» »

Dauernde Darmkrämpfe - kennt das jemand

P$annlac`otxta


Hallo Jasmin24

Danke auch für deine Antwort,

ich denke, dass einen ständige Belastung und Stress egal welcher Art aggressiv machen kann. Es gibt ja Leute, die bleiben immer ruhig, aber bei mir merke ich oft, wie mir gewisse Aussagen von Leuten oder auch ein Berg arbeit so richtig durch Mark und Bein gehen und ich spüre den Stress körperlich. Dann folgt eben Nackenschmerzen, ich beeile mich wie verrückt, halte die Luft an und wenn mich noch eine Person unter Druck setzt und unendlich nervt mit ihrer kaltschnäuzigen Machtausübung, dann kreisen noch die Ärger-Gedanken. Diese Mischung aus Überlastung und Ohnmacht, wenn man nicht genug Distanz hat und genug Erholung, kann sicher krank machen. Ich hatte über Jahre exrem viel Arbeit und hab mich ständig beeilt und hab immer auf die Pausen verzichtet. Das war wohl keine gute Idee, aber ich hab mir das auch nicht ausgesucht.

Dann beelendet mich auch vieles auf der Welt und ich habe wie du, auch den Eindruck, dass die Leute immer rücksichtsloser werden und die Natur wird zerstört, etc. Wie soll man da positiv denken? Ist schwer.

Ich stelle mir jeweils vor, wie Menschen in ganz miesen armen Verhältnissen doch oft noch viel lachen und fröhlich sind. Dann überlege ich mir, dass es ja den Leuten, die irgendwo hungers sterben und auch den Bäumen, die sterben, nichts nutzt, wenn ich grimmig und traurig rumhänge.

Ich denke, im Dienst dieser menschen und Bäume ist es schon mal eine Grundvoraussetzung, dass ich positiv sein kann, lachen kann, somit stark sein kann und mich durchsetzen kann, damit ich sie verteidigen kann und den rücksichtslosen Leuten was entgegenzusetzen habe. Man darf sich nicht kleinkriegen lassen.

Aber eben, ich bin auch müde und traurig, wenn auch nicht depressiv. Ich glaube aber, es wäre richtig, trotzdem froh zu sein.

Dass mein Darm so spinnt, kann ich nicht ganz nachvollziehen, weil ich schon oft mehr Stress hatte, als jetzt. Aber es könnte sein, dass mein Schutzmechanismus am Boden ist, also ich einfach nicht mehr stressresistent bin? manchmal denke ich, das von wegen "Psychosomatisch" ist doch nur eine Ausrede, weil die Medizin nicht weiss, warum wir das haben.

Weiss nicht.

Jedenfalls ist dies hektische Leben nicht gesund, gesünder wäre wohl gemütlich in der Sippe zu essen, was man bei mir nicht gerade feststellen kann...

LG

j$asmdiFn24


@panacotta

ja solche dinge nehme ich mir auch immer vor, und ich sage mir wie du auch sehr oft es gibt menschen denen es noch viel schlechter geht...diese gedanken kann man aber meist nur ein paar minuten halten und schon ist die realität der gedanken wieder da... man solte sich immer wieder sagen das man als positiv denkender mensch vielen anderen ein licht bieten kann und man kann mit gutem beispiel voran gehen! du hast es ja auch ähnlich beschrieben!

ich war übriegns nun beim arzt, irgendwie kam es mir vor als ob er denkt "was will die denn hier, das was sie da erzählt hört sich ja garnicht schlimm an"... er will auch nur eine teilspiegelung machen und das der darm agression oder schlechte laune bringen kann davon will er nie gehört haben.. tolle ärzte, das beste ist wirklich zur chinesischen medizien zu wechseln!

B{eaxtCh


Hallo Pannacotta

Es wäre möglich, dass Du Gluten nicht verträgst. Las mal für 2 Wochen alle glutenhaltigen Produkte weg.

Auch ein übermässiges Pilzwachstum wäre möglich.

Dito Bakterien.

Ob Du bzw Dein Darm unter übermässigen Pilz und/oder schlechtem Bakterienwachstum leidest, könnte man mittels eines Urintestes (der die Stoffwechselprodukte dieser "Viecher" misst) feststellen.

Je nach Ergebnis wäre dann eine Antipilzbehandlung und einer zuckerarme Diät, oder zB die schon erwähnte SCD Diät hilfreich.

Einziger Nachteil des Urintestes, er kostet etwa 200€ und die Kase zahlt ihn nicht, ausser du bist privatversichert.

Gruss

beat

B#eatxCh


ups habe nocvh einen guten link vergessen anzugeben

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=17032]]

ist super

Peannacmouttxa


Danke

Hallo Beat, Peter, Rynarok

Danke für die Tipps und Hinweise, bin um alles dankbar.

Versuche, mir jetzt mal eine Probediät zusammenzustellen. Wenn es dann nicht besser geht, werde ich auch Hilfe aufsuchen.

Ist noch schwierig, je nachdem, was die Ursache ist, könnte man bald gar nichts mehr essen.

Vielen Dank und bis bald

P}annaXco~tQta


PS

Ps

Ich habe sicher eine Laktose Intoleranz, das steht schon fest, aber da muss noch mehr sein... vielleicht Gluten oder vielleicht diese Theorie von Beat?

Jedenfalls habe ich keine absolute Aversion gegen Fleisch, aber ich kann nicht sehr viel Fleisch essen, das schaffe ich nicht.

Na denn

LG

P5hvo6ebs


Hallo habe auch so ähnliche symptome. Ebenfalls diagnose Reizdarm. Habe nur einmal Bifiteral gegen verstopfung bekommen, aber die krämpfe sind wieder da seitdem ich das zeug nicht mehr nehme. Weiß jemand woher so ein reizdarm eigentlich kommt??

P:aiolax1


Hallo miteinander,

Ich hatte schon immer leichte

Reizdarmbeschwerden, aber vor zwei Monaten bekam ich so starke Krämpfe mit Herzrasen und so eine Schwäche als würde ich ohnmächtig werden, begleitet von einer Rastlosigkeit/Kribbeln und Durchfall. Ich musste mehrere Nächte in die Notfallaufnahme deswegen. Dann haben sie mich aus Sicherheit doch da gelassen. 1 Monat lang hatte ich dann diese Krämpfe wurden dann aber immer schwächer. Der Bauch konnte man kaum berühren, überall stechte es halt. Man hat mich geröntget,computer tomographie mit Einlauf,mehrmalig Ultraschall ganzes Abdomen,Blut,Urin,Stuhl.

Nach dem Spitalaufenthalt wollte ich zu einem Darmspezialisten, aber mein Hausarzt meint, dass das nicht nötig sei. >:(

Auf jeden Fall waren die Leberenzymwerte erhöht(165, jetzt 45)und hatte zu wenig Blut.

Der Bilirubin-Anteil im Blut war aber schon früher leicht erhöht.(weisse Blutkörperchen. Kann Anzeichen von Entzünduzngen aufweisen wenn zuviel, oder auch Probleme mit der Leber usw.) Leider kann ich nicht mehr glauben, dass das Ganze einen psychischen Grund haben könnte. Sicher, früher wars vielleicht so..Ich hatte leichte Angststörungen und Depression, was gar nicht gut für die Verdauungsorganen war.

Aber heute geht es mir psychisch besser und hab sogar meinen Job gekündigt, was ich schon lange hätte machen müssen. Der Arzt hat mir jetzt auf jeden Fall Antidepressiva verschrieben, wozu ich mich zuerst weigerte, und Duspatalin.

Ich fühl mich so ver..scht, das reicht mir einfach nicht. :°(

Was ist wenn ich jetzt zu einem Heilpraktiker oder

Darmspezialist gehe, wird dieser dann andere Untersuchungen machen können die ein Hausarzt nicht macht ???

Liebe Grüsse an alle Leidsgenossen

Pgan|naVcot(ta


Hallo

Deine Geschichte ist ja extrem. Das klingt aber schon nach einer akuten Reaktion auf irgendwas, was du vielleicht gegessen hattest? Sowas aber auch.

Ich hatte ja auch Probleme mit dem Herz und ich finde das extrem beängstigend. Seitdem habe ich auch keine Angst mehr vor Darmgeräuschen, weil ich jetzt Angst vor Herzrasen habe, das vom Darm ausgelöst wird!

Im Moment denke ich über eine Glutenfreie Ernährung nach. Lies mal unter

[[http://www.kgu.de/zim/medklinik2/zoeliak.htm#Wie]]

Ich probiere das wahrscheinlich aus, weil ich auch nicht glaube, dass es bei mir rein psychisch ist.

Das mit der inneren Neurodermitis aus einem Beitrag von weiter oben hat mich auch sehr beeindruckt, weil ich auch allergische Reaktionen in Luftröhre, Rachen, Nase, Augen und vor allem auf der Haut habe. Seit ich die Probleme mit dem Bauch habe, habe ich zunehmend viele juckende Stellen (extrem juckend, wahrscheinlich Neurodermitis), kann eine Allergie auf Duspatalin sein, aber auch sonst eine weitere Schwäche.

Ich kann auch chinesische Medizin anraten, habe selber den Schritt aber auch noch nicht gemacht. Zuerst möchte ich die Glutenfreie Diät versuchen und sehen, ob es was bringt.

Auch ein Heilpraktiker kann hilfreich sein.

Ich würde an deiner Stelle erst mal den Arzt ausquetschen, was genau das alles bedeutet und was man daraus schliessen kann, damit du den Heilpraktiker gut informieren kannst. Also was bedeuten dies Werte genau, etc.

Zuerst mal rate ich dir Schonkost, damit sich der Darm beruhigt.

LG

Pkannaccotxta


woher ein Reizdarm kommt

Also meines Wissens scheiden sich da die Geister.

Meine Hausärztin lehnt sich zurück und ist überzeugt, dass es psychisch ist, was ich doch etwas bequem finde.

Immerhin habe ich in der Zwischenzeit eine Laktoseintoleranz eindeutig feststellen können und die extremen Blähungen damit reduziert. Das war ja auch nicht psychisch.

Die Psyche kann aber auch einen Einfluss haben, z.B. können Angst-reduzierende Medikamente helfen.

Dann gibt es weiter oben verschiedene Theorien nachzulesen, die mit diversen Unverträglichkeiten oder Fehlernährungen zu tun haben, so weit ich das verstanden habe und mit den falschen Bakterien, die sich zu stark vermehren.

Ich persönlich glaube, dass die Gründe auch von Mensch zu Mensch verschieden sein können.

Ich hoffe, ich habe keinen MIst erzählt, aber ich bin ja selber noch daran, die Ursache zu suchen.

P&aolxa1


Kranke Pankreas? :-/

Hallo Pannacotta *:) Hallo alle,

Danke für die Tipps. Gerade gestern habe ich im Internet gelesen, dass ein paar Forscher überzeugt sind, dass all die Darmbeschwerden von einer kranken Pankreas kämen.

In der Notfallaufnahme ist mir aufgefallen, dass ich Öl und Fett einfach ausgeschieden habe und zum Teil auch unverdautes. Das ist schon verdächtig...Hier lest mal..Darf ich das denn hier reinposten, denn es hat 10 Seiten ( 966 kb) ???

Auf jeden Fall steht da auch was von innere Neurodermitis...

Schonkost ist bei mir immer noch ein Thema, denn mir war ständig so übel und hatte alle 5min. Durchfall, dass ich fast 2 Wochen gefastet habe. Am Anfang wieder diese Schüttelattacken(extremes Zittern) vor dem Durchfall, aber dann wurde es immer besser bis heute. Was mich ständig begleitet ist diese leichte Übelkeit, und esse deshalb nur noch 1/4 Portionen.

Ich frage mich wieviele Jahre ich noch vorm PC sitze und nach diesen Krankheiten forsche.. :-/ %-|

Ich sende euch allen ganz viel Lebensmut und Nerven x:)

B<ea<tCh


Hallo Pannacotta

Die Psyche ist nie die Hauotursache für Reizdarm, kann ein Mitverursacher sein.

Schwermetall-/Quecksilbvberbelastuing und/oder Antibiotika und oder Immunsystemschwächen können Pilz auslösen, Dieser wiederum schadet dem Darm direkt und kann Enzymproduktion hemmen. Diesse hemmung kann Pankrease geben bzw zur LI führen. Ausserdem macht der Pilz den darm durchlässig, was wiederum Gluten- und andere nahrungsunverträglichkeiten auslösen kann. Diese kann wiederum wie der opilz auch auf die Psyche schlagen und reizt den darm noch zusätzlich... etc etc. Und das ist nur eine von einigen möglichen zusammenhängen und gegenseitigen Beeinflussungen. Lies nochmals den angegebenen Link.Lactose hat man schon festgestellt, Reizdarm auch. Psychisches wurde auch schon erwähnt. Gluten und Pilz könnten sehr gut möglich sein. Du siehst, alles hat einen zusammenhang,

Lies nochmals den Link den ich früher angab

Gruss

Beat

P7annSacoPtta


Hallo Beat

Hallo Beat

Vielen Dank. Ich konnte habe den Artikel nochmal genau gelesen. Ich finde die Vorstellung, dass mein Darm und mein Körper so arg durcheinander sein sollen nicht so erfreulich und auch frage ich mich, ob diese Darmsanierungen so sinnvoll sind.

Hast du schon mal eine gemacht?

Es ist für mich schwer vorstellbar, dass man den Darm so reparieren kann, wie ein sonstiges Teil, also einfach durchspülen und neu besiedeln.

Ich weiss nicht ich weiss nicht.

Ansonsten leuchtet das alles schon sehr ein. So wie wir essen, mit all den Zusatzstoffen und Industriefood, etc. Anderseits wiederum habe ich mir eher Mühe gegeben und es gibt Leute, die essen viel ungesünder, scheint mir. Mit Pilz hatte ich auch schon Probleme. Ich sollte mal keinen Zucker essen. Es fällt mir schwer, keinen Zucker zu essen. Ich versuche gerade, glutenfrei zu essen, aber diese Ersatzprodukte, den Mais vor allem, vertrage ich auch nicht so gut. Soja vertrage ich schon gar nicht. Ist schwer, überhaupt noch etwas zu finden, was man essen kann.

Aber ich will ja nicht jammern.

Mal schauen, was dabei herausschaut.

Konntest du deine Probleme erfolgreich lösen? Und wenn ja, wie?

Herzlichen Dank nochmal und

Grüsse, bin auch aus der Schweiz

BPeatCxh


Hallo Pannacotta

Ich finde die Vorstellung, dass mein Darm und mein Körper so arg durcheinander sein sollen nicht so erfreulich

kann ich mitr vorstellen, aebr man kann es ja angehen.

und auch frage ich mich, ob diese Darmsanierungen so sinnvoll sind.

Wahrscheinlich und wenn es sogar sicher ist, dass dies auf Dich zutrifft, sogar unbedingt!

Hast du schon mal eine gemacht?

Nein, aber habe eine Tochter, deren Probleme waren und sind zT noch, wesentlich grösser als die deinen.

Es ist für mich schwer vorstellbar, dass man den Darm so reparieren kann, wie ein sonstiges Teil, also einfach durchspülen und neu besiedeln.

Soooo einfach ist es auch wieder nicht. Stell Dir ein gartenbeet voller Unkraut vor, indem der salat kaum mehr wachsen kann. Was macht man da? Übertragen auf den darm heisst dies: Belastungen entfernen und gutartiges Bakterien neu ansetzen und gleichzeitig Ursaxchen der Belastungen therapieren.

Die Ursachen köönen zB Medis, Zinkmangel und/oder Quecksilberbelastungen Hg sein. Mit falschen essen und belastetem Umfeld (zB durch Schimmelpilze) verstärkt sich dies dann noch mehr.

Ansonsten leuchtet das alles schon sehr ein. So wie wir essen, mit all den Zusatzstoffen und Industriefood, etc. Anderseits wiederum habe ich mir eher Mühe gegeben und es gibt Leute, die essen viel ungesünder, scheint mir.

Diejenigen haben vieleicht im Gegensatz zu Dir eine wesentlich kleinere Hg Belastung, keine schimmelpilzaussetzung, kein zu tiefes zinkniveau, andere genetuik etc.

Mit Pilz hatte ich auch schon Probleme.

Oha ein weiteres Anzeichen.

Ich sollte mal keinen Zucker essen. Es fällt mir schwer, keinen Zucker zu essen.

Pilz macht süchtig auf Zucker. Ausserdem hat man bei Pilzbefall manchmal einen zu tiefen Zuckerspiegel (da der Pilz diesen aufbraucht), welcher zur Folge hat, das der Körper Zucker will

Ich versuche gerade, glutenfrei zu essen, aber diese Ersatzprodukte, den Mais vor allem, vertrage ich auch nicht so gut. Soja vertrage ich schon gar nicht. Ist schwer, überhaupt noch etwas zu finden, was man essen kann.

Der Pilz macht den Darm durchlässig, was Nahrungsunverträglichkeiten NMU fördern oder sogar auslösen kann. Wenn der Pilz weg ist, nehmen diese NMU zumindest zum Teil wieder ab.

Kauf unbedingt das Buch "Ist das ihr Kind?" von Frau Prof Dr Doris Rapp. Inhalt ist auch für erwachsene gut, auch wenn nicht alles was ich schrieb, darin enthalten ist, ist es ein Super Buch.

Konntest du deine Probleme erfolgreich lösen? Und wenn ja, wie?

Konnte die wesntlich grösseren Probleme meiner Tochter gut lösen:

1. Antipilzkur, mindestens 8 Wochen lang mit Nystatin und Zuckerarmer Diät (dazu Chlorellaalgen nehmen, wegen allfälliger hg Belastung, damit das hg gebunden wird und nicht in den körper gelangt). Gleichzeitig und anschliessend darm mittels gutartigen bakterien aufgebaut. Darmspülungen können da auch etwas helfen. Dazu viel Zink und andere Multivitamine zum Immunaufbau eingenommen.

Danach Pilz mit natürlichen mittel wie Oreganoöl, Caprylsäure etc am wuchern gehindert.

2. Gluten, Soja und Milch (diese verträgt meine Tochter auch nich) Diät und Anfangs auch Mais. Im weiteren saure und scharfe Sachen inkl sachen die Blähen meiden

3. Hg aufgrund einer getesteten und festgestellten Belastung mittels DMSA nach Dr. Cutler Protokoll ausgeleitet.

Erfolg war erstaunich gross auf Ihre Verdaaung und auch auf die Psyche

Nebenbei hast Du auch Konzentrato%ÄüÄ%ons- und aufmerksamkeitsprobleme, ie oft auch auftauchen?

Herzlichen Dank nochmal und

Grüsse, bin auch aus der Schweiz

oh schön. Geh die sache an, es wird helfen, glaueb fest daran.

Liebe grüsse

beat

A"i.ur


Der Reizdarm ist doch eigentlich an Stress gekoppelt, nicht wahr?

Nun, im letzten Jahr hatte ich auch höllischen Stress, kaum auszuhalten, daraus entwickelte er sich dann ja auch.

Nur- Seit Januar hat sich in meiner Firma wirklich endlich einiges geändert- zum positiven.

Wir haben 2 Leute eingestellt, einiges umorganisiert... So das die Arbeitszeiten jetzt auch wieder "menschlicher" sind.

Alles in allem habe ich momentan keinen wirklichen Stress, weder beruflich noch privat, auch keinen "hausgemachten", irgendwelche Ängste, was auch immer...

Da frage ich mich doch, wann mein "Därmchen" sich denn zur Ruhe begibt, andere Reizdarmpatienten erzählen mir, das es immer gleich viel besser wird wenn sie Urlaub haben, ich habe in meinem 2 wöchigen Urlaub keine Änderung erlebt, und jetzt seit Januar auch nicht :-(...

Sobald ich meine Duspatal's auch nur eine Stunde vergesse, krampft sich wieder alles zusammen, Blähungen habe ich sowieso permanent...

Vor einigen Tagen habe ich eindeutig festgestellt, das ich keine Lactose mehr vertrage und versuche mich seitdem Lactosefrei zu ernähren.

Sicher- das macht die Blähungen direkt beim Essen etwas besser, aber verschwinden tun sie davon nicht.

Ich war eben zum Abdomen- Ultraschall und der Arzt konnte fast nichts erkennen, so "luftig" wars in meinem Bauch :/...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH