» »

Gasbildung im Magen, Aufstossen und Blähungen

mYbu7cheber hat die Diskussion gestartet


Hallo !

Seit einiger Zeit habe ich Beschwerden mit dem Magen. Jedesmal wenn ich auch nur geringe Mengen trinke, dann schwabbelt es im Magen und es fühlt sich an als ob ich zuviel getrunken habe. Dann, nach einem kurzen Aufstossen ist das wieder weg. Dies wiederholt sich, besonders am Abend wenn ich im Bett liege.

Begleitet wird dies auch sehr oft von unregelmässigen Blähungen und blubbern im Darmbereich. Der Stuhlgang hat sich nach

anfänglichen Problemen (zu weicher Stuhl) wieder normalisiert.

Das Aufstossen ist nur manchmal etwas sauer, sonst nur Luft.

Hat irgendwer eine Idee oder Hinweis für mich ?

Antworten
tVom;tetum>metoxtt


Ich hole diesen alten Beitrag wieder hervor, weil ich ziemlich exakt das selbe Problem habe.

Essen/Trinken bewirkt Gasbildung im Magen. Ich habe dabei kein Sodbrennen, ich schlucke auch nicht zu viel Luft, bzw. so viel Luft wie da rauskommt kann ich gar nicht schlucken.

Die Symptome werden schlimmer wenn ich liege, das Gas drückt dann auch auf Lunge und Herz, was den Blutdruck steigert, Herzklopfen verursacht und mich leicht in Panik versetzt, auch wenn ich weiß was los ist.

Stuhlgang ist wieder einigermaßen normal, anfänglich hatte ich Durchfall.

Übel ist mir nicht dabei, Fieber hab ich auch keines.

Das alles habe ich jetzt bald 2 Wochen. Der Kreislauf ist stabiler als zu Beginn, aber das mit der Gasbildung geht einfach nicht weg.

Der Arzt hat einen Bluttest gemacht, das Blutbild sei normal, außer dass es "schneller als gewöhntlich ausfällt" (was wohl heißt dass sich die Komponenten schneller trennen). Er weiß aber noch nichts genaueres und hat jetzt nochmal Blut abgenommen...

Außerdem habe ich Tabletten zur Reduzierung der Magensäure bekommen, die habe ich genommen, aber ich hatte sogar das Gefühl dass es dadurch schlimmer geworden ist, kann aber auch Zufall sein. Jedenfalls nicht besser...

Für Hinweise bin ich dankbar

TomteTummetott

POopaPnna


tja, es scheinen nicht viele Menschen dieses seltsame Problem mit der Luft im Magen zu haben....ich habs aber leider und es nervt mich und ich weiss ncith, was ich dagegen machn soll....

g4erfalwd auzs w3ien


hi popanna,

wie wärs mit nicht zuviel nachdenken und einfach rauslassen ;-D.....

gute besserung *:)

d^ianna b


hallo,

ich habe genau dasselbe problem.ich kann essen und trinken was ich möchte.es bildet sich luft im magen und darm ohne ende.kann es sein dass man eine lebensmittelallergie entwickelt hat?kennt das noch jemand?

LYendxra


hey,

das mit der Luft kenne ich auch :-) bei mir blubbert es dann auch heftig im Darm / Magen. Bei mir will die Luft nur nicht raus :-(.

Klar, die viele Luft kann auch durch Lebensmittelunverträglichkeiten gebildet werden. Lactose- oder Fructoseintoleranz...

Habt ihr auch manchmal Übelkeit, wenn ihr zuviel Luft im Bauch habt, oder dieses Blubbern im Bauch??

viel Glück :-)

n9oonxe


Hab das Problem auch, leider fehlt mir auch die Antwort. Meistens geht es bei mir so 10 Minuten nach dem ersten Bissen los, besonders schnell bei Kartoffeln, Traubenzucker und anderen kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln. Nach 30 Minuten ist dann der Maximalpunkt erreicht und ich sehe aus wie eine Frau, die im 7. Monat schwanger ist. Dazu kommt dann eben, wie bei anderen hier auch, ständiges Luftaufstoßen, manchmal noch bis zu 3 Stunden anhaltend.

An Übelkeit leide ich auch, an extrem starker sogar, manchmal verbunden mit der Gasansammlungen, manchmal aber auch morgens (wobei bei mir der Bauch dann immer noch nicht abgeflacht ist, höchstens leicht).

Manchmal fühl ich mich dann sehr schwach, während mein Verdauungstrakt aber umso aktiver ist und es sich anhört, als würde mir der Durchfall des Jahrhunderts bevorstehen, was aber nicht der Fall ist. In diesen Fällen kommt dann auch meistens noch starke Übelkeit dazu.

Was mit jetzt spontan als mögliche Ursachen einfallen würde:

-Dünndarmfehlbesiedlung: Gase können auch nach oben in den Magen steigen, kommt darauf an, in welchem Teil des Dünndarms sie gebildet werden.

-Aerophagie (Luftschlucken): Merkt man von selbst nicht, wenn man darauf achtet, bekommt man es aber mit. Wer sich sicher ist, keine Luft zu schlucken, tut es auch nicht.

-Parasiten/andere unerwünschte "Lebensformen" im Dünndarm (oder evtl. sogar im Magen, hört man bis auf Helicobacter Pylori aber seltener), die ebenso wie bei einer DDFB die Kohlenhydrate verstoffwechseln und so Gase entstehen lassen

-Malabsoprtionen: Könnte an der Bauchspeicheldrüse liegen, wodurch die Nahrung nicht richtig verdaut wird, oder an fehlenden Enzymen, was dann zu einer FM oder einer LI führt. In allen Fällen müssten die Symptome dann aber eigentlich erst Stunden nach dem Essen eintreten, weil die Gasbildung im Dickdarm stattfindet. Sollte man trotzdem nicht vernachlässigen, da ein Teil des Colons ja auch recht weit oben verläuft, wodurch man das Völlegefühl evtl. im Magen wahrnimmt, obwohl es im Dickdarm ist. Bei Aufstoßen von Gasen dennoch unpassend, wenn nicht rein zufällig auch noch eine Fistel zwischen Magen und Dickdarm vorliegt, die dann aber auch andere Symptome auslösen würde. Außerdem gäbe es in diesem Fall Windabgang, und zwar nach unten.

In meinem Fall gibt es im Blut Hinweise auf Parasiten, ebenso habe ich beim Glucosetest so wie bei den anderen Atemstests mit den typischen Symptomen einer DDFB reagiert, jedoch blieb der Wasserstoffwert gleich. Eine weitere Abklärung bzgl. Parasiten und DDFB (möglicherweise Non-Responder) gibt es leider nicht, weil sich die Ärzte mal wieder sicher sind, dass alles an der Psyche liegt.

Ehrlich gesagt finde ich diese These jedoch vollkommen lächerlich, da weder Magen noch Darm von selbst Gase produzieren können, da für die Gärung immer Bakterien, Pilze oder Ähnliches gebraucht werden. Jedoch hat bei einem körperlichen gesunden Menschen nichts davon etwas in Magen oder Dünndarm verloren, sondern nur im Dickdarm... folglich kann es also nicht psychosomatisch sein, da man sonst durch mentale Kräfte Materie erzeugen müsste, und wer dumm genug ist, an so einen Schwachsinn zu glauben, sollte sich bei Uri Geller bewerben und nicht als Arzt auf ahnungslose Patienten losgelassen werden.

Leider weichen die Ärzte bei mir auf die Frage, wie Gasbildung im oberen Magen-Darm-Trakt denn durch psychosomatische Ursachen erklärbar sein soll, immer mit der Antwort "Alles ist möglich, unterschätze das Gehirn nicht!" aus und beachten dabei gar nicht, dass ich dazu die physikalischen Gesetze brechen müsste.

So, Frust abgelassen, ich hoffe, dass zumindest wenigen durch oben Genanntes weitergeholfen wird.

TNill\73


Ich kenne das Problem auch leider sehr gut, und habe auch noch keine wirkliche Lösung gefunden. Wenn es sehr schlimm ist verwende ich [[http://www.med1.de/Apotheke/Produkt/LEFAX-100-Stueck-622109/ Lefax]], aber dies ist ja auch keine Dauerlösung. Zurzeit verwende ich es sogar schon fast täglich. Hat jemand eine Ahnung ob dies schädlich seien könnte? Und hat evtl. jemand einen neuen Lösungsansatz für unser Problem gefunden.

Viele Grüße

Till

kOpt. bWlauibär


ich weiss der tread ist schon älter aber ich habe dieses problem auch seit einer woche.

und zwar genau seit ich aufgehört habe zu rauchen. an diesem tag habe ich auch eine rohe kohlrabi gegessen von de rich ziemliche blähungen bekommen habe(keine ahnung ob da ein zusammenhang besteht). seit dem gehen diese blähungen nicht mehr weg. manchmal kommt die luft auch gar nicht raus. oft kann ich auch gar nicht aufstoßen. dann kommt mir wasser oder das essen hoch aber ich weiss genau da ist luft die raus muss....

o`negoodd*amnwogmaxn


Hi kpt. blaubär, schön zu lesen dass es anderen genauso geht wie mir. Ich glaube es war nicht die Kohlrabi sondern das Aufhören mit dem Rauchen. Ich habe meine letzte Zigarette am 27.8.10 geraucht und mir geht es genauso. Diese Blähungen sind vielleicht ein ganz klein wenig besser geworden, aber meistens fühle ich mich sobald ich etwas esse oder trinke kurz danach als würde ich fast platzen. Mein Bauch wird so dick das ich aussehe als wäre ich im 7 Monat schwanger, es fängt oben am Magen schon an und Luft kommt auch keine raus. So wie bei dir, wenn ich denke ich muss aufstoßen, kommt auch wasser oder essen wieder hoch.

Zudem hatte ich eine Nierenbeckenentzündung nach 2 Wochen für die ich 10 Tage lang ein Antibiotikum nehmen musste. Bei der Nachuntersuchung habe ich meiner Ärztin von diesen Blähungen erzählt, sie hat meinen Bauch abgetastet und fing laut an zu lachen, "Sie sind ja voll mit Luft" hat sie gesagt. Ja klar, das sgte ich doch, aber witzig finde ich das garnicht, manchmal drückt es so doll das es wehtut und ich mich kaum noch rühren kann. Sie meinte das läge eher am Antibiotikum, aber ich glaube das nicht weil ich das schon vor der Einnahme hatte, direkt nach dem Aufören mit dem Rauchen.

Ich frage mich wie lange das noch dauert. Wie ist es bei dir? Ist es schon besser geworden?

H.onixgtau


Wenn denn schon angenommen wird, dass zur Gärung Pilze oder Bakterien vorhanden sein müssen, dann muß ebenso bedacht werden, dass diese ein entsprechendes Milieu vorfinden müssen, um überhaupt zu gedeihen.

Dieses Milieu aber schafft man sich selber durch die entsprechende Nahrung. Da würde ich erst einmal anfangen. Ärzte werden kaum für einen verdauen und wenig hilfreich sein, weil es ein sehr individuelles Problem sein wird.

Dazu gehört, dass man penibel über mehrere Monate Tagebuch führt, über jedes klitzekleine Stück, was man zu sich nimmt. Und dazu genau penibel die Beschwerden. Und sich anschaut, was denn so in den Lebensmitteln enthalten ist....

Man kann 1- 2 Tage nur Reis essen, der ist selten auslösend für Gasbildung. Und dann nach und nach natürliche Nahrungsmittel zuführen. Mal nur Getreide essen, mal nur eiweißhaltige Dinge. Mal auf Milchprodukte verzichten, sie dann ausprobieren.

Künstliche Zusatzstoffe, auch Süßstoffe meiden.

Man kommt den Dingen auf die Spur, wenn man ernsthaft an einer Änderung der Dinge interessiert ist. Es ist mühsam und aufwendig. Aber so ein akribisches Protokoll bringt Erfolge. Garantiert. Und das ganz ohne einen Doc, der ist nämlich nie ein Ernährungsspezialist ist....

Und wenn man die Auslöser schließlich (er)kennt und wegläßt, läßt es sich auch ohne Medikamente bestens leben.

Dann muß auch nichts mehr gären und der Organismus wird sich erholen.

o2pesZchel


Lösung!?: Ich hatte das gleiche Problem - nach dem Essen wurde mir teilweise richtig schummrig, mein Bauch blähte sich oft auf und ich musste oft aufstoßen und mich manchmal auch stark räuspern. Zuletzt habe ich dreimal am Tag kaum noch Luft bekommen, auch morgens vor dem Essen... Bei mir wurde zudem eine Fructoseintoleranz festgestellt, was wohl eine Begleiterscheinung ist. Ich habe nun herausbekommen, dass ich einen Darmpilz habe (Candida). Probier einfach mal aus, auf Zucker (Süßes, auch Südfrüchte) und Weismehl (Weisbrot, Nudeln, etc.) zu verzichten, und dafür eher Balaststoffe - Vollkorn (wenig), Gemüse, aber auch Rindfleisch und Fisch - zu essen.. wenn es dann besser wird, könntest du auch einen Pilz haben. LG und gute Besserung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH