» »

Völlegefühl

e ngelchyenx81 hat die Diskussion gestartet


Ich habe ein Problem, und weiß auch nicht genau, ob es hier rein gehört... Ich leide seit vier Jahren an Magenproblemen. Und zwar fing es an, als ich meine Ausbildung angefangen habe, ich hatte immer dieses Völlegefühl, egal ob ich was gegessen habe oder nicht, ich habe mich immer so da rein gesteigert, dass mir oft richtig schlecht wurde. Und es ist immer schlimmer geworden mit der Zeit. Immer wenn ich esse, habe ich Angst zu viel zu essen, aus Angst vor dem Völlegefühl, was ich anschließend bekomme und das hält meist dann den REST DES Tages und wird je später der Tag immer schlimmer. Und wenn ich Auto fahre oder irgendwo bin wo ich weiß, da komm ich nicht so schnell raus, wird mir sooo schlecht und ich schau mich um, wie ich schnell raus komme. Was kann denn das sein? Seit vier JAhren ist mir jeden Tag schlecht und fängt meist an wenn ich dran denke, aber dann komm ich da nicht mehr raus. Ich will endlich wieder gesund werden, wie kann ich das machen?

Antworten
SEli=ppberxy


Hi,

vorerst eine Frage: hast du dich ärztlich untersuchen lassen??

Dann klingt es ganz so, als hättest du seit Beginn deiner Ausbildung Dauerstress. Ungewohnte Umgebung, Von Hotel "Mama" weg,Lernstress etc. können zu Magenreizungen, Unwohlsein mit Völlegefühl und evtl. Brechreiz einhergehen.

Wenn du dich dann selbst noch unter Druck setzt mit dem Gedanken, es könnte ja wieder auftreten, Wird es noch schlimmer.

Da es bei dir nun schon viele Jahre so geht, kann es ausser Psychischem auch etwas Ernsthaftes mit Magen-Darm o.ä. sein.

Mein tipp: geh zu einem Arzt (HA) oder einem Spezialisten zur Abklärung. Vielleicht beruhigt sich es dann. Ich würde auch nicht davor scheuen, psychologische Beratung anzunehmen.

Gute Besserung

Vielleicht hat noch jemand einen Vorschlag!?!? :-)

eWngvelchxen81


Nein also ärztlich untersuchen lassen habe ich mich nicht. Ich hatte immer Angst und dacht immer, dass es der Stress ist. Ich hatte die letzten Jahre viel Ärger und Stress und Probleme, und ich denk ich hab mir in der schlimmen Zeit sicher den Magen kaputt gemacht, also wenig bis nichts gegessen, viel Kaffee getrunken und seeehr viel geraucht(auch auf nüchternen Magen) und dann Stress und Ärger. Jetzt geht es mir psychisch schon etwas besser aber dieses blöde Gefühl immer, dasd verfolgt mich immer. Wenn der Magen einmal kaputt ist, kann man dann trotzdem irgendwann wieder gesund werden? Vielen Dank für deine Antwort Slippery!

Msinuchexn


Hey!

Ich denke das es bei dir einfach psychisch bedingt ist.

Mir geht es genauso. Sobald ich mich in etwas reinsteiger und dabei falsch atme wird mir auch total schlecht und übel.

Ich würde es mal mit Enstpannungstraining probieren. Weil du ja auch sagtest, wenn du Auto fährst, hast du Angst bzw. dir wird schlecht. Geht mir auch manchmal so.

Wenn ich zum beispiel abgelenkt bin oder glücklich und nicht dran denke, ist mir nicht übel, aber sobald ich irgendwie nervös bin, fängt es an.

Meiner Mutter hat dieses Autogenetraining sehr geholfen. Du lernst dabei ruhig und gelassen zu werden und dann ist dein ganzer Körper ruhig, gelassen und deine Atmung auch und so verschwindet sicher auch das Völlegefühl!

Hoffe ich konnte dir helfen,

LG

eang9elch'en8x1


Oh danke Minchen! Genau so ist es bei mir auch und i´ch bin gerade froh, dass ich nicht die Einzige bin, der es so geht. ICh hab auch manchmal das Gefühl, dass es an der falschen Atmung liegt, denn diese Symptome werden komischerweise immer im Laufe des Tages schlimmer und abends ist es immer so schlimm, dass ich ins Bett muss, weil ich dieses Völlegefühl nicht mehr ertrage. ICh geh nicht mal mehr gerne weg, Alkohol ist sowieso tabu, denn dann wird mir gleich schlecht und wenn ich abends weiß, ich bin weit weg von zu Hause, also ich kann mich nicht hinlegen wenn es mir schlecht wird, wird es immer schlimmer und ich kann mich gar nicht amysieren.

MFincxhen


Ja der Gedanke "man ist nicht alleine " bringt einem schon sehr viel :-).

Bei mir ist es einfach durch die Atmung. Ich atme falsch weil ich nervös und unruhig bin, dabei schlucke ich wahrscheinlich zu viel Luft oder so, die dann die Übelkeit und das Völlegefühl verursacht.

Ich habe auch bemerkt, das es mir morgens immer am besten geht. Wenn ich im Bett noch liege und aufstehe oder frühstücke.

Wahrscheinlich weil ich die ganze Nacht entspannt war und ruhig geatmet habe.

Ich hatte schon immer Probleme damit, mich unbewusst zu sehr in eine Sache reinzusteigern. Das sind so Art Panikattacken denke ich. Oder auch wenn ich unterwegs bin, und es mir irgendwie nicht gut geht, denke ich: "Was mache ich jetzt wenn mir schlecht wird?" Also so wie bei dir. Gehe deshalb auch ungern abends weg und bin schon immer ganz aufgeregt wenn ich dann mal gehe, weil ich Angst habe, das mir schlecht wird!

Und wie gesagt, meine Mutter war auch immer sehr nervös (und hatte einen nervösen Magen) und ihr haben eben diese Entspannungsübungen geholfen (da gibt es ja einige Methoden und Übrungen auf CD).

Ich werde es demnächst auch mal in Angriff nehmen!

Also viel Glück!

e<ng)elchen18x1


Also Minchen, dir geht es ja haargenau so wie mir, du sprichst mir aus der Seele. Da habe ich doch tatsächlich eine Leidensgenossin. Ich habe es auch schon mal auf die Atmung geschoben. ICh habe das gerade mal getestet, jetzt ist es ja abends und seit etwa 19 Uhr ist es wieder ganz schlimm mit dem Völlegefühl jetzt habe ich mal ganz ruhig und bewusst geatmet und schwups, es lässt tatsächlich nach und ich fühle mich leichter, nur leider geht das nicht von alleine und ich kann mich ja nicht immer nur auf meine Atmung konzentrieren. Ich/wir müssen einfach diese Gedanken(was passiert wenn) aus unserem Kopf vertreiben aber nur ich hab das jetzt 4 Jahre, es kam von jetzt auf gleich und ich glaub ich habe mich schon so da rein gesteigert dass mein Körper das mit eingebaut hat, wie das atmen, also dass es schon normal ist.. ich weiß nicht, ich will nur einfach wieder normal leben ohne diese Übelkeit! Kannst du denn Alkohol trinken?

M!iVnch.en


Ja unser Körper kann wohl gar nicht mehr normal atmen, weil er sich zu sehr an die falsche Atmung gewöhnt hat.

Ich glaube ich muss wirklich mal eine CD von meiner Mutter regelmäßig jeden Abend hören und das so 3 Monate lang.

Man konzentriert sich ja die ganze Zeit auf die Atmung und nimmt seinen Körper besser wahr, wenn man die CD hört und irgendwann kann man es auch ohne die CD, man muss den Körper einfach wieder umstellen.

Ich habe auch schon bemerkt, das ich mich oft total verkrampfe wenn ich nervös bin. Dann verkrampft sich nicht nur mein Körper sondern auch mein Magen!

Nein ich trinke übrigens auch keinen Alkohol. Mir hat er noch nie besonders geschmeckt :-| In den Mixgetränken ist mir sowieso zu viel Kohlensäure, die verursacht dann gleich wieder Übelkeit. Das einzige was ich mal ganz gerne trinke ist Rotwein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH