» »

Erst Durchfall, dann Verstopfung, Blähungen, Aufstossen

A`iuxr hat die Diskussion gestartet


Es bekann am Sonntag vor einer Woche.

Ich bekam Abends Durchfall.

Am Montagmorgen wachte ich mit Darmkrämpfen auf, totaler Durchfall, 3 mal in 10 minuten zur Toilette.

Ich ging dann zum Arzt, der mich erstmal nur krankschrieb, ich solle mich schonen.

Bis Mittwoch änderte sich nichts, ausser das ich heftige Blähungen bekam und ständig aufstossen musste.

ich ging nochmal zum Arzt.

Diesmal verordnete er mit eine reine Zwieback- Tee- Diät und MCP- Tropfen.

Bis vor 2 Tagen nahm ich das MCP, seitdem ist der Duchfall weg, stattdessen habe ich fast Verstopfung, wenn ich "muss" ist alles hart wie Stein.

Das MCP machte mich total platt, ich konnte kaum mehr aufstehen, schlief fast den ganzen Tag.

Vor 2 Tagen setzte ich es ab, weil ich die Nebenwirkungen eben nicht mehr aushielt und der Durchfall ja weg war.

Der sehr harte Kot und teilweise Verstopfung blieb,

zudem kamen die starken Blähungen und das ständige Aufstossen wieder, mein Unterbauch ist ganz dick und hart aufgebläht, man hört es richtiggehend "blubbern".

Morgen muss ich nun wieder zur Arbeit, und von da an werde ich auch nicht mehr zum Arzt können, weil ich so lange Arbeiten muss, das er schon längst nicht mehr offen hat wenn ich Feierabend habe.

Ist das normal? Verschwindet das von alleine wieder wenn ich weiterhin "nur" Zwiebäcke esse? Irgendwann müsste ich davon doch Mangelerscheinungen bekommen oder?

Heute abend habe ich jedenfalls Pizza gegessen, zum ersten Mal wieder, auch weil ich viel abgenommen hatte (bin sowieso sehr dünn)....

Naja, ich muss zugeben, seitdem sind die Blähungen wieder besonders stark.

Der Arzt hat mir aber auch nicht gesagt, wie lange ich das mit den Zwiebäcken weitermachen soll, ich kann doch nicht wochenlang nur diese essen :/.

Was mag das wohl sein?

Antworten
AOiuxr


Dazu wäre noch zu sagen, das ich in den Tagen, bevor all das losging, immer direkt nach der Aufnahme einer Mahlzeit auf Klo musste. also quasi die Menge, die oben dazukam wurde unten direkt wieder ausgeschieden, auch recht breiig, aber kein erchter Durchfall.

Vor ca. 2 Monaten hatte ich dies für über 4 Wochen, ging aber nicht zum Arzt... Irgendwann verschwand es von alleine.

J:osefX2000


Auf keinen Fall kann man längere Zeit von Zwieback leben. Ich würde mir auf jeden Fall aus der Apotheke die Mineralien und Vitamine in Tablettenform holen, die man braucht. Sonst kommt zur eigentlichen Krankheit dann noch ein paar Mangelkrankheiten hinzu.

Durchfall/Blähungen usw. kann auch z.B.Mineralstoffmangel sein.

Aber zum Arzt muß man natürlich trotzdem, keine Ahnung was das war.

fZil8lin


Einiges im Argen...

Da darf ich Dir einige Infos dazu abgeben:

Gesundheit fängt im Darm an

80 % unseres Immunsystems liegen im Darm.

Denn das ganze Stoffwechselgeschehen geht von der Darmwand über die Darmzotten in die Blutbahn, zur Leber, etc.

Ist der Darm (300 - 400 m2!) vermüllt, was bei unserer heutigen Ernährung kein Problem ist (zu fett, zu viel Eiweiß, zu viel Zucker), sind die Darmzotten verklebt, z.B. durch unser denaturiertes Eiweiß, durch Farb- bzw. Konservierungsstoffe, durch abgelagerte Ernährungsreste usw. kann das Stoffwechselgeschehen und die Vitaminresorbtion (die im Zwölffingerdarm erfolgt) nicht mehr richtig funktionieren und wir werden krank. Durch die Ablagerungen im Darm entsteht eine Fäulnis, die auch in die Blutbahn übergeht.

Der Beginn einer Selbstvergiftung!

85 % aller Krankheiten sind ernährungsbedingt.

Deshalb ist es wichtig den Darm zu reinigen, entschlacken und den Darm mit gesunden Darmbakterien aufzubauen.

Der Darm

Der Darm wird meist ausschließlich als Verdauungsrohr angesehen, dessen Aufgabe lediglich in der Nahrungsaufnahme und Ausscheidung der unverdaulichen Reste liegt. In Wirklichkeit aber ist der Darm ein hoch kompliziertes und gleichsam in den Gesamtorganismus komplex integriertes Organ, welches zu Recht als "Steuerungszentrale des Wohlbefindens" bezeichnet wird.

Die Darmbakterienflora

Viele Billionen Keime, die sich in ca. 400-500 verschiedene Arten unterscheiden lassen, leben mit uns in einer friedlichen Gemeinschaft - oder besser gesagt - in einer lebensnotwendigen "Symbiose". Die Anzahl der Keime (Mikroben] auf unseren Schleimhäuten übertrifft die Gesamtzahl all unserer Körperzellen!

Warum ist die Symbiose zwischen Mensch und Mikroben so wichtig?

· Eine stabile und gesunde Schleimhautbakterienflora dient als Schutzwall:

Ein dichter Bakterienrasen erschwert es krankheitserregenden Keimen, bis an die Darmschleimhäute vorzudringen und Infektionen hervorzurufen.

· Darmbakterien haben einen eigenen Stoffwechsel, der spezifische Stoffwechselprodukte entstehen lässt: Diese sind für uns wichtig, da sie den Darmschleimhäuten als Nährstoffe dienen und krankheitsauslösende Keime vernichten.

· Eine spezifische Gruppe von Bakterien wirkt positiv auf das menschliche Immunsystem:

Diese Bakterien stimulieren unsere Immunzellen und sorgen dafür, dass die Abwehrzellen aktiv bleiben.

· Ursachen für eine gestörte Darmflora. Die Stabilität einer gesunden Darmflora hängt in starkem Maße davon ab. welche Lebensumstände auf das Darmmilieu einwirken.

Zu den Ursachen einer gestörten Darmflora zählen:

· - Ernährungsfehler

· - Genussgifte ( Alkohol )

· - Medikamente (insbesondere Antibiotika)

· - Umwettgifte

· - Stress

· - Darm- und Magenerkrankungen

· - angeborene oder erworbene Veränderungen der Verdauungsorgane (z.B. durch Operationen)

Unerwünschte Keimgruppen - zumeist Fäulnisbakterien - können sich stark vermehren und erhebliche Folgeprobleme hervorrufen, die nicht nur die Leber, sondern den ganzen Organismus belasten.

Folgeprobleme einer gestörten Darmflora

Sehr viele und recht unterschiedliche Symptome und Beschwerden können mit der Störung Ihrer Darmflora zusammenhängen, u.a.:

o Immunologische Schwächen (geringe Infektabwehr)

o Allergie, Hautprobleme

o Produktion erheblicher Mengen von Stoffwechselgiften. Viele Menschen reagieren darauf mit Allgemeinsymptomen wie Müdigkeit, Benommenheit, Schwindel, Misslaunigkeit oder Kopfschmerzen. In schwerwiegenden Fällen kann eine gestörte Darmflora den Leberstoffwechsel beeinträchtigen und die Bildung von Tumoren begünstigen.

o Entzündliche Veränderungen der Darmschleimhäute.

o Veränderung der Stuhlkonsistenz und der Stuhlgewohnheiten (Verstopfung, Durchfälle)

o Bauchschmerzen und Koliken

o Starke Gasentwicklung, die zu einem aufgetriebenen Bauch führt. Zudem wird ein Teil der Gase resorbiert und über die Lunge abgeatmet. Es entsteht starker Mundgeruch.

Zitat des Arztes, Carsten Vagn Hansen, Gesundheitsmoderator beim dänischen Rundfunk:"Für mich gibt es keinen Zweifel, dass die Verdauung bei den meisten Menschen nicht in Ordnung ist. Wenn der Darm nicht richtig funktioniert, werden nicht genügend Nahrungsstoffe aufgenommen. Es können sich auch Giftstoffe im Darm bilden, die durch kleine Löcher in einem durchlässigen ungesunden Darm drängen, in die Blutbahnen gelangen und von dort aus weiter in den ganzen Körper transportiert werden. Daraufhin bilden sich Antikörper gegen diese Stoffe, was wiederum sowohl Intoleranz als auch Allergien und andere ernste Krankheiten hervorrufen kann."

Jedem, der in irgendeiner Weise, das Gefühl hat, sein Darm funktioniere nicht einwandfrei (und das werden die wenigsten sein ), kann ich nur eine gründliche Darmsanierung nach einem einfachen, aber ausgeklügelten Konzept empfehlen.

Fillin

A"iur


Hallo!

Ich überlege schon stark, ob es nicht "einfach" ein Reizdarm ist...

Auf jeden Fall ist es so...

Wenn ich fettarmes esse passiert gar nichts.... kaum Blähungen kein aufstossen kaum Bauchkrämpfe...

Vorgestern habe ich testweise Pizza gegessen, also etwas ziemlich fettiges, danach ging es mir sehr schlecht...

Sicher es wäre schöner, wenn es wirklich ein Pilz wäre, wie der Arzt vermutet.... Den könnte man behandlen und dann wärs wieder gut...

Aber wenn dem nicht so ist, dann muss ich mich wohl damit abfinden.

Vor ca. 2 Monaten hatte ich schonmal 4 Wochen lang breiigen Kot, musste immer direkt nach dem Essen auf Toilette....

dann 2 Monate Ruhe, jetzt das ganze mit Blähungen und Bauchkrämpfen kombiniert.

Ich hatte in den letzten monaten extrem viel Stress, und das wird auch auf lange Sicht noch so bleiben...

Ungesund ernähre ich mich eigentlich nicht, 1 oder 2 Mal die schummelt sich zwar ein Fertiggericht dazwischen, ansonsten gibt es viel aus dem Wok oder frisches Gemüse mit Fleisch...

Naja, ich werde es erfahren wenn die Ergebnisse der Stuhluntersuchung da sind....

LG

Sandra

m/icn a


Hi,

wurde deine Bauchspeicheldrüse untersucht?

Kommt mir nämlich alles sehr bekannt vor...mir gehts ganauso...

Lg

Aiiur


Nein, es wurde gar nichts untersucht, er hat mal meinen Bauch abgehört, und jetzt den Stuhl eingeschickt,... ist ja auch erst seit 1 1/2 Wochen...

Wor einem halben Jahr war mein grosses Blutbild aber noch in Ordnung

msicxna


Ob du eine Bauchspeicheldrüsenschwäche hast, kann man nur am Elastase 1 Wert im Stuhl untersuchen.

Die Blutwerte haben da nichts direkt mit zu tun.

sZtrZupi


habe etwas genau das selbe gehabt wie du, also kam mir bekannt vor. bei mir kam es durch extrem viel stress aber naja, passiert. die sache ist, das mein magen jetzt immer schnell gereizt ist oder dergleichen sobald mich etwas aufregt oder so. oder ich halt irgendwas anderes habe. du solltest dir mal eine magenspieglung machen lassen. mein magen ausgang war entzündet.. .hatte auch blut im stuhl. naja. hab dann tabletten bekommen und dann war wieder gut. hab die auch immer noch. kriegste auch so inner apotheke wenn du willst. kannst pm schreiben dann sag ich dir welche. jedenfalls war bei meiner speiseröhre die klappe die zum magen geht auch anfällig somit hatte ich immer viel luft im bauch was auch aufstossen mit sich führte. hoffe ich konnte dir was helfen gruß

ByeatVCh


Hallo an alle und speziell sandra

Fillin hat einen super Beitrag geleistet, den ich nur noch wie folgtbergänzen möchte. Bei den b erwähnten Umweltgiften muss speziell das Quecksilber erwähnt werden.

Sandra: Wenn es ein Pilz ist, ist es nach dessen bekäpfung nicht unbedingt alles vorbei. erstens solltest du dann den darm aufbauen, und zwietens könnte der Pilz wie fillin schrieb, den darm schon beschädigt haben. Dann könnetst du nahruingsunverträglichkietnen haben (Pizza enthält zB Käse also Milch und Weizen/Gluten, die häufigset Unverträglichkeiten). Dies würde eine entsprecehnde Diät nach sich ziehen, mindestens solange der darm nicht wieder voll gesunf d ist, was meist ein bis 2 Jahre geht und wenns schlimm ist, kann man ihn gar nie mehr schliessen wi9e bei den Zölliaken.

Wenns ein Reizdarm wäre, dann ist alles geschriebene trotzdem noch gültig. Lies

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=17032]]

Gruss

beat

Aciyu(r


Oh je :/...

Was auch immer es ist, so ganz ungefährlich und kurzweilig hört es sich ja nicht gerade an :/.

Da geht es einem am einen Tag noch super und am nächsten ist alles Mist, von da an verträgt man plötzlich kaum noch was essenstechnisch... :/

Hoffentlich ist der Darm wenigstensnoch nicht irreparabel geschädigt.

Schlimm, wie schnell das ging, ich merke ja sebst, das jetzt alles "hinüber" ist. Sobald ich doch mal vorsichtig über Tee und Zwieback hinausgehe ist alles vorbei.

Die Laborergebnisse kommen leider erst am Freitag, mal sehen was sie aussagen.

i;ndi-angxirl


hall Aiur !

Beat könnte durchaus recht haben ....

Die Symptome die du berichtest, treten z.B. bei einer Laktose Intoleranz (Milchzucker Unverträglichkeit) auf.

Da ja (wie Beat auch schreibt) eine Pizza einiges an Laktose enthalten kann (allein schon durch den Käse) wär das eine möglichkeit ....

Vor allem weil du über häufigere Beschwerden dieser Art sprichst.

Laktose ist ja nicht ausschließlich in Milchprodukten sondern auch in Wurst, Fertiggerichten (Saucen, Komplettgerichten, Saucenbinder etc.) enthalten.

Außerdem kanns im Brot vorkommen etc.

Ich würde mir in die Richtung Nahrungsmittelunverträglichkeit schon mal Gedanken machen.

LG Indiangirl

A~i%uxr


Ich komme zu der Erkenntnis, das es eine Infektion sein muss, denn ich habe meine Lebensgefährten angesteckt, er zeigt seit gestern die gleichen Symptome.

Zumindest ER hat eigentlich ein gutes Immunsystem.

Bin schon gespannt auf die Ergebnisse beim Arzt morgen

LG

Sandra

AqiIur


So, es ist keine Candida, die Stuhlprobe war ohne Befund.

Der Arzt sagt es sei wohl ein Virus und ich solle einfach abwarten bis es weg geht.

Wenn es nicht weggehen sollte würde er in 2 Wochen nochmal eine Stuhlprobe machen...

Ach, und ich soll Weissbrot und Zwieback ausschliesslich ruhig weiternehmen... auf die Frage ob es da nicht, auch mit Vitaminpillen zu Mangelerscheinungen käme, meinter er "Tjaaaa" und ging zum nächsten Patienten....

Mittlerweile ist übrigens sogar unsere Katze infiziert, sie zeigt die gleichen Symptome.

Naja, entweder habe ich zufällig kein "Nest" erwischt oder es ist etwas undefinierbares... Ich habe ab und an undefinierbares, für das sich kein Erreger finden lässt, nur das es ansteckend ist ist etwas seltsam...

Naja...

LG

Sandra

F_la"schenEhalxs


hm, was kommt denn alles bei dir in den Wok rein??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH