» »

Pap Iiid, Arzt sagt, ich habe eine Vorstufe zum Krebs

P0aprikashchotPex*


Ach Gott. Wenn dus genau nimmst ist auch ein PAP I eine Vorstufe zum Krebs. Wenn du zum Gyn gehst und fragst "wann spätestens bricht dann der Krebs aus?" wird er dir sagen "Das kann heute sein, das kann nächstes Jahr sein oder es kann in 20 Jahren passieren oder gar nicht ..." Also ganz super konkrete Vorstufe. Ich selbst habe das schon in ein paar Fäden erwähnt. Ich hatte mehrere Jahre einen PAP 4b und habe KEINEN Eingriff machen lassen und nun habe ich wieder einen PAP I-II. Von ganz alleine. Nix mit Krebs. Und so ist das bei den meisten. Nur wird dann immer erzählt, die Patientin wurde nach Konistaion geheilt. Heilen tut das auch ohne Konisation. Und sterben kann man auch mit Konisation.

Diese Vorstufe Panikmache ist ne tolle Geschichte um ne Konisation oder Gebärmutterentfernung zu rechtfertigen ... oder auch Abtreibungen wie man wo anders liest. Fakt ist aber auch: Diese PAP Auswertungen sind absolut nicht aussagefähig.

lIalmijna


Hallo

Ich habe auch pap 3d im Januar muss ich wieder zum abstrich. Ich habe mich ein bisschen schlau gemacht,

und eigendlich ist es kein grund zur Panik...

Allerdings ist Gebärmutterhalskrebs und tumore bei mir in der Familie schon öfter vorgekommen.

jetzt mach ich mir schon Sorgen das es was schlimmeres sein konnte. Ist das Risiko bei mir höher ???

Kann mir einer ein Rat geben ???

lfyPn{n87


hallo

heute sollte ich zu meinem frauenarzt kommen,ich also hin gefahren und da die schreckliche nachricht das bei mir im oktober schon krebszellen von3/5 gefunden wurden.ich dachte ja schön das man das jetzt erst erfährt und das auch noch vor weihanchten!sie hat mir auch gleich klar gemacht das was etwas von der gebärmutter abgeschnitten werden soll und wollte gleich nen termin machen ohen mich irgendwie aufzuklären.kann dies vieleicht einer von euch tun?auch so jedes mal wenn ich zum fa gehe hab ich angeblich immer was anderes im july dieses jahren habe ich eine tochter bekomme.ich war ständig in behandlung selbst bei unzähligen cin sprechstunden war ich schon hätte man nicht da schon feststellen können das ich angeblich krebszellen habe?

P`aWprikwa$schotex*


@ lamija

in meiner familie gab es auch schon krebs, auch gebärmutterkrebs. das heißt noch lange nichts. mein PAP IVb ist auch wieder auf PAP I-II zurückgegangen. Panik kann man immer machen. Es wird viel zu wenig betont, dass eine sog. "Vorstufe" keine zwingende Vorstufe ist. Und der Körper kann sich mit genügend Zeit und unterstützung auch wieder heilen. Innerhalb von 7 Jahren hat man im endeffekt einen komplett neuen Körper. Ich hab mir damals die Frist von 7 Jahren gesetzt und nach 5 Jahren war mein PAP Wert wieder in Ordnung. Allerdings ohne ständig an ihm rumkratzen zu lassen. Ich habe schlicht keine Gynakologen mehr besucht weil alleine deren Panikmache (zu einem völlig nichtssagenden Test) mich wohl schon krank gemacht hätte. Wie soll man denn gesund werden wenn man ständig gesagt bekommt "sie sind verantwortungslos und könnten morgen schon sterben".

@ lynn

ich kann mir nicht vorstellen, dass schon "Krebs" da ist, du meinst wohl "Krebsvorstufe". Wo man nicht genug betonen kann, dass diese sog. Vorstufen, gar keine Vorstufen sind, sonst würden sie nicht von alleine wieder verschwinden, statt sich Stufe um Stufe weiterzuentwickeln. Es ist lediglich eine Beobachtung an Veränderungen von Zellen, die auch bei Infektionen, psychischem Stress oder sonst was gefunden wird. Ausserdem kann ich mit der Beschreibung "3/5" gar nichts anfangen.

lOyn=nm87


@ paprikaschote

ja sorry hatte vergessen zuschreiben das es sich um vorzellen handelt!ja ich weiß auch nicht was 3/5 heisen soll denn ich wurde ja nicht weiter darüber aufgeklärt.ich weiß garnichts darüber deswegen habe ich ja euch gefragt ob ihr mir etwas darüber sagen könnt!morgen habe ich einen termin bei einer anderen ärtzin um mir eine 2 meinung einzuholen.kannst du mir denn mal die geschichte etwas genauer erklären bitte

A5nIgel=029,0x4


@ alle,

habe nicht alles durchgelesen. Ich war letztes Jahr im April zur Krebsvorsorge da war was mit dem Abstrich nicht in Ordnung. Eigentlich noch eine harmlose Sache die sich nach der nächsten Periode hätte regeln müssen. Bin aber von meiner Frauenarztpraxis angerufen worden dass ich in drei Monaten zur Kontrolle kommen sollte. Also im Juli nochmal hin, da war was mit dem Abstrich nicht in Ordnung und ich sollte auch wieder drei Monate später nochmal kommen. Da wurde mir nahegelegt dass ich unbedingt sechs Wochen später nochmal kommen sollte er hätte etwas wichtiges mit mir zu besprechen ich sollte diesen Termin nicht vergessen. Also Termin für den 10 Dezember gemacht, aber da lag ich im Krankenhaus, also den Termin auf den 16 Dezember gelegt, aber anstatt am 13 Dezember entlassen zu werden landete ich Glückspilz wieder auf em OP Tisch und musste den Termin wieder verschieben. Habe dann erst am 6 Januar einen Termin bekommen und hatte erst am 3 Januar wieder angefangen zu arbeiten. Diagnose Vorstufe Krebs direkt Termin zur Konisation und Ausschabung war Pap 3 gewesen. Am letzten Montag war es soweit der Frauenarzt war zufrieden, mein Frauenarzt operiert selbst was ich gut finde.

Gestern Nachmittag dann zum Kontrolltermin in die Praxis denn der Eingriff letzten Montag war ambulant allerdings auch in Vollnarkose. Er hatte die Ergebnisse und meinte es war Vorstufe Krebs und ich hätte unheimliches Glück dabei gehabt daß ich meine Termine immer eingehalten habe denn so konnte man ganz am Anfang die Vorstufe entdecken, ansonsten hätte ich im nächsten Jahr eine böse Krebserkrankung gehabt, aber ich muss schnellstmöglich die Gebärmutter entfernt werden, muss erst alles heilen und heute in 7 Wochen gehe ich stationär ins Krankenhaus und tags darauf Samstag komme ich unters Messer. Ich habe meinen Job dadurch verloren, tut schon weh, aber Gesundheit ist wichtiger, werde auch Oma im April. Habe nur an eine Frau gedacht die Montag den gleichen Eingriff hatte, mit dem Unterschied es wurde entdeckt als sie daran dachten an einem zweiten Kind zu basteln. Sie wird hoffentlich ein zweites Kind bekommen können. Bei mir war es anders ich hab eh schon seit 2000 die Eileiter durchtrennt da ich keine Kinder mehr haben wollte und auch aus anderen Gründen. So nun habe ich ein bisschen von mir erzählt. Ich hoffe nur sehr dass die Zeit verfliegt bis zur OP dass ich alles hinter mich bringe und auch wieder gezielt nach einem neuen Job suchen kann. Ich wünsche euch allen noch ganz viel Kraft für alles was noch kommen mag. Hatte im übrigen mal einen Frauenarzt bei dem ich 7 Monate hätte auf einen Krebsvorsorgtermin hätte warten müssen. Musste erst drei Monate warten und dann musst ich den Termin weil ich ins KH musste verlegen und hätte dann nochmal weiterer vier Monate warten müssen, war mir eindeutig zu lange bin dann weg von dem Frauenarzt wäre jetzt zum Beispiel fatal gewesen, da wäre wohl der Krebs schon da gewesen, darf gar nicht dran denken.

so wünsche mal ein schönes Wochenende

glg Angel

P>apr1i_kas|ch?ote*


@ angel

1. eine vorstufe ist eine vorstufe und entwickelt sich nicht zwangsläufig zu krebs

2. dein arzt kann nicht wissen WANN und ob ÜBERHAUPT sich das zu krebs entwickelt hätte.

ich hatte PAP IV b und er ist nach einigen jahren von alleine wieder auf PAP I-II zurückgegangen, OHNE irgendeinen eingriff. da haben die ärzte auch viel erzählt.

Kries: Ja, über die exorbitanten Kosten der HPV-Impfung redet kaum jemand. Die wollen sie alle haben, obwohl diese in frühestens zwanzig Jahren einen messbaren Einfluss auf die Krebs-Sterblichkeit haben wird.

Dass wir in Deutschland das PAP Screening-Programm mit den weltweit häufigsten Untersuchungsangeboten und gleichzeitig eine der höchsten Raten an Cervix Karzinom haben, davon redet auch keiner. Die Inanspruchnahme des PAP Screenings ist sogar relativ hoch. 80 Prozent der Frauen gehen mindestens alle drei Jahre hin, das ist genauso viel wie in anderen Ländern. Also warum ist dann bei uns die Krebsrate höher? Eine mögliche Erklärung wären Defizite beim Pap-screening. Verbesserungen in diesem Bereich könnten im hier und jetzt Krebserkrankungen verhindern.

QUELLE: [[http://www.scienceblogs.de/lob-der-krankheit/2008/06/das-hatte-dem-impfgedanken-geschadet.php]]

eine andere mögliche erkläreung ist auch, dass frauen wie ich, mit einem PAP IV der von selbst wieder weg geht, in anderen ländern unentdeckt bleiben, hier hingegen wird das sofort entdeckt und als cervix karzinom behandelt. dabei ist es nur eine "veränderung" die unter eine "angebliche" vorstufe fällt. jedoch wird immer komplett verschwiegen, dass diese veränderungen vielleicht bei vielen krebserkrankten vorher da waren, aber nicht jeder der diese veränderungen hat auch einen krebs entwickelt. das wäre das gleiche als würde ich sagen, dass jeder der eine erkältung hat eine vostufe zur tödlichen lungenentzündung hat. kann man schön panik verbreiten.

wenn ich daran denke, dass ich bei mir den "selbstversuch" gestartet hatte, was passiert mit meinem PAP IV b wenn ich meinem körper zeit gebe diese veränderung wieder in ordnung zu bringen, und ich hatte damit RECHT, dann ist das für mich eine erfolgsquote von 100%. wenn die vorstufe von PAP IV b so schlimm ist und die wahrscheinlichkeit so hoch, dann schlimm zu erkranken, dann grenzt es ja schon an ein wunder, dass ausgerechnet dann bei mir nichts von all den dingen eingetroffen ist, die die ärzte immer so schön prophezeien.

[...]

AIngeflM02904


@ Paprikaschote

es ist schön wenn es bei dir zurückgegangen ist. Aber bei mir ist familiär schon dass Risiko an Krebs zu erkranken und man ist alleine schon vorsichtiger. Ich mach mich da auch nicht verrückt. Bei meinen Job hat sich alles zum Guten gewendet zwar keine so perfekte Lösung aber mir ist geholfen. Und ich arbeite auch weiter momentan bis kurz vor der OP und nach dem Gesund schreiben wieder.

Ich bin froh wenn die Gebärmutter draussen ist, Kinder will ich keine mehr. Dann habe ich so Probleme mit der Periode die viel zu stark jedes Mal ist und ohne Tabletten oder Wärmflasche sind die Schmerzen auch nicht aus zu halten. Dann ist es auch nicht gut so starke Blutungen zu haben, weil ich Anämie durch Eisenmangel habe und die ist einfach nicht in den Griff zu bekommen.

Ich habe auch von Personen gehört die Vorstufe Krebs mit Pap 3 hatten und zweimal Gebärmutterhals entfernt bekommen haben mussten und ausgeschabt werden mussten.

Du schreibst nach ein paar Jahren war der Papwert unten, was wäre gewesen wenn nicht und es wäre zum Krebs geworden dass kannst man doch gar nicht einschätzen.

Aber freu dich dass es für dich so ausgegangen ist. Und ich freu mich wenn ich es hinter mich gebracht habe, hoffe die Zeit vergeht schnell damit ich auch wieder arbeiten kann nach der Genesung. So wünsche euch einen schönen Mittwoch

glg Angel

Glourmoetxa


@ paprikaschote

Ich finde deine Erfahrungsberichte sehr interessant. Ich boykottiere schon seit einigen Jahren gyn. "Vorsorgeuntersuchungen", weil sie für mich Panikmache schlechthin sind und jungen Mädchen jedes Vertrauen in den eigenen Körper nehmen. Auch von dieser HPV-Impfung halte ich nichts.

Schön, dass du deinem Körper so vetraut hast und du dir die Zeit für die Selbstheilung genommen hast.

PVapriMkascrhote*


@ angel

wenn du meinst, dass die entfernung eines wichtigen Unterleib-Stützorgans nur ein Klacks und besser ist als ab und zu mit der Wärmflasche flachzuliegen. ":/

Ich habe auch starke Blutungen und "Eisenmangel" (Anämie), deshalb lasse ich mir doch keine Organe entfernen!? ???

s|ilbeorbra\ut


@ Angel02904,

[[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/124552/]]

guck mal da rein! Dort tummeln sich viele Frauen, die die Entfernung der GM vor oder auch hinter sich haben. Einige von Ihnen hatten das selbe Problem wie du.

Die Erfahrungen dort sind nahezu durchweg positiv. Und wenn du Fragen hast: Immer raus damit!

sBailyorewomaxn


Paprikaschote

[...]

Was sollen solche Pauschalurteile? Was unterstellst du den Frauen, die sich operieren lassen ??. Du machst das, was du für richtig hältst, und andere sehen es anders %-| . Es bleibt doch jeder Frau selber überlassen, was sie mit ihrem Körper macht. Es schreibt dir doch auch niemand vor, wie du dich behandeln lassen sollst. Ich könnte auch nicht damit leben, dass irgendetwas in meinem Körper ist, das sich da entwickelt und worauf ich womöglich keinen Einfluss habe. Freu dich, dass bei dir alles so gut ist und versuche nicht, andere davon zu überzeugen, es genauso zu sehen. Dieser Schuss kann auch schnell nach hinten losgehen :(v . Ich habe mich auch operieren lassen und ich muss dir mit Sicherheit nicht leid tun. Wie "Schlachtvieh" (was für ein hässlicher Name in diesem Zusammenhang) habe ich mich jedenfalls nicht gefühlt.

Angel02904,

ich empfehle dir auch den von silberbraut genannten Link. Da bist du mit Sicherheit besser aufgehoben als hier. Ich kann von meiner GM-Entfernung – wie viele andere Frauen auch – nur Positives berichten (auch wenn das nicht jede hier gerne liest ;-). Habe mich damals nur geärgert, dass ich mich nicht früher habe operieren lassen. Lass dir Zeit bei deiner Entscheidung und dann mach das, womit du dich am wohlsten fühlst. Du kannst dich über die Vor- und Nachteile informieren, denn es ist keine OP, die von heute auf morgen gemacht werden muss. Nach der OP ist nicht alles vorbei und das Leben ist auch ohne GM sehr angenehm und entspannt :)z . Bei mir ist es fast fünf Jahre her und ich habe es mit Sicherheit nicht einen Tag bereut.

Alles Gute für dich :)*

A:ngelo029x04


@ silberbraut und sailorwoman,

ich habe als mir gesagt wurde dass die Gebärmutter raus muß gleich den nächstmöglichen Termin gemacht damit ich es hinter mich bringe. Ich danke euch beiden ihr seid lieb. Ich fühle mich auch nicht wie Schlachtvieh und finde Paprikaschote hat einfach Glück gehabt, sorry ich glaube nicht an Wunderheilung Selbstheilung und ich bin auch nicht der Typ der sich nach der Entfernung irgendwie nicht mehr als vollwertige Frau fühlen wird und ich weiß auch 100 % daß wenn es nicht notwendig wäre mein Frauenarzt dann auch nicht die Gebärmutter entfernen würde.

Wie kann man nur immer dass Schlechte sehen in Frauenärzten. Egal ich werde mich melden wenn ich es hinter mir habe und auch schauen ob hier bis ich ins Krankenhaus muss auch nochmal geschrieben wird.

wünsche euch einen schönen Mittwoch

glg Angel

sNi*lberlbraxut


Paprikaschote,

das geht ja wohl zu weit. Frauen, die sich die Gebärmutter entfernen lassen (so wie ich auch), sind kein [...] das sich den Gynäkologen als gutes Geschäft "anbietet"! :(v Diese Hasstiraden auf die bösen Gynäkologen sind einfach unwürdig.

Jede von uns überlegt sich diesen Schritt gut. Es gilt einfach Prioritäten zu setzen: Will ich mein Leben von einem Organ bestimmen lassen (eingeschränkte Lebensqualität durch Schmerzen, horrende Blutungen mit allen Folgerscheinungen, die durch Blutarmut hervorgerufen werden, Kontrolltermine alle paar Monate etc.) oder selbst bestimmen wie ich lebe? Die Antwort ist ganz einfach, wenn ich es abstrakt betrachte: Unter der Bedingung, dass die Familienplanung abgeschlossen ist, kann man tatsächlich auf die GM verzichten, denn es ist erstmal kein lebenswichtiges Organ.

Ich glaube auch nicht, dass eine Frau mit den o.g. Symtomen ein Problem mit dem Frau-Sein hatte bevor diese Symtome bei ihr aufgetreten sind. Oder hattest du ein Problem mit deinem Selbstverständnis als Frau als du PAP IVb hattest? ":/

Jede von uns hätte die GM sicher gerne behalten, wenn diese so funktioniert hätte, wie es die Natur grundsätzlich vorgesehen hat. Aber wie gesagt, die Prioritäten....

A/n5ge#l0290x4


@ silberbraut

da muß ich dir vollkommen Recht geben. Wer legt sich denn freiwillig auf den Operationstisch wenn es nicht sein muß. Wir haben in der Familie viele mit Krebserkrankungen und davon hab ich bei dreien den Leidensweg verfolgt bis sie leider verstarben und dass war nicht schön. Lieber raus, keine Angst mehr davor zu haben ob nochmal eine Krebsvorstufe kommen wird. Würde mich als tickende Zeitbombe die in jedem Moment losgehen wird fühlen, wenn ich abwarten würde, ob vielleicht irgendwann sich was ändert. Nein für mich nicht. Ich hoffe nur für Paprika dass es mal ein böses Erwachen gibt mit der Einstellung. Ich wünsche es ihr in Gottes Namen nicht, es soll jeder so glücklich werden und dass für sich entscheiden was er für richtig hält, aber nicht solche Reaktionen, dass muss nicht sein.

Ich habe ein bisschen Bammel vor dem bevorstehenden, aber habe ja dass Glück dass die Familienplanung abgeschlossen ist sogar schon sehr lange, weil schon die Eileiter im Februar 2000 durchtrennt diesen Monat bereits 11 Jahre. Im Krankenhaus war eine junge Frau am 24 Januar die den gleichen Eingriff wie ich gemacht bekam Konisation und Ausschabung nur bei ihr hatte man es festgestellt als ein zweites Kind in Planung war und die Diagnose war die gleiche wie bei mir. Hoffe dass er Wunsch ohne Gefahren noch in Erfüllung gehen kann. Ich bin am 27 Januar nach der Operation nochmal zu meinem Frauenarzt und bekam da die Botschaft dass die Gebärmutter raus muss. War halb so schockierend als ich hörte Vorstufe Krebs.

So ich muss wieder Schluß machen weil muss auf die Arbeit die ich doch behalten habe zumindest bis zum 23 März dann kann ich am 24 März Tasche Packen und am 25 dann ab ins Krankenhaus und nächster Tag am 26 ist es soweit aber dass hatte ich ja alles bereist hier erwähnt.

Wünsch euch einen schönen Donnerstag

glg Angel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH