» »

Angst vor Krebserkrankung

fmorkumerx23 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich leide nun schon seit einem Monat an täglichem Sodbrennen.

Vor etwa 4 Wochen war ich aus diesem Grund auch schon beim Arzt wo ich zunächst Pantoprazol verschrieben bekam und diese 1-0-0-0 täglich zwei Wochen einnahm, jedoch habe ich nach Beendigung der Einnahme wieder Beschwerden. Ich mache mir mittlerweile sehr große Sorgen das es Krebs sein könnte und habe auch Angst vor einer Magenspiegelung. Das Sodbrennen wird häufig von aufstoßen begleitet, jedoch ohne das es für mich sauer wirkt oder ähnliches. Ich hatte in den letzten 3 tagen auch Muskelzucken unter dem Rippenbogen wo ich nicht weiß ob das zusammenhängen kann. Desweiteren leide ich unter einem doppelten Bandscheibenvorfall. Kann Sodbrennen auch damit zusammenhängen? Ich mache mich langsam wirklich sehr verrückt sodass ich kaum noch ruhig schlafen kann und mir die meiste Zeit meinen Kopf darüber zerbreche. Eine leicht vergrößerte Schildrüse wurde bei mir auch festgestellt. Habe wirklich Panik das Sodbrennen ein erstes Anzeichen für schlimmeres sein könnte.

Vielen Dank im voraus für eine schnelle Antwort

Antworten
EUmax


Hallo forumer23,

Vor etwa 4 Wochen war ich aus diesem Grund auch schon beim Arzt wo ich zunächst Pantoprazol verschrieben bekam und diese 1-0-0-0 täglich zwei Wochen einnahm, jedoch habe ich nach Beendigung der Einnahme wieder Beschwerden.

Du neigst anscheinend zum Magensaure-Rückfluss (Reflux), der bei mir auch vorhanden ist.

Bei mir wurde das durch eine Magenspiegelung festgestellt. Ich bekam dann auch Pantoprazol und hab das auch mehrere Jahre lang 4 mal pro Woche genommen. Inzwischen habe ich es selbst abgesetzt, nachdem ich im Internet über die Gefahren einer Dauereinnahme dieses Medikamentes gelesen habe.

Durch den Reflux ist bei mir die Speiseröhre im unteren Bereich sehr verätzt. Mir bleiben manchmal harte Speisen buchstäblich im Halse stecken und ich habe mich schon manchmal gefragt, ob ich diese noch hinunter bekomme oder wieder erbrechen muss. Zum Glück ging dies bisher mit Trinken gut aus. Ich lebe mit meinem Problem und vermeide harte Speisen. Außerdem betreibe ich meinen Laufsport jetzt in mindestens 2 Stunden nach einem Essen.

Mit deinem Bandscheibenvorfall sehe ich keinen möglichen Zusammenhang. Insbesondere ist auch jegliche Krebsangst völlig fehl am Platze.

Eine Magenspiegelung würde zur Klärung deines Problems sicher hilfreich sein. Davon hatte ich schon zwei, die nicht gerade angenehm waren. Du kannst dir ja eine tiefe Beruhigung mit Propofol geben lassen, dann bekommst du nichts mit - kannst aber in deinen Magen auch nicht selbst hineinschauen.

Ich wünsche dir alles Gute

Emax

H2anxca


Habe wirklich Panik das Sodbrennen ein erstes Anzeichen für schlimmeres sein könnte.

Als allererstes würde ich mal über eine gesunde Nahrung nachdenken.

Übergewicht ist auch häufig die Ursache für Sodbrennen.

[[http://www.sodbrennen-ratgeber.com/gelegentliches-sodbrennen-ausloeser.html]]

M]on|sti


Von Krebs bist Du wahrscheinlich ganz weit entfernt. Mein Mann hatte über 10 Jahre lang Sodbrennen und allerlei sonstige Magenbeschwerden. Er hatte Reflux und eine Hiatushernie, die im September operiert wurde. Seitdem hat er keinerlei Beschwerden mehr.

Er hatte zuvor zwei Magenspiegelungen, bei denen jedes Mal eine leichte Gastritis und minimale Entzündung der Speiseröhre diagnostiziert wurde. Willst Du sicher sein, so lass' eine Magenspiegelung machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH