» »

Angst vor Prostatakrebs nur weil ich zum Urologen muss.

Tsert,ius hat die Diskussion gestartet


War beim Orthopäden. Da ich manchmal unerklärliche Rückenschmerzen habe, hat er mir empfohlen mal zum Urologen zu gehen und meine Prostata untersuchen zu lassen.

Er meint auch ich solle den Harnsäurewert bestimmen lassen.

Zuhause natürlich gleich im Internet geschaut welchen Zusammenhang das haben kann . Metastasen im Skelett :-/

Das wäre ein weit fortgeschrittener Krebs...

Das macht mir jetzt schon Sorgen ":/

Andererseits habe ich keine ernsthaften Probleme mit der Prostata. Muss zwar Nachts 1-2 mal auf die Toilette und der Strahl ist auch nicht mehr so stark aber ansonsten nichts.

Denke andererseits bei so weit fortgeschrittenem Krebs müsste ich doch mehr Anzeichen haben oder?

Was könnte es noch für Gründe geben das mich der Orthopäde dorthin schickt?

(Bin männlich, 50J, Bluthochdruck)

Danke für eure Antworten! *:)

Antworten
F)izzlypuz?zly


Warum um alles in der Welt, suchst Du nach einem Befund. Informationen holt man sich doch besser wenn man einen Befund hat, zur Unterstützung nach dem Motto....was kann ich zur Besserung beitragen.

Soweit ich informiert bin, gehörst Du zu der Altergruppe, die sich ohnehin regelmäßig zur Vorbeugung bzw. zur Früherkennung evtl. schwerwiegenderer Erkrankungen untersuchen lassen sollte. Wie Frauen auch, die gehen allerdings zu einem Gynäkologen. Männer gehen zu einem Urologen und warum sollte er dich nicht im Rahmen einer Vorsorge untersuchen. Also mach dich nicht verrückt und hole dir einen Termin. Alles Gute.

TAert/ius


Den Urologen Termin wegen der Prostatauntersuchung schiebe ich schon eine Weile vor mich her. Ist halt schon etwas Überwindung nötig.

Der Arzt hat mich ja nicht wegen einer Vorsorgeuntersuchung dahin geschickt sondern wegen der unerklärlichen Rückenschmerzen. Da ich mir keinen Zusammenhang zwischen der Prostata und den Rückenschmerzen denken konnte, habe ich halt mal danach gesucht.

Außerdem bin ich ja zum Orthopäden um endlich den Schmerzen auf den Grund zu gehen. Um dann zu sehen was man dagegen machen kann. Denn erst muss die Ursache gefunden werden bevor ich etwas zur Besserung suchen/beitragen kann.

F/izz>ldypuazxzly


Da ich mir keinen Zusammenhang zwischen der Prostata und den Rückenschmerzen denken konnte, habe ich halt mal danach gesucht.

Ja, aber ausser der Sorge das es sich um Krebs handeln könnte bringt es dich doch keinen Schritt weiter. Das wirst Du doch erst wissen, wenn Du dich vom Urologen untersuchen lässt. Und wenn die Untersuchung ohne Befund ist, ist doch diese "Sorge" unnötig. Dann wäre der nächste Schritt evtl. weitere Untersuchungen bei weiteren Fachärzten.

Manchmal sind Schmerzen oder Beschwerden auch dem "Alter" geschuldet. Und wenn es dich tröstet...ich bin wesentlich älter und weiss wovon ich rede. Betrachte das aber bitte nicht als Aufforderung, jetzt jegliche Untersuchungen zur Klärung zu unterlassen. Und Danke das Du geantwortet hast.

TVeOrtiuxs


Eigentlich hast du sicherlich recht. Aber nicht jeder Mensch ist gleich. Ich denke da etwas anders. Hatte vielleicht auch eher gehofft etwas entlastendes zu finden da ich eher ein "Sorgenkind" bin, also jemand der sich gleich viele Gedanken macht und daraus auch Ängste entstehen. Das hat nicht funktioniert, daher hatte ich Hoffnung hier etwas entlastendes zu lesen....

Den Termin beim Urologen habe ich natürlich gleich vereinbart. Leider erst Anfang April. Und so lange die Ungewissheit auszuhalten ist schwer für mich....

Fcizzl<ypNuzzlxy


Hatte vielleicht auch eher gehofft etwas entlastendes zu finden da ich eher ein "Sorgenkind" bin, also jemand der sich gleich viele Gedanken macht und daraus auch Ängste entstehen.

Auf der seelischen Ebene kann/könnte man auch von Rückenproblemen sprechen, wenn man sich zuviel auflädt/ aufladen lässt bzw. zu Ängsten neigt, die sich auf der körperlichen Ebene bei dir über Rückenprobleme äussern könnte. Diesen Eindruck hatte ich schon während des lesens. Ich habe es aber vorher nicht erwähnt, weil es nicht deine Frage war und ich nicht den Eindruck erwecken wollte, dass es sich evtl. um die Auswirkung deiner Seele/Psyche handeln könnte.

Wenn Du dahingehend Unterstützung möchtest, dann scheue dich nicht das an- auszusprechen.

Das Du die Hoffnung hast etwas entlastendes hier zu erhalten, kann ich nachvollziehen. Aber ganz ehrlich, wer sollte dir sagen alles Blödsinn was die Ärzte sagen, lege dir ne Wärmflasche auf den Rücken, treibe mehr Sport usw. Das würde dir auf Dauer auch nicht wirklich weiter helfen und wäre mMn schon fahrlässig, oder wie immer sich das nennt, dich von Untersuchungen zur Klärung abzuhalten.

Das Du dir jetzt einen Termin beim Urologen geholt hast :)^

X`iraxin


Wo findest du denn infos dass erhöhte harnsäure im blut ein anzeichen für metastasen sind?

Also ich hab gerade selbst erhöhte harnsäure...

Und alles was ich fand, ist dass es bei chemotherapie und bestrahlung wegen des hohen abbaus von körperzellen dazu kommt.

Die wahrscheinlichkeit dass du nierensteine hast, oder es an der ernährung liegt (wohlstandskrankheit. Zu viel fleisch) ist eher hoch.

Rückenschmerzen kann man mit sport entgegen wirken. Wollte ich auch nicht hören...Ist aber wahr.

Wie siehts denn bei dir mit ernährung und sport aus?

Hast du übergewicht?

Das begünstigt hohe harnsäure auch.

T7er1txius


Nicht die erhöhte Harnsäure sondern unerklärliche Rückenschmerzen können auf (Fern)Metastasen von der Prostata kommen.

Ob ich hohe Harnsäurewerte habe, weiß ich noch nicht. Hat mir der Orthopäde empfohlen prüfen zu lassen. Das könnte auch diese unerklärlichen Rückenschmerzen erklären.

Rückenschmerzen habe ich schon eine Weile, daher.... Sport muss sein. Bin absoluter Sportmuffel mein leben lang gewesen. War vor zwei wochen im Fitnessstudio, habe mir das angesehen und für ok befunden. Bevor ich trainieren wollte bin ich zum Hausarzt und da kam das mit viel zu hohem Blutdruck (Durchschnitt 180/120, spitze bis 200/124, Minimum 160/114) raus und er meinte ich sollte das erst abklären. Also ist alles in der Mache :)

Nun habe ich aber plötzlich auftauchende starke Rückenschmerzen. Eine Stunde später sind sie wieder weg und es ist als wäre nie was gewesen. Egal ob im Schlaf, beim Fernsehen oder bei der Hausarbeit.

Es ist ja eigentlich auch egal was mit meinem Rücken ist. Es geht ja hier um meine Angst vor Prostatakrebes. Ist schon ungewöhnlich vom Orthopäden zum Urologen geschickt zu werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH