» »

Lungenkrebs mit 16 und Familiengene ?

I)nOpreaxk hat die Diskussion gestartet


Hallo :)

Ich werde in 6 Tagen 17. Ich rauche jetzt schon seit 7 Jahren in Kette. In meiner Familie sind fast alle an Lungenkrebs erkrankt größtenteils Vaterseite und Mutterseite alle an Brustkrebs, meine Mutter selbst auch. Ich rauche ca. 30 Zigaretten am Tag und inhaliere geständlich echt stark. Wie groß ist die Chance das ich jetzt schon Lungenkrebs bekommen könnte. Ist es überhaupt in meinem Alter möglich ? Ich brauche ernsthafte Antworten und keine Prädigten über das Rauchen-Aufhören.

Antworten
KUleinehHex]e21


Lungenkrebs kann man mit jedem Alter bekommen. Warum sollte das Alter ein ausschlusskriterium sein?

Es ist selten, aber du kannst natürlich auch derjenige sein, der es, auch wenn es selten ist, so jung bekommt.

Predigt halte ich dir keine, es ist dein Leben.

IEnzprexak


@ KleineHexe21 ,

vielen lieben dank für die schnelle Antwort. Meine Frage war aber eher wie groß die Chance sein würde ?

KElein[eHexLe21


Wie groß die Chance ist, interessiert bei so einer Frage nicht.

Denn auch wenn sie nur 0,1% hoch ist, kannst genau du dieser Fall sein.

Und auch wenn sie 99,9% hoch ist, kannst du trotzdem derjenige sein, den es dann nicht trifft.

Es gibt auch sehr junge Menschen, die ohne jemals geraucht zu haben, Lungenkrebs bekommen.

OTptimixsmus


Ich stimme der kleinen Hexe zu. Wen es trifft, den erwischt es zu 100%.

Wer hat Dich denn mit 10 schon rauchen lassen?

LOuciF32


Chancen sind in ca. 20 Jahren hoch. Der jünger man anfängt, die höher die Chancen. Ist man auch genetisch vorbelastet, sind die Chancen sehr hoch.

Also zügig runterschrauben - ich rauche auch viel, weiß es ist nicht leicht, habe zwar nicht deine genetische Vorbelastung aber dafür Asthma. Habe mit 13 angefangen und mache in 3 Wochen Entzug.

PIlüs$chb6ixest


Mit 10 Jahren schon Kettenraucher??

Von was finanzierst du deine Kippen? ":/

Ich vestehe das echt nicht, wie jemand rauchen kann,

wenn in seiner Familie schon sehr oft Krebs vorgekommen ist.

Will man Selbstmord auf Raten begehen?

Wenn du weiterrauchst wirst du so enden, wie Vater und Mutter.

Und ganz ehrlich, Raucher stinken.

PJlüsc!hbixest


TE, lies dich mal ein bisschen durch dieses Forum.

C"omrDan


Ich brauche ernsthafte Antworten und keine Prädigten über das Rauchen-Aufhören.

Die einzig ernsthafte Antwort ist, dir nahezulegen, das Rauchen einzustellen.

Lungenkrebs kommt verzögert und nicht von einem Zug. Schon ab 20 Pack Years steigt das Risiko signifikant an. 10 Pack Years hast du schon. Und gerade in jungen Jahren ist das Risiko einer irreparablen Genschädigung sehr hoch, weil sich die Zellen sehr aktiv teilen. Wenn dies soweit ist, artet dieser Schaden irgendwann in Krebs aus - völlig egal, ob du noch weiterrauchst oder nicht.

Von den sonstigen Lungenkrankheiten durch die ständige Belastung mal ganz abgesehen.

Fazit: es ist unwahrscheinlich, dass du jetzt in den jungen Jahren schon Krebs bekommst. Aber du legst jetzt schon den Grundstein für Krebs, der in paar Jahren ausbrechen kann. Gerade durch die Familienanamnese und den ohnehin vorhandenen Anlagen für bösartige Mutationen musst du total bescheuert sein, zusätzlich noch Zigaretten reinzuziehen. Sorry, aber andere Worte finde ich dafür nicht. :-/

m!arip}osxa


Wie groß ist die Chance das ich jetzt schon Lungenkrebs bekommen könnte.

Ich würde eher vom Risiko sprechen, 'Chance' klingt so, als wenn Du etwas Positives erwartest. Und Du tust offenbar alles, um tatsächlich zu erkranken. Warum nur? :-/

Wie Deine Aussichten in Bezug auf Lungenkrebs oder COPD sind, kann Dir hier keiner sagen. Du könntest aber das Risiko erheblich minimieren, wenn Du sofort und dauerhaft mit dem Rauchen aufhören würdest. Aber das willst Du ja nicht hören bzw. lesen.

afshen1puttxel


[...]

Warum rauchst du bei dieser hohen erblichen Vorbelastung? Wenn du so weiterstochst, wird du zu 100% Lungenkrebs bekommen, wenn fast alle bei Euch Lungenkrebs bekommen.

m5aripYosa


Wenn du so weiterstochst, wird du zu 100% Lungenkrebs bekommen, wenn fast alle bei Euch Lungenkrebs bekommen.

ashenputtel

So hoch das Risiko auch ist: Die Aussage 'zu 100%' ist eine unseriöse Prophezeihung.

LVuck1x28


So hoch das Risiko auch ist: Die Aussage 'zu 100%' ist eine unseriöse Prophezeihung.

mariposa

Nun, diese Kritik ist an den Haaren herbeigezogen und für diesen Fall völlig unbrauchbar und ehr noch schädlich für den TE. Du gibst ihm damit noch die letzte Hoffnung, doch noch weiterqualmen zu dürfen, da er ja zu 0.000001 % Glück haben könnte.

ashenputtel hat schon recht. Er wird Krebs bekommen, wenn er so weiter macht.

Allerdings traue ich diesem TE nicht wirklich. Mit 10 Jahren schon Kette rauchen, bei der Vorgeschichte. Überzeugt nicht wirklich...ok, kann sein, aber äußerst unwarscheinlich. :(v

PQlüschbbiexst


Er ist in einem Raucherhaushalt aufgewachsen.

Da lagen wahrscheinlich immer irgendwo Kippen rum und er hat sich bedient.

Viele Raucher haben die Einstellung, da ich selbst dem Laster verfallen bin,

kann ich es meinen Kindern nicht verbieten.

In der Sendung Frauentausch war mal eine Alleinerziehende Mutti die ihrer 14! Jährigen Tochter

vom Einkaufen Kippen mitgebracht hat und sich beschwerte:"Kind, du rauchst mich arm".

Loki Schmidt durfte mit 10 Jahren auch schon rauchen.

Sie musste oft die kleineren Geschwister hüten und bekam zum wach bleiben Abends

eine Tasse Kaffee und 2 Zigaretten spendiert.

Na ja, damals wusste noch keiner wie schädlich rauchen wirklich ist.

N+K78


Wenn eine familiäre Disposition vorliegt, ist die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken sehr hoch.

Ich habe zu dem Thema mal meinen Hausarzt angesprochen, da wir einige Krebsfälle in der Familie haben (Vater Lungenkrebs, Oma mütterlicherseits Gebärmutterhalskrebs) und ich wissen wollte, wie hoch statistisch gesehen das Risiko ist. Da ich Nichtraucher bin (wurde allerdings bis zum Alter von 17/18 Jahren passiv bedampft) ist mein Risiko zwar geringer als bei einem Raucher, aber durch die familiäre Vorbelastung trotzdem gegeben.

Ich gehe davon aus, dass Raucher ein erheblich höheres Risiko haben. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht leicht ist, mit dem Rauchen aufzuhören, aber ich denke eine Reduktion der Menge trägt schon dazu bei, das Risiko abzusenken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Lungenkrebs oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Krebsangst · Blut, Gefäße, Herz, Lunge


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH