» »

Angst vor Lymphom

M.ajaB27 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mich etwas beruhigen oder mir zumindest sagen, zu welchem Arzt ich damit gehen sollte.

Mitte Dezember hab ich einen Knubbel am Nacken bzw. am Übergang zum Hinterkopf, ca. 1 cm über dem Haaransatz gefühlt. Damals war er etwa so groß wie eine Erbse. Anfang Anfang Januar hatte ich dann eh einen Hautarzttermin und hab das dort gezeigt. Die Ärztin meinte, es sei ein Lymphknoten, aber da ich leichte Psoriasis am Hinterkopf habe, könne das davon kommen. Ich bekam wieder Cortisonsalbe verschrieben und habe die Stellen am Hinterkopf eine Woche lang eingecremt und der Knoten wurde meiner Meinung nach leicht kleiner. Ende Januar war er dann entweder weg oder so klein, dass ich es jedenfalls nur noch mit ganz viel rumtasten fühlen konnte.

Und nun fasse ich gestern zufällig da hin und merke, dass der Lymphknoten wieder deutlich größer geworden ist. Definitiv größer als am Anfang....eher Kirschkerngröße.

Nur diesmal habe ich keinen Psoriasis-Schub. Ich bin auch sonst nicht erkältet oder so.

Und jetzt hab ich riesige Angst, dass es doch ein Lymphom ist. Ursprünglich hatte mich beruhigt, dass er wieder kleiner geworden war. Aber jetzt habe ich im Internet mehrfach gelesen, dass gerade am Anfang der Erkrankung die Größe schwanken kann, sodass Patienten glauben, es würde wieder kleiner.

In meiner Familie kommt Krebs häufig vor und ich bin gerade total in Panik :°(

Liebe Grüße

Maja

Antworten
M|ajax27


Was ich noch vergessen habe: Der Lymphknoten ist hart und nicht druckempfindlich. Ob er verschiebbar ist, kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen.

mTaikoxm


Hallo,

eine Googlen von Symptomen erzeugt nur sinnlose Ängste, weil man das entsprechende Wissen nicht hat und am Ende immer bei Krebs landet. Grundsätzlich sind angeschwollene Lymphknoten zu 95% der Fälle nur ein Zeichen dafür, das das Immunsystem arbeitet. Sollte ein Knoten über einen Zeitraum von 4 Wochen nicht verschwinden oder wieder kleiner werden, dann sollte man diesem einen Arzt zeigen und ggf. wäre vielleicht ein Ultraschall des Knoten sinnvoll. Lymphome sind erst aber einer Größe von über 2 bis 3 cm als kritisch anzusehen, aber normale Lymphknoten die als Reaktion des Immunsystems gelten, erreichen diese Größe meist nicht - auch die Angabe Kirschkern liegt darunter.

Sofern keine weiteren Symptome vorliegen, würde ich einfach Ruhe bewahren und nicht Google als Arzt benutzen.

MJa9jax27


Danke für deine Antwort :)

Hätte ich momentan einen Infekt, würde ich mir gar keine Sorgen machen, aber ich habe gar nichts.

Und gerade, dass der Lymphknoten schmerzlos ist, macht mir Sorgen.

Ja, googeln ist immer das schlimmste was man machen kann😓

MOaja2Y7


Jetzt hab ich zwei Tage meine Kortisonsalbe auf den Hinterkopf aufgetragen und der Lymphknoten ist wieder deutlich kleiner geworden. Zwar immer noch fühlbar, aber definitiv kleiner.

Könnte denn ein Lymphom so schnell die Größe verändern?

d?om(ba}umeis<texrin


Lymphknoten können beim Infekt in wenigen Stunden richtig groß werden. Tut aber weh, wie ich us eigener schmerzlicher Erfahrung weiß.

Könnte auch ein Atherom sein, so was wie ein dicker Mitesser. Hängt das "Wachstum" mit der Periode zusammen?

Lymphome sind heutzutage meist gut behandelbar. Oft hat man nicht nur einen Lympfkoten dick.

Der richtige Arzt für ein Lymphom ist ein Internist, insbesondere ein Hämatologe und Onkologe. Oder erst mal ein Chirurg oder Hautarzt, der das rausoperiert und mikroskopisch untersuchen lässt. Bei einem wiederkehrenden Atherom ist das auch keine schlechte Lösung, weil sich die Dinger gerne schon mal infizieren, wenn man es nicht braucht (Urlaub, Prüfung ...).

Da die Ursache meist nicht so schlimm ist, rate ich dir, schnell was zu unternehmen. Ansonsten nervt dich das Ding vielleicht über Wochen und Monate. Und sollte es wider Erwarten doch bösartig sein, kommt es möglichst schnell aus deinem Körper.

Andererseits siehst dues vielleicht nie wieder und dann wäre eine OP übertrieben.

In der Medizin gilt meist: Nix Genaues weiß man nicht. Jedenfalls bis das Ding unterm Mikroskop liegt.

Mxajax27


Danke :)

Ich will mir den Lymphknoten ja auch nicht unnötig entfernen lassen, schon alleine weil ich eine miserable Wundheilung habe.

Heute morgen war der Lymphknoten nicht mehr tastbar und allenfalls mit viel suchen zu erahnen. Ich war schon total erleichtert und wollte das Thema abhaken. Aber heute nachmittag war er wieder größer und tastbar.

Ich versteh nicht, wie sich die Größe ständig innerhalb von Stunden verändern kann.

Fhlied)er2inZa


Spricht wohl eher gegen ein Lymphom. Wenn es dich aber beunruhigt, kannst du mal zu deinem Hausarzt gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH