» »

Wie verläuft eine Magenspiegelung?

PJro~bleYmkin#dcxhen


Hallo.

Bei meiner Magenspiegelung habe ich eine Nakose bekommen...und bin dann 15 Minuten nachdem sie fertig war wieder aufgewacht. ;-)

gOaudqi10


Guten Tag erst mal .

Ich Hatte heute Morgen meine ersten Magenspiegelung habe es mir aber viel schlimmer vorgestellt als es ist.. Hatte mich auch zuvor hier im Forum durchgelesen zu diesem Thema .

Das schlimmste war das ich ja gestern ab 18 Uhr nichts mehr essen durfte und ab 22 Uhr nichts mehr trinken . Ist nicht schlimm denkt Ihr, ist ja auch nicht wenn mann auch vor 18 uhr Hunger hat und essen kann ist das ok Aber ich hatte bis 17:30 noch keinen Hunger und habe mich dann gezwungen was zu essen weil ich gedacht habe sonst bekommst du später Hunger und du darfst nicht. Naja nun zu der eigentlichen spiegelung. Habe eigentlich gar nichts davon mitbekommen mein Arzt hat vorher ein paar Fragen gestellt die Arzthelferin hat mir nen ZUgang gelegt dann musste ich mich auf die seite legen auf so nen Kunststoffteil beißen und dann wurde mir gesagt das jetzt die Spritze durch den zugang gespritzt wird und es dauerte nicht lange da vielen mir auch schon die Augen zu . Bin dann kurze Zeit später auf ner anderen Liege wieder wach geworden das wars dann nach ner weile kam die Arzthelferin hat blutdruck gemessen und den ZUgang entfernt dann musste ich noch warten auf den doc und dann durftre ich nach hause allerdings darf ich heute kein auto, Fahrrad oder Mofa fahren wegen der nakose.

Fazit das nächste mal gehe ich ohne Angst dort hin.

fjuxWie6<1


An alle, die noch eine Magenspiegelung vor sich haben und auch an diejenigen, die bereits ( auch schlechte ) Erfahrungen damit gemacht haben möchte ich gern mal meine Erfahrungen schildern.

Eines vorweg: Ich bin sicher, ein echt schlechter Patient zu sein!

Habe bereits einige Spiegelungen hinter mir und dabei folgendes erfahren:

Die ersten 2 Spiegelungen hatte seinerzeit mein Internist selber durchgeführt.

Herzklopfen, trockenes Schlucken, klaustrophobisches Verhalten.

Der Doc gab mir seinerzeit glaube ich Valium ( Vene ) o.Ä., ich erinnere lediglich wie er sagte " bitte den Mund öffnen und ausatmen, dann ruhig weiter atmen ".

Schon war ich weg... Habe nur noch gesehen wie der Schlauch kam, dann Black out.

Habe gar nichts davon mitbekommen, kam erst im Aufwachraum langsam zu mir.

Beim 2. mal ( selber Doc ) das Gleiche.

Nun, Anfang des Jahres war ich bei einem Gastro – Spezialisten, dort hatte ich das Gefühl, total wach gewesen zu sein, habe mich echt gequält, kann noch genau erinnern, wie er sagte " wir müssen abbrechen, es geht nicht mehr " .

Heute hatte ich eine erneute Spiegelung bei diesem Profi und habe offen angesprochen, wie es mir beim vorigen mal ergangen ist, mit der Bitte etwas höher zu dosieren wenn es vertretbar ist.

Arzt stimmte zu.

Vor Gabe des Mittels Propofol das gleiche typische Verhalten:

Herzrasen, trockenes Schlucken, ja ich habe sogar 2 x den " Beißschutz " raus genommen, um noch mal schlucken zu können ( der Arzt hat es gesehen und geguckt wie Spock bei Enterprise ).

Dann hörte ich wie er sagte: 12 Propofol, spritzte das Mittel, ich konnte gerade mal bis 4 zählen und weg war ich.

Zu mir kam ich wenige Minuten später im Aufwachraum, hatte sogar etwas geträumt.

Als der Doc dann zu mir kam und mich fragte wie es diesmal war sagte ich wirklich erleichtert und sogar glücklich " klasse, so habe ich mir das gewünscht und Sie hatten bestimmt ausreichend Zeit und Ruhe genau zu untersuchen "

Gefunden hat er übrigens Gott sei Dank nichts....

Allen sei an dieser Stelle gesagt, das es wenn alles gut und richtig läuft überhaupt keine Grund zur Panik gibt eine Spiegelung machen zu lassen.

Und mit dieser Gewißheit liebe früher als später ab zum Doc.

Besser ist besser....

Noch eines: Es ist auf jden Fall ratsam, eine Begleitperson zu haben, damit man anschließend sicher nach Hause kommt!!!

Ich hatte diesmal keine, aber Das Praxisteam hat darauf bestanden, das ich im Wartebereich persönlich von einem Taxifahrer abgeholt wurde.

Ich wünsche allen Leidenden alles Gute, gute Besserung und im Idealfall eine ebenso angenehme Erfahrung wie ich sie heute gemacht habe!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH