» »

Wie verläuft eine Magenspiegelung?

N>iki98i4 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich war heute beim Arzt, weil ich starke Magenschmerzen und Übelkeit habe. Mein Arzt hat den Verdacht auf eine Magenschleimhautentzündung und hat mir Medikamente verschrieben. Wenn die aber bis Freitag nicht anschlagen, möchte er mich zur Magenspiegelung schicken, um zu klären, ob ich nicht irgentein Bazillus habe, weil ich die Beschwerden ganz oft habe. Ich habe leider null Ahnung, wie so eine Magenspiegelung abläuft! Ich weiß nur, dass man da einen Schlauch schlucken muss. Hat jemand Erfahrungen? Tut das weh? Was merkt man davon? Wie lange dauert das?

Vielen Dank im Voraus!

Antworten
l_oon/a1<97x7


habe selbst noch keine gehabt,

habe aber gehört das man sich so eine art beruhigungsspritze geben lassen kann. man kann sich hinterher nicht mal an die spiegelung erinnern. und man bekommt ein vereisungsspray in den rachen damit man den schlauch nicht so spürt. wo bist du denn zu hause? oder hat dir dein arzt schon gesagt wo die machen lassen sollst?

a1nusc%hka


Niki

hier kannst du etwas darüber nachlesen:

[[http://www.haster.net/gastro.htm]]

a)nuschxka


Sorry,

mir ist ein Schreibfehler unterlaufen.

So ist es richtig:

[[http://www.hasler.net/gastro.htm]]

Mxonsxti


Hallo Niki,

eine Magenspiegelung dauert nur wenige Minuten und tut auch nicht weh, vorausgesetzt Du verkrampfst Dich nicht und konzentrierst Dich auf Deine Atmung. Zur Unterdrückung des Würgereizes wird Dir vorher etwas in den Rachen gesprüht. Du schluckst dann nur die Schlauchspitze (1 herzhafter Schlucker :-) ), der Rest wird vom Arzt in den Magen geschoben. Davon merkt man nicht viel. Keine Panik!

Liebe Grüße!

bSvlgonsxen


Gastroskopie

Ich hatte zwei Magenspiegelungen: eine vor 12 Jahren und dann jetzt, vor ein paar Wochen, die zweite. Die erste Magenspiegelung erfolgte aufgrund wochenlanger nächtlicher Magenkrämpfe mit Völlegefühl und Übelkeit am Tag sowie wiederholter Magenblutungen. Sie dauerte 43 (!) Minuten, ich bekam nur Hexoral in den Rachen gesprüht und konnte während der Prozedur mittels einer kleinen Kamera zusehen. Die erhebliche Dauer kam dadurch zustande, daß der ausführende Arzt (im KH) ratlos war und noch seinen Professor hinzuziehen mußte. Bei der zweiten Gastroskopie bekam ich, meinem expliziten Wunsch entsprechend, eine Beruhigungsspritze. Sie setzte mich so außer Gefecht, daß ich die gesamte Untersuchung verschlief.

NLon<stoxp


Hallo niki,

ich hatte schon 4 magenspieglungen plus einer "ercp" das ist etwas heftiger alls eine normale Spiegelung.Wie schon von den anderen Leidensgenossen geschrieben,ist eine Spieglung des magens recht harmlos du brauchst dir da keinen Stress wegen machen.

So weit ich weis gibt es auch ein neues Verfahren,wo der Schlauch durch die Nase geführt wird(natürlich viel kleiner als das übliche teil was der Arzt sonst benutzt.)Ich bin bis jetzt noch nicht mit so einem kleinen Schlauch gespiegelt worden.Aber es soll Ärzte geben die diese technik bereits anwenden.Vieleicht ist in deiner Nähe so ein Arzt.Angeblich soll man sich sogar während der untersuchung mit dem Arzt unterhalten können.Wie gesagt ich hatte bisher noch keinen kontakt mit dieser Technik.

Viel Glück und gute Besserung

M6onsxti


Hi Nonstop,

abgesehen von mehreren Magenspiegelungen, die aber so flott vorüber waren, dass ich gar nicht dazu kam, mich mit dem Doc zu unterhalten, hatte ich auch eine Dünndarmuntersuchung nach Sellinck. Diese dauerte bei mir fast eine Stunde. Zwischenzeitlich gab es auch schon mal Würgephasen, aber ansonsten hatte ich mich schlauchbestückt mit dem untersuchenden Doc lässig unterhalten und alles am Bildschirm verfolgt. Es gibt echt Schlimmeres.

Grüßle aus Tirol!

ZJinPa 5


@ bvgonsen

43 Minuten :-o !! Das ist ja die Hölle!

bvvgkonsexn


Hallo Zina 5

43 Minuten !! Das ist ja die Hölle!

Fand ich auch, deshalb wollte ich mich eigentlich mit Händen & Füßen wehren, als ich vor kurzem wieder zu solch einer Prozedur antreten sollte. Aber die zweite Spiegelung war wirklich nichts dagegen!

m+a|kar#ame


Magenspiegelung

Also, ich habe heute morgen bis etwa viertel nach acht noch Blut und Wasser geschwitzt vor meiner Magenspiegelung.... Vor 8 Jahren habe ich bereits eine gehabt, muss aber sagen, dass ich damals eigentlich überhaupt nichts (!) gespürt habe, außer vielleicht dieses eklige Spray, welches den Rachen betäubt. Allerdings konnte ich mich nicht so genau erinnern, aus welchem Grunde ich diesmal richtig Schiss hatte.

Es verlief so wie beim letzten mal: Zuerst dieses Spray, dann bekam ich eine Spritze, die mich ziemlich abgeschossen hat, aber mitbekommen habe ich diesmal trotzdem etwas, zum Beispiel, dass ich mehrfach gewürgt habe und die Arzthelferin mich beruhigte. Aber es ist easy, und man braucht echt keine Angst zu haben... Bei mir war es diesmal der Gallensaft, der meinen Magen überflutet... Meine Galle ist seit 8 Jahren weg, und meiner Meinung nach ist das alles nur vom Stress.

NjikiP8x4


Danke für die ganzen Berichte!!!

Ich glaub ich hab´´n bisschen schiss, aber wenn vorher ich etwas zur Beruhigung bekomme, können die mit mir machen was sie wollen! Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass ich den Schlauch wirklich schlucken kann.

Vielen Dank nochmal und liebe Grüße *:)

N}o8nistxop


Hallo niki,

Du schaffst das, alle Vorredner haben es auch geschafft.Manchmal bekommt man das Schlucken gar nicht richtig mit.Kommt immer auf die Stärke des Beruhigungsmittel an.

Ich wünsch Dir alles gute!

P$etrafKu1y96x6


Ich hab vor 4 Wochen eine magenspiegelung gehabt und rein gar nix gespürt . Ich bekam eine Spritze und war sofort weg. Erst im Ruheraum bin ich wieder aufgewacht . Ich hab den Schlauch weder gesehen noch gespürt.

Also keine Angsttt!

LG Petra

K`rysMtel


Hallo,

Muss jedes Jahr eine Magenspiegelung machen lassen, habe nie etwas gemerkt! Allerdings lasse ich mir eine Beruhigungsspritze geben, meine nächste Magenspiegelung ist am 18.1.005. Angst habe ich dennoch,.... aber vor dem Ergebnis,! Hoffe immer dass mein "Reflux" und die Magenpolypen nicht schlimmer geworden sind.

Gruß

Krystel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH