» »

Grosse Angst vor Lungenkrebs

f eli6xj-ch2 hat die Diskussion gestartet


Hallo! Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Alles hatte angefangen am 23. Nov.. Wie aus dem nichts bekam ich keine Luft mehr, und dachte ich kippe jetzt um. Ich ringte nach Luft und in paar Sekunden war alles wieder gut..

Bis dahin war eigentlich dann alles okay, aber seit paar Wochen habe ich sehr oft Atemnot.. Das Gefühl ist wie als bekäme ich nicht genügend Luft in die Nase.. und dann versuche ich mehr zu atmen mit der Nase.. ist das atemnot? sonst habe ich keine anderen symptome.. nur bin ich immer müde.. hatte einfach 1,2 rückenschmerzen.. habe jetzt sehr grosse angst lungenkrebs zu haben, bin dauernd umgeben von rauch.. ich kann das nicht unterbinden, sogar meine freundin raucht.. ich bin jetzt 24, nichtraucher.. sport mache ich zurzeit sehr selten, bin eingerostet.. ich versuche morgen zu joggen, um zu sehen ob meine lunge noch mitmacht? morgen ist sonntag, kann also auch nicht zum arzt oder so.. muss ich mir sorgen machen? :(

Antworten
f>elixV-chx2


natürlich kommen genau jetzt in diesen moment brustschmerzen dazu.. :( das ist doch ganz klar lungenkrebs!

fwelix?-chx2


und was ich noch hinzufügen wollte.. seit einiger zeit habe ich immer wieder herzrhytmusstörungen.. manchmal stolpert es einfach, und springt. es fühlt sich es shclimm an.. und vor 3 tagen bin ich mit herzrasen aufgewacht..

sichnescke1B98x5


das ist doch ganz klar lungenkrebs!

Ja, klar! Natürlich! Wozu überhaupt diese eingebildeten Ärzte, diese dämlichen Tests, wenn man doch alles in Heimdiagnose feststellen kann?!

Ehrlich: schalt einen Gang runter.

Das, was du beschreibst, könnte Hyperventilation (also Paniksymptom) sein. Hast du Stress? Generell viel Krankheitsängste?

Wenn ja, dann würd ich da ansetzen.

Ynazuxu


Das Symptomspektrum, was du beschreibst ist so unspezifisch... Mir fallen aus dem Stand mehrere Krankheiten ein auf die das passt, von denen jede in deiner Risikogruppe wahrscheinlicher ist... Hast du z.B. schon mal an stinknormales Asthma gedacht? Du denkst doch auch nicht bei jedem Kopfschmerz sofort an einen Hirntumor oder?

Schmerzen, ins besondere wenn sie beidseitig sein sollten, wären sehr uncharakteristisch, da der Tumor, sollte er nicht direkt unter dem inneren Lungenfell liegen, schon ziemlich groß sein müsste, und Bluthusten, als absolutes Kardinalsymptom, wahrscheinlich vorher auftreten würde.

Du solltest auf jeden Fall zum Arzt gehen, und ein Röntgen von deiner Lunge machen lassen, er wird zwar nix finden, aber wenigstens beruhigt es dich...

b3e8lighxt82


Mich plagt diese angst auch ständig seit jahresbeginn.

Ich hatte schon untersuchungen von zwei ärzten unabhängig voneinander. Blutwerte waren alle ok und der letzte lungenfunktionstest auch.

Trotzdem leide ich vermehrt an hohem blutdruck, kreislaufanfällen und atemnot ( fühlt sich so aus dem bauch heraus an.

Liege derzeit im krankenhaus weil ich es daheim mit diesem anfall nicht mehr ausgehalten habe. Die sauerstoffsättigung im blut lag vorhin bei 100% und das abhören erwies auch nichts auffälliges. Da jetzt aber das wochenende bevorsteht werden keine untersuchungen bis montag gemacht.

Trotzdem gehst mir immer noch total beschissen.

Kann es sein das trotz lugenfunktionstest und 100% sauerstoffsättigung diese erkrankung dahinter stecken kann?

Ps: ich bin 32 jahre als und rauche auch seit ca. 15 jahren. Habe weder husten noch irgendwelchen auswurf.

PNaublq038x8


Hy, klingt nach einer ernsten Angst und Panikstörung !! Diese Pat. haben häufig diese Symptome !Es gibt nur keinen Organischen befund! OFT Psychsomatisch und die Pat. wollen auch nicht in Psycho Schublade kommen.

mLange:k@yu


Wenn bereits Untersuchungen durchgeführt wurden aber ohne Befund, heißt es schlichtweg das die Symptome nicht organisch bedingt sind. Aus diesem Grund ist eine psychische Ursache für die Symptome sehr wahrscheinlich.

psychische Faktoren (Ärger, Angst, Trauer, Erregung, Unsicherheit, Depression, Freude)

"Rücken-, Kopf-, Nacken- oder Gelenkschmerzen, Herzrasen, Schweißausbrüche, Schwindel oder Atemnot können Ausdruck belastender Lebenssituationen, von Stress oder Ängsten und versteckten Depressionen sein."

[[http://psychologienachrichten.de/?p=1942#more-1942]]

bAelighUt8x2


Mich wundert es auch ehrlich gesagt...

Mein erster Arzt hat blut entnommen, ekg gemacht, lunge und herz abgehört.

Seine diagnose: panikattacken, kein lungenkrebs

Mein zweiter Arzt hat Blut entnommen, ekg und lungenfunktionstest gemacht, herz und lunge abgehört

Seine diagnose: angst und panikstörung

5 Tage aufenthalt im Krankenhaus

100% Sauerstoffsättigung im Blut, Herz und Lunge haben keine auffäligen Geräusche nach abhören, ekg und Blutdruckmessung (24h nei beidem) und belastungs-ekg haben keine bedunde ergeben.

Ich rauche seit 15 jahren, habe aber weder einen raucherhusten, noch sonstige beschwerden, atemgeräusche hab ich auch keine.

Und trotzdem plagt mich diese ständige angst. Seit paar tagen interessiert mich nichts mehr, ich gehe kaum aus dem bett und selbst die wm (bin eigentlich fußball fanatiker) interessiert mich null. Dazu hab ich am ganzenkörper dieses lähmende schwächegefühl, die beine fühlen sich wie butter an :(

Ich frage mich wirklich was mit mir los ist... Keinerlei interesse an irgendetwas, keinerlei begeisterung für meine alten hobbys, zittrige hände, lustlossigkeit und eine leere im kopf.... Arbeiten gehe ich auch nicht mehr, bin krankgeschrieben :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Lungenkrebs oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Krebsangst · Blut, Gefäße, Herz, Lunge


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH