» »

Konisation Quatsch? - Pap IV etc.

jkanxa66


@ Nadine6

Hallo Nadine,

was es genau bedeutet, hängt von dem Pap-Wert ab. Ich vermute, dass bei Dir Pap IIId (oder IVa?) diagnostiziert wurde.

Schau am besten unter [[http://www.pap3d.de]]

Dort findest Du die Gruppeneinteilung genau und sehr anschaulich (sogar mit entsprechenden Abbildungen der veränderten Zellen in 200-fachen Vergrößerung) erklärt.

Auch bei [[http://www.krebs-kompass.de]] unter Gebärmutterkrebs

-> "Erfahrungen Dysplasie II-IV" findest Du neben 55 (!) Seiten mit Berichten von betroffenen Frauen auch einige Internetadressen, wo man sich wirklich gut zum Thema Dyplasie (Zellenveränderunegn) informieren kann

LG Jana

NMad.inex6


Danke,

Hallöchen!

Danke Yvonne und Jana für eure Antworten. Ich muß sagen mir geht es zur Zeit nicht wirklich gut. Ich habe gedacht das ich das locker wegstecke bis zu meinem Termin der Koni, aber irgendwie drehen sich bei mir zur Zeit alle Gedanken nur um das Thema. :-(

Ich kann machen was ich will. Ich habe auch immer Blutungen, seit ungefäht 3-4 Monaten und das immer eine Woche lang(nicht meine Periode :-) ), hat irgendjemand von euch da Erfahrung mit? Ich meine kann das auch was damit zu tun haben? Ach ja, warum muß man sich nur immer so viele Gadanken machen?

LG Nadine

NUad3inex6


Angst vor der Konisation

Hallöchen!

Danke Yvonne und Jana für eure Antworten. Ich muß sagen mir geht es zur Zeit nicht wirklich gut. Ich habe gedacht das ich das locker wegstecke bis zu meinem Termin der Koni, aber irgendwie drehen sich bei mir zur Zeit alle Gedanken nur um das Thema. :-(

Ich kann machen was ich will. Ich habe auch immer Blutungen, seit ungefäht 3-4 Monaten und das immer eine Woche lang(nicht meine Periode :-) ), hat irgendjemand von euch da Erfahrung mit? Ich meine kann das auch was damit zu tun haben? Ach ja, warum muß man sich nur immer so viele Gadanken machen?

LG Nadine

K3aefPe:rle


*]@;

Jana

Hallo Jana,

es ist echt die Hölle, wenn man 3 Wochen auf das Ergebnins warten muss und nur solche Sätze wie: "Es war ein Karzinom aber ich kann ihnen nicht sagen ob es im Gesunden entfernt wurde..." zu hören bekommt.....das ist doch ein wirklich netter Vertretungsarzt gewesen...... >:(

Mein FA hat mir erklärt, dass es ein CIS war und im Gesunden entfernt wurde und er in ca 6 Wochen den ersten Abstrich nach der Koni machen will. Das ich so starke Blutungen u. Schmerzen hatte bzw noch hab, begründet er damit, dass er ziemlich großzügig ausgeschnitten hat und die Wundfläche doch ziemlich groß sei, was eine evtl. spätere Nachkonisation ausschließt.

Mein Kopf hat verstanden, dass jetzt "alles gut ist" aber dadurch, dass ich über 3 Wochen Zeit hatte ne Panik aufzubauen, brauch ich wohl noch ne Weile, bis ich das Ergebnis auch wirklich verinnerlicht habe.......

Meine Hausärztin hat jetzt ein sog. Palliativ-Therapie angefangen...soll wohl das Immunsystem unterstützen und stärken, damit die körpereigene Abwehr wieder besser funktioniert. Das wird anscheinend oft bei div. Krebsbefunden als Nachbehandlung gemacht.

Liebe Grüße

Käferle

j7an!a66


@ Kaeferle

Hallo Käferle,

das ist ja super, dass es im Gesunden entfernt werden konnte!8-)

Jetzt müßtest Du nur noch Deine Schmerzen und Blutungen "loswerden". Willst Du nicht vielleicht doch noch einen anderen FA konsultieren?

Bei mir war die Schnittführung bei der Konisation auch so großzügig, dass keine Nachkonisation möglich war (trotzdem keine Blutungen!). Mein FA hat mir in diesem Zusammenhang erklärt, dass bei einer Rekonisaion ein Risiko bestünde, die Uterusarterie zu verletzen, was zu lang anhaltenden und schwer zu stillenden Blutungen führen würde. Nicht das dies bei Dir der Fall ist...

Ich möchte Dich auf keinen Fall beunruhigen. Du weißt am besten, wie gut Du deinem FA vertrauen kannst. Ich denke nur, wir sollen nicht alles so hinnehmen und zu lange abwarten, wenn der Heilungsprozeß nicht so richtig voranschreitet.

Ich finde es tol, dass Du eine unterstützende Therapie bei deiner Hausärztin machst. Kannst Du bei Gelegenheit berichten, wie sie genau aussieht (ich meine die Therapie, nicht die Ärztin) ;-)

LG jana

j{anax66


@ Angst vor der Konisation

Hallo Nadine,

das ist völlig normal, dass Du Dir in der Situation Gedanken machst, aber Du solltest vielleicht versuchen, die negativen ein bißchen zu "zähmen", d.h. besser in Griff zu bekommen. Ich meine, vom Sorgen ist noch niemand gesund geworden. Im Gegenteil: (übermässige) Angst ist einer der größten Stressoren für uns und beeinflußt negativ fast alle Prozesse und natürlich auch das Immunsystem. Und das kannst Du im Moment wirklich nicht gebrauchen.

Ich möchte hier kein Positives Denken propagieren, aber versuche es doch realistisch zu sehen. Deine Zellenveränderungen sind rechzeitig entdeckt worden (ich gehe davon aus, dass Du seit einem Jahr regelmässig alle 3 Monate zur Kontrolle gehst), sie waren zunächst wahrscheinlich nicht so gravierend (pap IIId ?), sonst hätte man Dir sofort eine Konisation vorgeschlagen. Jetzt wurden entsprechende Schritte eingeleitet (Koni) und in den zwei Wochen wird sich bestimmt nichts verändern (ich habe auf meine Koni über 4 Wochen gewartet, es hat keine Rolle gespielt). Die Dysplasien verändern sich - normalerweise - nur langsam.

Du hast sehr große Chance (95%), dass mit der Konisation auch alles behoben wird. Aber auch, wenn's nicht im Gesunden entfernt wird, kann man zunächst abwarten und engmaschig kontrollieren und dann eventuell eine Nachkonisation durchführen.

Früherkanntes Zervixkarzinom ist heutzutage nichts, woran man sterben muss. Was wirklich schlimm ist, ist eine GM-Entfernung, (aber soweit muss es erst kommen...), wenn man noch Kinderwunsch hat.

Was ist eigentlich Deine größte Angst ??? Vielleicht wirst Du dagegen leichter ankämpfen können, wenn Du das genauer benennst (Angst zu sterben?, Angst vor einer Hysterektomie? Angst, dass Du nicht stark genug bist, mit der Krankheit und der Behandlung fertig zu werden?)

Ich habe mal einen Spruch gelesen: "sich im Voraus Sorgen zu machen, ist wie Zinsen zu zahlen für Kredite, die man vielleicht nie aufnimmt". Vielleicht hilf Dir das.

Denk daran, es bringt einfach nichts, zermürbt nur. Es ist besser abzuwarten, und dann versuchen mit dem fertig zu werden, was an Fakten / Diagnosen wirklich da ist.

Ich wünsche Dir alles Gute

laß etwas von Dir hören, wenn' s vorbei ist

LG jana

KXaenferlxe


*]@;

Jana

Hallo Jana,

die Blutungen und Schmerzen treten jetzt nur noch auf, wenn ich was schweres trage und dann sind sie zum Glück auch nicht mehr ganz so schlimm....Frau ist ja leidensfähig ;-)

Mein FA hat es mir damit begründet, dass sein Verteter sehr kurz nach der OP meinte bei mir, trotz starker Blutungen und das die Wunde noch nicht verheilt ist, eine normale Untersuchung und einen Abstrich machen zu müssen.

Ich nehm zwar nicht alles blind hin was er mir sagt, aber dadurch, dass er sich Zeit nimmt mir wirklich alle Fragen zu beantworten und zu erklären ist da schon ein sehr großes Vertrauen da.

Zumal die Schmerzen z.T. garantiert psychisch bedingt sind. Ich bin ja vor lauter Nachdenken und Angst fast wahnsinnig geworden und durch das lange Warten auf das Ergebnis merk ich, dass die Angst noch immer richtig tief sitzt.

Meine Hausärztin hat mich von dem Tag an, als der Anruf kam dass dringend operiert werden muss, super unterstützt. :-) Sie hat mir auch den zugefaxten Befund übersetzt und dann eine Misteltherapie angefangen. Ich muss mir jetzt für die nächsten 1-2 Jahre jeden 2. Tag eine Spritze setzen, die sollen das Immunsystem stärken, damit die eigene Immunabwehr wieder besser funktioniert und sind zellvermehrungshemmend.

Hier sind mal 2 Links dazu:

[[http://www.cefak.com/d/frame_d.html]]

[[http://www.cefak.com/d/frame_d.html]]

Mein FA findet es gut, dass wir damit angefangen haben, da der Hausarzt einen doch besser kennt und öfter sieht und zumal meine Hausärztin nur 10 km entfernt ist....mein FA dagegen 40 km..

Die Therapie ist, obwohl sie pflanzlich ist, anerkannt und wird von den Kassen übernommen und von meiner Apothekerin hab ich erfahren, dass sie recht oft nach Krebsoperationen begleitend zur Nachbehandlung durchgeführt wird.

LG

Kaeferle

K,aefe%rle


*]@;

Nadine

Hallo Nadine,

ich kann Jana nur recht geben.

Kennst du den Satz: "Angst essen Seele auf"?

Genau das darfst du jetzt nicht zulassen. Eine gesunde positive Einstellung ist jetzt besonders wichtig, sonst hast du das Gefühl im wahrsten Sinne des Wortes von innen aufgefressen zu werden.

Mir ist das nämlich passiert. Da mein FA im Urlaub war und ich niemanden für meine Fragen hatte, hat sich die Angst so tief reingefressen, dass ich sie jetzt, trotz gutem Ergebnis noch nicht loswerde.

Schreib die Fragen auf, die dich am meisten beschäftigen und lass sie dir ganz genau von deinem FA erklären. Dadurch lassen sich oft schondie meisten "Gespenster" die uns plagen vertreiben.

Ich wünsch dir alles Gute

LG

Kaeferle

kba$thax81


hi ihrs.

hatte letztes jahr im november auch eine koni, und das mit grad mal 21 jahren!

bei mir wurd pap IVa festgestellt. nach der koni hatte ich pap II.

mein befund war: vorstufe von gebärmutterhals krebs. nun hat mir mein fa geraten so schnell wie möglich schwanger zu werden, da mein hpv-test negativ ausgefallen war. mein fa konnte sich nicht erklären warum sich meine zellen damals bösartig verändert haben.... .

zum thema koni bei pap II:

das ist meiner meinung nach purer schwachsinn! mein arzt ist glücklich, dass bei den letzten beiden malen pap II rausgekommen ist..... hat nie was von einer nachkonisation bei dem wert gesagt!!!

liebe grüße katha

NHadinCe6


Hallo Ihr...

Hallo Ihr...,

Hab mein Ergebnis der Konisation nun schon ein paar Tage, es war Krebs. Der Krebs war zum Glück gekapselt und konnte so wenigstens nicht streuen. Bei der Op ist auch alles bösartige entfernt worden. Im Grunde geht es mir jetzt eigentlich ganz gut, außer das ab und zu mal die Angst kommt, "Was ist wenn es wieder kommt", aber ich will versuchenmich nicht verrückt zu machen. Die Op ist jetzt 2 Wochen her und seit einer Woche habe ich sehr starke Blutungen, schlimmer als wenn ich meine Tage habe. War gestern bei meinem FA und der meinte es wäre alles in Ordnung, ich sollte mich nur mehr schonen. Tja mit zwei kleinen Kindern(1u.3) leichter gesagt als getan. Diese Blutungen beunruhigen mich ehrlich gesagt doch etwas. Naja, ich warte jetzt noch mal eine Woche und sonst geh ich noch mal zu meinem FA.

Viele liebe Grüße Nadine

K5aefserxle


[b]Nadine[/]

Hallo Nadine,

bei mir war es auch bösartig und wurde komplett entfernt. Mein FA hat mir gesagt, dass man mit dem Ergebnis davon ausgehen kann, so gesund wie jeder andere zu sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs weg ist, ist größer als das er wieder kommt.

Das du dich jetzt fragst ob er wieder kommt ist ganz normal aber du darfst dich da echt nicht reinsteigern und dir unnötige Sorgen machen. Wirst sehen, der nächste Abstrich ergibt wieder einen normalen pap-Wert und damit ist es dann auch vorbei.

Ich hatte über 3 Wochen lang ganz furchtbar starke Blutungen und dazu noch höllische Schmerzen aber die sind anscheinend wirklich normal. Fallen leider bei jedem ganz unterschiedlich stark aus :-(

Mit 2 kleinen Zwergen wird es zwar sehr schwierig aber versuch trotzdem dich zu schonen, du hast zwar das Gefühl, dass es dir gut geht aber dein Körper braucht die Schonzeit.

Ich freu mich ganz doll für dich über das Ergebnis :-D du wirst sehen, wenn du nicht zu sehr über die 5 Buchstaben nachdenkst, dass es dir bald wie ein Alptraum vorkommt, der aber zum Glück ein gute Ende gefunden hat.

Wünsch dir alles Liebe

Kaeferle

d4anny2x2


schwanger nach zweiter konisation

hallo,

mußte mich im jahre 2000 einer konisation unterziehen ( PAP 4a ). die op ist sehr gut verlaufen und ich hatte danach keine schmerzen, zwischenblutungen oder andere probleme. mein arzt hatte mir geraten meinen kinderwunsch in den nächsten zweit jahren abzuschließen, da sich die zellen immer wieder negativ verändern könnten. nach der op mußte ich alle drei monate zur untersuchung erscheinen und es war immer alles in ordnung. leider hat sich der kinderwunsch nicht ergeben, weil kurz nach der op meine beziehung in die brüche ging. mitte 2003 war es dann soweit, pap 4a war wieder da und das institut hat mir zu einer total op geraten. ich war 32 und wollte unbedingt ein kind und hatte jetzt auch den richtigen partner gefunden und jetzt der schlechte befund. mein arzt hatte einen guten kollegen in der frauenklinik in köln arbeitet, der darauf spezialisiert ist, den gebährmutterhals zu amputieren, wonach noch eine künstliche befruchtung möglich gewesen wäre. nachdem ich dort vorstellig geworden bin, hat man sich entschieden eine erneute konisation durchzuführen und dann wenn nötig evt. weitere schritte einzuleiten. nach der zweiten konisation hatte ich sehr große schmerzen und blutungen, was bei der ersten konisation nicht der fall war. langsam sind die wunden geheilt und es ging mir wieder gut, aber natürlich ist immer die angst da kommt es wieder? der chefarzt, der mich beide male operiert hatte, hat sehr sorgfältig gearbeitet und auch er sagt, dass leider viele ärzte zuviel wegschneiden würden, sodass oft eine zweite konisation nicht möglich wäre. man sagt immer, dass nach einer zweiten konisation keine dritte mehr möglich wäre. mein arzt, der wirklich super ist, würde bei einem erneuten schlechten befund versuchen eine dritte konisation durchzuführen. heute januar 2005 bin ich im dritten monat schwanger und bin ende des jahre 2004 von nrw nach bayern gezogen und mußte auch somit den arzt wechseln. mein alter arzt hat mir geraten, sobald ich schwanger bin eine cerclage vornehmen zu lassen. mein jetziger neuer arzt ist nicht der meinung, dass eine cerclage notwendig ist. ich vertraue dem neuen arzt natürlich nicht so, wie ich meinem alten arzt vertraut habe und bin sehr verunsichert und habe panische angst mein kind zu verlieren. wer hat auch zwei konisationen hinter sich, wurde dann schwanger und kann mir etwas zu cerclage sagen?

danny22

.

DTan|i 1m2282


Fragen über Fragen

Hallo zusammen...

Vor ein paar Wochen wurde bei mir ein Pap 3d festgestellt!

Da ich mir sehr über dieses Thema Gedanken mache, wollte ich mich im Internet darüber informieren... aber nirgends steht geschrieben, ob man selbst was für die Heilung oder Vorbeugung tun kann...!?! Muß man wirklich die drei Monate abwarten, bis man wieder zum Test gehen kann? Gibt es wirklich keine Medikamente?? Wenn jemand was darüber weiß, möchte mir bitte Info geben!!!

Vielen lieben Dank!

Lg Dani

D1aniH Y1x282


Fragen über Fragen

Hallo zusammen...

Vor ein paar Wochen wurde bei mir ein Pap 3d festgestellt!

Da ich mir sehr über dieses Thema Gedanken mache, wollte ich mich im Internet darüber informieren... aber nirgends steht geschrieben, ob man selbst was für die Heilung oder Vorbeugung tun kann...!?! Muß man wirklich die drei Monate abwarten, bis man wieder zum Test gehen kann? Gibt es wirklich keine Medikamente?? Wenn jemand was darüber weiß, möchte mir bitte Info geben!!!

Vielen lieben Dank!

Lg Dani

ABlpinxa


hallo dani

bei mir war´s gleich wie bei dir, auch bei mir (28 jahre, keine kinder) stellte der FA vor ein paar wochen PAPIIID fest. er liess mich mit dieser erkenntnis völlig allein. habe mich durchs internet geforstet und informiert. habe dann einen zweiten termin in einer klinik gemacht, dort haben sie mich am 10.01 genau untersucht, am 27.01 hab ich befundbesprechung. ich hätte es nicht 4(!) monate im ungewissen ausgehalten.(mein termin beim FA ist mitte april) und bin froh, dass ich eine zweite meinung einhole.

was ich bis jezt erfahren habe, kann man gegen diese werte nichts im sinne von vorbeugung oder heilung tun. ich selber bin ansonsten nämlich kerngesund( viel sport, gesunde ernährung, nicht rauchen, kein alkohol) und mich hats auch getroffen.

mein tip: frag lieber noch mal an einer anderen stelle zwecks genauerer untersuchung nach, weil die ärzte können diesen PAP genauer auswerten, quasi in welche Tendenz die Werte gehen.Und ob man vom HPV Virus auch betroffen ist.

viel glück

bavaria

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH