» »

Krebs im Hals-Nasen-Bereich?

C4le[oopfatra hat die Diskussion gestartet


Seit einiger Zeit habe ich echt seltsame Symptome, die mich sehr beunruhigen:

Komischen Geschmack im Mund (so nach Bakterien. Ab und zu bitter)

Kloßgefühl im Hals

Mundtrockenheit

Blut aus dem rechten Nasenloch (immer geringe Menge)

Schleim aus dem Rachen

Laut Zahnarzt ist alles ok, also von den Zähnen kann der Geschmack schonmal nicht kommen.

Ich bin 36, weiblich, habe Allergien und Asthma. Außerdem hab ich nie geraucht, trinke selten Alkohol.

Mit dem Geschmack im Mund hab ich festgestellt, dass dieser sich durch Salzwassergurgeln etwas bessert.

Ich war vor einem Jahr beim HNO-Arzt, da hatte ich das mit dem Geschmack schon ab und zu. Ich musste die Untersuchung abbrechen da ich es nicht aushielt, dass er mir ein riesiges Rohr durch den Mund schob. Er machte dann nur Ultraschall, da war alles ok. Ich weiss nicht ob er da schon was hätte erkennen können, wenn ich jetzt einen Tumor oder so hätte?

Und ja, ich weiss dass ich zum Arzt muss aber ich hab große Angst vor der Untersuchung (eine Halsspiegelung oder so stelle ich mir echt nicht angenehm vor). Ich muss mich erst mental drauf vorbereiten.

Antworten
BQeNnit aBx.


Könnte auch schlicht und einfach eine Nasennebenhöhlenentzündung sein (Schleim im Rachen).

Klossgefühl - Schilddrüse

Ist der Magen in Ordnung? Heliobacter kann Mundgeruch machen, den Geschmack verändern. Eine chronische Pancreatits auch.

Blut re Nasenloch: man kann ein kleines Gefäß haben, was immer wieder platzt nach dem Schnauben, völlig harmlos.

Krebs wäre ja eine Geschwulst, die wachsen würde und mit Sicherheit würde sich eine Krebsgeschwulst nicht durch Gurgeln mit Salz verändern, komplett ausgeschlossen.

Hört sich insgesamt nach Bakterien an. Nur wo die sich ausbreiten können, stinkt es. Egal ob in der Achsel oder im Mund oder beim Bauern auf dem Misthaufen.... Irgendwas gammelt...

Und klar erkennt der HNO Arzt im Ultraschall einen Tumor. Und wenn keiner zu sehen war, existiert auch keiner.

C~leoop,atxra


Liebe Benita,

vielen Dank für deine Antwort. Das klingt jetzt schon etwas beruhigend.

Durch die Allergie putze ich mir ja recht häufig die Nase, das könnte daher gut sein.

Und das mit den Bakterien klingt einleuchtend.

Aber mit was für einer Untersuchung muss ich rechnen? Wenn die da so hinten ranmüssen, wird es sicher nicht angenehm, oder?

A0BCC01


Blut aus dem rechten Nasenloch (immer geringe Menge)

Hatte ich auch öfter den Winter oder wenn es kalt ist draußen. Im Taschentuch ganz leicht rötlich oder leichte Blutspuren. Ich bin mir fast sicher, von der extrem trockenen Luft. Die Luftfeuchtigkeit war sehr niedrig. Ich habe ein Hygrometer. 35 -45% nur. Möglicherweise trocknen da die Schleimhäute in der Nase aus und bekommen leichte Risse. Das kann ich nur vermuten. So wie aufgeplatzte Lippen.

B^enitnaB.


Aber mit was für einer Untersuchung muss ich rechnen? Wenn die da so hinten ranmüssen, wird es sicher nicht angenehm, oder?

Es ist eben nur ein Spiegel mit Licht an dem Schlauch, ich finde das einfach nur natürlich, um sich das anzugucken . Dauert keine 10 Sekunden. Ich kann das spielend aushalten. Da wird doch nur geguckt.

Und ich bin wegen einer Lokalanästhesieunverträglichkeit immer ohne gespiegelt worden, aber das war in der Uniklinik, da ging der Schlauch auch durch die Nase, relativ tief hinten runter. Tief atmen ist da angesagt, es ist unangenehm aber nicht schmerzhaft, und dauert auch nur sehr kurze Zeit.

In einer normalen HNO Praxis habe ich solch eine Spiegelung mit dickem Schlauch noch nie erlebt.

Außerdem ist das Leben kein Ponyhof und auch kein Wunschkonzert, da muß man durch, so zumindest meine Einstellung.

Wat mutt dat mutt. Ich mache mir das Leben einfacher mit der geistigen Einstellung, dass ich diese wenigen Minuten schadlos überstehe...

Wenn mir beim Betreten einer HNO Praxis alle kreischend und grün im Gesicht entgegenkämen, würde ich vielleicht anders drüber denken, aber das habe ich noch nie erlebt.

C^leooipatra


Da hast du natürlich recht. Nur kommt man gegen die Ängste mit Logik nicht so wirklich an leider.

Aber klar, letztlich siegt bei mir auch immer wieder die Vernunft und ich überwinde mich. Dauert immer nur ein bisschen.

Nhullsachwtfuenxfzehn


Könnten es auch einfach Mandelsteine sein?

C;leoQopatxra


Ich hab keine Mandeln mehr. Aber vllt kann sich ja so was Ähnliches im Hals bilden? Der Bakteriengeschmack und die Wirkung vom Salzwasser sprächen wohl dafür.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH