es ist. Du hältst aber damit jedesmal die Angst fest, belebst sie sogar.

Cyonn/or8x2


Stimmt schon dass ich ständig fühle und es mir überhaupt nichts bringt.

Ihr seid euch also einig dass meine Müdigkeit von der Angst kommt?

PciMa0"50x9


Naja....wir sind keine Mediziner, aber Angst strengt an und das ermüdet. Dann kommt noch die dunkle Jahreszeit dazu. Ich könnte seit einer Woche im stehen einschlafen. Aber wenn ich abgelenkt bin, unterwegs oder sport mache dann merke ich es nicht so sehr.

Und finger weg von den lymphi

C8onPnorx82


Ich versuche eure Ratschläge anzunehmen.

Mir fällt es sehr schwierig abzuwarten und zu schauen ob sich die Lymphknoten verändern.

Cxonntor82


Hallo Leute,

ich weiß grad nicht weiter deshalb schreib ich hier die Zeilen nochmal nieder. Ich hatte Sonntag auf Montag eine volle Paniknacht. Ihr wisst schon wegen LK Krebs.

Es ging soweit dass ich Montag nochmal zum Arzt bin. (Hämatologe/Onkologe)

Der war echt nett hat sich nochmal Zeit genommen.

Kompletter Ultraschall, Blut...Er sieht die Lymphknoten aber keiner über 1 cm.

Alles in Ordnung.

Organe sehen alle gut aus. Blut auch gut.

Ich entspannt nach Hause.

Die letzten Tage plötzlich extremer Juckreiz. In kurzer Zeit 2 kg verloren.

Warum juckt es mich plötzlich? Weil ich es mal gelesen hab dass es vorkommt?

Oder hat ich erst den Juckreiz und dann gelesen?

Ich weiß bald nicht mehr was ich glauben kann. Und "glaube" nicht mal dem Onkologen.

Bin bald soweit dass ich mir einen Knoten raus holen lass. :�_ :�(

MFa~lla3iLg


Bin bald soweit dass ich mir einen Knoten raus holen lass.

Wenn du jemand findest, der das völlig ohne jeden gebründeten Verdacht tut?

"glaube" nicht mal dem Onkologen

Dann wirst du auch nicht dem Ergebnis der Herausnahme glauben können.

Du brauchst psychologische Hilfe, nicht noch und nöcher Untersuchungen. Aber auch wenn wir hier es gebetsmühlenartige wiederholen, es nützt nichts, wenn du die Sache nicht anders angehen willst.

Soweit ich es mitbekommen habe, werden Fäden, in denen der FS partout nicht einsehen kann, dass er es anders angehen muss, über kurz oder lang geschlossen. ":/

M[allUaWixg


gebründet ist ein Dreher. "Begründet". :-)

B:iwllil95


@ Connor 82

Höre jetzt bitte auf in meinem faden zu schreiben! Ich habe keine Lust das er geschlossen wird!

Öffne deinen eigenen oder was weiß ich!

C|on~nor82


Sorry Billi. War nicht so gemeint. Ich hab mich in meiner Angst ziemlich verrannt.

Tut mir leid. Und ich drücke dir wirklich die Daumen.

Übrigens bin ich in psychologischer Betreuung.

P(iMGa05x09


@ connor:

Ich muss hier billi recht geben

Dein Problem ist recht gross und in ihrem faden sehr dominant. Evtl. Machst du einen eigenen?

Allerdings brauchst du nicht wirklich die Entnahme eines lymphi (was wenn sie einen ohne Krebszellen? Dann steigerst du dich eh rein dass der andere was hat) sondern ganz dringend psychologische Hilfe. Ich denke wir können dir hier nicht helfen.

P>iMa605x09


@ billi:

Wie geht es dir denn? Hast du schon einen Termin?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH