» »

Dauernde Darmkrämpfe - kennt das jemand

P&aVnnJacotxta


Hallo Aiur

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich frage mich auch, wieso die Beschwerden noch sind, obwohl die Stressbelastung nicht mehr da ist. Ich habe auch im Urlaub und auch nachts, was ja untypisch ist, Probleme.

Aber bei mir ist es jetzt etwas besser geworden, Anfangs hatte ich auch sofort Beschwerden, kaum hab ich die Tablette nicht genommen. Es fängt erst so am 3. Tag an. Ich habe aber auch Duspatalin retard, die länger wirken. Anfangs begannen die Krämpfe aber schon nach 1/2 Tag.

Vielleicht ist es jetzt etwas besser, weil ich so wie du, Lactose meide, ausserdem alles was bläht und Saures und Scharfes. Auch frisches Brot esse ich nicht.

Ich mache täglich autogenes Training und atme tief. Ich gehe zu Fuss zur Arbeit, versuche, mich viel mehr zu bewegen und wirklich innerlich tief durchzuatmen und innerlich ruhig zu sein, was schwer ist.

Aber so wie Beat schreibt, ich glaube nicht, dass es nur rein psychische Ursachen hat.

Versuch mal, tief in den Bauch atmen. Wärmeflasche auf den Bauch hilft auch, aber eben, man kann ja nicht den ganzen Tag mit der Wärmeflasche rumlaufen.

Ich versuche jetzt, das Medikament abzusetzen und glutenfrei zu essen. Habe auf der Haut eine stark juckende Allergie auf das Medikament bekommen..

Viel Glück dir

und Grüsse

A%ixur


An Glutenfreie Ernährung habe ich auch schon gedacht, bzw. Glutenunverträglichkeit...

aber zusammen mit Lactosunverträglichkeit würde da nicht viel blieben zu m Essen :/.

Ausserdem dene ich auch nicht, das ich eine Glutenunverträglichkeit habe, denn auf Getreide, Brot, Pizzateig usw. reagiere ich gar nicht besonders, paradoxerweise auch nicht auf viele Kohlsorten, obwohl die ja eigentlich besonders blähen sollten...

Nur ganz weg geht es nie, und die Blähungen stören natürlich, besonders weil sie auch niemals ganz rauskommen...

gut schön wäre es nicht wenn ich ständig aufstossen müsste oder halt das andere... aber so sehe ich irgendwie immer "angeschwollen" aus, nach dem Essen so sehr das es schmerzt...

P$anna/co4ttxa


Ruhig essen?

Hallo Aiur

Hast du schon mal versucht, ganz ruhig zu essen? Das versuche ich auch immer, ist gar nicht so leicht, wenn man im Tempo ist.

Ganz ruhig essen und nicht arbeiten dabei, sondern am besten mit anderen entspannt essen und gut kauen. Das soll unheimlich viel ausmachen, was die Verträglichkeit anbelangt.

Hast du schon rausgefunden, auf was du besonders stark reagierst? Vielleicht mit einem Tagebuch?

Vielleicht Kohnlensäure oder wenn man beim Essen viel redet, kann man viel Luft schlucken.

Man sollte auch nicht viel auf einmal essen, das kann auch blähen.

Manche Nahrungsmittel blähen auch nicht sofort nach dem Essen. Vielleicht erst nach ein paar Stunden oder am nächsten Tag. Von daher ist es noch schwierig herauszufinden.

Also der Dünndarm kann die Blähungen gut über den inneren Weg abbauen. Aber wenn der Dünndarm aus irgendwelchen Gründen (da scheiden sich die Geister: Bakterielle Gründe? Glutenallergie? Psychische Gründe, zuviel auf einmal, etc?) also aus irgendwelchen Gründen zu schnell die Nahrung durchschleust und nicht richtig verarbeitet, dann kommt die Nahrung zu unverdaut in den Dickdarm und dort entsteht eine Vergärung und viele Bakterien, die nicht sollten, vermehren sich stark und es entstehen eben diese Blähungen.

Meine Hausärztin sagt, die Blähungen lösen die Krämpfe aus. Ich glaube zwar, dass noch andere Gründe sein müssen, weil ich früher manchmal auch sehr starke Blähungen hatte, aber keine Krämpfe.

Ich sah kürzlich eine Sendung über Morbus Crohn und da wurde gesagt, dass man, wenn der Crohn nur im Dünndarm ist, nur Krämpfe hat. Wenn er im Dünn- und Dickdarm ist, hat man Krämpfe und Durchfall und wenn er nur im Dickdarm ist, hat man nur Durchfall, oder so ähnlich.

Ich hoffe jetzt sehr, dass ich keinen Morbus Crohn habe, weil das ist recht schlimm. Ich hoffe natürlich auch, dass du es nicht hast.

Ich denke aber, da hätte man Entzündungszeichen im Blut gesehen. Ich werde meine Ärztin am Freitag fragen, ob sie diese abgecheckt hat. Ich glaube schon. Uff.

Also ich bin für mich jetzt eher wieder auf die Pilz-Theorie gestossen, auch auf den Hinweis von Beat hin. Ich hatte wegen Ängsten im letzten Jahr eine Zeitlang Durchfall, was ich normalerweise nicht habe. Da habe ich mich mit viel Zucker ernährt. Vielleicht ist da der Pilz gewuchert?

vielleicht analysierst du auch mal alles was so los war, als es angefangen hat? Was hattest du da alles geändert? Vielleicht auch die Ernährung wegen dem Stress?

Viele Grüsse

A~iuxr


Hmm, ruhig essen...

Also "unruhig" esse ich eigentlich nicht, ich sitze Abends mit meinem Freund zusammen am Tisch, und wir tun nix anderes als essen- kein Fernsehen, kein Zeitunglesen...

Morgens und Mittags gibts bei uns die kleinen Mahlzeiten, das ist wegen der Arbeit halt nicht anders zu machen.

Vielleicht sollte ich länger kauen ^^... Habe ich noch niemals drauf geachtet, das werde ich dann wohl mal...

Ich schreibe mein "Esstagebuch" seit einiger Zeit im kopf, darum habe ich auch schon das eine oder andere aussortiert, was eben nicht gut vertragen wurde.

Dabei bin ich zu dem Schluss gekommen das Lactose der schlimmste Faktor ist, wenn man nicht drauf achtet, ist die ja in allem möglichen und unmöglichen drin.

Ansonsten ist es recht unspezifisch, mal dies, mal das... Ich werde das auch noch weiterführen, ist ja klar.

Kohlensäurehaltige Getränke trinke ich eigentlich aus Prinzip nicht, war noch nie mein Ding :/... Reden tun wir beim essen auch nicht...

Die Luft kommt auch nicht von draussen rein, ich merke wie sich 10 Minuten nach der Mahlzeit Gase zu bilden beginnen...

Naja, viel esse ich morgens und mittags nicht... abends esse ich einen Teller von dem, was es halt gibt... eigentlich nicht ungewöhnlich viel.

Ob die Blähungen die Krämpfe auslösen... zum Teil mit Sicherheit, aber vorher, ohne Duspatal hatte ich auch Krämpfe ohne gegessen zu haben oder bemerkbare Luft im Bauch.

Also MC oder CU habe ich nicht, es wurde ja eine Darmspiegelung gemacht... Ich hoffe du hast sie auch nicht... Man hört ja nicht viel angenehmes darüber :/...

Blutsenkung, Leukozyten etc. kann man bei mir fast immer vergessen, weil ich über den Winter quasi permanent eine leichte entzündung der Luftwege habe...

Also bei mir hat ja alles angefangen mit einer "stinknormalen" Darmentzündung, in zuge derer ich dann irgendwann ausser Wasser und Zwieback (und den eigentlich auch nicht gut) wirklich GAR NICHTS mehr vertrug. So etwas hatte ich im Leben noch nicht gehabt...

die vielen unverträglichkeiten verschwanden nach 3 Wochen wieder, der wässrige Dauerdurchfall ging auch weg...

Was blieb, war ein Wechsel von weichem zu sehr festem Stuhl, und irgendwann kamen dann noch Blut und Schleim dazu...

Tja, dann kam die Darmspiegelung- Ergebnis Reizdarm. und ein Rest dieser Darmentzündung vom Herbst, die anscheinend noch im Enddarm wütete.

Letztlich war das alles Stressbedingt, ich stand da so fürchterlich unter negativem Stress, beruflich, das ich mich locker 3-4 Stunden am Tag nur geärgert und innerlich aufgeregt habe... dazu die 10-14 stündigen Arbeitszeiten, 1 1/2 Stunden Fahrt kam noch dazu... Das hat mein Körper wohl einfach irgendwann nicht mehr mitgemacht...

Die Ernährung hat sich vielleicht ein wenig in Richtung Fertiggerichte verschoben zu der Zeit, weil man um 21 Uhr Abends ja keine Lust mehr hat, ein 3 gänge- menü zu zaubern...

Naja, aber jetzt ist es wieder besser, da ich mehr Zeit habe und sowieso mehr drauf achten muss wird sich jetzt auch wieder ausgewogener ernährt...

B eatWCh


Hallo Aiur und andere

"Der Reizdarm ist doch eigentlich an Stress gekoppelt, nicht wahr?

Jein. Das Immunsystem ist mit der Neurologie und der Psyche gekoppelt. ZB ist erwiesen das Lachen das immunsystem stärkt. Durch Stress wird das Immunsystem geschwächt. CA 3/4 des Immunsystems ist im Darm. Also schwächt Stress den darm. Dies hat meist mit anderen ursachen kombiniert zur Folge, dass die darmflora kippt, Candida wuchert etc. Und dies hat mit anderen ursachen einen reizdarm zur Folge.

Wenn der Stress nun weggeht, wird das Immunsytem nicht mehr so belastet. Aber die durch das geschwächte immunsystem ausgelösten Sachen gehen nicht weg oder in seltenen Fällen ohne andere massnahmen erst nach einer gewissen Zeit. Deshalb ist das was Pannacotta schrieb, normal.

"Nun, im letzten Jahr hatte ich auch höllischen Stress, kaum auszuhalten, daraus entwickelte er sich dann ja auch."

Diese IImmunsystemschwäche war vieleicht genau der Tropfen der das Fass zu überlaufen brachte. Bei anderen ist es Antibiotika, oder eine Hg Belastung durch einen zahnarztbesuch etc etc.

Gruss

Beat

PGanna0coett@a


Hallo zusammen

Weiss jemand, wie ich einen Arzt/Ärztin finde, der/die mich auf den Pilz und die ganze Geschichte behandelt?

Ich war nämlich schon vor ca. 4 Jahren bei einem Darmspezialisten, weil ich überzeugt war, dass ich eine CandidaPilz überwucherung habe. Ich litt unter totaler Verstopfung und nichts half und unter Blähungen. Ausserdem hatte ich den Pilz ständig an anderen Orten. Damals wusste ich aber nicht, dass ich einen starken Eisenmangel habe.

Der Darmspezialist sagte, meine Beschwerden seien ganz typisch für Reizdarm und die Pilz-Geschichte sei Laienmedizin. Er untersuchte meinen Stuhl und fand nichts. Es sei normal, dass man Pilz im Darm hätte.

Daher kam ich von der Pilz-Idee ab und ging zuerst zu einem Arzt mit chinesischer Medizin, wo ich einige Monate verschiedene Pulver einnahm, dann wurde mir das zu mühsam, weil ich auch wieder Bauchschmerzen hatte und ich hätte ihn dauernd anrufen müssen und sagen, wie der Stuhl jetzt sei und es besserte ja nicht.

Dann entdeckte ich Feigen. Ich ass ein Jahr lang täglich meherere Feigen, die mich sehr aufblähten, aber ich war einfach froh, wenn ich irgendwann irgendwie Stuhlgang hatte. So eine Verstopfung, wo alles tot ist, kann auch sehr beängstigend sein und ist auch unangenehm.

Dann entdeckte ich Molke und trank 2 Jahre lang jeden Morgen ein grosses Glas Molke und damit ging es bis jetzt. Also bis letztes Jahr, wo ich, so wie Aiur, im April 6 Wochen lang Durchfall hatte (aufgrund von grosser Angst vor einer Narkose) und anschliessend die heutige Symptomatik. Das habe ich also schon seit letzten Juni.

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ich ein Candida Problem habe, resp. dass das ein Teil des Auslösers war, weil ich während dem Durchfall viel Zucker gegessen habe. Da vertrug ich fast nichts und ass viel Bananen und auch süsse Kraftnahrunsdrinks und süsse Hafersuppen, etc. Das war sicher unvernünftig, aber nun ist es eben passiert. Ich kriegte schon früher immer, wenn ich zuviel Süsses ass, Probleme mit Pilz an anderen Stellen.

Also es tut mir leid, dass ich immer so ausführlich werde, aber es ist schon ein Problem, über dass man ja sehr gerne reden möchte, aber ich wüsste nicht, mit wem sonst.

Wenn jemand einen Tipp geben kann, wie ich eine/n Arzt finde, der/die sich mit der Problematik auskennt, und z.B. auch weiss, dass man mit Nystatin noch anderes einnehmen muss, wegen der Vergiftung, wäre ich sehr dankbar. Ich bin in Zürich.

Woher hat man eigentlich eine Hg Quecksilber Belastung?

Ich komme mir schon veräppelt vor, weil es hiess, das sei alles Psychisch bedingt und ich mache jetzt seit Monaten alle möglichen Anstrengungen, um mein Gemüt zu beruhigen. Obwohl ich auch anerkenne, dass das ganz sicher einen grossen Einfluss hat und haben kann. Doch mein Darm gebärdet sich so seltsam, dass es einfach mit meiner im Moment eigentlich ganz ruhigen Psyche nicht zusammenpasst. Obwohl ich natürlich aufgrund der Darmprobleme wieder etwas verzweifelt werde.

Heute nacht wachte ich ständig auf, weil es krampfte und die ganze Bauchdecke wird irgendwie so angespannt. Wenn sich der obere Querast vom Dickdarm so stark bewegt, dann wird es mir ganz komisch im Kopf, ich nehme an, weil die grosse Ader (Aorta?) ja mitbewegt wird und die Durchblutung im Kopf sich verändert oder so etwas ähnliches. Und mein Herz beginnt unregelmässig zu schlagen, weil der Darm so nah am Herz ist und falsche Impulse gibt. Ich hatte ja schon 2x so ein Herzrasen auf über 200, wo es ganz ausgehängt hat, und in eine falsche Bahn geriet, weil der Darm so einen Impuls gab. Davor habe ich Angst, weil man da so eine Todesangst kriegt.

Tschuldigung für die Wiederholungen. Ich werde mir Hilfe suchen (müssen).

Gute Tage wünscht

Mit herzlichen Grüssen

BTe@atCh


Hallo Pannacotta

Der Darmspezialist sagte, meine Beschwerden seien ganz typisch für Reizdarm und die Pilz-Geschichte sei Laienmedizin.

Der ist nicht auf dem neusten Forschungsstand. Reizdarm durch Pilz und anderes ist möglich, ist kein Widerspruch

Er untersuchte meinen Stuhl und fand nichts.

Ist bei 30% so, dass man ihn im Stuhl nicht findet

Es sei normal, dass man Pilz im Darm hätte.

Stimmt. Ist normal dass es CO2 in der Luft hat, deshalb lüftet dieser Arzt seine Wohnung nie und schläft in einer unbelüfteten Autoeinstellhalle, da CO2 ja ungefährlich ist, da es überall vorkommt.

Daher kam ich von der Pilz-Idee ab und ging zuerst zu einem Arzt mit chinesischer Medizin,

schade. Variante wäre auch eine Lactose und/oder Glutenintolleranz, zusammen mit Pilz eventuell.

wie der Stuhl jetzt sei und es besserte ja nicht.

das ist hingegen ei billiger und guter Test, aber die Mittel scheinbar nicht

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ich ein Candida Problem habe, Ich kriegte schon früher immer, wenn ich zuviel Süsses ass, Probleme mit Pilz an anderen Stellen.

Denke das ist Beweis genug

Wenn jemand einen Tipp geben kann, wie ich eine/n Arzt finde, der/die sich mit der Problematik auskennt, und z.B. auch weiss, dass man mit Nystatin noch anderes einnehmen muss, wegen der Vergiftung, wäre ich sehr dankbar. Ich bin in Zürich.

Weiss einer, der kennt sich etwas aus damit und vorallem kennt er sich sehr mit Nahrungsunverträglichkeiten und mit Zinkmangel etc aus. Auch etwas mit einer Hg Belastung. Schreib Dir seine adresse ins PN

Woher hat man eigentlich eine Hg Quecksilber Belastung?

Amalgan, genetischer Defekt der es einem nicht ermöglicht Hg auszuschwemmen, über den Fötus der Mutter, wenn diese selbst belastet ist, über die umwelt und Nahrung, insbesondere Grossfische wie Thunfisch. Empfehle Dir einen Test zu machen

Ich komme mir schon veräppelt vor, weil es hiess, das sei alles Psychisch bedingt und ich mache jetzt seit Monaten alle möglichen Anstrengungen, um mein Gemüt zu beruhigen.

Bei Reizdarm und Pilz gibt es hunderte, denen es so geht. Ist umgekehrt, Dir geht es wegen den Darmsachen schlecht, den toxischen Stoffen dort etc.

Obwohl ich auch anerkenne, dass das ganz sicher einen grossen Einfluss hat und haben kann.

ja sicher. Psychische Verfassung hat einen Einfluss auf das Immunsystem und dies auf den Darm

Doch mein Darm gebärdet sich so seltsam, dass es einfach mit meiner im Moment eigentlich ganz ruhigen Psyche nicht zusammenpasst.

Eben

Gruss

Beat

PXaoElax1


Hallo Pannacotta *:)

Mein Arzt hat mir auch erzählt, dass Pilz normal sei bla bla..

Ich muss jetzt wirklich zum Heilpraktiker. Ich habe langsam eindeutig das Gefühl, dass diese Ärtze keine grosse Ahnung haben, nerv! Kennst Du sonst den Dr. Seefeld aus Thalwil? Oder Dr. Walser aus Zürich, die sind noch bekannt. Dr. Seefeld ist Darmspezialist und Dr. Walser allg.med. [[http://www.dr-walser.ch/index.html]]

Ich war noch nicht bei einem Spezialisten, weil mein Dok meint, dass es nicht nötig wäre.. Ich hatte gerade gestern wieder so Schübe, wo ich Durchfall bekomme und mir superübel wird. Dann fühlt es sich plötzlich so an, als hätte ich Pfefferminzöl in den Blutbahnen, uaah, dann fängt das Herz wahnsinnig an zu schlagen und bekomme eine Art Schüttelfrost ohne kalt zu haben. Das geht ein paar Stunden so. Ich habe ca. um 20h ein Stück Pizza gegessen, das war glaub ich der Auslöser.

Normalerweise esse ich neuerdings bis 17h, weil ich vorhin jeden Abend diese Schübe hatte. Seit ich am Abend nicht mehr esse, ist es besser geworden. Keine Ahnung wieso. :-/

Woher kommst Du denn wenn ich fragen darf?

PPannaocottxa


Hallo Paola

Hallo Paola

Ich komme aus Zürich.

Danke ganz herzlich für die Tipps!!

Bei dir klingt es ja auch sehr unangenehm.

Ich kann dir nur sagen, wie es bei mir ist, und vielleicht willst du das auch ausprobieren?

Also ich hatte jetzt 7 Monate lang Darmkrämpfe und starke Blähungen, obwohl ich Diät ass, vielleicht die falsche Diät.

Jetzt in den letzten 4 Tagen, es kommt mir vor wie ein Wunder, ist es zum ersten mal, dass ich das Medikament absetzen konnte (Duspatalin, worauf ich eine Allergie auf der Haut bekommen habe), und ich habe nicht mehr den ganzen Tag Bauchschmerzen und Krämpfe, sondern nur noch morgens ein Bisschen. Dann gehts.

Ich habe seit September 04 Laktose weitgehend gemieden, was schon bei den Blähungen geholfen hat (Milch und Milchprodukte, aber Käse esse ich schon und ein bis zwei Löffel Sauermilch o. Joghurt).

Seit Anfang Januar Autogenes Training, Qi Gong und täglich mehrmals laufen (zur Arbeit, zurück und über Mittag, ca. 1 Stunde). Mehr Herz-Kreislauftraining (3x pro Woche 1 Stunde, weil ich Herzrythmusstörungen bekommen hatte, vom Darm mitbeeinflusst, sehr beängstigend).

Seit 2 Wochen esse ich ohne Gluten (Hafer und Hirse esse ich aber, obwohl potentiell gluteninfiziert) Der Gliadinantikörpertest vor 1 Woche war negativ. Trotzdem geht es mir jetzt plötzlich besser, seit ich kein Gluten esse. Ich führe die Diät noch etwas weiter und probiere dann nochmal Spaghetti, mal sehen.

Ausserdem trinke ich 2 bis 3x pro Tag Ingwertee. Und zwar aus frischem Ingwer, aber auch gekaufte Teemischungen und ich nehme immer Ingwertabletten mit. Die löse ich einfach im Tee auf, weil ich Mühe habe, Kapseln zu schlucken. (hab schon an Pilz in der Speiseröhre gedacht, weil ich seit Beginn der Krämpfe auch Schluckbeschwerden habe, also Gefühl es bleibt etwas Stecken und Schmerzen in der Speiseröhre).

Bei dir könnte es schon Gluten sein, wenn du die Pizza erwähnst. Ich kann dir einen Link geben dazu. Vielleicht probierst du mal ohne.

Ingwer gebe ich dir auch einen Link: www. [[http://chrisana.ch/zintona]]

Hilft sehr gut gegen Übelkeit und wenn es im Magen liegt, regt auch den Darm an und entgiftet und entspannt die Darmmuskulatur.

Also nochmals meine Tipps:

- insbesondere Gluten würde ich an deiner Stelle probieren zu meiden

- Laktose (Milch) meiden

- Ingwer (Probier, ob es nicht zu stark anregt)

- evt. Entspannung (Autogenes Training..)

- evt. frische Luft und Bewegung is gut für den Darm

- sonstige Diät: habe jetzt immer alles Blähende gemieden.

- Zucker weglassen

- Wenn du Durchfall hast, eher Durchfalldiät, also Pizza ist natürlich schon eher schwer wenn man einen gereizten Darm hat. Bei Durchfall empfehle ich Bananen, Hafersuppe, Kartoffelbrei (ohne Milch), kein Brot oder nur sehr gut gelagertes (hat aber Gluten), Geraffelte Äpfel, Apfelmus, kein Salat, nur milde Gemüse, wie Rüebli, Fenchel und Sellerie undChiccorre, alles gekocht. Hirse, öhm, nichts Scharfes, halt alles ganz mild und weich.

Als nächstes probiere ich jetzt (viel zu spät) möglichst viel Zucker weglassen.

Ich wünsche dir herzlich gute Besserung

und danke dir nochmals für die Tipps!

Link für Gluten muss ich schnell suchen gehen

P=anbndacotxta


Gluten-diät

[[http://www.kgu.de/zim/medklinik2/zoeliak.htm#Wie]]

Der Link für die Gluten-Diät

Pgann`aco3tta


Ingwer

[[http://www.chrisana.ch/zintona]]

BJeahtCh


Hallo Paola

Solche Schübe nach dem Essen sprechen eher auf eine Nahrungsunverträglichkeit. Ich tippe ähnlich wie Pannacotta auf Milch (Lactose) und/oder Gluten.

Wichtig ist dabei zu wissen, dass ein pilz:

1. die ganze Sache auslöesn kann

2. Dei einer betroffenheit auf Pilze nach einer Pilzbehandlung die unverträglichkeiten meist abnehmen.

Unter [[http://www.candida.de]] oder [[http://www.candida-info.de]] kannst du abschätzen, ob der pilz ein thema für Dich ist

Gruss

beat

PMannaco-tta


Ist besser

Hallo miteinander

Ich kann es immer noch nicht glauben.

Meine Probleme begannen vor 12 Monaten und seit 7 Monaten hatte ich permanent Krämpfe im Darm. Die ersten paar Monate sogar so schlimm, dass ich trotz Duspatalin dauernd Beschwerden hatte und mich fast krank schreiben lassen musste, es ging grade mal so haarscharf. Permanent versuchte ich das Duspatalin abzusetzen und es ging nicht, obwohl ich Laktose weggelassen habe, seit 5 Monaten (danach recht grosse Besserung, aber Krämpfe blieben)

Und jetzt hab ich das Medikament zum ersten mal absetzen können und habe keine Krämpfe mehr!! Ich fasse es nicht.

Ich glaube, es muss das Gluten sein. Dies habe ich nun erstmals seit 10 Tagen weggelassen. Da fragt man sich, wieso man nicht früher draufgekommen ist. Aber die Beschwerden waren halt nicht ganz typisch. Krämpfe, kein Durchfall, Eisenmangel, Laktoseintoleranz.

Also ich kann nur allen Krampfgeplagten raten, mal auf Gluten zu verzichten, einfach zum es probieren. Bei mir trat die Besserung schon nach 3,4 Tagen ein.

Aber danke, Beat, ich werde es mir überlegen mit der Pilzbehandlung. Wäre einfacher als ein Leben lang ohne Gluten.

Im Reformhaus gibt es Ersatzprodukte, damit es einfacher ist für den Anfang, vom Pizzateig bis zu Süssigkeiten.

Obwohl es ja ratsam ist, dann mal eine Antipilzdiät zu halten.

Liebe Grüsse und ich erlaube mir, euch auf dem Laufenden zu halten und bitte euch auch darum.

Ich bin sehr dankbar, denn nur durch euch und dieses Forum bin ich darauf gekommen.

Will aber nicht zu optimistisch sein, wer weiss, ob es so bleibt.

PJannFacotta


unbeantwortete Fragen

Hallo nochmal

Habe gestern noch ein paar unbeantwortete Fragen entdeckt.

Ob ich Konzentrationsprobleme habe?

Schweife oft ab in Gedanken, dachte aber eher, das ist eine Charaktereigenschaft von mir.

Dann noch zu den Angst- und Depressionsdiagnosen.

Letztes Jahr dachte ich, ich hätte ein Burnout und Angstzustände hatte ich auch. Dies war aber eindeutig auf das Darmleiden zurückzuführen. Für mich ist das ganz klar. Ich war so fix und fertig. Aber wenn man ja ständig diese Schmerzen hat und die Herzangst dazukommt (wenn man Herzrasen hat, ist es normal, Angst zu bekommen), dann braucht das so viel Energie. Daneben dann noch voll funktionieren und arbeiten und in der Freizeit keine Erholung. Ich konnte z.T. nicht mal mehr in einen Laden gehen etwas besorgen und brauchte 5 Stunden, bis ich einkaufen gehen konnte, weil meine Krämpfe mich so lange aufhielten. Es blieb vieles unerledigt, ich kam nicht mehr durch.

Aber wenn die Ärzte einen mal in der psychischen Schublade haben, ist es schwierig, da rauszukommen. Es ist einfach, zu sagen, dass die Ursache psychisch ist. Man ist dann eben selber schuld und der Arzt muss keine Untersuchungen mehr machen.

Aber selber merkt man ja ganz deutlich, dass die Angst kommt, weil der Darm spinnt und nicht umgekehrt und dass die Erschöpfung kommt, weil mein einfach nicht mehr schlafen kann, weil man Bauchweh hat und weil man keine Erholung und Freizeit hat, stattdessen Adrenalinschübe und Schmerzen, was sehr viel Energie kostet.

Und auch arbeiten mit ständigen Schmerzen ist doch erschöpfend, denke ich.

Und dann kommen die Zweifel und man denkt, ja, wahrscheinlich bin ich wirklich psychisch nicht ganz auf der Reihe.

Obwohl ich nicht abstreite, dass es auch einen Teil der Ursache ausmachen kann und eine Wechselwirkung entsteht.

Ich spüre jeweils genau, wenn die Ärzte und Apotheker beginnen, die psychische Schublade zu öffnen.

Dann nehmen sie gar nichts mehr ernst. Sehr schade.

Aber es gibt ja auch andere.

Liebe Grüsse und Gute Besserung

B3eatNCh


Hallo Pannacotta

Freut mich, dass es Dir jetzt so gut geht

Wegen den Symtomen zur Glutenunverträglichkeit:

Weicher Stuhlgang ohne durchfall ist schon ein Anzeichen, Lactoseintolleranz auch ebenso Kräpfe und Eisenmangel ein ganz typisches. Wichtig ist zwischen einer Zölliakie/Sprue und einer sonstigen Glutenintolleranz zu unterscheiden. Das erste kann jeder Arzt testen und kennt auch jeder Arzt. Das zeite aber leider nicht!

Wenn Du noch psychische probleme hast, dann kann Gluten eine wichtige Rolle da spielen. Einerseits die erwähnte Unverträglichkeit und andererseits wird Gluten in gewiessen körpern schlecht verdaaut. Dies hat opiate Stoffe zur Folge, sogenannte gladiomorphide, welche im gehirn Depis und vieles mehr auslösen können. Mit dem Kasein der Milch ist übrigens dasgleiche möglich.

Nehme an das Du an keiner Zölliakie leidest, dann ist es möglich, dass Du in Zukunft wieder Gluten essen kannst. Rechne aber mindestens mit einem Jahr eher 2. Dazu musst du den Darm aufbauen. Dh, zuerst den allfälligen Pilz behandlen und dann den Darm mit gutartigen Bakterien und Vitalstoffen insbesondere Zink und Fettsäuren aufbauen. Gleichzeitig solltest du auch die ursache des allfälligen Pizes suchen und behandlen. Oft ist es Quecksilber und/oder ein Zinkmangel im Serum

Liebe grüsse

beat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH