» »

Asbest, wann Risiko?

E*hemali^ger VNutzer' (#6w0x4155) hat die Diskussion gestartet


Ich wollte mich mal erkundigen, ab wann ein Risiko besteht? Ich habe letztens in einem Stohlager genächtigt und ein Kollege meinte, dass es sich bei den Dachplatten um Asbestplatten handeln könnte. Wir hatten eine Nacht im Strohlager gebucht gehabt. Da ich eh etwas besorgter als andere bin, schreibe ich nun hier.

Zum Beispiel falls die Platten schon alt sind oder durch den Wind Reibung entstanden ist, die Fasern frei setzt oder ob das unrealistisch ist, das sich dort Fasern freigesetzt haben können?

Ich habe die Unterkunft schon kontaktiert und warte auf Antwort. Aber eventuell kann mir ja hier vorher schon jemand Auskunft erteilen!

Antworten
A'damsfxrau


@ Jonas_hb

Das Risiko ist nicht von Bedeutung, es sei denn Du hast an den Platten gearbeitet.

Liebe Grüsse

Evi

Pcixli


:)D

Bpe(nit>aB.


Zusätzen in Billigbrot und allen Fertigprodukten, in Zahnpasta, Waschmitteln, Färberückstände in Textilien - alles könnte eine Gefahr darstellen. Einatmen neben Straßen könnte gefährlich sein, der Fußboden könnte den falschen Kleber haben.

Alles Risiken, und man wird irgendwann sterben. Gott sei Dank erst zum Schluß.

Ängste hier werden immer abstruser.

Ich halte eine Übernachtung nur für gefährlich, wenn der Wirt schon 3 Chemotherapien wegen Lungenkrebs hinter sich hatte.

Wenn nicht, scheint das Dach nicht so schlimm zu sein.

Kopfkino dafür umso mehr.

EphemaliEger uNuVtzer (#i60415x5)


Da ich schon Hodenkrebs hinter mir habe, bin ich leider immer etwas besorgter. Da kann ich ja nichts für.

Trotzdem danke für die Antwort Adamsfrau.

Ein zwei Platten hatten kleine Risse, aber nun habe ich selbst gelesen, dass Fasern so nicht freigesetzt werden.

h alli4gali5lexo


Asbest wird vor allem dann eine Gefahr, wenn sich Staub bildet, weil man an den Asbest-haltigen Platten arbeitet (zerbicht, sägt, meißelt, schleifen, etc) und dadurch die extrem kleinen Fasern aufwirbelt und einatmet. Das kann auch der Fall sein, wenn man Asbest als Spritzbetonverkleidung von Stahlträgern entfernt, als Asbestschnüre an Dichtungen etc. bearbeitet, oder sehr alte Reibbeläge (Bremse, Kupplung, etc) in die Finger bekommt. Ansonsten ist der Aufenthalt unter einem alten Eternitdach unbedenklich. Aber die alten Eternitplatten setzen natürlich ganz allmählich durch Verwitterung Fasern frei - und die betreffen uns alle.

E3hemaligeqr Nutzer (O#60x4155)


Da ich ein Hypochonder durch meine krebsgeschichte sein kann, habe ich natürlich immer das worst case Szenario im Kopf. Das durch den wind und Witterung eventuell einige Fasern freigesetzt wurden bzw. das Risse Fasern freisetzen und ich die in der nacht eingeatmet habe. Wer drüber lachen will, kann das gerne machen, aber mir geht es dann oft nicht gut.... bis ich selbst merke, wie unwahrscheinlich das ist. Zudem sind solche Platten ja gepresst.... Worte von euch, die auch der Wahrheit entsprechen, beruhigen mich definitiv.

Dabei weiß ich selbst, dass es ganz andere tägliche gefahren gibt und man nicht so viel nachdenken sollte.

lie_ch:ixen


Die Angst kenne ich auch. Bohren, sägen, zerspanen - immer wenn Staub entsteht setzt Du Dich bei Asbest einer Gefahr aus. Daher behandelt man alte Eternit-Dächer nicht. Asbest ist übrigens auch in machen PVC Böden, Fliesenkleber, alten Elektroverteilungen und Nachtspeicherheizungen. Man hat dieses Zeug früher inflationär eingesetzt, weil es gute technische Eigenschaften besitzt. Erkrankung kann/tritt ca. 30 Jahre nach Exposition auf. Also Augen auf bei renovieren alter Häuser und im Zweifel einen guten Fachmann fragen, oder besser zwei fragen und eine Probe ins Labor senden.

E<hemalivgler NutzeXr (#6/04155)


Ja das werde ich mir definitiv nun merken.... erschreckend ist das schon etwas!

Dann versuche ich mich nun mal wieder zu beruhigen und die Gedanken los zu werden!!!

Ja das Dach zu erneuern wäre wahrscheinlich zu kostspielig. Wenn die Platten aber so keine Fasern freisetzen, dann ist es ja ok.

Habe eben auch eine Mail vom Betreiber erhalten, dieser schrieb:

Sehr geehrter Herr ...,

der obere Strohboden ist nicht ganz asbestfrei. Aber solange die Platten nicht beschädigt werden ist alles in Ordnung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH