» »

Ständiges Brennen im rechten Unterbauch

utltr7api)nk


Bin auch ganz stolz auf mich, denn habe nun erst mal für nächsten Donnerstag einen Termin beim Arzt gemacht, da wird noch keine Darmspiegelung gemacht, nur erst mal ein Gespräch. Vielleicht komm ich ja doch noch drum herum und er weiss direkt nach meinen Schilderungen was ich hab (Wunschträume, sind doch noch erlaubt, oder?!)

Heute war wieder ein recht übler Tag! Es zieht mittlerweile recht stark nach oben... Sollt mich vielleicht etwas weniger damit beschäftigen, denn habe das Gefühl, jemehr ich mich damit auseinander setze, desto schlimmer wirds! Aber das ist ja bekannt! Nur leichter gesagt, als getan...

Gut, dann noch einen schönen Tag,

Ultrapink

r-o~wi


Hallo Ultrapink,

bei Deinen Schilderungen bin ich mir garnicht mal so sicher, dass es ein Reizdarm ist, daher würde ich nicht unbedingt mit einer Darmspiegelung anfangen. Die Schmerzen, die in die rechte Pobacke ziehen, sehen eher nach etwas anderem aus.

Viel Glück beim Arzt,

rowi

u2ltra=pink


Hallo rowi,

ja, denke eigentlich, das es kein Reizdarm ist! Aber man wird sehen, hoffe auf nächste Woche. Bis dahin!

A@nd6y2x3


An alle Betroffenen!

Hallo zusammen!

Habe gerade alle Beiträge gelesen. Gut zu wissen, dass

ich mit diesem "Problem" nicht allein da stehe.

Habe heute noch einen Termin beim Arzt zur Vorbesprechung,

nächste Woche folgt dann die Darmspiegelung.

Wenn ich das hier allerdings so höre, erwarte ich gar kein

eindeutiges Ergebnis mehr. Wahrscheinlich muss ich einfach

versuchen, mit den Darmquerelen zu leben und ingesamt

ruhiger und ausgelichener zu werden.

Bin nur froh, dass bei keinem bisher etwas wirklich

"bösartiges" festgestellt wurde. Das gibt mir enorm Hoffnung.

Mittlerweile ist das ständige Brennen auch wieder weg.

Den Durchfall und ein gelegentliches "Pieksen" im rechten

Bauchbereich und im Rücken habe ich allerdings immer noch.

Kann nur eine Frage der Zeit sein, bis der nächste Schub kommt.

Viele Grüße und gute Besserung an alle.

Andy23

rvowxi


Hallo Andy,

ui, dann war ich ja schon vor Dir mit der Darmspiegelung dran, obwohl ich erst quasi nach Dir an der Reihe war mit den Beschwerden. Ja, auch bei mir sind die Beschwerden (Brennen) schon besser geworden.

Hattest Du auch grippeähnliche Effekte bei Dir beobachten können? Wenn ja, dann tippe ich auf einen Virus, so ganz sicher bin ich mir nicht. Mein Blutbild war ja unauffällig, aber da sieht man ja auch nicht alles. So 100% ist das Brennen auch noch nicht weg, hin und wieder kommt es ein bisschen wieder raus. Bitte bleib am Ball und berichte, wenn es etwas neues gibt.

Gruß

Rolf

A!ndy2x3


@rowi

Hi,

ich melde mich auf jeden Fall am nächsten Wochende, wenn ich die Spiegelung hinter mir habe. Jetzt, wo das Ganze so kurz bevor steht,

überkommt mich doch ein mulmiges Gefühl, zumal mein Arzt auch

gesagt hat, dass eine Darmspiegelung bei dünnen Menschen sehr

schmerzhaft sein kann.

Na ja, irgendwie werde ich die Sache schon überstehen.

Viele Grüße

Andy23

rnowi


Hallo Andy,

lass Dir ne Spritze geben und gut ist. Ich hatte mich bei der Spiegelung etwas verkrampft, dann hat der Arzt gesagt, dass er mich mal etwas lockerer macht. Nun denn, bin dann im Aufwachraum wach geworden :-). Also gaaaanz ehrlich: Ich würde nicht eine Sekunde Angst davor habe und ich bin nu auch kein Dickerchen :-). Hab wirklich keine Angst, es gibt echt Schlimmeres als ne Darmspiegelung...

Gruß

Rolf

TAiXm24


Hi zusammen,

so ich wollte mich dem Club hier mal anschließen. ;-)

Ich bin 24 und habe die Probleme seit ca. 9 Monaten.

Angefangen hat es damit das ich in einer Zeit wo ich viel für die

Uni in der Bibliothek saß,ständig ein Druckgefühl im rechten unteren

Bauch hatte,eine Art brennen so wie die meisten von euch es hier auch beschrieben haben.Dies wurde fast täglich schlimmer( umso mehr ich saß und die Hose auf diese Stelle drückte).War ich dann Abends zuhause und zog die Hose aus wurde es besser.Aber dann war der Schmerz nach einiger Zeit auch Abends da wenn ich die Hose aus gezogen hatte und im Bett lag.Weitere auftretende Dinge waren ein Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall und viel Luft im Bauch,bzw Darm.Oftmals kam beim Toilettengang nur Luft heraus,jedoch ging es mir danach meist besser.Daraufhin ging ich zum Arzt welcher meinte ich hätte vielleicht Divertikel,ich sollte mich aber nochmal genau untersuchen lassen.Es wurde also Ultraschal und eine Blutuntersuchung gemacht.Beides ohne Befund.

Ich ging noch zu einem anderen Arzt welcher meinte das es bei dem vielen Sitzen schon zu Verkrampfungen kommen könnte und er verschrieb mir entkrampfende Tabletten(Buscopan)

Diese zeigten auch das erstmal einigermaßen Wirkung.Sprich die Schmerzen wurden etwas gelindert.Dann hatte ich einen interessanten Termin bei meinem Chiropraktiker,dieser hat den rechten Unterbauch befühlt und meinte mein Darm wäre etwas eingeklemmt.Nachdem er diesen wieder zurück gedrückt hatte,

hatte ich auch erstmal 3 Wochen keine wirklichen Schmerzen.

Dann fingen sie beim sitzen jedoch wieder an und ich ging nochmal zu ihm, er meinte mein Darm könnte auch leicht verklebt sein und ich sollte mehr Trinken.In den nächsten paar Monaten hatte ich nun mal 3 Monate gar nichts um dann wieder dieses brenen zu spüren (für 3 Wochen) und dann wieder gar nichts.

Was nun aber auch Deckungsgleich mit euren Schilderungen ist,

ist das ich jemand bin der sich unheimlich viele Gedanken macht,was das sein könnte und immer Angst vor etwas schlimmen hat.Sprich wenn ich nicht so drüber nachdachte war es meist besser und ganz schlimm war es,wenn ich mal wieder im Internet angeschut habe was es alles schlimmes sein könnte.

Aktueller Stand ist das ich nun wieder 1 Monat nichts hatte,jedoch um Gewißheit zu haben letzte Woche einen Termin zur Darmspiegelung für Übermogen bekommen habe.Seitdem brennt es auch wieder,ja ja die Psyche.

Also ich werde euch dann auch Mittwoch mal berichten was dabei herausgekommen ist.

Viele Grüße

S/unn]a


Blutbild

Hallo!

Wollte nur schnell anmerken, dass ich auch heftige Probleme hatte mit starkem Gewichtsverlust, ständigem Durchfall, starke Schmerzen im bauch (aber eben nicht immer, und nicht immer am selben Ort). Wurde dann ins Krankenhaus zum Chirurgen geschickt. Die waren ziemlich verunsichert, meinten, sofort operieren (Blinddarm), dann wieder warten und abklären (Eileiterschwangerschaft oder andere gynäkologische gefährliche Komplikationen). Für eine Blinddarmentzündung war mein Blutbild "zu gut". Letztendlich wurde doch operiert (nach der "alten" Methode, also alles schön aufschneiden, damit sie das alles gut in Augenschein nehmen konnten), es hiess, es waere doch eine Entzündung gewesen, wenn auch nicht lebensbedrohliches Stadium, verdacht auf Morbus Crohn.

Nach einer Darmspiegelung und Lactose-Unverträglichkeitstest und ein paar anderen Sachen haben sie beschlossenm, dass es sich um einen reizdarm handelt, weswegen ich möglichst wenig rohe Nahrung zu mir nehmen solle in Zukunft. Da ich das in meinem zarten Alter von Mitte 20 sehr unerfreulich fand, habe ich mein Gedärm langsam trainiert, esse nun leidenschaftlich rohes Sauerkraut, Hülsenfrüchte jeglicher Art. Mit Milchprodukten muss ich aufpassen (Käse, Quark etc. geht, Milch selber verursacht Bauchschmerzen und Übelkeit). Hefe gibt grauenhafte Übelkeit und mehrer Tage intensive stechende Bauchschmerzen. Auf die Lebensmittel bin ich durch eine kinesiologische Lebensmittel-Austestung gekommen, wobei die Dame mir von Anfang gesagt hat, dass die Ergebnisse nie garantiert zu 100% stimmen, man kann gut auf die Methode ansprechen oder auch nicht, bessere und schlechtere tage haben. Bei mir wars jedenfalls sehr erfolgreich - habe nun seit 2 Jahren nur wenig Beschwerden, solnage ich streng meine Diät einhalte, davor hatte ich den grössten teil meines Lebens z-T. so starke Schmerzen, dass ich nur flach liegen konnte und Atemprobleme durch Blähbauch (irgendwann kann das Zwerchfell nicht mehr frei arbeiten)

a?nt6onh}ubexrt


nach Koloskopie und Dünndarm röntgen

Hallo,

ich habe mich eine Weile nicht mehr hier gemeldet, weil ich neu in diesem Forum bin und dachte, die Antworten würden an meine e-mail weitergeleitet.

Mittlerweile hatte ich eine Reihe von Untersuchungen: Beim Ultraschall zeigte sich, dass ich wohl viel Luft im Darm habe.

Bei der Koloskopie erwies sich, dass ich einen atypischen Dickdarmverlauf habe: Anstatt vom Blinddarm nach oben, gerade links herüber, dann nach unten und hinten heraus verläuft mein Dickdarm so: Vom Blinddarm nach oben, dann haarnadelkurve und wieder nach unten, dann Haarnadelkurve und wieder nach oben, dann nach links herüber, dann nach unten, dann 90°-Kurve nach links, dann 90°-Kurve nach unten und von dort nicht etwa hinten heraus, sondern in einem großen Bogen zur Bauchmitte und dann wieder zurück und hinten heraus. Mein Dickdarm ist also länger als bei vielen anderen Leuten und neigt wegen der Haarnadelkurven zu Verstopfung - auch das soll es aber häufiger geben.

Der Verdacht auf Dünndarmdivertikel wurde durch eine Röntgenuntersuchung ausgeräumt, bei der Bariumsulfat als Kontrastmittel eingesetzt wird.

Mittlerweile habe ich etwas weniger Beschwerden, sie kommen aber - so auch im Moment - immer mal sehr heftig wieder. Ich gehöre eigentlich auch zu den Leuten, die sich eher zuviel Sorgen um die Gesundheit machen, insofern kann ich Tim24 bestätigen. Ich werde einmal beobachten, wie meine Schmerzattacken mit der Psyche zusammenhängen.

Heute habe ich einen Test auf Laktose-Unverträglichkeit gemacht - ich bin ja mal gespannt, ob das des Rätsels Lösung ist. Milch trinke ich aber schon ca. 6 Monate aus anderen Gründen (schleimiges Gefühl im Hals) nicht mehr.

Ich bin auch sehr erleichtert, dass bei keinem von Euch bisher was lebensgefährliches gefunden wurde. Trotzdem will ich mich mit der Veränderung meines Darmgefühls nicht so einfach abfinden.

Da ich meine Beschwerden noch nicht so lange habe, versuche ich jetzt einmal herauszufinden, ob sie evtl. mit dem zusammenhängen, was ich jeweils gegessen habe. Neuerdings habe ich auch vermehrt Sodbrennen, eine weitere Hypothese ist daher ein Zwölffingerdarm- oder Magengeschwür.

Ich lasse auf jeden fall von mir hören, wenn ich etwas genaueres weiss.

aMntohn|hubxert


kinesiologische Lebensmittelaustestung

Hallo Sunna,

wir haben wohl gelichzeitig an unseren e-mails geschrieben. Was hat es mit der kinesiologische Lebensmittelaustestung auf sich - wie kann man sie durchführen?

r0ow/i


Hallo Sunna und Tim,

willkommen im Club :-). Auch ich habe Neuigkeiten, denn heute war das Gespräch zur Coloskopie. Vorweg: Ich hab nix. Aber der Arzt schickte mich nicht nach Hause, sondern sagte nur, dass er selbst nichts finden könne und verwies mich an ein Krankenhaus zur CT. Nun, ich hab noch nie in einer Röhre gelegen, könnte ja mal ne Abwechslung sein. Nachdem so viele Geräte in mir rumgestochert haben, wäre es ja mal interessant, selbst mal in einem rumzulungern. Ultraschall kommt an der besagten Stelle nicht weiter, da da Luft ist (habe ich weiter oben ja auch mal gelesen). Übrigens hat meine Idee von einem Virus meinen Arzt nicht so sehr überzeugt, er meinte, dann käme Durchfall dazu, das hab ich ja nicht. Eigentlich hab ich ja nur das Brennen und sonst garnix. In zwei Wochen geht's in die Karibik, bis dahin möchte ich gern ein CT durchlaufen haben, irgendetwas einfaches und komplikationsloses gefunden und ausgemerzt haben und dann beruhigt in Urlaub fliegen, aber ich glaube, das ist wohl eher Wunschdenken. Vielleicht hilft aber auch mal die Entspannung, möglicherweise sind wir ja alle nur Opfer des Stresses, so 100% möchte ich das mittlerweile nicht mehr ausschliessen. Aber wenn dem so ist, sollten wir einen Club gründen, immerhin hab ich in Köln letzten schon einen Nasen-Club gesehen, warum nicht auch einen Club der reizenden Därme ;-). Man muss manches einfach mit Humor sehen... Es geht ja eigentlich den Leuten hier gut, bis auf die Ungewissheit und ein gewisses Brennen.

Gruß

Rolf

Tmim2O4


So N'abend allerseits,

hier wie angekündigt der Bericht meiner Darmspiegelung.

Also zuerst einmal sie war ohne Befund,sprich alles in Ordnung.

Puh war das eine Erleichterung,der Stein war ein ganzer Canyon der da geplumpst ist. ;-)

Zur Darmspiegelung an sich:war echt ganz easy, kann nur jedem

der sich nicht traut Mut machen sie durchführen zu lassen.

Geht ganz schnell,bei mir ca. 10 Minuten,habe fast nichts mitbekommen.Nur einmal tat es etwas weh, sonst wirklich okay.

Die Narkose war auch recht harmlos,bekam ein Schlafmittel + Schmerzmittel über die Vene verabreicht,welches direkt nach der Untersuchung abgestellt wurde,so das ich eine Minute später wieder fast voll da war.

Also traut euch!!

Nun zu unserem Leiden im rechten unteren Bauchbereich, die Ärztin meinte es läge am Rücken und der Schmerz würde auf den Darmbereich ausstrahlen.Sie schickt mich dementsprechend jetzt wieder weiter.Naja also ähnliche Erfahrungen wie die meisten von euch hier.Also werde dann zum nächsten Arzt tingeln und euch bei weiteren Neuigkeiten berichten.

Viele Grüße

AcnYdy2x3


Hallo zusammen!

Habe die Darmspiegelung heute auch endlich hinter mich

gebracht. Auch bei mir wurde (Gott sei Dank!) nichts entdeckt.

Trotz "Dormicum" war es stellenweise doch recht schmerzhaft,

doch noch ätzender ist die "Abführerei" am Tag davor. Also, an

alle, die noch eine Spiegelung vor sich haben:

Macht euch keine Sorgen! Wenn ihr die Darmentleerung

hinter euch habt, ist der schlimmste Teil der Prozedur

überstanden!

Die Proben, die der Arzt bei mir entnommen hat, müssen erst noch

ins Labor. Ergebnisse gibt es frühestens Ende nächster Woche.

So heißt es wieder: Abwarten!

Ist es nicht seltsam, wie viele Menschen dieses Problem

haben und dann auch alle im rechten Unterbauch? Als ich

die erste Frage im Oktober gestellt habe, hätte ich nie gedacht,

dass sich so viele "Leidensgenossen" melden. Jetzt bin ich sehr froh

darüber, denn:

"Geteiltes Leid ist halbes Leid!"

Viele Grüße an alle!

Andy23

rAowi


CT ohne Befund

Hallo Unterbauchgemeinde,

heute war ich beim CT (Computertomografie), mann war das spannend! Ich hab sowas ja noch nie mitgemacht und als technisch Interessierter war das für mich ein bleibendes Erlebnis. Naja, wenn man damit in Berührung kommt, hat man ja normalerweise seine Schmerzen etc. im Kopf oder die Angst, es könnte was schlimmes sein. Aber das sagt der Arzt dann noch früh genug, da muss ich mir ja keinen Kopf drum machen. Also habe ich zwei Becher Kontrastmittel geschluckt. Schmeckt eigentlich garnicht so schlecht, aber im Supermarkt wäre das nicht das Getränk meiner Wahl, es hat was Minziges. Dann aber sollte mein Blut noch kontrastreicher werden, ja meinetwegen. Also pieken, geht nicht, anderer Arm. Nu sitz ich hier mit zwei Pflastern. Was solls, war dennoch interessant. Also bin ich dann nach dem Bechern auf die Liege gekommen (so ist das halt nach dem Bechern ;-) ). Die haben mich dann durch diesen Riesen-Domut geschoben, von wegen in die Röhre gucken, da war keine. Aber so ein bisschen hab ich mich schon wie bei H.G.Wells - Die Zeitmaschine gefühlt, denn im dem Donut, in den ich quasi reingesteckt wurde, rotierte ein Blitzdings, ich fand's toll.

So, aber zurück zur Diagnose. Ich kann Euch alles aufzählen, was ich nicht habe: Tumor, fehlende Organe, blaues Blut ;-), irgendetwas was darauf schliessen würde, warum Andy23 diesenThread aufgemacht hat.

Ich weiss nicht, ob ich mich jetzt freuen soll, aber ich tu das einfach mal, denn ein fehlender Tumor ist doch auch was. Damit ist aber das Rätsel des Brennens nicht gelöst. Ich vermute mittlerweile immer stärker Entzndungsstellen am Darm und besonders an dieser Stelle rechts unten. Dummerweise kam der Coloskopie-Bagger ja nicht so weit, wegen der Nordschleife in meinem Darm, das wäre wohl das Beste gewesen, aber ist halt nicht, das Rätsel will nicht gelöst werden.

Am Montag geht's erstmal in fetten Urlaub, den hab ich mir verdient. Ich mache mir jetzt eigentlich keine Gedanken mehr, dass es was Schlimmes sein könnte. Allerdings, was ich jetzt noch machen kann, um herauszufinden, was es ist, weiss ich auch nicht. Also mache ich es vielleicht wie unser Alt-Kanzler: AUssitzen, ich bin sturer als das Dings da in meinm Bauch... Pöh.

So, nun bin ich mal gespannt, wie es bei Euch so aussieht.

Rolf

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH