» »

Befund Mammographie erklären?

aQpriZl4x5


Wenn du zuviel an den Lymphknoten herum tastest, kann es sein das er sich dadurch auch vergrößert. Lymphknoten sind schnell mal beleidigt. Warum wurde dein Termin im Brustzentrum verschoben? Schön das du das MRT bekommen kannst. Ich drücke dir die Daumen das du ein gutes Erbgebnis bekommst.

SLimonex13


Hallo,

so ich war jetzt zum MRT der Brust. Im Brustzentrum war ich einen Tag zuvor. Der Arzt hat auch den Knoten gefühlt und meinte, dass der auf jeden Fall raus soll.

Jetzt bin ich aber etwas verunsichert. Im Befund vom MRT steht:

Mehrere fleckförmige Kontrastmittel Anfärbungen im Drüsenparenchym rechts deutlicher als links, diffus verteilt und wie rechts aussen unten beo 8 Uhr im Abstand von 2,5 cm zur Mamille 5x4mm durchmessend, rechts innen unten bei 4 Uhr im Abstand von 5cm zur Mamille 6x4mm groß und rechts oben bei 11-12Uhr im Abstand von 1,7cm zur Mamile 6x5mm und rechts bei 12 Uhr 5x3mm Durchmesser im Abstand von gut 2cm zur Mamille. Die Kontrastmittelanfärbungen zeigen jeweils einen unspezifischen Signalintensitätsverlaufskurven zu einem mäßigenfrühen Signalintensitätsanstieg und einen weiteren mäßigen frühen Signalitätsanstieg postinitial. . Linksseitig nur flaue unspezifische Kontrastmittel anfärbende Foci, unspezifisch.

Auswertung: Mehrere am ehesten mastopathische Kontrastmittelanfärbungen im Drüsenparenchym rechts und nur unspezifische flaue Kontrastmittelanfärbende Foci in der linken Mamma. Linksseitig werden diese analog Kategorie 2 gewertet, rechts analog Kategorie 3 und Verlaufskontrolle entsprechend in 6 Monaten anzuraten.

so ich versteh irgendwie nicht viel. Was bedeutet das? Wohl nichts schlimmes zum Glück ?

atpri l4x5


Wann hast du den nächsten Termin im Brustzentrum? DAs MRT sagt das du mehrere Kontrastmittelanreicherungen in beiden Brüsten hast und man das im Abstand von 6 MOntaen kontrollieren soll. Die entgültige Sicherheit kann nur die Biopsie geben da wirklich die Zellen untersucht werden. Wenn der Arzt im Brustzentrum dir anrät den zu ertastenden Knoten entfernen zulassen dann solltest du das auch machen. Sie kennen sich sehr gut aus und haben für bestimmte Sachen ein spezielles Gefühl entwickelt, denn der Knoten ist etwas was da nicht hingehört.

Mbaja2x7


In Tumoren reichert sich oft Kontrastmittel an. Letztlich kann man damit aber noch nicht sagen, ob gut- oder bösartig.

Wenn dir im Brustzentrum die Entfernung des Knoten empfohlen wird, solltest du das auch machen lassen. Gegebenenfalls sollte vorher noch eine Biopsie gemacht werden.

Soimo\nex13


Aber so wirklich sicher war der Radiologe nicht wenn er am " ehesten" im Bericht schreibt oder wie siehst du das?

M8ajax27


Wirklich sicher kann man, meiner Meinung nach mit Mammographie und MRT nicht sagen, was es wirklich ist. MRT ist super, um zu sehen, ob irgendwas da ist. Aber letztlich Gewissheit bringt nur die Biopsie bzw. Entfernung des Knotens.

Wenn du ihn nicht entfernen lassen möchtest, würde ich zumindest die Biopsie machen lassen. Aber nur alle 6 Monate kontrollieren, wäre mir zu unsicher.

Swimoxne13


Ist es mir auch. Ich habe ja wohl einige Knoten. Was auch immer das alles sein mag. Ich habe an der Stelle die aufgrund der Mammographie schon auffällig war wohl mehrere Knoten. Die werden jetzt am 28. April entfernt.

abprilx45


Das ist ja super das du den Termin für die Knotenentfernung hast, dann bist du ihn wenigstens los und hast danach die Gewissheit ober bösartig war oder gutartig. Ich drücke dir die Daumen das es sich so als harmlos herausstellt und du dann entgülig Ruhe hast.

Du bist mit der Entscheidung den Knoten entfernen zulassen auf einem guten Weg.

Nach der OP hatte ich damals keinerlei Schmerzen an der Brust, was an Schmerzen war wurde durch die Drainage verursacht, war aber durchaus aushaltbar und ich benötigete keine Schmerzmittel.

S}imonGe13


Kann denn trotz des doch guten Befundes vom Radiologen sich auch was bösartiges verbergen?

MXaja2x7


Man kann es zumindest nicht ausschließen. Aber zum Glück hast du ja bald deinen Termin für die OP und danach hast du Gewissheit.

Ich drücke dir die Daumen, dass es was harmloses ist.

SHimZonex13


Ja das stimmt. Aber wenn man das nicht weiß, warum schreibt der Radiologe dann, dass man nach 6 Monaten nochmal kontrollieren sollte? Bestimmt wieder so Richtlinien?

a_pr&iRl4x5


Die Aufnahmen geben halt nur erste Anhaltspunkte, das genaueste ist halt die OP/Biopsie wo das gewebe ganz genau untersucht werden kann.

Bei mir wurde nach den Ultraschalluntersuchungen immer gesagt die Lymphknoten sind frei, was sich dann so nicht bestätigt hat. Genauso war das Ausmaß des Tumors größer als auf der Mammographie und Sonographie Aufnahme zu sehen war.

Geh die Sache in Ruhe an, so lange die Aussichten doch erstmal wie es scheint gut ist, aufrregen lohnt sich nicht bis alles geklärt ist. Selbst wenn etwas sein sollte, lohnt sich das aufrregen nicht.

Jetzt drücke ich dir alle Daumen das du ein gutes Ergebniss bekommst und das Ding los bist.

LG :)* :)* :)* *:)

S=imo!nex13


Danke das ist so lieb von dir. Kann mir vielleicht jemand erklären was der Abschnitt heißt:

"Die Kontrastmittelanfärbungen zeigen jeweils einen unspezifischen Signalintensitätsverlaufskurven zu einem mäßigenfrühen Signalintensitätsanstieg und einen weiteren mäßigen frühen Signalitätsanstieg postinitial"

S)imo%ne13


Huhu, wahrscheinlich weiß auch niemand Bescheid. Glaub das hat was mit aufnehmenden Kontrastmittel zu tun. Aber vielleicht weiß jemand was "mäßigfrüh" in der Medizin bedeutet?

M#ajaI27


Also ich weiß nur, dass bösartige Tumore häufig einen schnellen Signalitätsanstieg haben. Das Kontrastmittel also schnell aufgenommen wird und sich dort verstärkt anreichert, aufgrund der höheren Durchblutung und Gewebedichte des Tumors.

Außerdem ist die Anreicherung bei bösartigen Tumoren oft ungleichmäßig.

Das alles war bei dir nicht der Fall.

Aber sowas sind immer nur Indizien. Bei mir gab es einen schnellen Anstieg und es war gutartig. Bei meiner Mutter sprachen Ultraschall, Mammographie und MRT für Gutartigkeit und es war leider Krebs.

Letztlich musst du einfach die OP abwarten. Alle Spekulationen vorher führen leider zu nichts. Ich weiß das Warten ist furchtbar, aber mach dich jetzt nicht unnötig verrückt...es ist ja zum Glück nicht mehr so lange bis zur OP.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass alles okay ist :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH