» »

Lymphom in Leiste??

C<ofnnoxr82 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

sorry mein 3. Thread in wenigen Tagen aber ich bin einfach am Ende mit meinen Nerven. :°(

Gestern abend habe ich zum ersten mal in meinem Leben ein Lymphknoten ertastet.

Links in der Leiste. Weich und nicht verschiebar, keine Schmerzen.

Wie schon geschrieben bin ich auch hypochondrisch aber das Ding ist ja da.

Mir ging es die letzte Zeit generell nicht gut. Habe eine Gastritis, mein Scheiss stinkt nach Ammoniak und ich habe abgenommen. Bei 1.80 wiege ich jetzt noch 74 kg.

Weiss nicht ob das von der Gastritis kommt oder nicht.

Der LK ist schätzungsweise 1-1,5 cm gross. Ich habe ihn vom Hausarzt heute anschauen lassen der meinte ich soll beobachten.

Ich denke schon wieder nur an Krebs, weil er nicht beweglich ist, nicht wehtut und es mir generell nicht gut geht die letzen Wochen. :°(

Antworten
C%onnor682


Mein Arzt hat mir heute noch Blut abgenommen habe ich vergessen zu erwähnen. Oh Mann ich könnt durch drehen...

C\onnour82


Sollte Schweiss nicht Scheiss heißen. :-)

Cmonnfor82


Keiner...?

C<onno:rQ82


Leute gibt's hier jemanden der mir bisschen helfen kann?

Dzino:2001


Vlt. liegt es an der Gastritits. Bei Entzündungen schwellen die Lymphknoten an und es kann lange dauern bis sie wieder zurückgehen. Das wäre dann harmlos. Ich habe eine Bekannte die tatsächlich ein Lymphom in der Leiste hatte. Da wurde auch erst mal eine Entzündung vermutet, die sie aber nicht hatte. Das CRP ein Entzündungswert war stark erhöht, alle anderen Werte waren normal. Sie wurde dann u.a. auch zum Frauenarzt geschickt, weil ihr Arzt meinte, es gäbe auch Entzündungen die man nicht selber bemerkt. Erst danach als nichts gefunden wurde (auch im MRT sah man nur einen vergrößerten Lymphknoten aber nicht die Ursache) wurde der Lymphknoten entfernt und im Labor in Kiel (dort ist ein Speziallabor für Lymphome) untersucht. Bis dato war schon seit der Entdeckung des Knotens ein halbes Jahr ins Land gezogen. War natürlich ein Schock aber es war nicht zu spät für eine erfolgreiche Chemotherapie. Ist jetzt so zwei Jahre her.

mEaixkom


Generell sagt man erst einmal Lymphknoten unter 2 cm sind normales Handeln vom Immunsystem und irgendwie arbeitet ja auch dein Immunsystem bei den Infekten. Ich würde versuchen ruhig und gelassen, zu bleiben und auf Symptome meines Körpers zu achten....sich in irgendwas reinsteigern war noch nie hilfreich.

m=aikQom


und generell und nicht bös gemeint, würde ich mal einen Psychologen aufsuchen..

Clognnocr82


Mir wurde Blut abgenommen und ein Ultraschall gemacht.

Der Ultraschall war ohne Befund.

Ich habe aber zu wenig Leukozyten. 3.4

Die Neutrophile sind zu wenig.

Was sagt ihr dazu?

N%ullachQtfuenfxzehn


Was sagt ihr dazu?

Was sagt der Arzt dazu? Warum stellst du nicht ihm deine Fragen?

q,uisuixsje


Ich habe seit 4 Jahren einen LK in der Leiste, der 1,5 cm ist und lebe noch :)z

A}ust^radlixen877


Ich würde mir nicht allzu große Sorgen machen.

Auch ich habe schon öfter angeschwollene LK gehabt, vorallem in der Leiste (Kommt vom rasieren, erklärte mir mein Arzt )! Aber bei mir war bisher immer alles in Ordnung, und auch ich lebe noch.

Ehrlich, mach dich bitte nicht verrückt. Das der Arzt Blut abnimmt finde ich gut, tat meiner auch! Das hat wirklich nichts zu bedeuten erstmal.

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH