» »

Afp-Wert erhöht und nichts gefunden

T\achAjuchx82 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag zusammen,

ich habe folgendes "Problem" und finde keine Antwort dazu. Letztes Jahr im September war ich wegen eines Magen-Darm Infekts, der aber auch nicht genauer diagnostiziert werden konnte, bei meiner Hausärztin. IM Verlauf nahm sie Blut ab, es wurden u.A. erhöhte ggt (ca. 160). , gpt (72) Und crp- Werte( ca. 5.1) festgestellt. Daraufhin wurden monatlich weitere Blutentnahmen durchgeführt , der crp und gpt waren wieder im Normalbereich und der ggt war schwankend erhöht, (im Bereich von 65-182) obwohl ich mich sehr gesund ernährte und komplett auf Alkohol verzichtete. Im Februar hatte ich dann genug und hab mir eine Überweisung zum Internisten geholt. Dort wurde ein großes Blutbild gemacht (u.A. Auch der afp-wert) . Es wurde ein AFP wert von 20.5 festgestellt und weiterhin ein erhöhter ggt. Darauf folgten dann ein mrt für den Oberbauch ( Leber, Galle, Pankreas, auch Lunge). Ausser eines ca. 9cm grossen Blutschwamms in der Leber wurde nichts gefunden. Daraufhin war ich noch beim Urologen, Hodenkrebs wurde auch ausgeschlossen. Der Afp-Wert war ein Monat später faktisch unverändert (19.2) und ca. nen halbes Jahr später Ende September weiterhin unverändert bei 19.5., der ggt hat sich normalisiert auf 34. Anhand der Blutbilder und zweier Schallungen des Oberbauchs wurden folgende Erkrankungen zusätzlich ausgeschlossen: Hepatitis b und c, autoimmunhepatitis, fettleber und leberzirose. Der Internist meinte dann, dass es sein kann, dass ich halt einfach einen erhöhten afp-wert habe, ohne dass eine Erkrankung vorliegt und bei einer Krebserkrankung der Wert in einem halben Jahr gestiegen wäre. Trotzdem sollte ich ein Jahr später nochmal zur Kontrolle, obwohl er sich nicht vorstellen könnte dass da etwas ist. Sollte der Wert im Ähnlichen Bereich liegen bräuchte ich den Wert nicht weiter kontrollieren lassen. Ich war heute nochmal zur Blutentnahme und warte mal ab. Ich stelle mir nur folgende Frage, nämlich das Protein muss ja irgendwoher produziert werden... Im Internet liest man nur von schlimmen Erkrankungen aber nie, "dass es einfach so ist". Wenn man keine Begründung bekommt ist man natürlich unzufrieden und macht sich die ganze Zeit Gedanken... Hat jemand schonmal von einem ähnlichen "Fall" gehört? Sorry für den langen Text schonmal ;-) :)^

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH