» »

Analfisteln

szixlv hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum,

leide schon seit ca. 4 Jahren an Analfisteln. Am Anfang war es ja nicht so schlimm, weswegen ich nicht zum Arzt ging. Aber seit 1 1/2 Jahren bin ich durch sämtliche Untersuchungsmethoden gegangen.

Muß dazu sagen, daß ich auf den Kanaren lebe, und dort ist das Gesundheitswesen doch nicht so gut als in Deutschland.

Bei mir wurde eine Darmspiegelung, eine Magnetresonanz, Ultraschall der Eingeweide etc. durchgeführt. Jetzt steht noch eine Ultraschalluntersuchung des Enddarms bevor. Wartezeiten sind sehr hoch.

Daß eine Operation notwendig wird, ist mir klar, habe allerdings Bedenken.

Wer hat denn Erfahrungen mit so einer Krankheit und kann Tipps geben?

Danke

Antworten
Sbist\er.Sxu


Hallo Silv,

hast du denn schon eine Diagnose bekomen oder ist alles i.O.?

Hast du noch andere Beschwerden?

Wie verläuft denn deine Fistel?

Ich habe auch eine und sie ist operativ nicht entfernbar! Erkundige dich jedenfalls vorher welche Möglichkeiten du bei einer OP hast und wie hoch die Risiken sind! Wenn die Fistel sich nur im Gewebe aufhält kann sie bestimmt operativ entfernt werden, ist auch kein grosser Eingriff, wenn sie jedoch durch den Schliessmuskel geht, dann ist Vorsicht geboten, da kann man nicht einfach mit dem Skalpell dran herumschnippseln.

Jedenfalls ist so etwas meist eine langwierige Sache!

Gruss

sQil*v


Analfistel

Hallo sister.su,

danke für Deine Antwort. Tja, die Magnetresonanz hat gezeigt, daß es mehrere Fistelgänge im Gewebe vorhanden sind, und daß sie an den Schließmuskel gehen. Ich habe ja mehrere Öffnungen, wo der Eiter ständig abfließt, ekelhaft!

Meine Chirurgin will ja noch die Untersuchung per Ultraschall im Darm abwarten, aber großes Vertrauen habe ich nicht, denn aus meinen Recherchen darf das nur ein Proktologe machen. Oder kann dies auch ein normaler Chirurg durchführen?

Gruß silv

SEistMer.xSu


Hallo Silv,

ich würde jedenfalls an deiner Stelle zu einem Facharzt gehen, entweder Proktologe oder Gastroenterologe! Vertrauen zu einem Arzt zu haben ist sehr wichtig und mit einer solchen Fistel wie du sie beschreibst ist nicht zu spassen! Ich selbst habe auch so ein Teil mit mehreren Gängen - ein sogenannter Fuchsbau - und sie hatte auch mehrere Öffnungen. Unter Vollnarkose wurde erstmal mit einer Sonde geschaut wie die ganzen Gänge überhaupt verlaufen. Einige Öffnungen und Gänge konnten entfernt werden, ansonsten wurden bei mir zwei Fadendrainagen gelegt damit kein Gang verstopfen kann, das sich kein Abszess bildet und ein abfliesen von Eiter oder was auch immer gewährleistet ist!

Du hast geschrieben das du schon seit einigen Jahren damit zu tun hast, hast du aber noch nie einen Abszess gehabt?

Ich habe meine Fistel durch meine Darmkrankheit bekommen, Morbus Crohn, wobei sich solch ein Teil auch aus anderen Gründen bilden kann.

Wenn die Fistel bei dir nicht durch den Schliessmuskel geht, dann müsste eine OP ohne grössere Probleme durchgeführt werden können. Was heisst aber an den Schliessmuskel? Gehen die Gänge oder ein Gang hindurch oder daran vorbei?

Wichtig beim herausschneiden der Fistel ist, das die Haut sauber entfernt wird. Kann die Haut nicht komplett entfernt werden, dann ist nicht gewährleistet das die Fistel sich nicht wieder bildet. Das ist auch keine grosse OP!

Untersuchungen im Darm wurden bei mir immer vom Facharzt durchgeführt, bzw. Chirurg und Facharzt haben immer zusammen gearbeitet. Ich war immer in Krankenhäuser die auf solche OP's spezialisiert waren!

Das ist im groben mein Wissen darüber!

Die Frage wäre auch, woher kommt deine Fistel? Ich bin zeitweise bei einer Homöopathin in Behandlung und sie sagt, eine Fistel ist ein Ablassventil des Körpers. Bei mir weiss ich woher sie kommt, aber was ist die Ursache bei dir?

Meine Hoffnung wäre, das die fistel irgendwann mal austrocknet, das sie nicht mehr aktiv ist, nicht mehr nässt, denn bleiben wird sie mir!

Gruss auf die Kanaren *:)

suunrFise45


Analfistel

Hallo,

heute melde ich mich auch mal zu Wort, denn ich habe den wirklichen Horror hintermir :-):

Vor 2 Wochen wurde ich operiert, musste deswegen extra zu einem Spezialisten in eine Klinik nach Münster. Dort wurde mir zunächst eine Fadendrainage gelegt. Die Behandlung und der Aufenthalt in dieser " tollen Klinik in Münster" war schon ein Alptraum. Aber, es kommt noch schlimmer.

Letzten Freitag war ich zur Kontrolle bei meinem Arzt, der mich nach Münster geschickt hat und der wollte nicht glauben, was er da gesehen hat. Er meinte, er wolle umgehend mit einem Arzt in einem Krankenhaus in einem Wohnort Kontaktaufnehmen und mir würde wohl nichts anderes übrig bleiben, als dass ich nochmals operiert werden müsste. Auf die Frage, wieso denn das meinte er, der Faden, also, die Drainage, wäre verschwunden.

Ich dachte, ich fall um. 2 Wochen habe ich nur Schmerzen gehabt, stärkste Schmerzmittel bekommen und jetzt soll ich den ganzen Mist nochmal machen?? Nur, weil dieser angebliche Spazialist in Münster alles versaut hat ?? Ich kanns nicht fassen. Das schlimme ist, dass ich ohnehin in einigen Monaten noch eine weitere, große Op vor mir habe, um die Fistel raus zu holen. Bei dieser OP ist nicht sicher, ob der Schliessmuskel erhalten werden kann. Das habe ich auch diesem tollen Arzt in Münster zu verdanken :-(.

Heute muss ich wieder zu meinem Arzt und ich habe totalen Bammel davor, was er mir sagen wird, wann ich wieder ins Krankenhaus muss. Jedenfalls werde ich nicht wieder nach Münster gehen, jetzt nicht und nie wieder. Und wenn sicher ist, dass dieser Arzt dermaßen gefuscht hat, dann werde ich ihn verklagen, das ist sicher.

Viele Grüße

sunrise

T>wee9tie


Hallo Sunrise

hört sich ja wirklich schlimm an was du da erlebt hast! In welcher Klinik in MS warst du denn? Ich muß auch ein zweites Mal operiert werden und hatte erst überlegt, mich in Münster unter´s Messer zu legen (falls wir von dem gleichen Münster in NRW sprechen ;-) bei meiner letzten OP im örtlichen Kreiskrankenhaus fühlte ich mich absolut nicht gut aufgehoben! Ein Bekannter von mir wurde in Recklinghausen operiert (Spezialklinik),der war schwer begeistert und hat mir die Klinik empfohlen! Ich habe in 2 Wochen dort einen Termin, die haben Wartezeiten von ca. 4 Wochen. Am Telefon wurde mir gesagt,dass die Voruntersuchung nicht von der Krankenkasse übernommen wird (??? ???), die Kosten belaufen sich auf ca. 50 €, na ja,ich würde noch viel mehr bezahlen,wenn ich den Sch.. endlich los wäre!

Ich drücke dir ganz doll die Daumen heute und vielleicht magst du ja berichten,wie es gelaufen ist!

Viele Grüsse

Tweetie

S]iKster.0Sxu


@ Sunrise

Hallo,

jetzt habe ich mal eine Frage!

Mit welcher Begründung soll dir denn die Fistel entfernt werden trotz eventuelle Beschädigung des Schliessmuskels?

Ich würde mich jedenfalls ohne massenweise Info von verschiedenen Ärzten einer solchen OP nicht unterziehen!

Jeder Arzt bei dem ich bisher war lehnt vorneweg eine solche OP ab, ausser es wäre zwingend notwendig. Wann ist es aber zwingend notwendig?

Es gibt ganz viele Menschen die mit ihrer Fistel leben, so wie ich auch. Ich habe sie seit fast 2 Jahren und seit Anfang dieses Jahres zwei Drainagen da die Fistel mehrere Gänge hatte.

Woher kamen/kommen denn letztendlich deine Schmerzen nach dieser OP mit Drainage?

Gruss

sNun>ris+e45


An Tweetie,

Hallo Tweetie,

ich war in Münster in der Raphaelsklinik, wurde extra dorthin empfohlen. Nicht nur die Unterbringung war eine Katastrophe, sondern auch die Behandlung.

Gestern habe ich erfahren, dass sich nun ein Arzt n meinem Wohnort die ganze Sache ansehen soll, unter Narkose. Er soll dann auch entscheiden, ob er sich in der Lage sieht, die 2. OP zu machen.

Habe wirklich schreckliche Angst vor dem, was da noch so alles kommt.

Vor allen Dingen sind die Untersuchungen jedesmal total schmerzhaft. Wenn ich vorher gewusst hätte, was da auf mich zukommt, hätte ich es wohl nicht gemacht :-(.

Liebe Grüße

sunrise

s.unrxisex45


An Sister Su.

Hallo, Sister Su,

die Schmerzen kommen in erster Linie von den 3 tiefen Einschnitten in der linken Gesäßhälfte, die man mir verpasst hat.

Die Drainage selber merke ich eigentlich nicht, nur die ständigen Untersuchungen sind sehr schmerzhaft, ist das bei dir nicht so??

Liebe Grüße

sunrise

Sjistwer.Sxu


@ Sunrise

Hallo!

Die Untersuchungen die bei mir gemacht wurden um den Fistelgang zu inspizieren wurden unter Vollnarkose gemacht, eben weil es zu schmerzhaft wäre lt. Arzt!

Momentan untersucht niemand meine Fistel, sobald eine Veränderung auftreten würde, würde ich natürlich zum Arzt gehen, aber durch meine Krankheit wird sowieso mein Blut alle 4 Wochen kontrolliert und ich selbst kontrolliere die Fistel auf Veränderungen da sie krankheitsbedingt ist!

Ich habe nach der OP, in der mir zwei Fistelgänge entfernt wurden und die Drainagen gelegt wurden kaum Schmerzen gehabt. Zumindest nicht so schlimm das ich Schmerzmittel hätte nehmen müssen, ein bischen ziepen tat es schon. Die offene Wunde hatte ich 6 Wochen bis alles zugewachsen war. Ich habe sie in der Zeit mehrmals am Tag ausgeduscht und auch zwischendurch Sitzbäder mit Kamille gemacht!

Was wird denn bei dir genau untersucht was so schmerzhaft ist/war, bzw. wie wird untersucht?

Erkunde dich jedenfalls genau über die Risiken die bei deiner bevorstehenden OP anfallen könnten und ob diese OP auch wirklich notwendig ist. Für mich gäbe es zumindest keinen Grund die Funktionalität meines Schliessmuskels aufs Spiel zu setzen, da würde ich dann abwarten und Tee trinken :)D

Bei meiner ersten OP in der die Fistel entdeckt wurde habe ich in dieser Hinsicht eine Erfahrung machen müssen die sich auf Dauer nicht bewahrheiten soll!

Gruss

sZun%risxe45


An Sister. Su

Hallo, Sister Su,

lso, die Untersuchungen die bei mir gemacht werden sollen, und zwar jede Woche, sind so schmerzhaft, weil dabei der ganze Analkanal abgetastet wird. Das knn man sicher auch vorsichtig machen, dass es nicht so weh tut, ber bisher waren die Ärzte sehr grob. Darum wird auch die nächste Untersuchung in Narkose gemacht, weil ich nicht mehr bereit bin, diese Schmerzen auf mich zu nehmen.

Mein Schliessmuskel ist wohl in Gefahr, weil die Fistel so hoch sitzt und deswegen soll bei der 2. OP eine Naht von innen gelegt werden. Da muss ich dann mindestens 14 Tage im Krankenhaus bleiben, werde künstlich ernährt und all solche Dinge.

Habe mächtigen Bammel davor.

Bei der Untersuchung nächste Woche in Narkose soll auch festgelegt werden, wann die 2. OP fällig ist.

Viele Grüße

sunrise

TQweeytxie


Hallo sunrise,

die Klinik kenne ich vom Namen her. Na,gut zu wissen,dass man einen großen Bogen drum machen sollte! Kann gut verstehen,dass du Bammel vor den Untersuchungen und der nächsten OP hast! Ich bin mittlerweile echt soweit,dass ich mich nur noch im äußersten Notfall operieren lassen werde. Was wahrscheinlich daran liegt,dass ich im Moment relativ schmerzfrei bin,die richtig fiesen Schmerzen fingen bei mir nämlich erst NACH der OP an, jeden Morgen das gleiche,wenn ich auf der Toilette war...konnte 2-3 Stunden kaum laufen! Und dann erfahre ich nach 3 Monaten,dass sich wieder eine neue Fistel gebildet hat. Ich war völlig geplättet,denn ich dachte,nach der OP wäre alles wieder gut...als geheilt entlassen?! Pustekuchen!

Wenn ich dagegen lese,was du bisher so mitgemacht hast,lass´ich aber das Jammern mal ganz schnell sein!

Blöd ist einfach nur,dass man sich im privaten Umfeld kaum darüber austauschen kann. Und ständig einen gelben Schein bei der Arbeit einzureichen geht mir mittlerweile auch auf den Keks,aber da ich hauptsächlich im Sitzen arbeite,muß es leider sein.

Habe mir hier im Forum schon einige Beiträge über Analfisteln angesehen und bin froh über ein paar Denkanstöße und Tipps!

Was deine evtl. bevorstehende OP i.S.Schliessmuskel angeht,sehe ich das auch wie SisterSu. Bevor ich mir daran rumschnippeln lassen würde,müßte schon viel passieren. Ich habe meinen "Allerwertesten" mittlerweile schon so vielen Ärzten gezeigt und die sind teilweise mit einer derartigen Arroganz dahergekommen, dass ich momentan ein recht schlechte Meinung von den "Göttern in Weiß" habe,deshalb bin ich der Meinung,Du solltest sehr kritisch damit umgehen...schließlich ist es nicht DEREN Schliessmuskel!

Eine Freundin von mir liegt gerade in MS in der Uni-Klinik,sie hat einen gutartigen Tumor am Kreuzbein,ein Arzt wollte direkt alles rausoperieren,was zur Folge hätte,dass sie zwangsweise lebenslang die Kontrolle über Darm und Blase verlieren würde!! Sie wollte sich damit natürlich nicht abfinden...und bekommt jetzt alternativ Bestrahlungen! Ob die hilfreich sind,steht noch in den Sternen,aber hätte sie auf den ersten Arzt gehört,wären Bestrahlungen gar kein Thema gewesen und sie hätte schon auf dem OP-Tisch gelegen!

Will damit nur sagen: Eine 2. Meinung (und noch mehr!) würde ich mir immer einholen!

Lieben Gruss,Tweetie

s|unrHise45


An Tweetie,

Hallo,

habe mich gefreut, wieder von dir zu lesen :-). Ich war heute zu einem Vorgespräch in einem Krankenhaus in meinem Wohnort. Der Arzt war total nett, ich hatte nach langer Zeit das Gefühl, verstanden zu werden. Habe ihm alles von meinem tollen Erlebnis in Münster erzählt. Er wird mich nun am kommenden Mittwoch in Narkose anschauen, hat mir aber auch gesagt, dass er handeln wird, wenn er etwas sieht, was nicht in Ordnung ist. das heißt, entweder kann ich Mittwoch abend wieder nach hause, oder ich muss ein paar Tage im Krankenhaus bleiben. Er will sich dabei auch anschauen, ob er die bevorstehende 2. OP machen kann. Habe ihm gesagt, dass ich sie nicht machen werde, wenn der Schliessmuskel dabein gefährdet ist. Dafür hatte er Verständnis.

Schmerzen habe ich auch immer noch, kann nicht vernünftig sitzen, bin auch schon die 2. Woche krankgeschrieben und kann nicht zu meinen kleinen Monstern in die Schule gehen :-(.

Wünsche dir auch eine gute Besserung und viele Grüße

sunrise

SVi'ste~r.Su


Hallo Sunrise,

ich bin mal bei Google auf die Suche gegangen und habe tatsächlich jemanden gefunden der im Prosper Hospital in Recklinghausen eine solche OP hat durchführen lassen. Ich habe denjenigen angeschrieben da er, wie auch ich, Morbus Crohn hat und es mich doch interessiert ob es vielleicht eine Möglichkeit besteht ohne grosse Risiken eine Fistel zu entfernen die durch den Schliessmuskel geht. Sollte ich demnächst Antwort bekommen, kann ich dir schreiben wenn es dich interessiert!

Solche Untersuchungen/Abtasten des Analkanals hatte ich auch gehabt, aber nur während meines KH-Aufenthaltes als MC diagnostiziert wurde. Da mein Enddarm damals total entzündet war und ich auch noch diesen Abszess hatte war dies natürlich recht schmerzhaft. Die Ärzte waren aber sehr vorsichtig und es war auszuhalten.

Ich wurde damals auch ca. 10 Tage künstlich ernährt damit der Darm so wenig wie möglich belastet wird und habe ansonsten nur Suppe gegessen.

Ich kann deine Angst verstehen, ich wurde damals ins KH eingeliefert für 2 Tage um eine Koloskopie machen zu lassen, das Ganze hat sich ausgeweitet auf 4 1/2 Wochen! Da geht einem so einiges durch den Kopf!

Holst du dir noch andere Meinungen dazu ein?

Warum ist es denn so zwingend diese OP überhaupt machen zu lassen? Deine letzte OP ist ja noch nicht sooo lange her, du wirst wahrscheinlich auch eine offene Wunde haben und bis diese verheilt ist, das kann dauern, denn nach meiner Erfahrung ist die Wunde tief und muss von innen heraus heilen! Dann hören doch auch die Schmerzen auf wenn diese von den tiefen Schnitten kommen.

Ich denke, man sollte sich sehr gut vorher informieren! Letztendlich ist es deine Entscheidung was du machst und nicht die der Ärzte, sie können nur eine beratende Funktion übernehmen.

Gruss

s uznr9isxe45


an Sister. Su

Hallo, Sister Su,

ich war heute im Krankenhaus in meinem Wohnort und dieser Arzt wird sich die ganze Sache nächste Woche in Narkose anschauen um zu sehen, was bei der 1. OP gemacht wurde und ob da wirklich was schief gelaufen ist.

Natürlich habe ich tiefe Wunden, insgesamt 3, die verursachen ja auch die Schmerzen beim Sitzen usw. Deswegen ist das abtasten ja auch so schmerzhaft und es wird jetzt in Narkose gemacht. Der Arzt will dann auch sehen, ob die 2. OP gemacht werden kann irgendwann , und ob er vielleicht jetzt noch was verändern muss.

Ich hoffe, dass ich abends wieder nach Hause gehen kann und nicht schon wieder im Krankenhaus bleiben muss.

Viele Grüße

Sunrise

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH