» »

Total erhöhte Leberwerte, die mir Angst machen

Y+lvaH_2x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo, wer kann mir helfen, bzw. mich beruhigen?

Letzte Woche wurde mir Blut abgenommen und die beiden Leberwerte, die im Rahmen dieses Blutbilds getestet worden sind, waren EXTREM überhöht (98, 103 anstatt dem vorgegegebenen Werte bis zu 39). Vor einem Jahr waren beide Werte ein Zehntel so hoch (9 und 11!). Mein Arzt möchte mir nochmals Blut abnehmen und die Werte erneut überprüfen lassen, ich habe aber wirklich tierisch Angst vor den Ergebnissen.

Die Sache ist: Ich esse nicht fettreich (ich habe, im Gegenteil, eher Untergewicht, bin Vegetarierin und ernähre mich fast nur von Kohlenhydraten; Fett gibt’s bei mir nur im Käse), nehme KEINE Pille und auch sonst keine Medikamente, bin nicht mit Giften, Drogen oder Chemikalien in Berührung gekommen ... Was den Alkohol angeht: Ich trinke gerne Wein, aber auch NUR Wein, nie Hochprozentiges und eigentlich nur 3-4 Mal die Woche ein bis zwei Gläser abends. Kann es wirklich am Alkohol liegen? Oder an was liegt es denn sonst?

Antworten
f<riFtzfrsatxz


hi

könntest du noch angaben machen, um welche werte es sich genau handelt? wenn du sagst "bis zu 39" nehem ich satrk an daß es sich um gpt (alt oder auch Alanin-Aminotransferase genannt) bzw. got (ast oder auch Aspartat-Aminotransferase genannt) handelt.

diese beiden leberparameter gibt eine ungefähre einschätzung wie stark die gewebezellen zerstört werden, wobei got in allen muskeln gut vorkommt während die gpt eher leberspezifisch ist.

ein wert von 98 bzw. 103 wäre ein leicht erhöhter wert, also kein grund zur panik. der befund sollte noch einmal 4 wochen später bestätigt werden. sollte die ggt (gamma-gt) ein dritter leberwert dagegen im normalbereich liegen, ist alkohol als ursache in jedem fall schonmal auszuschließen.

nenne am besten nochmal alle werte beim namen die untersucht werden, denn für erhöhte leberwerte im allgemeinen gibt es fast schon unzählige ursachen.

YhlvaM_27


Genaue Werte

Die genaue Bezeichnungen der Werte, die gemessen worden sind, sind GOT und GPT, der "Gamma-Wert" (was auch immer das heissen soll) war normal.

ftri!tzf ratxz


gut das schränkt die möglichkeiten schonmal deutlich ein.

praktisch ausgeschlossen sind damit akute hepatitis, gallenwegserkrankungen, leberzirrhose und leberkrebs.

vorgehensweise: mach erstmal ak-test auf hepatitis c um sicherzugehen. wenn der negativ ausfällt, dann gibt es imo 3 erklärungen für die erhöhten werte:

a) du hast bis 1-2 tage vor der blutentnahme harte körperliche arbeit geleistet bzw. sport getrieben. falls ja dies vor der nächsten blutabnahme versuchen zu verhindern weil dies gpt u. insbesondere got etwas in die höhe treiben kann. auch generell haben sportler etwas höhere werte, insbesondere kraftsportler.

b) du ernährst dich sehr kohlenhydratreich. wenn du mal unter [[http://www.bbszene.de/forum]] suchst bekommst du da noch mehr infos zu. ist zwar nicht wissenschaftlich bewiesen, gibt aber einige erfahrungsberichte zu.

c) du leidest an irgendeiner art von infektionskrankheit, z.b. mononukleose, das kann die leberwerte auch in die höhe treiben, wobei da aber auch wieder meist die gamma-gt mitzieht.

hatte auch ne zeitlang konstant erhöhte werte, bis ich meine ernährung etwas mehr richtung low carb umgestellt habe, esse keine milchprodukte mehr und nur noch selten getreide.

leider wissen viele allgemeinmediziner nichts von den letztgenannten ursachen höchstens c), da muss man sich dann oft selbst schlau machen.

fZritfzfra{tz


vielleicht solltest du mal deine ernährung bzgl. kh umstellen und nach ein paar wochen schauen, was draus geworden ist. alkohol ist es jedenfalls nicht.

Y_lvax_27


Mögliche Ursachen?!

Hallo,

vielen Dank für die Antwort!!! Also, Hepatitis C ist auszuschliessen, da mir deswegen Blut abgenommen worden ist und ich darauf getestet wurde- kein Hepatitis, in keiner Form.

An Sport und körperlicher Anstrengung kann es auch nicht liegen, da ich ausser ein wenig Fahrrad fahren in die Uni (5 min.) wirklich nichts Sportliches mache.

An der kohlenhydratreichen Ernährung kann es sehr gut liegen- ich ernähre mich eigentlich hauptsächlich nur von Brezn, Brezn, Brot, Cornflakes, Müsli, Milch und Käse und natürlich noch viel Obst. Wichtige Frage: Ist es wirklich notwendig, meine Ernährung "nur" wegen dieser Leberwerte umzustellen? Ich fühle mich nämlich eigentlich pudelwohl damit und ernähre mich gern so.

An einer Infektion könnte es aber vielleicht auch liegen. Ich leide chronisch an geschwollenen Lymphknoten im Halsbereich. Wann immer etwas am Vorabend anstrengend war oder ich ein wenig gefroren habe, habe ich am nächsten Morgen geschwollene Backen, die weh tun, aber nach 1-2 Stunden oder länger verschwinden. Ganz komisch! Kein Halsweh, kein Schnupfen, nur die Lymphknoten. Meine Lymphozytenwerte waren auch erhöht, aber nur ein wenig.

Was könnte das nur sein?

fprittzf]raItxz


du solltest auf jeden fall versuchen die geschollene lymphknoten näher zu untersuchen. kann sein, daß du mal ne infektion hattest die aber noch nicht abgeklungen ist, zumindest ist ja eine gewisse schwächung vorhanden.

eine ernährungsumstellung dagegen sollte nur dann erfolgen, wenn du wirklich bereit dafür wärst. würde ja sowieso erstmal nur ca. 4 wochen dauern um die ergebnisse überprüfen zu können. generell kann man sagen, fühlst du dich besser und bist infektanfälliger, wenn sich deine blutwerte (auf natürlichem wege) normalisieren, also würde sich zumindest der versuch imo auch lohnen.

ich weiss nicht wie streng vegetarier du bist, aber du solltest in jedem fall milchprodukte gänzlich streichen. stattdessen je nachdem entweder auf fleisch/fisch/eier u. gemüse oder falls das mit der tierischen kost wirklich nicht möglich ist, hauptsächlich auf alle sorten von - möglichst frischem - gemüse zugreifen. getreideprodukte auch verringern und wenn dann nur vollkornprodukte z.b. pumpernikel nehmen, da diese einen niedrigen glykämischen index haben.

deine ernährung ist meiner meinung eben viel zu kohlenhydratreich dafür daß du keinen sport treibst.

ersteres mit der untersuchung wg. der lymphknoten solltest du aber in jedem fall durchführen um ernsthaftere erkrankungen auszuschließen.

f$r?itzf}ratz


sollte natürlich heißen weniger infektanfällig bei besseren blutwerten ;-)

sWunstxar


Hallo!

Lass dich mal auf EBV (Epstein-Barr-Virus, besser bekannt als Pfeiffersches Drüsenfieber) untersuchen. Erhöhte Leberwerte und geschwollene Lymphknoten sind dafür nicht untypisch.

Bezüglich Ernährungsumstellung bei erhöhten Leberwerten habe ich die Erfahrung gemacht, dass alles außer auf Alk verzichten wenig bis nichts bringt. Das kann aber auch individuell verschieden sein.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH