» »

Analfisteln

Sdistevr.Su


@ Patilk

Es gibt auch Fisteln die nicht sabbern, die austrocknen/ausgetrocknet sind!

Ich habe miene Fistel auch vom Darm aus nach aussen an die Hautoberfläche. Einmal haben die Chirurgen versucht die Öffnung in der Darmwand zu schliessen, indem sie einen Hautlappen darübergelegt haben. Das hielt aber nicht! Ich denke mal, wenn die Fistel bei mir hätte entfernt werden können, dann hätte sich auch das Loch in der Darmwand geschlossen, weil dann Gewebe sich mit Gewebe verbindet. So ist es aber ein Röhrchen, eine Haut. Die verbindet sich nicht mit der gegenüberliegenden Seite, und so kann auch der Gang nicht zuwachsen. Der Hautlappen über dem Loch hat dann ja auch keinen Halt. Bei mir ist es ein Tag nach der OP wieder aufgegangen. Das merkte ich, weil ich damals Medikamente hatte wie Mohnkügelchen, die kamen da durch!

Ich kann natürlich auch nicht sagen ob es wirklich eine Fistel ist oder nicht, aber was ich von Bildern her kenne, da sind die Löcher unterschiedlich gross.

Aber bald hast du es hinter dir und weisst was los ist! Ich wünsch dir jedenfalls ein Kopf-qualm-freies Wochenende. Versuch dich ein wenig zu entspannen!

LG und alles Gute fürs KH! :)^

@ ellen ripley

Bei Frauen müsse man vorsichtiger sein, vorallem hinsichtlich einer Geburt. Hat jemand davon schon mal was gehört?

Nein, davon habe ich noch nichts gehört, habe auch noch nie entbunden und kann dazu nichts weiter sagen! Vielleicht benötigt der Muskel auch mehr Kraft, weil öfters mal eine Gebärmuttersenkung auftritt ??? Ich weiss nur, das die Chirurgen nicht gerne am Schliessmuskel schneiden, da die Verletzungsgefahr recht gross ist. Und da bei mir der MC vorliegt, ist auch nicht gesichert das sich nicht wieder an solch einer Stelle eine Fistel bilden würde! Ansonsten würde ich es machen lassen, obwohl ich mich schon sooo an dieses Teil gewöhnt habe ;-)

Ich glaube irgendwo gelesen zu haben das man Abszesse auf keinen Fall mit Antibiotika behandeln soll!?!?

Vor meinem MC war ich auch noch nie im KH, dann musste ich gleich 4 1/2 Wochen bleiben :-(

Wieso war die Koloskopie so übel? Hast du keine "Schlafspritze" bekommen? Oder meinst du das Abführen? Das ist allerdings übel ;-) aber man überlebt es!

Gruss

eIllen| riplPexy


Hi, ja so hab ich mir das auch etwas gedacht. Aber ist schon noch irre, wenn man sich mal alles durchüberlegt und dann muss man sich mal theoretisch überlegen, ob man wert auf eine natürliche geburt legt... hab ja auch noch nie geboren.

Ich hatte einen Darmspiegelung und einen Ultraschall, weil sie eine Darm-Erkrankung, wie auch MC, ausschliessen wollten.

Die Spiegelung ging ja noch, da es ein flexibler Schlauch ist. Ist auch ziemlich interessant, wenn man so mal in sich selbst reinschauen kann, eigentlich extrem faszinierend. Das hat auch von denn Schmerzen abgelenkt. Der Ultraschall war dafür hart, die führen ja sowas wie einen Stab ein. Da liegst du da, es tut einfach nur weh und hinter dir zwei Ärzte die alles besprechen. Als wäre man im falschen Film.

Ich hätte einen Spritze haben können, aber anscheinend ist das dann aber eher die Ausnahme. Da ich eben auch noch Angst vor Spritzen habe, muss ich ja immer noch das schlimmere Übel abwägen. Ich hattte auch keine Lust, den Rest des Tages im Krankenhaus zu verbringen.

Ich bin ziemlich sicher, dass ich das nochmals über mich ergehen lassen muss. Da wünsch ich mir zumindest ein Beruhigungsmittel.

Wurdest du eigentlich von anfang an gleich darüber informiert, dass eine Fistel was ist, das länger dauert? Ich ärgere mich sehr darüber, dass da immer nur schrittweise informiert wurde.

SxistDerW.Su


@ ellen ripley

Wurdest du eigentlich von anfang an gleich darüber informiert, dass eine Fistel was ist, das länger dauert? Ich ärgere mich sehr darüber, dass da immer nur schrittweise informiert wurde.

Als klar war das es eine Fistel ist wurde ich soweit erstmal aufgeklärt. Auch haben sich die Ärzte damals Zeit genommen mir meine Fragen zu beantworten. Sie sagten mir auch das ich damit rechnen muss, vielleicht für immer dieses Teil zu haben, wegen dem MC, bzw. das sich immer wieder so etwas bilden könnte!

Ich habe es auch teilweise so gemacht, das ich mir Fragen aufgeschrieben habe und mir diese vom Arzt beantworten ließ, so lange bis alles für mich soweit klar war! Leider ist es oft so, das man einigen Ärzten hinterherrennen muss, nicht nur aus zeitmangel. Aber es gibt Seminare, Gesprächsrunden, Vorlesungen......in denen sich Ärzte den Fragen der Patienten und Interessierten stellen und diese auch ausgiebig beantworten.

Einige Ärzte erzählen auch nicht alles aus Schutzmaßnahmen der Patienten gegenüber, weil manches vielleicht zu heftig wäre!?!? Denn ich habe es auch schon erlebt das Ärzte erst erzählten, nachdem ich ihnen sagte was ich alles schon weiß!

Ich hatte übrigens auch immer Angst vor Spritzen, aber seitdem ich im KH war macht es mir wenig aus, da es dort ständig notwendig war. Mit einer Schlafspritze/Beruhigungsspritze kannst du auch eine Koloskopie am Bildschirm verfolgen, der Anästhesist kann die Dosis ja steuern! Und du bleibst da auch nicht im KH oder beim Arzt, du kannst da wieder nach Hause ;-)

Gruss

h|oofPent


analfistel

hallo bin vor einem jahr an an einer analfistel operiert worden leider ist anscheinend nochmal eine enstanden habe eitriges sekret aner ich will einer operation entgehn hab kein bock mehr!war beim heilpraktiker er hatte gemeint es geht viellleiuvht ohne operation hatt mit homeopatische medikamente aufgeschrieben und sollte die ernährung ändern mehr basisch essen ich wers versuchen!

was meint ihr oder was habt ihr für erfahrungswerte!!!!!

mfg

cico

SKisIte}r.SZu


@ hoofent

Was ich nicht verstehe, wie soll eine Fistel einfach verschwinden? Das wäre das gleiche wenn man dich von deinem "Ohrloch" heilen wollte!

Eine Fistel kann austrocknen, verschrumpeln, aber sie verschwindet nicht einfach. Sie hat innen eine eigene Haut, ist wie ein Röhrchen, da kann nichts zusammenwachsen zum verheilen!

Ich war auch mal bei einer Heilpraktikerin und es macht Sinn, den Ursprung der Fistel zu finden und diesen versuchen zu beheben. Da können schon pflanzliche Mittelchen und Ernährungsumstellung helfen! Dazu gehört aber mehr als nur ein Rezept. Hast du schon deine Anamnese mit/für deinem Heilpraktiker gemacht? Gespräche geführt? Zu versuchen eine bestehende Fistel wegheilen zu wollen ist m.E. einfach Blödsinn!

Weisst du denn warum bei dir Fisteln auftauchen?

Meine Heilpraktikerin sagte, es ist ein ABlassventil des Körpers, als ob ein Kessel Überdruck hat und den Dampf ablassen muss. Warum aber entsteht der Überdruck? ;-)

Gruss

e6llen7 rip)ley


Hi, ich gebe Sister. Su recht. Wirklich rausfinden wie du zu der Fistel gekommen bist, ist wichtig. Könnte ja mehr dahinter stecken. Ich weiss nicht was ihr in Deutschland unter Heilpraktiker versteht: Läuft das unter Alternativ-Medizin?

Auf Anfrage bei meine Arzt, was ich zur Heilung beitragen können, hat er mich leider auch nur auf Geduld vertröstet. Eine gesunde Lebenshaltung schade aber grundsätzlich nie. Meine Erfahrung ist, dass Alkohol nicht der beste Freund der Fistel ist. Bezüglich basischer Ernährung, könnte es sich für das grundsätzliche Wohlbefinden lohnen, heutzutage ernährt man sich eh zu sauer. Bekannte von mir, die es "basisch" probiert haben, meinen jedenfalls, sie fühlten sich besser. Ich bin eh der Überzeugung, dass wenn dein Allgemeinzustand schon mal gut ist, kannst du auch mental besser mit dem Fistel-Theater umgehen.

SvundayaKid


Hallo,

als neu betroffener habe ich erst mal fleißig im Internet gesucht und viel über Analfistel gelsen. Da mir der Arzt auch sagte, der Schließmuskel wäre bei der OP betroffen habe ich mich nach alternativen umgeschaut.

Bin dabei über folgende Seite gestolpert:

[[http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/3/0,1872,2349219,00/msg346411.php]]

Leider bin ich danach nicht weiter gekommen, über diese " Fadentherapie der ayurvedischen Fakultät der Benaares-Hindu-Universität"

Eigentlich schade, das wäre mal eine echte alternative.

Oder habt Ihr über diese Behandlungsmethode etwas in Erfahrung gebracht?

Ich bleibe da auf jeden Fall am Ball

S undaxyKid


Hi,

hier der original Artikel im [[http://ZDF.net]]:

[[http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,2111131,00.html]]

Auch nicht viel mehr, aber immerhin.

Spist&er`.Sxu


@ SundayKid

Ich müsste mal wühlen in meinen alten Mails, irgendwo habe ich was davon mal gehabt, vielleicht habe ich es sogar aufgehoben. Darüber gabs auch mal eine Sendung im TV, habe sie leider nicht gesehen, hat aber für Aufwirbelung gesorgt unter den Betroffenen.

Ich weiss nur das die Inder das ohne Betäubung machen und dies für uns "verwöhnten" Europäer wahrscheinlich sehr schmerzhaft wäre. Weihrauch wird ja auch bei uns verwendet, in Tablettenform, aber über die Heilerfolge gibt es allerdings keine Studien.

Wenn es dich interessiert durchforste ich mal mein Privat-Archiv ;-)

h0ovofxent


hi schlechte nachricht!

Es ist so gekommen wie ich befürchtet habe! (rezedive fistel!) er sagte es muß operiert werden es wird so nicht besser! allerdings sagte er es sieht gut aus weil er meinte das es ziemlich oberflächlich sei und nicht so ein großer eingriff wäre! und wenn ich es nicht machen würde könnte ein fuchsbau entstehen oder krebs ect... aber bevor ich mich wieder operieren lasse will ich zuerst mal bei einen heilpraktiker und vielleicht zu einen anderen klinik das darf doch nicht wahr sein das eine fistel nicht ohne operation ausheilen kann!!!!

was meint ihr dazu würde mich sehr freuen wennn sich einige melden würden!!

mfg

joe

S9i[ste:r.Sxu


@ hoofent

Ich melde mich wieder mal ;-)

Schau hier mal rein!

[[http://www.prosper-hospital.de/medizin/koloproktologie/spektrum_analfistel.htm]]

Du kannst natürlich zu einem anderen Arzt gehen und auch mal zu einem (anderen) Heilpraktiker, aber einen Fistelgang ohne OP zu "heilen" ist m.E. 1. falsch ausgedrückt und 2. nicht möglich. Denn eine Fistel ist keine Wunde die irgendwie zuheilen muss. Hast du ein Piercing? Das kann auch nicht irgenwie zuheilen wenn kein Ring/Stab darin ist, ausser, man ritzt es innen an, damit beide Seiten des Ganges zusammenwachsen können. Ansonsten wird ein Loch bleiben.

Eine weitere Meinung einholen ist nie verkehrt, ist oft sogar hilfreich, aber dein Arzt hat recht das du ohne OP nicht von dieser Fistel befreit werden kannst!

Sollte dir jemand eine Möglichkeit ohne OP vorschlagen, dann teile mir das doch bitte mit, würde mich interessieren!

Gruss :-)

Siist0er.Sxu


@ Patilk

Hallo *:)

Alles gut überstanden? Wie geht es dir?

LG

E9schxie


Abwarten?

Hall,

ich bin neu hier im Forum und habe mit Interesse die Artikel zum Thema Analfistel gelesen.

Vor drei Jahren hatte ich eine kleine Analfissur, die trotz zahlreicher OPs (bisher nur ambulant, über Monate wöchentliches Aufätzen der Fissur) chronisch wurde, darunter hat sich letztes Jahr eine Fistel gebildet. Vor einem Jahr habe ich die proktologische Behandlung abgebrochen, da sie mir als wenig hilfreich erschien und ich nicht schon wieder unters Messer wollte, der Arzt hatte eine stationäre Behandlung angeraten, ich war fertig mit den Nerven, weil ich das Gefühl hatte, mein Leben besteht nur noch aus Schmerzen, Sitzbädern und Arztbesuchen. Die Chirugin im Krankenhaus hat mich sehr ehrlich über den möglichen (mäßigen) Erfolg und Nebenwirkungen der OP informiert und da ich Angst vor einer Stuhlinkontinenz habe, sagte ich den OP Termin erst einmal wieder ab und begab mich in homoöpathische Behandlung.

Die Stelle ist recht klein, seit ca. 3 Monaten eitert die Fistel nicht mehr, blutet manchmal, aber schmerzt auch nicht. Außer einem Juckreiz habe ich z.Zt. keine Beschwerden.

Mein Homöopath sagt immer, er (bzw. mein Körper brauche mehr Zeit), er sei zuversichtlich, dass sie Fistel weggehe. Die Behandlung war bisher nur dahingehend erfolgreich, dass die Fistel nicht mehr eitert.

Ich bin sehr verunsichert, weil ich nicht weiss, ob ich evt. einen Fehler mache, wenn ich zu lange warte und vielleicht hinterher bereue, mich nicht doch noch einmal operieren zu lassen.

Wer kann mir raten, welches Risiko ich eingehe, wenn ich weiterhin auf ein "Verschwinden" der Fistel hoffe?

hXoofFexnt


hallo eischie

also mein proktologe sagt halt wenn man es nicht machen läßt könnte es zu einer schließmuskelschädigung kommen!!!

Es ist schwierig aber ich glaube ich laß mich nochmal operieren!Aber bin mir nocht nicht ganz sicher!Ich hab auch kein bock mehr auf op!

mfg

joe

S[isQter.xSu


@ Eschie

Es ist nie ein einfacher Entschluss sich für eine OP zu entscheiden, genausowenig dagegen! Wenn es bei mir so wäre, das die Fistel NICHT durch den Schliessmuskel ginge, dann würde ich mich schnellstens wieder unters Messer legen. Aber auch ich habe Bedenken wenn der Muskel angegriffen werden könnte. Wobei es immer individuell entschieden werden muss.

Natürlich kann der Muskel auch beschädigt werden wenn man nichts unternimmt, da kann die Fistel fröhlich weitergraben. Macht sie das auch wirklich? Das weiss eigentlich niemand genau, genausogut kann sie einfach austrocknen und "verkrüppeln"! Ich behaupte allerdings immer noch, das so ein Teil nicht einfach klammheimlich verschwindet wie es gekommen ist. Bisher hat mir noch kein Arzt gesagt das dies möglich ist und ich habe mich schon mit einigen Ärzten darüber unterhalten, auch mit Gleichgesinnten, auch meine Homöophatin sprach nie von "verschwinden"! Alle sprachen von autrocknen bzw. das sie einfach ruht und sich nicht weiterbildet, aber immer noch da ist!

Homöophatische Behandlungen allerdings benötigen Zeit, und ich denke auch, wichtig ist das du nicht in ständiger Angst lebst. Angst ist ein schlechter Begleiter, sie hilft dir nicht! Aufklärung über Risiken und Gefahren sind da sehr wichtig. Vielleicht solltest du auch einfach nochmal zu einem Gespächstermin mit einem Facharzt gehen, einige KH's bieten sowas an. Das habe ich auch schon gemacht, habe alle Unterlagen mitgenommen und mich aufklären lassen.

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH