» »

Beschwerden mit dem Bauch - chronische Pankreatitis oder Krebs?

t0ottGi20x00 hat die Diskussion gestartet


Sehr geehrte Team,

ich habe hier schön öfter geschrieben und auch immer eine Bewertung meiner Situation von Euch erhalten. Nochmals alle Details:

Seit 2007 habe ich immer wieder mit meinem Bauch zu tun. Schmerzen, Druck und Brennen usw. Es wurden natürlich Blutwerte, Ultraschall und MRT gefertigt. Nichts gefunden. Diese Episoden gingen immer weiter. 2010 MRT usw. 2011 MRT usw. zig Magenspiegelungen und Darmspiegelungen. Nichts

2013 wurde dann aufgrund einer anderen Sache eine Endosonografie des Magens gemacht. Soweit in Ordnung, jedoch Verdacht auf eine chronische beginnende fibrosierende Pankreatitis. 2014 wurde der selber Verdacht im selben Krankenhaus nochmals so beschrieben.

Dazwischen weiterhn Magenspiegelunge, Darmspiegelungen, Blut, Ultraschall usw.

2015 bin ich dann das erste Mal in Bochum Pankreaszentrum bei einem bekannten Prof. gewesen. Auch hier wurde MRT/MRCP, Zuckertest, Magenspiegelung jedoch keine Endosonografie gemacht. Auch hier soweit alles wieder in Ordnung. Es wurden nur seit 2007 kleine Gangeinziehungen beobachtet, die aber soweit wohl immer gleich ausgesehen haben.

2016 dann wieder Bochum Pankreaszentrum mit MRT/MRCP, CT, Ultraschall, Magenspiegelung und Endosonografie. Hier wurde gesagt, dass nur in der Endosono sich folgendes darstellt "Allesfalls beginnende chronische Pankreatitis".

2017 dann wieder Bochum mit MRT/MRCP, Ultraschall, Magenspiegelung und Endosonografie. Diagnose "Keine chronische Pankreatitis zu sehen. Keine Veränderungen im MRT/MRCP.

Zwischen den ganzen Untersuchungen aber immer wieder teils wochenlange Episoden mit Schmerzen, Druck usw. Stuhl normal. Nachts alles wie weggeblasen (fast)!

Mein aktuelles Problem ist jedoch wieder vorhanden. Nur irgendwie anders und heftiger. Ich habe gleich alles erstmal im Blut testen lassen. (GOT,GPT,yGT,Lipase,Amylase, CA 19-9, CEA usw.) Soweit alles OK. M2pk im Stuhl auch OK. Pankreaselastase im Serum OK.

Das erste Mal habe ich jetzt auch auch zeitweise Übelkeit dabei, was ich bisher nie gehabt habe. Die Schmerzen oder dieser Druck (weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll) liegt genau unter dem Brustbein, fühlt sich an, als wenn es unter dem Knochen wäre. Die letzte Magenspiegelung war im August diesen jahres, weil eine leichte Refluxösophagitis vorhanden war und eine Antrumgastritis. War aber OK!

Meine Frage nun:

In meinem Kopf schwirrt immer rum, dass eine chronische Pankreatitis das Risiko für ein Pankreaskarzinom erhöht. Keiner kann mir richtig sagen, wie hoch das Risiko wirklich ist. Ich glaube den Bericht von Bochum aus diesem Jahre nicht, wo gesagt wurde, dass keine chronische Pankreatitis zu sehen wäre. Im Internet liest man immer, dass dies auch viel abhängt von dem untersuchenden Arzt. Kann daraus jetzt Krebs geworden sein wegen dem Risiko?

Antworten
MDonsLtgi


totti, Du solltest nicht so viel im Internet wühlen. Bisher hast Du doch nicht mal die Diagnose Chronische Pankreatitis!

t ottiG2000


Zu spät, habe ich aber seit Jahren. Zur Zeit habe ich echt extrem Angst.

L-uci3x2


Du hast oben geschrieben, dass keine chronische Pankreatitis hast...

Daher sind deine Ängste völlig überflüssig.

MGaerxad


Dein letzter Befund ist KEINE Pankreatitis.

Also wozu dann Gedanken über eine machen? Was soll das?

t]ottKi2Z00x0


Ganz einfach, weil vorher eine dagewesen sein soll und nun nicht. Einer von beiden hat da wohl unrecht von den Ärzten. Und da ich Symptome habe gehe ich natürlich davon aus, dass ich eine chronische Pankreatitis habe. Ganz einfach

LJu3ci3x2


Wie kommst du darauf? Sowohl die bildgebende Verfahren wie die Blutwerte sprechen komplett dagegen.

t1ottix2000


Na ja, nicht ganz dagegen. 2012 und 2014 wurde ja in der Endosono gesagt, Verdacht auf beginnende chronische Pankreariris. Dann auf einmal wieder nicht. Und jetzt die Probleme im Magen und Rücken mit Schulter. Teilweise Übelkeit!

t}otti20x00


Außerdem sind die bildgebenen Verfahren mehr als 8 Monate her!

M.oYnsxti


Ganz einfach, weil vorher eine dagewesen sein soll und nun nicht.

Und wieder einmal verwechselst Du einen "Verdacht auf ..." mit einer Diagnose. Bisher hat niemand bei Dir eine chronische Pankreatitis diagnostiziert. Deine Beschwerden können genauso gut vom Magen kommen. Ebenso könnten sie psychosomatisch sein.

tuotot=i20x00


Rücken und Bauch zugleich?

M@ar>iegCukrixe


Sag mal, bist du nicht auch [[http://www.med1.de/Forum/Krebsangst/692761/ der?]]

Ich würde dir zu einer Therapie raten, um etwas gegen deine Ängste zu machen.

Mbonsvti


Ich würde dir zu einer Therapie raten, um etwas gegen deine Ängste zu machen.

Dem schließe ich mich an. Schon die Sache mit dem angeblich todkranken Vater war grenzwertig.

t^ottCi200x0


Ich verstehe nicht warum mache Leute hier immer vom Thema abweichen und stören wollen.

M"onsxti


Hier stört niemand. Du hast keine chronische Pankreatitis - punkt! Du hast sehr wahrscheinlich eine hypochondrische Störung. Dagegen hilft nun mal nur eine Psychotherapie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH