» »

Analfisteln

S,ist/erx.Su


@ ogo

wenn man den Abszess ordnungsgemäß spaltet, hält man damit die Möglichkeit einer neuen Fistel gering?

Gute Frage! Was ist zuerst da, die Fistel oder der Abszess? Wenn eine Fistel verstopft, dann bildet sich eine Entzündung, ein ABszess. Wenn irgendwo an einer Stelle sich ein ABszess bildet, dann wird nachgeschaut ob auch ein Gang vorhanden ist, die Fistel! Eine Fistel ist sozusagen ein Ablassventil des Körpers. Wenn der Abszess gespalten wird und es eine oberflächliche Fistel gibt, dann kann man diese entfernen, bzw. aufschneiden und verheilen lassen. Ein Abszess sollte immer ärztlich behandelt werden, d.h.gespalten werden.

Somit denke ich schon, das wenn dies ordnungsgemäss durchgeführt wird, das damit eine Weiterbildung einer Fistel gering gehalten wird, bzw. sie entfernt werden kann. Eine Fistelbildung ansich kann damit (glaube ich) nicht verhindert werden!

Vielleicht weiss es aber irgendjemand besser und schreibt es mal!

Gruss

S8iDstIer.Su


@ Foe

Nun denn, weiterhin alles Gute :)^

OKgxo


@sister.su

hey,

danke für die antwort. ich weiß mittlerweile, dass sich wieder eine fistel gebildet hat, die morgen entfernt wird. offenbar ist die wunde der letzten op nicht richtig verheilt und durch die entzündung entstand die fistel, die ihren ausgang - wie du schon sagstest - in dem abszess hatte.

mal schauen, wie es danach verheilt.

LG

ogo :-(

Ozgxo


@sister.su

übrigens habe ich schon öfter gelesen, dass intersphinktäre (schreibt man das so?) fisteln unter aussparung des schließmuskels entfernt werden können. das war doch deine frage weiter oben, oder?

lies mal hier:

[[http://hausarzt.qualimedic.de/qmDoc.php?fn=analfistel&filetime=1029939513]]

viele liebe grüße,

ogo

SNigster.xSu


@ Ogo

Dieses "Spielchen" habe ich auch schon öfter mitgemacht, deswegen hatte ich die Vermutung einer Fistelneubildung :-(

Danke für den Link, meine Frage war nur was zuerst da war :-) "Huhn oder Ei?" Ich habe eine transsphinktäre Analfistel, in Form eines Fuchsbaus, durch meinen MC. Ich bin mir nur nicht sicher was zuerst kommt, die Fistel oder der Abszess? Oder ist IMMER der Abszess zuerst da? Beim MC liegt ja auch ein Entzündungsherd in der Darmwand, kommt von daher eine Fistel?

Ich selbst bin immer auf der Suche eine transsphinktäre Analfistel in Verbindung mit MC operativ zu entfernen, aber erst in 2-3 Jahren ;-)

Für dich morgen alles Gute, immer schön die Wunde ausduschen!

LG

c leToFleiXn


oh mann jetzt macht ihr mir alle angst.. der september ist überhaupt nicht mein monat dieses jahr...

hatte vor 2 monaten ein analabszess.. da wurde unter einer örtlichen aufgeschnitten und alles war supi.. jetzt hab ich wieder eines an genau der gleichen stelle mit dem gleichen ausmass bekommen. war gestern beim arzt und dieser sagte mir, das es zu früh zum aufschneiden sei.. ich glaub nur das das die absolut falsche entscheidung war, weil heute bemerkte ich tiefer in der haut eine richtig grosse "kammer"... ist sowas überhaupt ambulant noch aufschnippselbar? war jetzt erst aufgrund von einem motorradunfall krank und ich glaub meinen job kann ich, wenn ich noch länger krank bin, an den nagel hängen...bin noch in der probezeit *fertigmitdennervenbin*

und sollte das doch nicht ambulant gehen.. wie lange ist man arbeitsunfähig? (also nicht wie lange man zu hause bleiben SOLLTE, sondern ab wann man ca. fit genug ist um arbeit ertragen zu können)

S`iseter.Sxu


@ cleolein

Das Problem ist, so eine Wunde muss/sollte ständig ausgeduscht werden, sauber gehalten werden, eine nervige ANgelegenheit. Aber das wirst du selbst wissen! Keine Ahnung ab welcher Abszessgrösse nicht mehr ambulant geschnippselt wird, liegt wohl auch in Ermessen des behandelnden Arztes. Ob und wann du arbeiten gehen kannst wird dir der Arzt sagen, bzw. du kannst bestimmt auf eigene Verantwortung schnellstmöglich gehen wenn dir danach ist, das kann dir aber wahrscheinlich niemand genau sagen. Je nachdem wie tief deine Wunde ist wird dich der Arzt aufklären zwecks infektionsgefahr, Reibung, Aufhalten des Heilprozesses......je nachdem was du auch arbeitest!

Ich denke mal, keiner kann dir eine wirklich befriedigende Antwort auf deine Fragen geben. Ausser, du beredest mit deinem Arzt die Wunde zu nähen, was ich mir aber nicht vorstellen kann! Ich habe mal gehört das es eine Methode gibt solch eine Wunde, die von innen nach aussen heilen muss zu kleben, mit einem "Klebstoff", der sich mit dem eigenen Gewebe verbindet. Ob dies allerdings hier in Deutschland gemacht wird, ob dies in deinem Fall sinnvoll/machbar wäre....keine AHnung!

Ansonsten sieht es so aus, das solch eine Wunde von unten heraus zuwachsen muss, sonst besteht die Gefahr einer erneuten Entzündung. Aber berede doch einfach mal alles mit deinem Arzt, welche Alternativen es überhaupt für dich gibt!

Ist blöd wenn alles auf einmal kommt!

Was ist wenn du mit deinem Chef redest und die Probezeit evtl. verlängerst wenn du einen längeren Ausfall hättest? Ihm auch sagst das du Angst um dienen Job hast? Oft bringt es was, wenn man einfach klar darüber redet was ansteht (nicht detailliert), dann kann man beidseitig auf längere Sicht handeln, beide Seiten wissen was abgeht!

Alles Gute!

SateCfan_x79


News von der Steißbeinfistel

Hallo zusammen !

Weiß gar nicht, ob das das richtige Forum ist, aber egal: hab ja vor ein paar Tagen schon mal meine "Knubbel-am-Steißbein-Geschichte" erläutert. Heute war ich beim Arzt (Chirurg in ambulanter Klinik), Befund Steißbeinfistel. Hab jetzt nen OP-Termin nächste Woche, ambulant. Der ARzt (er hatte selber schon ne Fistel, lol) hat gesagt, dass er die Wunde nähen wird und ich ca. ne Woche außer Gefecht bin (arbeitsmäßig). Er macht sehr häufig Fistel-OP´s und schien mir sehr kompetent, hat mich auch über alles aufgeklärt, von wegen Abszessbildung, Stuhlinkontinenz, künstlicher Darmausgang auf Lebenszeit im schlimmsten Fall..

Meine Frage: Ist das mit dem normal, daß die Wunde genäht wird ? Besteht dann nicht die Gefahr einer neuen Fistel ? Und ist die eine Woche, von der er sprach nicht etwas optimistisch ?

Gruß und Dank an alle Fistelgeplagten dieser Welt !

S,istder.xSu


@ Stefan

MIr sagte man immer das sowas nicht genäht wird, das es von selbst von unten heraus heilen muss! Bei solch tiefen Wunden gibts eine Form von nähen, eine Sekundärnaht, also nicht direkt nach der OP, sondern später erst. Wann genau und bessere Info habe ich nicht, aber allgemein haben die Ärzte vom nähen Abstand gehalten, eben wegen einer erneuten Entzündung.

Wenn alles planmässig läuft könnte es vielleicht so sien wie er sagt, was aber wenn sich unten in der Wunde was entzündet und oben ist sie zugenäht?

Ich will dir keine Angst machen, das sagten die Ärzte aber zu mir als ich nach zunähen fragte!

Eigentlich würde man sagen ein Arzt weiss was er tut, aber vielleicht solltest du dir noch eine andere Meinung einholen ???

Gruss und alles Gute

platixlk


@ Sister.Su

Hallo,ich hab noch mal ne Frage....ich muß doch Montag ins KH und da soll das komplette Abführprogramm laufen(sprich 4 liter ekel Zeug trinken),weil ja unter anderem auch ne Darmspiegelung gemacht werden soll.

Nun zu meiner Frage:Ich habe doch erst vor kurzem die drei OPs hinter mir und jetzt ,wie es aussieht,ist die OP-wunde wieder offen (weil beim Stuhlgang immer Kot mit daraus kommt!!!)....oder es soll eine Fistel da sein.-Wenn aber nu da ein Loch im Darm ist,sprich,bei mir kommen ja in der hinsicht aus ZWEI Löchern Kot raus---kann es da nicht gefährlich werden,bluten oder schmerzen???

Ich hab nämlich furchtbare Angst,allleine vor dem Abführen,weil es ja soo schon ein bißchen brennt ,kurz nach dem Stuhl.

Habe aber sonst keine Probleme!!

gruß

S3isteZr.Su


@ Patilk

Ausser brennen kann eigentlich nichts passieren! In so einer Situation war ich ja auch schon, ist eben ein bischen unangenehm. Bei mir ist es ja so das die Fistel wirklich von der Darmwand ausgeht nach aussen und bei Durchfall kommt da auch was raus :-| Ich habe bestimmt eine Monatspackung 1x-Waschlappen verbraucht im KH, sonst hätte ich am besten den ganzen Tag unter der Dusche verbracht ;-D Da kann auch mal etwas Blut mit rauskommen, wird ja alles sehr gereizt, aber bei mir ist da auch nichts weiter passiert!

Beim Abführen ist es ja so, das alles wie Durchfall wird und das brennt dann natürlich schon ein bischen wenn sich das duch die Fistel schiebt, aber nicht weiter schlimm.

Was sollte aber schlimmer oder gefährlicher werden als der jetzige Zustand?

LG

pKati/lxk


Re..

Ja,das stimmt schon,aber macht mir schoon Angst,zumal ja alles noch so frisch ist und ich eigentlich ÜBERHAUPT keine BESCHWERDEN habe....nur eben die Gewissheit ,das da ein Loch ist ,was da nicht hingehört und ich überhaupt nicht weiß,was die Ärzte nu da finden.

Ist schon ein blödes Gefühl,vor allem ,wenn man so gar nicht weiß ,was denn nu wirklich los ist.

lg

S`ist5e#r.xSu


@ Patilk

Verstehe ich! Wenn es eine Fistel ist, wovon ich einfach mal ausgehe, dann müssen die auch schaun wie sie sich verhält, ob sie sich weiterentwickelt. Ich habe ja zwei Löcher die da nicht hingehören, hatte mal vier, das war für mich auch irgendwie unheimlich. Aber die Gewissheit, das alles was weggeschnitten werden konnte weggeschnitten wurde, das hat mich dann doch beruhigt.

Ganz am Anfang meiner Krankheitskarriere wusste ja niemand was wirklich los ist und wie man es am besten angeht. Was da an Gesprächen mit Ärzten herauskam, die Eventualitäten, das war richtig gruselig und ich musste irgendwie mit diesen Gedanken die ich mir dann machte klarkommen.

Besser, es wird jetzt etwas gefunden das man behandeln kann, als das es sich wie bei mir weiterentwickelt und eine OP mit 100%tiger Gewährleistung nicht mehr durchgeführt werden kann, um diese Teile zu entfernen! (Vielleicht mal später irgendwann ;-))

Leider gibt es immer zwei Seiten, eine Positive und eine Negative! Was am Ende dabei herauskommt ist wichtig, wobei ich es verstehen kann, wenn du dir Gedanken machst was NUN am Ende herauskommt, da es nicht deine erste OP in dieser Sache ist! Aber etwas frühzeitig versuchen zu beheben hat meist Vorteile! Und das Positive sollte man vor AUgen behalten und daran glauben, auch wenn es manchmal nicht ganz einfach ist!

LG

e$ll/en rUipYlexy


Grüezi mitenand

Fisteln gibt es also auch in der Schweiz. Wie ich gerade sehe gibt, es einige von uns armen Gebeutelten, immerhin hatten die Ärzt damit recht. Ist schon fast schön, zu sehen, dass es anderen ähnlich geht und ich mich nicht mehr alleine aufregen muss. Mich dauernd mit meinem Hintern rumschlagen zu müssen, macht mich langsam irre..

Meine Geschichte hat im Juli angefangen. Bei ersten Abszess haben wir es mal mit Antibiotika versucht, das klappte halbwegs, aber dann kam "mein Alien" wieder. Dann gings ab in den OP, was ziemlich übel war, weil ich vorher noch nie im Krankenhaus war... 4 Tage war ich da und danach hatte ich täglichen Besuch einer Krankeschwester, die mir den Hintern verbunden hat, da ich eien offene Wunde hatte.

Um eine Fistel ausschliessen zu können gabs dann eine Darmspiegelung und einen Ultraschall. Unter "unangenehm" hab ich mir was anderes vorgestellt, das war so ziemlich das übelste, was ich jemals mitmachen musste und prompt haben sie auch eine Fistel (transphinct) gefunden. Die und eine weitere, die sie während der Operation gefunden haben, wurde kürzlich rausoperiert (?) und die Wunde vernäht. Die Drainagen haben sie mir übrgens jeweils einen Tag nach der OP gleich wieder rausgenommen. Nachdem sie mir letzte Woche die Fäden gezogen haben, musste ich heute nochmals zur Kontrolle. Eigentlich hätte ich einen Wette abschliessen sollen, sie habe mir nochmals einen Ultraschall angedroht, weil immer noch nicht alles zu ist...

Heute hat der Arzt gemeint, dass man bei diesen Problemen bei Frauen nicht so radikal vorgehen können wie bei Männern, denen könne man viel mehr rausschneiden, da sie den Schliessmuskel mehr oder weniger nur für "das eine" benötigen. Bei Frauen müsse man vorsichtiger sein, vorallem hinsichtlich einer Geburt. Hat jemand davon schon mal was gehört?

Wünsch euch allen alles Gute und "courage"

pjatilxk


@ Sister.Su

Ja ,aber ist es denn nicht so,das eine fistel nässt oder ständig was absondert ??? DAS ist bei mir nämlich nicht so,Kompressen brauche ich im Moment gar nicht,Schmerzen hab ich auch keine....und dieses LOCH ist DA,wo die OP-wunde zuheilen sollte,also da, wo die letzte große Wunde war von der Fistelentfernung,bei der letzten OP.

UND dieses Loch hat ca.einen Durchmesser von der kleinen Fingerspitze.

Spricht das alles für eine Fistel ??? Oder ist es vieleicht doch nur so,das die Wunde einfach nicht heilen will oder die Naht die im Darm gelegt wurde wieder aufgegangen ist-und das es einfach wieder zugenäht werden muß ???

Glaub mir ,mein Kopf qualmt,weil es spricht sooo wenig für eine Fistel,aber ausgeschlossen ist es aber auch nicht.....ach man .....hoffentlich hab ich den Mist bald hinter mir,denn die Anspannung ist wieder entsetzlich.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH