» »

Analfisteln

pmatixlk


Hallo....an alle Fistelgeplagten und Sister.Su

will mal wieder einen Zwischenbericht abgeben,der sich für mich NICHT zum positiven entwickelt hat :(v

Ich hatte ja in diesem Jahr schon 3 OPs,wobei in der letzten die Drainage mitsamt der Fistel entfernt wurde,soweit so gut.....hatte Dir Sister.Su ja schon geschrieben,das ich das Gefühl hatte,das da immer noch nicht alles in ordnung ist(Knochensplitter quergefühl,schätze Du weißt bescheid)

Mein Hausarzt meinte vor ein paar Wochen,die Wunde wäre fast zu,ich dachte noch wurde ja auch Zeit,komisch war nur,das immer noch leichte Schmerzen da waren,immer noch zum teil Flüssigkeit und Kotabsonderungen,immer noch ab-und an Kompressen und IMMER dieses Gefühl:DA STIMMT DOCH WAS NICHT!!

Dann habe ich mich endlich mal aufgerafft und mit dem Spiegel geguckt,und was sehen meine entsetzten Augen....Ich hatte ein ca.1 cm großes Loch an der Op stelle :-(

Heute hab ich den Mut gefasst und bin zum Hausarzt.

Er sah sich das an,mit so einem langem Stab (Q-Tip ähnlich) und sagte:"Das ist aber ganz schön tief...(es war auch Kot an der Spitze dran)....Entweder ist da eine neue Fistel oder die OP-wunde ist wieder aufgegangen :°( Mein Hausarzt war richtig wütend und sagte:"Was haben die da bloß gemacht?"

Muß nun morgen um 12 Uhr im KH(nein nie wieder in das KH wo

der ganze Sch... passiert ist) sein. Diesmal geh ich nach Laar,da, Sister.su wo ich Dir auch die Web-side von geschickt habe.

Jetzt geht die ganze Angst von vorne los...was finden die jetzt da vor....was ist da noch ???

Nach dem ganzen Sche....,den ich erlebt habe,kann es denn nicht einfach mal gut sein ???

Habe so aber keine großen Schmerzen mehr ,nur das aus dem Loch Kot rauskommt und ab und zu ein bißchen gelbe Flüssigkeit.

Man...ich werd noch verrückt....was haben DIE bloß mit mir gemacht ???

Wenn die im anderen KH mir morgen sagen ,ich muß NOCH mal operiert werden,dreh ich am Rad :°(

Gruß..

E{dzna; Üb"el


Abszesse am Kreuzbein

Hallo zusammen,

habe Eure Beiträge teils mit Schrecken gelesen (Schließmuskel durchtrennt, usw.). Daher versuche ich nicht allzu wehleidig rüber zu kommen.

Meine Geschichte:

Mitte 2003 bekam ich zunächst leichte Schmerzen am Kreuzbein. Diese wurden immer stärker, bis sie kaum zu ertragen waren. Bin zum Orthopäden gegangen, der sofort! eine Entzündung am Kreuzbein diagnostizierte. Dieser 'gute' Arzt spritzte mir ein halbes Jahr lang Cortison, was zunächst die Schmerzen linderte - später aber nur noch Schmerzen verursachte. Bei der letzten Spritze (Februar '04) bin ich bewustlos vom Tisch gerutscht. Das hat ihn wohl wachgerüttelt...

Anschließende CT ergab "Zyste/Abszeß am Kreuzbein.

Bin am selben Tag ins KH eingewiesen worden und der Abszeß wurde entfernt. Anschließend 7 Wochen zuhause (tägliches Ausspülen/Verband wechseln...Ihr kennt das ja) , bis die Wunde von innen zugewachsen war.

Auf meine Frage; woher und warum gab es Antworten, wie: falscher Job - sitzt zu viel, falsche Ernährung, dickes Blut oder gar das weiß kein Mensch (sowas von qualifizierten Ärzten!)

Letztendlich war ich froh, daß es vorbei war und war bis Juni diesen Jahres absolut beschwerdefrei.

Zunächst kam der Schmerz nur ganz leicht, nach sportlichen Aktivitäten und ging auch nach einigen Tagen wieder weg.

Hatte angenommen, daß bloß die Narbe durch die viele Bewegung schmerzt. Vor 2 Wochen wußte ich dann: es geht wieder los...

Bin letzten Mittwoch zum Arzt (diesmal wirklich ein Guter) und das Spiel ging von vorn los. Am selben Abend noch OP im KH (Entfernung des Abszesses). Das ganze ambulant; morgens ging es wieder nachhause. Bin jetzt am überlegen, ob ich es diesmal nach zwei Wochen zunähen lassen soll oder wieder 7 Wochen warte.

Was mich wundert: kein Mensch hat je von Fistel gesprochen, bis ich den Begriff im Info Blatt des KH (1 Seite) zum ersten Mal las. Liegt ja nahe, daß die Ursache auch bei mir 'ne Fistel ist. Deshalb meine Frage: wie macht sich denn eine Fistel bemerkbar? Ein Abszeß tut höllisch weh - das merkt man schon! Aber wie stellt man Fisteln fest und was sind selbige?

Wäre für Antworten sehr dankbar, damit ich meinen Arzt aufklären kann ;-)

MfG,

"Der auf der Seite liegende"

E~dgna bÜbexl


AHA!!!

Sorry, hatte wohl einen Beitrag übersehen (wer lesen kann,...)

Sister.Su hatte schon sehr gut erklärt, was Fisteln sind.

Wüßte trotzdem gern, wie man solche feststellt. Sind Fisteln schmerzhaft, oder bemerkt man sie nur über Blut/Eiter bei großen Geschäften?

Zu Servus Alex:

Zwei Freunde von mir tragen auch eine solche Narbe, wie ich sie hab - oder bald wieder haben werde. Wir nenen uns "Die Scarses" ;-)

Sie wurden beide vor fast zehn Jahren ein Mal operiert und hatten seitdem keine Probleme mehr damit.

Du siehst, es gibt auch Fälle, in denen es besser ausgeht, als bei den meisten in diesem Forum.

Nicht den Kopf hängen lassen!

Gruß

Sgister1.S(u


@ Edna

Die Fistel ansich tut nicht weh, spürt man eigentlich nicht. Ausser eben, das sie sabbert! Ich denke mal, es kommt auch drauf an wo genau die Fistel liegt, bei den Analfisteln kann sie eben auch mal pieksen wenn sich z.B. ein Stück Nuss o.ä. durchschiebt. Ansonsten ist es eben wie ein Ohrloch, wenn sich nichts entzündet tut sich auch nichts. Das blöde ist auch, das sich ein sogenannter Fuchsbau bilden kann, d.h. die Gänge vermehren sich, wachsen, so das es mehrere Ausgänge geben könnte, das hatte ich mal und habe immer noch 2 Ausgänge der Fistel. Das Ganze ist mega unangenehm, wenn dann noch ein Ausfluss in welcher Form auch immer vorhanden ist.....

Es war bei mir als ob sich ein Pickel bildet (beim Fuchsbau, die Fistel ansich wurde beim spalten des Abszesses entdeckt), die Haut wurde dünner, und dünner.....auf einmal ging sie auf und es war ein Loch das blieb! Wenn sich die Fistel vom Darm aus ausbreitet, dann kann sich natürlich auch Stuhlgang durchschieben! Am besten schaust du mal genau mit einem Spiegel, ich habe so auch jede Veränderung gesehen!

Bei mir wurde mal ein CT gemacht um den Verlauf der Fistel sichtbar zu machen, das geht auch irgendwie mit einem Kontrastmittel das in den Gang gespritzt wird und sich dann verteilt, damit man es auf dem Bildschirm sehen kann!

Den Kopf darf man niemals hängen lassen, man muss immer das beste daraus machen. Dinge die man ändern kann sollte man ändern, Dinge die man nicht ändern kann muss man nehmen wie sie sind ;-)

@ Patilk

Dir hatte ich schonmal geschriben, den Beitrag hat irgendjemand gelöscht :-(

Was haben denn die Ärzte aus dem neuen KH gesagt? Vielleicht hast du DOCH noch eine Fistel?

Aber schön das du den Mut gefunden hast nochmals zum Arzt zu gehen, bzw. zu anderen Ärzten!

Ich kann deine Angst vor einer eventuell erneuten OP verstehen, aber gäbe es eine Alternative?

Manchmal geht das Leben wirklich merkwürdige Wege! :°_

LG

E dna< Ülbexl


@ Sister.Su

Hi Sister,

vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Jetzt weiß ich, wie und was ich meinen Arzt fragen muß. Von allein erzählen die 'Götter in weiß' ja nichts bis nicht viel.

Ich wünsche Dir, daß dieses leidige Thema mal ein Ende hat.

Bis dahin finde ich es schön, daß Du Dich unserer (Leidensgenossen in diesem Forum) annimmst.

LG

pgatixlk


@ Sister.Su

Möchte mal wissen ,wer hier die Briefe löscht ???

Als ich im KH ankam ,mußte ich erst mal 11/5 Stunden warten,bis der Arzt kam,der las sich dann erst mal ganz in Ruhe die letzten Arztbriefe durch,als er dann las "Diagnose 23.12.04 Abzsess--OP am 1.2.05 FISSUR e.c.tr." hat er erst mal Kräftig durch die Lippen ausgepustet (Du weißt ja was da gelaufen ist.)

Dann hat er untersucht und stellte auch das Loch fest und sagte,das es aber ganz schön Tief wäre und das es "ungewöhnlich"wäre nach 4 Monaten,das da immer noch sooo eine Wunde wäre.Von einer Fistel könne er bei dieser einfachen Untersuchung noch nichts sagen.

Im Klartext:Ich muß NOCHMAL rein,bekomme Narkose,Darmspiegelung(um zu sehen warum- und was da los ist)

Sollte sich da ne neue Fistel gebildet haben,wird daraus gleichzeitig eine Fistel-op :°( So ,wie es aussieht ,haben die mir in dem anderen KH aber den Schließmuskel beschädigt,denn aus dem Loch kommen IMMER noch Kotreste und Luft,sprich Blähungen,das hat er festgestellt als er mit so einem langen Q-Tip in die Wunde,b.z.w. Loch rein ist.Hat auch sofort geblutet,er hat mir ne Kompresse draufgelegt und als ich die beim Toi-gang wechselte,war sie voll Blut(ließ aber mit der Zeit wieder nach).

Bin jetzt auf Abruf ....das heißt die rufen mich an sobald ein Bett frei ist ,muß ich rein!!!

Glaub mir ,Sister,ich bin fix und alle :°(

Habe schon den Narkoseplan hier liegen,mitsamt der ablauferklärung der Darmspiegelung (soll ich schon mal ausfüllen und zum Vorgespräch,bei dem mir gleichzeitig der OP-Termin mitgeteilt wird mitbringen).......Alleine schon das Ausfüllen,war für mich mehr als unangenehm,weil.....das hatte ich doch schon DREI (3) mal dieses JAHR!!!

Schmerzen habe ich aber keine mehr,nur ab -und an stichts mal ganz leicht,und ich merke natürlich die Windabgänge aus zwei Löchern %-| ......brauche aber NICHT unbedingt ne Kompresse!!!...weil sooo kommt da nicht mehr viel raus(Hoffnung)

Na ja ,das wärs erst mal......ich habe eine Tierische Angst....was pssiert,wenn die den Schließmuskel tatsächlich nicht mehr retten können ???

Ach übrigenz...sitzen kann ich auch wieder,OHNE Ring oder sowas!!!

Liebe Grüße

p=aCtilxk


Noch was....

Das einzige ,was mich stört ,das ich immer das Gefühl habe ,zwischen den PO-backen ist es nass,und wenn ich dann mit Klopapier abtupfe ....ist da aber nix ???

SCisteAr.Sxu


@ Patilk

Wenn aber dein Schliessmuskel verletzt sein sollte, dann könntest du ihn doch (meiner Meinung nach) nicht mehr richtig benutzen!?!? D.h., du könntest nichts mehr einhalten, es würde einfach ein wenig laufen! Deswegen glaube ich nicht, das wenn er wirklich verletzt sien sollte, das da nichts mehr zu machen wäre, denn der Schliessmuskel ist ein unheimlich starker Muskel der einiges leisten muss. Bei einer Verletzung würde die Kraft doch einfach nachlassen, wie ein ausgeleierter Gummi einer Unterhose ;-) Ich weiß es nicht genau, aber so stelle ich mir das vor!

Die Windabgänge aus mehreren Ausgängen kenne ich nur zu gut, deswegen dachte ich auch bei dir an eine Fistel, denn bei mir spüre ich das auch durch die Fistelausgänge.

Aber für eine Wunde ist die vergangene Zeit wirklich sehr lange!

Da bin ich ja mal gespannt was bei dir los ist und wünsche dir ienen fähigen, kompetenten Arzt! :)^

LG

ScisteOrK.Su


@ Edna

Ich wünsche Dir, daß dieses leidige Thema mal ein Ende hat.

Danke, aber das kann noch dauern, wenn überhaupt!

Aber es hätte auch schlimmer kommen können......... ;-)

Bis dahin finde ich es schön, daß Du Dich unserer (Leidensgenossen in diesem Forum) annimmst.

Geteiltes Leid ist halbes Leid! Man muss das Leben nehmen, was es einem auch bringen mag. Erfahrungen anderer können da hilfreich sein, auch wenn es einem nur dazu bringt mal alles von einer anderen Seite aus zu betrachten! Wenn man die Gesundheit nicht mehr zu 100% besitzt, dann merkt man erst was man verloren hat. Im Vorfeld macht man sich meist zu wenig Gedanken darüber, aber d.h. nicht, das es nicht mehr weiter geht :-)

Dir alles Gute!

p)atixlk


Hallo Sister.Su

Also ich muß am 3.10.rein...das komplette Abführprogramm durchziehen :-(...dann am 4.10. ist Darmspiegelung,Op-und oder fistel-op :(v

Ich kann dir sagen,im Moment habe ich ständig mit Oberbauchschmerzen,leichte Übelkeit und Angst zu kämpfen.

Ich habe irgendwie manchmal so ein heißes Gefühl in der gesamten Bauchregion ???

Ist das eigentlich bei Dir auch so,wenn dir luft abgeht und das geht durch die Fistel,das das weh tut ???

Man,ich habe eine richtige Wut...wer weiß was die!!! gemacht haben.

Gruß

ShisWterx.Su


Ist das eigentlich bei Dir auch so, wenn dir luft abgeht und das geht durch die Fistel, das das weh tut

Als ich noch eine Wunde hatte, da tat das auch ein wenig weh - manchmal. Jetzt nicht mehr!

Ich kann dir sagen, im Moment habe ich ständig mit Oberbauchschmerzen, leichte Übelkeit und Angst zu kämpfen.

Ich habe irgendwie manchmal so ein heißes Gefühl in der gesamten Bauchregion

Das beste ist, sich nicht zu sehr verrückt zu machen, aber das ist leichter gesagt als getan! Vor allem dann, wenn bisher nicht alles wirklich gut verlaufen ist. Da kann ich dir nicht wirklich was tolles dazu sagen, aber du wirst auch dies schaffen nach all dem was bisher passiert ist!

Deine Wut kann ich gut verstehen, wäre ich auch! Bleibt dir wirklich nur zu wünschen das diesmal alles glatt läuft ;-)

LG

STtefanQ_79


Hallo und Hilfe !

Hallo und Hilfe !

Ich habe im Steißbeinbereich einen ca. erbsengroßen Knubbel (seit etwa 3 bis 4 Monaten), der nur bei starkem draufdrücken weh tat. Letzte Woche ist der Knubbel beim Duschen aufgegangen und es kam ein wenig Blut und Eiter raus und es hat noch ein paar Tage genässt (wässriges Sekret). Bin dann sofort zum Hausarzt, weil

man ja von Fisteln, Abszessen & Co immer wieder allerlei Schauermärchen liest und hört...der Arzt meinte dann, dass er zwar eine Verhärtung spürt, dass das aber allerhöchstens ein "Mini-Abszess" sein könne, und es sehe ganz gut aus, nur die

Haut ist ein wenig bläulich in dem Bereich, hat mir aber sicherheitshalber eine Überweisung zum Chirurgen gegeben, der angeblich "Steißbein-Fistel-Abszess-Experte" sein soll. Da soll ich hingehen, wenn es schlimmer wird oder wieder aufgeht. Vorgestern habe ich einen winzigen Blutfleck in meiner U-Hose entdeckt

und im Spiegel (Verrenkung pur !) mal recherchiert. Dort habe ich eine ca. Stecknadelkopfgroße Öffnung im Steißbeinbereich entdeckt aus der Blut und Sekret kommt, aber wie gesagt seehr wenig, vielleicht zwei Tropfen am Tag. Ich bin zusätzlich sehr behaart im Afterbereich und leide auch häufig unter Brennen im Bereich der Analöffnung.

Meine Frage: Das hört sich doch seehr nach Fistel an, oder ?? Aber ich hab Schiss, dass wenn ich zum Chirurgen gehe (das sind ja eh alles Aufschneider, lol), dass der dann gleich operieren will. Ich kann mir das beruflich absolut nicht leisten 2 oder 3 Wochen krank geschrieben zu sein, geschweige denn 4 Monate wie hier schon

gelesen, da ich in einer Projektarbeit tätig bin. Gibt´s da keine anderen Wege ?

Ich habe furchtbare Angst, sowohl um meine Gesundheit als auch um meine Arbeit!

Bin für jede Hilfe dankbar !

Tschüß

Stefan

S#isqterd.Sxu


@ Stefan

Zum einen, sowas kommt immer zu einem ungünstigen Zeitpunkt, oder glaubst du das ich mir 8 Monate Krankheit leisten konnte? Bestimmt nicht, aber um gesund zu bleiben muss man eben manchmal schnell handeln und auch flexibel sein, alles andere kann unter Umständen dazu führen, das du länger als nötig aus dem Verkehr gezogen wirst! Ich habe hinterher auch gesagt "wäre ich nur früher zum Arzt", aber da war es zu spät! Mittlerweile habe ich erkannt das die Gesundheit mein höchstes Gut ist/war, denn wenn ich krank bin nutze ich auch meinem Arbeitgeber nichts mehr!

Ich will dir keine Angst machen und auch nicht damit sagen das es immer so ist, aber "sich nicht leisten können sich um die Gesundheit zu kümmern" ist m.E. einer der falschen Wege. Du solltest dir zumindest mal die Zeit nehmen und von einem Spezialisten dieses Ding anschaun lassen, dann kann immer noch weiter entschieden werden. Vor allem aber, wenn es noch klein ist, also vielleicht sogar im Anfangsstadium, da sind die Chancen sowieso höher alles mit einem Aufwasch zu beseitigen!

Ich kann deine Angst nur zu gut verstehen (Gesundheit + Arbeit), aber nachschauen zu lassen heisst nicht, das du morgen gleich unters Messer kommst, dazu benötigt der Arzt sowieso deine Einwilligung. Aber du weisst woran du bist und kannst ruhig entscheiden was weiter zu tun ist!

Vielleicht ist alles auch ganz harmlos! Gerade bei behaarten Männern in diesem Bereich kann es durchaus vorkommen, das sich eine Haarwurzel entzündet, aber auch das sollte behandelt werden!

Alles Gute und ein bischen Mut für den Besuch beim Chirurgen ;-)

OEgxo


Aszess

Hallo,

ich hatte schonmal außerhalb dieses Threads geschrieben und erhoffe mir jetzt hier eine Antwort von jemandem, der das vielleicht auch hatte:

Ich hatte vor 6 Wochen eine Fissur- und Fistel-OP. Das ganze ist auch ganz gut verheilt bis letzte Woche, dann hat der Arzt eine kleine Entzündung festgestellt, die er verätzt hat. Die Tage danach hat alles wieder total wehgetan und weiter unten außen, wo die OP-Wunde auch war, hat sich ein Knubbel gebildet.

Heute beim Ärztlichen Notdienst hat man einen ganz kleinen Abszess festgestellt und gesagt, ich solle das vom behandelnden Arzt entfernen lassen.

Ich habe keine Ahnung, ob das die Stelle der entfernten Fistel ist. Was ich aber weiß, ist, dass aus Abszessen neue Fisteln entstehen können.

Daher nun meine Frage: wenn man den Abszess ordnungsgemäß spaltet, hält man damit die Möglichkeit einer neuen Fistel gering? Muss man für so einen Eingriff wieder ins Krankenhaus mit vorheriger Komplett-Darmspülung? Ich habe davor Angst, weil das ganze noch nicht so verheilt ist, dass es einen gesamten Durchfalltag überstehen würde.

Danke schonmal für eine Antwort,

Ogo

FLoxe


Nachtrag zum 20.8.

So, einen Monat später will ich dann mal erzählen wie es mit mir weitergegeangen ist (Vorgeschichte steht am 20.8.).

Ich habe dem Arzt hier ja wie angedeutet doch soweit misstraut dass ich doch noch einen Arzt zu Rate gezogen habe.

Eine zweite Meinung einholen tut niemandem weh, ist höchstens hilfreich! Wenn das gleiche dabei rauskommt wie beim ersten Arzt ist es nur eine Bestätigung und beruhigt, kommt etwas anderes dabei raus kannst du immer noch nachfragen und die OP verschieben oder was auch immer...

(Original von SisterSu)

Dieses Mal statt den Chefarzt unseres Krankenhauses. Nachdem ich ihm alles erzählt habe, hat er eine Woche später eine komplette Darmspiegelung gemacht und sich meinen Hintern angeschaut.

Seine Diagnose war: Hämoriden (wie auch immer man das richtig schreibt) unter 1. Grades und einen kleinen Schleimhautriss der blutet - n i c h t s was operiert werden müsste!!

Ich war natürlich unheimlich froh dass nun nichts ist, und auf der anderen Seite geschockt dass mich der andere Arzt für nichts unters Messer legen wollte! Und gerade ihr wißt ja wie lanwierig der Heilungsprozeß ist...

Die Symptome sind leider noch nicht abgeklungen, aber der Arzt hat gesagt das würde sich von allein erledigen und so übe ich mich in Geduld...

Ich habe hier irgendwo gelesen dass hier ja niemand schreibt wenn es gut ausgegangen ist, aber darauf schrieb jemand der wäre dann froh wenn es gut ist und er keine Probleme mehr hat. So schaut's bei mir natürlich jetzt aus, aber nichtsdestotrotz wollte ich euch es noch erzählen.

Ich wünsche euch allen auf jeden Fall gute Besserung und möglichst wenig Schmerzen!

Viele Grüße,

Foe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH