» »

15 wasserdurchfälle am tg seit 4wo und keine diagnose,

l#ambEia hat die Diskussion gestartet


bei mir hat es seit ca. 3 mon angefangen,nachts schmerzen unterhalb des magens,dann viel blähungen oder leichter durchfall,das ganze hat ungef. eine halbe stunde gedauert. hab dem ganzen aber nicht so beachtung geschenkt.dann kamen

auch inder früh wieder die krämpfe(ess nichts in der früh bis 11 uhr,rauch aber sehr viel) wieder mit leichten durchfall.da ich auch auf sehr viele lebens mittel allergisch reagiere hab ich anfangen best sachen wegzulassen...trotzdem wurde alles immer schlimmer,nach jedem essen,egal was oder wieviel´..bekam ich einen bauch wie hochschwanger...das ganze ging so 2-3 wochen,hab dann milch, zucker.weggelassen.. keine besserung..für die darmflora was genommen...keine besserung.hab dann papayakerne abends gegessen..soll das mittel schlechthin sein..bei parasiten.würmer durchfall...nachts um 3 mit koliken aufgewacht und durchfall ab da gings richtig los...nach jedem essen starke wasserdurchfälle ,inzwischen bis zu 20 mal,hab stulproben machen lassen..negativ bin dann in ein krankenhaus,wg infusion..dort wurde 1 magen,zwölffingerdarmspiegelung ,sonographie,blutbild,dickdarmspiegelung(allerdings nur 40)centimeter...biobsie...diagnose darmentzündung,

gaben mir nur ein mittel colestyramin?!(auf immodium akut bin ich allergisch )hat 2 tg geholfen..so haben mich dann aus dem krankenhaus entlassen ohne hilfe..sitz jetzt zuhause mit 15 stuhlgängen,10 kiloweniger..kann nichts essen..weiss jemand rat oder vielleicht eine diagnose bin am ende.......kann das morbus c. sein..bin um jeden hinweis froh!!!!

Antworten
mmicnxa


Hallo,

wurdest du schon auf Laktoseintoleranz, Histaminintoleranz, Frukosteintoeranz, Fehlbesiedelung vom Dünndarm, Bauchspeicheldrüseschwäche untersucht worden?

aus welcher Ecke kommst du?

LG

lsam%bxia


antwort

hi micna,

ess keine milchprodunkte,kein fleisch... was ist fruktoseintoleranz ,histaminintoleranz?..STUHLPROBE :pilze,bakterien, parasiten negativ! BLUTBILD OK!bei der gewebsprobe dickdarm,zwölfingerdarm nichts rausgekommen,auch keine glutenallergie,hatte vor 10 jhr.schon mal schwere lebensmittelallergien auf fast alles,aber ohne darmbeteiligung,sondern mit schweren gesichtsschwellungen! hab dann alles für ein jahr gemieden und seitdem geh ich nur noch in bioläden einkaufen.damals hatte ich aber pilze im darm!und eine schwere vergiftung(leber) durch pestizide u.insektizide durch drittländer)drum auch nur noch bio!!!!!

hab in letzter zeit immer mehr angefangen blähende lebensmittel zu meiden,aber inzwischen bin ich mit meinem latein am ende!

danke für deine antwort im vorraus,bin aus dachau

m ic=na


Hi,

Der Begriff Fructoseintoleranz umfasst drei Störungen des Fruchtzucker- bzw. Fructosestoffwechsels:

Fructosämie / Fructosurie Darunter versteht man eine durch den Ausfall der Fructokinase (Enzym) in der Leber hervorgerufene Anhäufung von Nahrungs-Fructose in Blut (Fructosämie) und Harn (Fructosurie). Die essentielle Fructosurie ist nicht behandlungsbedürftig und wird meist nur zufällig diagnostiziert.

Hereditäre Fructoseintoleranz Bei der hereditären Fructoseintoleranz handelt es sich um eine erbliche Stoffwechselerkrankung. Verursacht wird sie durch einen Defekt der Fructose-1-Phosphataldolase B (Enzym), in dessen Folge es zu einer Anreicherung von Fructose-1-Phosphat in der Darmwand, der Leber und den Nieren kommt.

Symptome dieser Form der Fructoseintoleranz sind u.a.:

Erbrechen

Vergrößerung der Leber mit späterem Übergang in Zirrhose

Eiweißausscheidung über die Nieren (Proteinurie)

Intestinale

Fructoseintoleranz Diese Form der Fructoseintoleranz wird auch als Fructosemalabsorption bezeichnet und kann in ihrem Auftreten sowohl vorrübergehend als auch lebenslang sein. Eine Fructosemalabsorption äußert sich meist in Verdauungsstörungen wie Blähungen oder wässrigem Durchfall. Die Ursache für diese Symptome ist im bakteriellen Abbau des in den Dickdarm übergetretenen Fruchtzuckers zu sehen. Dadurch kommt es zu einer vermehrten Gasproduktion. Werden Fructose und Saccharose (Haushaltszucker, besteht aus Fructose und Glucose) aus der Nahrung weitgehend ausgeschlossen, gehen die Symptome zurück.

Vorkommen

Fructose kommt sowohl in freier Form als auch in folgenden Verbindungen vor:

Haushaltszucker: Gemisch aus Fructose und Glucose

Inulin: Kohlenhydrat, das aus Fructose aufgebaut ist

Sorbit: chemischer Abkömmling der Glucose, der im Körper in Fructose umgewandelt und als Zuckeraustauschstoff vor allem bei Diabetiker-Produkten verwendet wird

Honig: Gemisch aus Fructose und Glucose

Invertzucker: Gemisch aus Fructose und Glucose

Therapie der hereditären Fructoseintoleranz

Die Therapie einer Fructoseintoleranz besteht darin, alle fructosehaltigen Lebensmittel weitgehend zu meiden.

Verboten alle zuckerhaltigen Lebensmittel wie:

Süßigkeiten aller Art, Obst- und Gemüsekonserven, alle nicht ausdrücklich erlaubten Obst- und Gemüsesorten, Fruchtsäfte, Weißbrot, Vollkornbrot, Pumpernickel, Haushalts-, Invert- und Diabetikerzucker, Honig, Marmelade, Mayonnaise, Ketchup, Fertigsaucen

alle inulinhaltigen Lebensmittel wie:

Topinambur, Artischocken

alle mit Sorbit (Sorbitol) hergestellten Lebensmittel (Zutatenliste beachten, Sorbit hat E-Nummer 420!)

Eine Liste mit dem Fructosegehalt verschiedener Lebensmittel können Sie hier downloaden.

Eine Liste mit dem Sorbitgehalt verschiedener Lebensmittel können Sie hier downloaden.

Erlaubt Während des ersten Lebensjahres sollte völlig auf Obst und Gemüse verzichtet werden. Allerdings müssen Vitamine in Tablettenform zugeführt werden. Nach dem ersten Lebensjahr bzw. im Erwachsenenalter sind erlaubt:

selbst zubereitete Breikost, grüne Bohnen, Kopfsalat, Feldsalat, Chicoree, Broccoli, Blumenkohl, Spargel, Gurken, Spinat, Erbsen, Pilze, Rettiche, Radieschen, Weißkohl, Tomaten, Rhabarber, Zitronen

Begrenzt sind auch Kartoffeln erlaubt, wenn diese mindestens 10-20 Tage gelagert, dann geschält, zerschnitten und einen Tag gewässert wurden.

Therapie der intestinalen Fructoseintoleranz

Bei der intestinalen Fructoseintoleranz muss individuell ermittelt werden, welches Obst vertragen wird und welches nicht. Obstsorten mit einem besonders hohen Fructose- bzw. Sorbitgehalt (z.B. Rosinen, getrocknete Pflaumen, Weintrauben) müssen in der Regel gemieden werden.

Die gleichzeitige Anwesenheit von Glucose (Traubenzucker) in einem Lebensmittel scheint sich günstig auf die Resorption der Fructose auszuwirken. Bei einer Fructosemalabsorption ist daher eine ausgewogene Ernährung in der Regel möglich. Verzichtet werden sollte hingegen auf industrielle Lebensmittel mit einem Zusatz von Fructose oder Sorbit.

Quelle: DEBINET

Histaminintoleranz:

Die Histaminintoleranz

Das Hormon Histamin spielt eine Schlüsselrolle bei allen entzündlichen Körperreaktionen wie allergische Reaktionen ( Asthma, Nesselsucht ) oder chronisch- entzündliche Reaktionen wie sie zum Beispiel bei den Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis.

Histamin wird im Körper gebildet und kommt in vielen Nahrungsmitteln vor. Es wird von Bakterien aus Histidin gebildet. Dieses können sowohl Darmbakterien als auch die Bakterien, welche die Nahrungsmittel besiedeln, sein. Histamin entsteht daher vor allem in lange gelagerten, nicht mehr frischen Speisen. In manchen Lebensmitteln ist Histamin in sehr großen Mengen enthalten und kann dann auch bei gesunden Personen Symptome einer Lebensmittelvergiftung verursachen (zum Beispiel die so genannte "Fischvergiftung").

Das mit der Nahrung aufgenommene Histamin wird im Dünndarm durch die so genannte Diaminoxidase abgebaut. Bei einem Histaminoxidasemangel können große Mengen Histamin über die Dünndarmschleimhaut in das Blut aufgenommen werden. Der Körper ist dann in einer erhöhten entzündungsähnlichen Reaktionsbereitschaft - Krankheiten wie Allergien, Asthma und chronisch- rheumatische Erkrankungen werden gefördert oder unterhalten. Häufig sind dann diese Erkrankungen mit Durchfällen oder Darmkrämpfen und Blähungen verbunden.

Da es sich bei der Histaminunverträglichkeit nicht um eine Nahrungsmittelallergie handelt, sich die Allergietests auf Histamin in der Regel negativ. Die Diagnose der Histaminintoleranz wird über die Bestimmung des Enzymes Diaminoxidase im Blut gestellt.

Auf welche Nahrungsmittel sollte bei einer Histaminunverträglichkeit verzichtet werden?

Generell gilt: die verwendeten Nahrungsmittel sollten möglichst frisch und unverarbeitet sein.

Gefährlich sind in Verbindung mit histaminreicher Kost Kaffee, Schwarztee und viel Kochsalz. Auch große Mengen an Bananen können zusammen mit histaminreicher Kost zu Beschwerden führen. Alkohol und verschiedene Medikamente schädigen die im Darm vorhandene Diaminoxidase und führen so zu vermehrter Histaminaufnahme.

Grosse Mengen von Histamin enthalten:

Fisch: Thunfisch, Sardinen, Sardellen

Käse (Auswahl): Emmentaler, Harzer Käse, Gouda holländisch, Stilton englisch (Gorgonzola), Tilsiter, Camembert, Cheddar

Wurst (Auswahl): Rohwürste, z.B. Osso collo, Salami, Westfälischer Schinken, Knappseer

Gemüse: Sauerkraut, Spinat, Tomaten (auch Ketchup)

Essig: Rotweinessig

Getränke: Rotwein, Champagner/Sekt, Dessertwein, Bier, Weißwein

Süßigkeiten: Schokolade

Reizdarm würde auch gut passen...wobei es keineswegs eine Verlegenheitsdiagnose ist.

ICh selbst leide unter Reizdarm und habe 5 Jahre gebraucht, um eine Ärtzin zu finden, die sich damit auskennt.

Übringes, Laktose ist nicht nur in Milchprodukten! AUch in Salatgewürzen, Brot, Backwaren usw.

Lg

loamb(ia


anwort

hi,

vielen dank für deine info!

kann man die sachen durch einen bluttest ermitteln? was ich glaub nicht erwähnt zu haben ,ist,das die gastroenterlogen eine schwere darmentzündung festgestellt haben,daraufhin haben sie mir die beutel und schonkost empfohlen, aber sie haben mir nicht gesagt wo das herkommt!das pulver das sie mir gegeben haben,sind colesterinsenker!mit nebenwirkung verstopfung.aber scheint bei mir nichht anzuschlagen! ( AUF IMMODIUM AKUT;UND TANNACOMB BIN ICH ALLERGISCH) und wo ich den arzt gefragt habe wie das heilt, meint er von selber!tolle antwort!!weisst du eigentlich welche symtome morbus crohn hat? und was ist das was du hast,welche symptome hat ein reizdarm?!

lg lambia

S6ist\er.Sxu


Hallo Lambia,

da du schon eine diagnose hast, nämlich eine starke darmentzündung, würde ich nicht mehr irgendwelche

Mittelchen austesten sondern suche dir einen Facharzt für dieses Gebiet, einen der sich auf solche Krankheiten spezialisiert hat. Leider sind noch immer viele Ärzte mit sowas überfordert oder kennen sich zu wenig aus! Zur Not wende dich an eine Uni-Klinik, auch wenn eine weiter weg sein sollte, nimm eine Kopie der Diagnose und vorrangegangenen Untersuchen mit Ergebnissen mit, lasse dich nicht abwimmeln sondern verlange sie, das Recht hast du! Der nachfolgende Arzt kann da einiges ablesen, ich selbst habe mir auch eine eigene Krankenmappe angelegt und wenn ich mal woanders hinkomme als ich normalerweise in Behandlung bin, dann sind die Ärzte froh alles auf einen Blick zu sehen!

Gehe mal zu Google und gib Darmentzündung ein, das kann natürlich Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa sein. Und damit solltest du nicht einfach irgendwas austesten damit die Beschwerden weggehen, du musst die Entzündung bekämpfen!

Mache dir nicht zuviel ANgst und Panik, unternimm etwas und zwar etwas was dir hilft und am besten auf schnellstem Weg und wenn du mit Sicherheit weisst was Sache ist und in Behandlung bist, dann kannst du über alternative Methoden nachdenken! Aber erst mal das Grundproblem packen und das ist nicht der Durchfall oder das abnehmen sondern dein kranker Darm!!!

Je schneller du dich an die richtige Stelle wendest, desto schneller wird es dir besser gehen!

Nimm das nicht auf die leichte Schulter, wechsle den Arzt und wenn du keinen kennst, dann wende dich mal an die [[http://www.dccv.de]] und setze dich mit denen telefonisch oder per Mail schnellstens in Verbindung, die geben dir bestimmt eine Adresse in deiner Umgebung!

Ich selbst habe Morbus Crohn und hatte auch solche Symptome, deswegen rate ich dir erstmal eine handfeste Diagnose einzuholen, denn mit irgendwelchen Mittelchen gegen Durchfall bewirkst du bei dieser Krankheit nichts, das kann ich dir aus Erfahrung schreiben!!!

Und melde dich mal was du gemacht hast und wie es weiterging!

Alles Gute!

l*ambixa


antwort

hi sister,

der arzt hat bei mir morbus crohn und cu ausgeschlossen?! ,er meinte das würde man an der biobsie sehen.keine krankhaften veränderungen an der darmschleimhaut,kein fieber, und im blutbild keine entzündung!habe auch keine starken schmerzen,nur kurz,bzw beim stuhlgang,ansonsten nichts.kannst du mir deine symptome, auch die du am anfang hattest beschreiben? hab in meinem tagebuch nachgeschaut,das mit den starken blähbauch nach jedem essen ,fing schon im sommer an,und die schmerzen nachts im oberbauch gehen auch schon länger!den ersten wasserdurchfall,der ging ca. 1woche,fing schon im oktober an,da er aber nur 1 woche war dachte ich mir nichts!dann war wieder 1woche ruhe und dann gings richtig los,bis jetzt!!über eine antwort würd ich mich freuen!

LGR LAMBIA

S>istejr.Sxu


Die Symptome können ja verschieden sein, bei mir waren es Durchfall, Fieber, Schlappheit, wässriger Durchfall (aber erst später), Gewichtsverlust, nächtliches starkes schwitzen, Gelenkschmerzen mit Anschwellung, Blutarmut, Schmerzen beim essen!

Die Stuhlproben waren bei mir auch ohne Befund, aber die Blutwerte waren katastrophal.

Die Darmschleimhaut müsste dann Veränderungen aufzeigen, vielleicht ist es wirklich keine chronisch entzündliche Darmkrankheit bei dir, aber soweit ich weiss gibts nicht sooo viel mehr an Darmentzündungen, oder doch ???

Ich wünsche dir jedenfalls was harmloses :-)

l_ambixa


antwort

hi sister su,

danke für deine schnelle antwort!

werd mich mal morgen mit dccv in verbindung setzen, vielleicht haben die einen arzt in meiner nähe,(obwohl ich der meinung war,das ein gastroenterloge im krankenhaus ein bisschen ahnung haben müsste ???)der spezialisiert ist auf darmerkrankungen.was haben sie dir eigentlich gegen die durchfälle gegeben?und was kann man essen oder trinken (milch?)ohne das es wieder rauskommt?bin für jeden kleinen tip dankbar!

viele grüsse lambia

S.ismte r1.S9u


@ lambia

(obwohl ich der meinung war, das ein gastroenterloge im krankenhaus ein bisschen ahnung haben müsste )

Die Ahnung will ich (d)einem Facharzt nicht absprechen, aber es gibt eben auch Ärzte die sich speziell mit bestimmten Krankheiten auseinandersetzen! Die Ärzte sagten mir, das diese Krankheit noch nicht so weit verbreitet ist und einige Ärzte nicht darauf untersuchen! Wenn deiner dich aber einfach stehen lässt und nicht mal sich mit dir hinsetzt um über deine Beschwerden zu reden und einige diener Fragen abzuklären dann weiss ich nicht ob dies ein guter Arzt ist!!!

Vielleicht ist es aber wirklich so das es bei dir auszuschliessen ist, aber anscheinend weiss niemand was du genau hast oder es wird dir nicht erklärt. Wenn du wüsstest was du hast, dann hättest du hier auch andere Fragen gestellt, wenn überhaupt, oder ??? Ich finde es nicht richtig den Patienten nichts genaues mitzuteilen, das habe ich auch schon erlebt, seitdem löchre ich die Ärzte bis für mich alles klar ist!

Gegen den Durchfall habe ich nichts bekommen, ich bin auch recht spät zum Arzt :-| es wurden erst mal die Gelenkbeschwerden behandelt, ich kam zu einem Gastroenterologen der sich meine Innereien erst mal per Ultraschall angeschaut hat und dann ging es ins KH zur Spiegelung, weil mein Darm so stark entzündet war das es der Gastro wegen Risiken abgelehnt hat. Dann kam die Diagnose, vorher hatte mein Arzt nur eine Vermutung. Im KH bekam ich dann Cortison und andere Medikamente speziell für eine Darmentzündung. Der Durchfall ging dann nach und nach von selbst weg, eigentlich gingen so ziemlich alle Beschwerden nach geraumer Zeit erstmal weg, aber Medikamente muss ich seitdem nehmen.

Kuh-Milch solltest du nicht trinken, soweit ich weiss hat das was mit den Molekülen zu tun die die Zotten im Darm verkleben. Aber nimm Sahne mit Wasser gemixt, das geht, mache ich auch! Viele Menschen bekommen von Milch oder Milchprodukten Durchfall.

Ich habe zu der Zeit meiner Beschwerden fast nur noch Reis, Kartoffelbrei, Reiswaffeln (die runden Teile), Weissbrot, Zwieback, Suppe und so leichte Sachen gegessen. Tee und stilles Wasser habe ich getrunken, aber entweder solltest du mit Honig süssen oder pur trinken!

Alles Gute :-)

l\amb]ixa


antwort

hallo sister .su

dankefür die auskunft!:-)

war heute wieder bei einem andren arzt, der wusste auch nichts,ausser das er mir mutaflor verschrieb,......

weisst du wie man eine lebensmittelallergie rauskriegt?..... hab manchmal das gefühl die ärzte haben keinen bock auf arbeit?! man fühlt sich ziemlich alleingelassen!:-(

liebe grüsse

m;ixcna


Hi,

lebensmittelallergien kann dein Hausarzt testen.

10 Stück im Quartal zahlt die Krankenkasse.

Sonst schaud dir die beiden Sachen mal an.

[[http://www.pulsamed.de/allergie.htm]]

oder

[[http://www.ganzimmun.de/]]

hab schon gute Erfolge gehört, mir selbst hat es kurzzeitig etwas gebracht.

LG

lea&mbia


antwort

danke für die auskunft!

kennt jemand allergoscreen ige test?

lnam7b'ixa


ANTWORT

danke für die auskunft!

kennt oder hat jemand erfahrung mit dem allergoscreen ige test?

l9amwbixa


ANTWORT

danke!

hat jemand erfahrung mit dem allergoscreen ige test?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH