» »

submentaler Lymphknoten geschwollen. Totale Panik!

cXurly_}juxne hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle,

kurz zu meiner Geschichte, ich 37 J. alt bin schon ewig ein Hypochonder und arbeite im Gesundheitswesen was die ganze Geschichte nicht besser macht.

Vor 7 Wochen ertastete ich durch Zufall einen submentalen Lymhknoten, der die Größe einer Murmel hatte, ziemlich hart war und leicht verschieblich aber nicht schmerzhaft. Zur selben Zeit hatte ich direkt daneben am Kinn ein eingewachsenes Haar das sich entzündet hatte.

Gut zuerst dachte ich es käme davon und der Lymphknoten würde sich bestimmt innerhalb weniger Tage wieder zurückbilden. Nachdem er nach 2 Wochen die Größe eines Kirschkerns hatte bin ich dann zu meiner Hausärztin und sie meinte er wäre unauffällig und als ich ihr meine Krebsangst schilderte meinte sie nur ein Lymphknoten alleine ist noch kein Krebs und er würde ja auch kleiner werden. 1 Woche später war ich immer noch beunruhigt und ging zum HNO, diese meinte dann auch der Lymphknoten wäre unauffällig und ich bräuchte mir keine Sorgen machen. Sie schaute mir in den Hals und hat sich meinen Kehlkopf angesehen soweit alles ohne Befund.

Für den Fall das er wieder größer werden sollte gab sie mir ein Antibiotikum mit. Dann erklärte sie mir das das an meinen Haaren am Kinn liegen könnte da ich diese zupfe und manche immer mal wieder einwachsen würden. Nach 7 Wochen war der Lymphknoten total weich und lies sich nur noch ertasten wenn ich die Kinnmuskulatur angespannt habe. Seit gestern bin ich ziemlich böse erkältet mit Schnupfen und fiesen Halsschmerzen und siehe da genau dieser eine Lymphknoten ist wieder steinhart und Haselnussgroß, leicht verschieblich und nicht schmerzhaft. Heute war ich wieder bei meiner Hausärztin und sie meinte das das völlig ok wäre aufgrund des Infektes. Meine Angst ist jetzt aber warum schwillt nur immer dieser eine Lymphknoten an und warum hat er sich nicht innerhalb 7 Wochen komplett zurückgebildet ??? Ist es vielleicht doch Krebs? Sollte ich doch nochmal einen anderen Arzt aufsuchen? Hat jemand von euch sowas ähnliches? Um Antworten wäre ich dankbar.

Liebe Grüße

curly_june

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH