» »

Lungenkrebs im Endstadium

cPeh-einzxe


liebe nasewutz,

ich kann wegen deiner traurigen mails kaum schlafen!

könnt ihr denn den ärzten nicht sagen, dass sie deiner schwester so viel morphium geben sollen, dass sie keine schmerzen mehr hat? auch wenn ihr leben dadurch verkürzt wird! das wäre doch eine gnade!

ich habe in den letzten jahren mehrere todesfälle in der familie gehabt und jetzt leider einen schweren krebsfall, bislang noch relativ schmerzfrei. was wird mich wohl noch erwarten -

ich wünsche euch von herzen, das diese qualen für euch alle bald überstanden sind!!!!

PeantaLnike*rixn


Das mit dem Morphium ist eine gute Idee. Jedoch kann das auch als Sterbehilfe ausgelegt werden, da es in hohen Dosen atemdepressiv wirkt und das bei jemanden der keine Luft mehr bekommt, natürlich kontraproduktiv ist.

Unser Hausarzt hatte meinem Vater damals auch langsam die Dosis erhöht, weil er starke Schmerzen hatte. Ich vermute er ist deshalb auch sanft eingeschlafen und nicht erstickt. Meiner Meinung nach auch der richtige Weg. Schmerzen müssen in dieser Phase nicht mehr sein.

Ganz viel Kraft wünsche ich Dir weiterhin :)*

A5m}arenka Ki2rschxe


Nasewutz ich wünsche dir und deiner ganzen Familie ganz viel Kraft um das durchzustehen. Ich hoffe, dass deine Schwester nicht mehr lange leiden muss und bald einfach sanft einschläft.

Alles alles Gute für euch alle :°_

Nlasew?utxz


Hallo,

heute war ich im Krankenhaus...es schmerzt soooooo sehr sie so zu sehen :°( !!!!

Ich war froh das mein Mann mit war, er war mir eine sehr große stütze...

Heute hat sie wieder nicht gegessen, war nur für ein paar sekunden wach und ansprechbar.

Ihre Lippen haben garkeine farbe mehr, sie selbst extrem blass , fast schon grau, kann man nicht

wirklich erklären, wenn man es nicht gesehen hat. Am ganzen Körper eiskalter schweiß...hab ihr ein Waschlappen auf die Stirn gelegt und echt alle fünf Minuten ihrem schweiß vom Gesicht abgetupft. Sie hat immer noch sehr starke schmerzen und das Morphium ist schon so hoch dosiert, weiß nicht wie hoch sie das im Krankenhaus dosieren dürfen. Wo ist der "liebe" Gott , wenn man ihn braucht ? Warum wird sie nicht einfach erlöst ??? Das ist doch schon Menschnequälerei....EHRLICH...da kann man nur noch :°( :°( :°( !!!

Heute hatte sie extreme schmerzen an der Lunge, sie meint es drückt so sehr und ab und an hat die Lunge auch gepfiffen, bis sie etwas gehustet hat und ihr Husten was eigentlich keiner mehr ist, denn dazu hat sie noch nicht mal mehr Kraft, voll am rasseln....bekommt sie wieder eine entzündung ???

Wir sind ratlos und im Krankenhaus, wenn man wegen ihr fragen hat, wird man schon fast abgewimmelt, bekommt keine klaren Antworten mehr ... denke die sind selber Ratlos, der Arzt meint, es ist ein Phänomn....das hat er noch NIE erlebt...!!!

Ich muß mich jetzt erstmal sammeln...

Danke das ihr alle so lieb seid... @:)

Es hilft mit ungemein ....

DANKE !!!!

gKismxo9


Ich denke an dich!!!!:)* :)* :)* :)* :°_ :°_

l5icht ufnd l`iebxe


hallo nasewutz,

es ist eine furchtbare zeit wie auch bei mir. mein stiefvater ist gestern um 4.30 uhr im alter von 68 jahren verstorben, etwa ein jahr nach der diagnose. er kämpfte bis zum schluss und es war ihm die letzten tage voll bewusst, dass er nun sterben muss. ich kann nur allen betroffenen raten, seid so viel als möglich für eure angehörigen da und begleitet sie auf ihren weg. mein stiefvater wir noch am tag bevor er starb trotz des vielen morphiums für eine stunde voll ansprechbar und ich konnte ihn fragen, ob ihn noch was bedrückt und es war für uns beide die wohl die wichtigste stunde die wir jemals hatten.

N asewuDtxz


Hallo Licht und Liebe,

:)- :)- :)- es tut mir sehr leid...aber lieber einschlafen , als sich sooooooo unendlich quälen.

Ich wünsch dir für die weitere zeit unheimlich viel Kraft :)* :)* :)* :)* !!!!!!!!!!!!!!!!!

Wenn dir danach ist und Du es kannst, dann kannst du mir erzählen, was für ein Lungenkrebs,

wann und wie haben sie es festgestellt ??? Es ist ja wahnsinn, meine Schwester ist auch immer , zwar nur noch ein paar Minuten, manchmal nur 20 sek beim vollen bewußtsein !!!

Aber wie gesagt, wann immer du magst und wann immer dir danach ist, erzähl...

:)* :)* :)*

lZichtn unBd glieIbe


es war die kleinzellige variante im stadium 4 und methasthasen in den lymphfknoten.

ich bin nun auch froh über das ende des leidens.

erkannt wurde der krebs zuerst nicht, der arzt diagnostizierte eine bronchitis und verordnete antibiotika, als dies nichts half, wurde erneut eine antibiotikakur verschrieben. so suchte mein stiefvater einen anderen arzt auf und der schickte ihn ins krankenhaus, dorte teilte man nach zahlreichen untersuchungen mit, es sei zum glück kein krebs aber es bestehe verdacht auf tbc und man möchte daher noch weitere untersuchengen machen.

plötzlich eine paar tage später die info, es sei doch kein tbc sondern krebs, therapie chemo 3-5 zyklen und dann wenn sich der krebs verkleinert hat eine op. die erst chemo erfolgte im juni 2008 und bis zum jahresende ging es ihm eigentlich relativ gut, er war zwar mit der luft etwas eingeschränkt, konnte aber ein halbwegs normales leben führen. doch seit jänner ging es dann nur noch bergab, das gewicht wurde immer weniger und weniger und er bekam immer schlechter luft.

im märz beschlossen die ärzte, dass er keine weitere chemo mehr überstehen würde, da der körper bereits zu schwach sei und auch das herz die strapazen nicht mehr aushalten würde, aber man würde eine tablettenchemo veruchen, denn da seien die erfolge ausgezeichnet. bei einer weiteren untersuchnung im märz kam dann der nächste schock, ein ´weiterer bösartiger tumor im darm, der tumor konnte nicht operiert werden, weil der gesamtzustand zu schlecht war.

er nahm alles völlig geduldig auf sich und sagte immer und immer, es wird schon wieder, aufgeben tu ich einen brief und sonst nichts. er hatte den absoluten lebenswillen und kämpfte bis zum schluss.

NUasexwutz


Hey...

war Dein Vater bis zum schluß im Krankenhaus, oder zuhause ? Meine schwester können wir noch nicht mal nach hause holen, da sie nicht transportfähig ist. Hatte er schmerzen im Darm das sie es festgestellt haben ???

wie sahen die letzen Tage bei deinem Vater aus ???

NFestvogxel


Hi,

wäre vielleicht ein Hospitz eine Alternative?

Warum nicht nach Hause? Zu instabil? Aber inwiefern und welche Konsequenz hat das?

Bitte nicht falsch verstehen, denn eine Konsequenz hat es meiner Ansicht keine.

Fragt sie doch selber was sie möchte, wenn sie in der Lage ist, dies zu beantworten.

Jedes Krankenhaus / Arzt geht anders mit Sterbenden um.

Oft ist die Schmerztherapie zu "zaghaft".

Ich selber bin Krankenschwester und habe schon oft mit den Ärzten diskutiert, welches Medikamt in welcher Dosierung das individuell richtige ist für den Patienten.

Der Weg ist immer ein schwerer und leider oft ein langer.

Ich wünsche Euch einen kurzen Weg.

:)*

P"antanvikerixn


Ich kann ja wie gesagt nur aus meinem individuellen Fall schildern, aber ich glaube meinem Vater und uns Angehörigen hat es sehr gut getan, dass er zu Hause war die letzten Wochen. Wir hatten aber wie gesagt einen ganz tollen Hausarzt und 2 mal täglich kam der Pflegedienst und ich war rund um die Uhr zu Hause. Ihr ging es aber glaube ich auch nicht soo schlecht, wie Deiner Schwester.

Lediglich die letzte Woche wie schon gesagt. Als er für sich los gelassen hatte (wollte noch so ein paar Sachen regeln im Leben und hat das auch geschafft) ging es ganz schnell und rapide Berg ab.

Hospiz finde ich auch eine gute Idee. Die Mediziner in so einem Haus sind i.d.R. in Palliativmedizin ausgebildet.

Weiterhin alles Gute Dir und ganz viel Kraft und ein hoffentlich baldes Ende (wenn man das so schreiben darf, ich hoffe ihr versteht was ich meine) :)* :)* :)*

Dir, Licht und Liebe, mein Beileid. Das Kleinzellige hat also auch in Deiner Familie zugeschlagen. Ich wünsche auch Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft jetzt die Zeit der Trauer gut zu überstehen. :)* :)* :)*

N>a[sewuxtz


Hallo,

heute ist meine Schwester noch nicht einmal ansprechbar, keine reagtion, total regunslos und war nicht einmal wach :°( Oh man...warum erlöst sie denn nicht jemand, diese scheixxx quälerei !!!!

Warum sie nicht zuhause ist, sie ist nicht transportfähig, dann dürfen die Ärzte sie nicht entlassen, da es dann zur sterbe hilfe zählt, da es in ihren Akten steht, zumindestens wurde es so gesagt, ob ich es falsch verstanden habe, keine Ahnung . Jede kleinste Bodenwelle wäre ihr Tod mit vier Liter Wasser in an der Lunge....sie kann sich ja noch nicht mal bewegen, es würde sie vor schmerzen zerreisen !!!

Ich bin soooooooooo traurig, kann kein klaren gedanken fassen... :°(

PwantCanikexrin


Ich verstehe die Situation. Theoretisch müsste SIE unterschreiben, dass sie freiwillig gegen ärztlichen Rat geht und dazu wird sie wahrscheinlich nicht mehr fähig sein.

Du tust mir so leid. Immer wenn ich hier lese, dass sie sich so quält. Ich fand eine Woche in diesem Zustand schon eine Zumutung. ICh hoffe so sehr für Euch, dass sie endlich einschlafen darf. HALTE DURCH! :)*

Niase}wuxtz


Hallo Nestvogel,

hättest du dir mal ein bischen mehr durchgelesen, wüßtest du das meine Schwester nicht Transportfähig ist, es ist nicht, das wir es nicht wollen, das sie nach Hause kommt, es geht einfach nicht !!!!

N%estvWogel


hättest du dir mal ein bischen mehr durchgelesen,

Sorry das ich helfen wollte.

Werde mich nun raushalten...Ich habe nicht die Zeit immer alles explizit durchzulesen.

Ich habe niemals angezweifelt das ihr nicht wollt.

Nun denn.....

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Lungenkrebs oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Krebsangst · Blut, Gefäße, Herz, Lunge


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH