» »

Darmspiegelung

DpamEon hat die Diskussion gestartet


Hi!

Mir steht die Darmspiegelung bevor und habe richtig panik davor!

Habe den Termin in einer Praxis. Geben die da auch ne Vollnarkose? Ohne schaff ich das nicht! Weiß jemand, ob man die Vollnarkose selbst zahlen muss; und ob die das in einer normalen Praxis überhaupt ne Vollnarkose machen?

Zum Abführen habe ich Prepacol und 4 Tabletten bekommen. Soll man alle 4 Tabletten oder 2 nehmen? Als ich nachfragte sagte eine Sprechstundenhilfe "nach belieben". Bin ich auch nicht klüger draus geworden.

Mit dem Abführen soll man ja den Tag vorher mittags beginnen, kann ich auch schon die Nacht vorher, also so ca. 12 Std. vorher anfangen?

Hoffe auf schnelle Antwort.

Antworten
DFa{mon


Noch was vergessen: Hab jetzt gehört, dass trotz abführen, direkt vor der Spiegelung auch noch zusätzlich eine Darmspühlung gemacht wird. Stimmt das?

a&ng!ieRkw


Darmspiegelung

Hi Damon,

mir ging es genau wie Dir: Riesenangst und Panik! Hatte vorher schon 2 mal eine Spiegelung abgesagt (so viel Angst hatte ich). Jetzt hab ich es vor ca 3 Wochen aber endlich geschafft: Und es war längst nicht so schlimm, wie ich immer gedacht habe. Das Abführen war eigentlich das Schlimmste, alles andere ging dann ziemlich schnell. Also: Eine Vollnarkose gibt es nicht, man bekommt ein starkes Schlaf/Beruhigungsmittel, meistens Dormicum, und ein schmerzstillendes Präparat gespritzt. Nachdem mir der Doc beides injiziert hatte, sagte er mir, ich soll mich nun auf die linke Seite drehen, das hab ich auch gemacht. Danach bin ich wohl "leicht weggetreten" und erst wieder wach geworden, als ich auau gesagt habe (der Schmerz war mir allerdings nicht bewußt). Ich hab dann gesagt, wie lange dauert es noch, und dann bin ich wieder weggetreten. Ich hörte dann, das ich mich wieder auf den Rücken drehen könnte und das alles ok. sei. Hab dann noch ungefähr 10 Min da gelegen, war aber wach dabei, bin dann aufgestanden, hab mich angezogen und mich nach Hause fahren lassen. Also: Im Nachhinein war es gar nicht schlimm. Mit dem Abführen hatte ich die Schwierigkeit, dass ich "Endofalk" trinken mußte, was meines Wissens nach unangenehmer ich als Dein Prepacol. Was sind das denn für Tabletten die Du nehmen sollst? Dulcolax? Die hatte ich beim ersten Mal auch bekommen und dann noch 3 l Endofalk. Hatte mir den ganzen Darm weggehauen (Schleimhautablösung!). Wenn es Dulcolax ist, würde ich nur 2 davon schlucken. Alles andere macht schon das Prepacol. Sag mal Bescheid, wenn Du alles hinter Dir hast. Nur Mut und toi,toi,toi.

Gruß Angie

w"un=derjlicxh


Angst vor Darmspiegelung

Hallo Damon,

auf Deine Fragen hinsichtlich der Einnahme von Medikamenten kann ich Dir jetzt keine Antwort geben. Was ich aber kann, ist Dir die Angst vor der Spiegelung zu nehmen. Ich erhielt bereits mehrmals eine Darm- und Magenspiegelung. Immer mit einer Narkose (Spritze) und immer ohne Schmerzen. Bei der Narkose handelt es sich soviel ich weiß um eine starke Beruhigungsspritze, die aber zu einem mehr oder weniger tiefen Schlaf führt. Es kann aber sein das Du zum Schluß hin noch etwas mitbekommst. Dann ist es aber schon vorbei.

Sollte Dein Arzt dies ohne Spritze machen wollen, was ich mir aber kaum vorstellen kann, diese Zeiten sind längst vorbei, dann verabschiede Dich von ihm. Alle mir bekannten Leidensgenossen erhielten alle eine Spritze.

Alles Gute, laß was von Dir hören.

D{am-oxn


Danke für die Antworten. Bei dieser Beruhigungsspritze habe ich nur das Problem, dass Dormicum (hatte ich bei der Magenspiegelung) überhaupt nicht wirkt! :°( Mein Arzt würde, soviel ich weiß, Diazepam nehmen. Wegen einer Vollnarkose weiß ich, dass es so eine Kurznarkose gibt!

Was bisher unklar blieb:

Wird trotz abführen noch eine Darmspühlung vor der eigentlichen Spiegelung gemacht?

Ist es nicht weiter schlimm, wenn ich mit dem abführen 12 Std. früher beginne?

wjunderl>icxh


Darmspiegelung-Darmspülung?

Bei mir wurde keine Darmspülung vor der Spiegelung vorgenommen. Ich weiß auch von keinem Bekannten, das dies gemacht wurde.

Die zweite Frage, 12 Stunden früher beginnen mit dem Prozedere halte ich nicht für gut, weil da ja schon wieder aus dem Stoffwechsel Stoffe enstehen können. Aber frage lieber einen Arzt.

DYamxon


Hilfe!

Habe schon 12. Std früher mit dem Abfüren angefangen!

Nach den 4 Prepacol Tabletten, die nach der Flüssigkeit anehmen sollte ist mir nun ganz Flau! Habe knapp 6 Liter getrunken.

Jetzt bin ich ganz zittrig, fühle meine Beine und Arme nicht, sind ganz taub. Fühle mich so, als ob ich jeden Moment bewußtlos werden würde! Hab ich vielleicht zu wenig getrunken oder zuviel?

3 von den 6 Litern Föüssigkeit waren Cola.

SyistWer.Sxu


@ Damon

Hallo,

ich glaube nicht das es schlimm ist wenn du früher angefangen hast, wichtig ist was am Ende "hinten" rauskommt! Wobei ich nicht sagen kann ob das früher anfangen keine Auswirkungen auf deinen Körper allgemein hat, weil durch das abführen ja auch Salze und wichtige Stoffe aus dem Körper gespült werden! Ich habe immer einen Tag vor Abführen nur noch Flüssigkeit zu mir genommen, Suppe und Tee usw! Aber was ich glaube ist, das Cola nicht die richtige Flüssigkeit ist die du zu dir nehmen solltest! Das ist ja nur Zuckerpampe ;-) trinke Tee oder Natur-Apfelsaft oder Wasser! Apfelsaft z.B. fördert das abführen auch noch zusätzlich!

Vielleicht wäre es auch gut mal eine klare, salzhaltige Brühe zu trinken!

Die Darmspülung vor der Spiegelung kenne ich nur, wenn eine Rektoskopie durchgeführt wird, d.h. nur der untere Teil des Darmes gespiegelt wird, da benötigt man keine komplette Darmreinigung, oder aber wenn dein Darm nicht ganz sauber sein sollte!!! Das, was am Ende bei dir in der Toi-Schüssel landet sollte ausschaun wie klarer Kamillentee, darauf wurde ich bei allen Spiegelungen hingewiesen.

Gruss

Ddamoxn


Epileptischer Anfall!

Bin zu alledem auch noch Epileptiker, durch das ganze abführen ist wohl mein Medikamentenspiegel im Blut so schnell abgesunken, dass ich sogar wieder einen starken (Aufwach-)Anfall hatte! Habe keine typische Epilepsie, werde ned bewußtlos, erlebe alles voll mit!

Habe Angst, dass ich trotz Narkose/Beruhigungsspritze Anfälle bekomme.

Firosc[hx1969


Hast du mit dem Arzt vorher über deine Epilepsie gesprochen? Wußte er, welche Medikamente du nimmst?

Deine Fragen, ob du früher beginnen kannst, MUSST du mit dem Arzt absprechen. Gab es keinen Beipackzettel? Da sollte eigentlich erklärt werden, was du wann zu tun hast. Daran solltest du dich halten. Bei mir (ich hatte allerdings keine Tabletten) stand auch ganz genau drin, was ich trinken darf.

Ich habe direkt vor der Untersuchung noch ein Klistier bekommen, aber scheinbar wird das unterschiedlich gehandhabt.

Ich hoffe, du hast alles gut überstanden...

Dcamon


Geschafft!

Hallo!

Ich habs hinter mir! Das mit dem früher abführen ging nur etwas auf den Kreislauf, sonst kein Problem. Der Arzt wußte auch welche Medis ich nehme.

Zur Spieglung:

Ich sollte auch noch ein Klistier bekommen, war aber nicht mehr nötig. War optimal entleert.

Die Spiegelung selbst hat nur ca. 10 - 15 Minuten gedauert!

War trotz Beruhigungsspritze (10 mg Diazepam) sehr schmerzhaft!

Aber war ja wenigstens schnell wieder vorbei. Alles "ohne Befund"!

Also, wenn man sowas macht, sollte man imo ins Krankenhaus gehen, wo man auch eine Kurznarkose oder wenigstens so eine Schlafspritze bekommen kann.

Noch eine Frage: Ich habe immernoch ziemlich heftigen Durchfall, also mein Darm hat noch nicht gemerkt, das schon alles Vorbei ist und nicht mehr abführen braucht! *g*

Wißt ihr ein gutes Medikament zur Darmberuhigung, zum stoppen von Durchfall? Ansonsten werde meinen Arzt fragen.

Danke

Damon

t@wpinpexax


Congratulations!

... glückwunsch, daß du es geschafft hast, ehrlich!

ich sollte vielleicht auch mal endlich eine machen lassen.

das würde mir bei meinem problem (RDS, "oder so") vielleicht eine besserung oder eine erklärung meiner symptome verschaffen -

aber ich traue mich nicht!!!

hab erstens angst vor schmerzen und zweitens (was für mich noch schlimmer ist): es wäre mir viiiiieeeeeel zu peinlich, mich so zu *offenbaren*!!! :°(

F=roscWh19x69


twinpeax

Vor meiner ersten Spiegelung hatte ich auch Angst *:)

Aber es war gar nicht so schlimm und jetzt habe ich schon die dritte hinter mir.

hab erstens angst vor schmerzen

Mußt du nicht haben, du kannst dir einen Schmerz- und Beruhigungsspritze geben lassen.

und zweitens (was für mich noch schlimmer ist): es wäre mir viiiiieeeeeel zu peinlich, mich so zu *offenbaren*!!!

Warum? Der Arzt hat das schon tausend Mal gesehen.

tVwinpNeax


frosch1969

ja, du hast sicher recht - vielleicht schaff ich es, einen termin auszumachen... danke + grüße *:)

v@w-1inxg


Verstehe die Angst vieler davor nicht.

Eine Magenspiegelung ist weit unangenehmer.

Also zumindest bei mir tut das überhaupt nicht weh.

Wichtig dabei ist, dass man sich drauf einlässt und nicht verkrampft.

Lass das von einem erfahrenen Gastroenterologen machen, der die kritischen Stellen genau kennst und da besonders vorsichtig schiebt.

Grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH