» »

Chance, Pilz endgültig loszuwerden

BveaxtCh


Hallo Hatschepsut

Woher ich das habe? von meinem Heilpraktiker, der sich auf Candida spezialisiert hat. Ich werde ihn gerne fragen und Dir dann Quellen nenne, kein Problem.

Freue mich auf die Quellen

Der Pilz kommt nicht nur wieder, weil Nystatin nicht lange genug genommen worden ist (frag mal chronisch Kranke, nicht die, die den Pilz 2-3 Monate haben), sondern weil der gesamte Stoffwechel gestört ist. Ich habe beispielsweise einen viel zu hohen Säuregehalt (ph-Messung über mehrere Tage!) und Pilze siedeln sich im sauren Milieu an. Dies wirkt sich auch auf andere Stoffwechselprozesse aus.

Da stimme ich Dir zu. Diese stoffwechselstörung hat übrigens auch Ihre Ursache, oft durch den Pilz selber. Wichtig ist aber, dass die unabhängig vom Antipilzmittel ist, mit anderen Worten, auch wenn Du sonst irgend ein andeers Antipilzmittel nimmst und sonst nichts macht, kommt der Pilz in diesem Fall wieder.

Du sagst, Nystatin hilft in den allermeisten Fällen. Ich habe eine Zahl von 30% gelesen, sehe ich als nicht allzu viel.

Diese %-Zahl sagt nichts aus. Wie oben erwähnt hilft eine Antipilzmittel ALLEINE bei starker Betroffenheit nicht der mehrheit. Aber wie erwähnt gilt dies für andeer Antipiltzmittel ebenso wenn nicht sogar noch mehr.

Nystatin hilft der Mehrheit, wenn es lange genug genommen wird und gleichzeitig bzw danach auch der darm und das immunsystem aufgebaut wird.

Entscheidend ist nämlich immer, WIE weit der Pilz in den Körper eingedrungen ist.

Stimmt und auch welche Ursache das Pilzwachstum hat. Wenn auch ein zinkmangel da ist, wird der Pilz ohne Zinksubsitution oft wieder kommen. wenn zusätzlich noch eine grosse Quecksilberbelastung da ist, wird er sogar meisten wieder kommen.

Du sprichst von Immunsystemaufbau, behauptest aber vorher felsenfest, am Nystatin liege es nicht, dass das Immunsystem mit am Boden sei.

das Immunsystem spinnt schon wenn Du Pilz hast, sonst würdest du gar keinen Pilz bekommen. Ausserdem belastet der Pilz das Immunsystem und den Stoffwechsel zusätzlich (Teufelskreis)

Nystatin bekämpt den Pilz und entlastet dadurch das Immunsystem und den Stoffwechsel

Woher nimmst du diese Sicherheit? Wie hat man das nachgeprüft?

Aus obiger Logik und mit Labortests (Blut, Urin, welche etwas über das Immunsystem und den Stoffwechsel aussagen) vor und nach der Antipilzbehandlung

Viele natürlichen Mittel sind nicht durch Studien belegt,

so viele sind es nicht. Viele sind nicht durch Studien belegt, die den sehr hohen wissenschaftlichen Anforderungen damit sie als bewiesen gelten, standhalten. Aber es gibt zu vielen seriöse und unabhängige Studien (nebst den fingierten)

ich nehme Lapacho, Noni und hochdosierte Mineralstoff- sowie Vitaminkomplexe zu mir.

Bei letzterem gibt es dutzende von Stuiden

Welcher schulmedizinischer Arzt würde dazu raten?

Einer der eine Zusatzausbildung in orthomolekularer Medizin und/oder ernährungslehre gemacht hat

Wohl keiner, denn dieser hat vermutlich noch nie etwas von Noni gehört, kennt dafür aber die Hammer Amphomoronal, Itracol und Nystatin.

Ich bevorzuge einen Arzt, der möglichst viel kennt. Zu Noni gibt es meines wissens nach, keine unabhängige Studie. Aber man kennt die Inhaltsstoffe zumindest zum Teil. Und es gibt Studien was die Inhaltsstoffe ausmachen können.

ich kann nur auf meinen obigen Text verweisen: Jemand, der nach einer Antibiotika-Gabe einmal ein bisschen candida albicans im Darm hat, dem wird es nicht schaden (wobei ich trotzdem der Meinung bin, ganz oder gar nicht).

Wieso ganz und gar nicht? Hätte gerne ein Argument/Studie wieso Nystatin schlechter als GKE oder sonst was sein soll.

Doch anderen, die mit wiederholtem Pilzbefall zu kämpfen haben, sollten jeglichen Zucker meiden.

Da stimme ich Dir zu, wobei dies kein Widerspruch ist, gleichzeitig auch Nystatin zu nehmen. Es gibt sogar anzeichen, dass sich der Candida im Aushungerkampf manchmal versucht anderweitig breit zu machen.

Ausserdem sollten diese Leute herausfinden, wieso der Candida immer wieder kommt und was die Ursache dieses wieso ist.

Aus Erfahrung sind es meistens folgende 3 Sachen:

1. Darmflora und Immunsystem ist gestört

2. Hg Belastung ist vorhanden, was oft 1. auslöst

3. Zinkmangel (mind 50mg / Tag einnehmen) und eventuell noch weitere Vitalstoffmängel sind vorhanden

Wenn diese sachen angegangen werden, dann bleibt der Pilz meistens auch unten.

Gruss

beat

BNeatxCh


Hallo Maily

Also ich war gestern bei der Heilpraktikerin, die mich jetzt ganzheitlich behandelt und auch die Hydro-Colon-Therapie

macht. Übersäuert bin ich auch ohne Ende. Das Nastatin soll ich aber wohl weiternehmen.

Gut. Die Hydro-Colon-Therapie ist zwar gut, aber dringt nicht in den Dünndarm, dort wo entgegen der landläufigen meinung die Pilze mehrheitlich sitzen. Deshalb solltest Du zum und/oder nach dem Nystatin auch ein Darmaufbaupräparat (gute bakterien) nehemn

4 Minimum! natürlich + Medikamente

Diese (Nystatin) übernimmt eigentlich die Kasse

Dann eine Urinuntersuchung 40 Euro + Blutuntersuchung 70 Euro. Bin ja inzwischen zu einigem bereit, aber sind diese Preise normal??

Was testet sie denn? Eventuell zahlt etwas auch die Kasse, oder etwas ist nicht so wichtig

Einleuchtend für mich war ja schon die ganzheitliche Behandlung.

Stimmt. Dazu gehört das testen des der Zinkgehalts und der Hg Belastung

Gruss

beat

Htat,sche^psut_


Ich habe nicht so viel Zeit und werde mich später noch einmal äußern: Aber Nystatin wird in den meisten Fällen NICHT von der Kasse übernommen.

H0atcsc]hepsxut_


oh, ich sehe gerade, die eine Frage ist bereits beantwortet.

BOeFatxCh


Kurz zu Nystatin:

Das dies bei einer ärztlichen Verschreibung nicht von der Kasse übernommen wird ist mir neu

Gruss

beat

axzirieBl


Nystatin

Alles was nicht verschreibungspflichtig ist, wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr übernommen. Also, Nystatin muss man selber zahlen.... ist auch recht teuer. Ich bekämpfe damit auch auf anraten meiner Ärztin (jaaa, nach zig Tests wurde dann doch ein recht starker Darmpilzbefall gefunden...) meinen Darmpilz. Ob das bei mir alle Probleme löst, wer weiss. Ich nehme das Zeug jetzt 4 Tage. Wie lange dauert es, bis man die Wirkung bemerkt. Alles was ich bemerke ist, dass ich wohl abnehmen werde.... Aber egal hat auch nochniemandem geschadet.

m;ailxy


Man muss wohl Geduld haben

bei mir hat es so 2 Wochen gedauert und ich meine eine

Verbesserung bemerkt zu haben, jedenfalls was mein

Hauptproblem, nämlich das Jucken und Brennen der Haut

im Genitalbereich belangt.

Aber ich bin auch völlig übersäuert (ja ich weiß, falsche Ernährung)

und das wird wohl dauern, bis ich da was erreicht habe.

Habe gleichzeitig Ernährung total umgestellt und will es auch beibehalten.

Habe im Internet mal unter Sympthome Übersäuerung nachgesehen

und da finde ich mich total wieder. Wird also beides irgendwie miteinander zu tun haben.

Meine Heilpraktikern sagte mir, dass man eine Übersäuerung gut daran erkennen kann, wenn es beim Druck auf Bindegewebestellen

sowie äußere Oberschenkel etc. weh tut. Und das tuts bei mir extrem. Zwiebelt noch richtig nach.

Das Antibiotika hat mir dann wohl noch den Rest gegeben.

Eigentlich kenne ich nur Menschen, die wesentlich ungesünder essen als ich es getan habe und denen geht es gut. Komisch.

Ist wahrscheinlich zuviel zusammen gekommen.

Hatte auch noch eine Trennung zu verarbeiten und den Konkurs

der Firma, bei der ich seit 18 Jahren seit meiner Ausbildung beschäftigt war. Dann die Blasenentzündungen und die 6malige

Antibiotikagabe. Ich denke die Phsyche spielt da auch eine ganz

große Rolle. Habe auch ständig Angst, was richtig schlimmes zu

haben und bin viel mit Krankheiten beschäftigt. Außerdem mache ich mir um alle und alles Sorgen. Würde mich mal interessieren, ob ihr alle eher Sensibilchen seid oder ob es Zufall ist.

Nystatin muss ich selbst bezahlen, kostet 27 Euro für 50 Stück.

Und alle anderen Sachen natürlich auch (Darmbakterien usw. )

Früher hab ich mein Geld in Klamotten gesteckt, heute bring ich es zur Apotheke. Toll. ;-D

B]eatxCh


Hallo Azriel und Maily

Nystatin ist in der CH verschreibungspflichtig...., so nebenbei. Scheinbar ist gemäss Gesundheitsämter ein Deutscher anders als ein schweizer... tststs.

Nystatin mindestens 6 Wochen nehmen, dabei auch eine Suspersion, um damit den Mund zu spülen. Gutartige Bakterien ebenso. Wenn man diese ao oder so selber bezahlen muss, empfehle ich gleich die Guten, hochdosierten zb Pro Bio Gold, ist zB bei [[http://www.cenaverde.com]] unter Kirkman beziehbar.

Empfehle gleichzeitig auch Chlorella Zuchtalgen, damit allfälliges Hg welches aus den toten Pilzen sonst wieder in den Köroer gelangt zu binden.

Gruss

Beat

Übersäuerung, Nahrung und zu tiefe Zinkwerte fördern Candida auch sehr (Zink im Blut und Serm messen lassen), dazu die eventuell vorhandene Hg Belastung (testen lassen)

P+an#nMac%oxtta


Pilz in sauer?

Also hallo zusammen

Meiner Information zufolge mag der Pilz basisches Milieu und nicht saures Milieu.

Naja, vielleicht gibt es da verschiedene Arten von Säuren. Z.B. im Intimbereich sollte das Klima immer leicht sauer sein, wenn es zu basisch wird, dann kann der Pilz wuchern. Aber dort wird das Milieu ja durch die Döderlein Bakterien aufrechterhalten, ich glaube das sind Milchsäurebakterien.

Könnte mir aber vorstellen, dass, wenn der Darm schon gereizt ist durch den Pilz, man deshalb Saures nicht mehr verträgt. Könnte mir auch vorstellen, dass eine übersäuerung im Körper allgemein nicht unbedingt zu einem idealen Klima im Darm beiträgt.

Jedenfalls bin ich ziemlich sicher, dass der Candida Pilz nicht in Saurem Milieu wächst sondern umgekehrt. Er frisst gerne Zucker.

B:eatrCxh


Zucker geht in Richtung sauer. Das gegenteil ist basisch. Also weniger zucker, weniger sauer

Gruss

beat

a`zkrixel


*grmbl*

wäre für uns ja besser wenn es verschreibungspflichtig wäre.... wie auch immer, danke für die Antwort! dann erstmal abwarten ;-) und schauen ob sich was verbessert. Eis hat sichbei mir schon verändert. Ich muss nur noch einmal täglich zur Toi... *g* Grüße, az

Pcannac:ottxa


Pilz und Sauer

Hallo nochmal

Sorry, ich glaub, ich habe einen Mist erzählt (siehe Nachricht gleich oben)

Also ich habe gesagt, der Pilz hat nicht gerne sauer, aber das war wohl falsch.

Im vaginalen Bereich hat es wie gesagt die Döderlein Bakterien und die brauchen ein säuerliches Klima. Ich habe angenommen, dass der Pilz durch das saure Klima zurückgehalten wird, aber ich glaube, es ist vielmehr so, dass, wenn das Klima zu basisch wird, dann die Döderlein Bakterien zurückkehen und deshalb der Pilz wuchern kann.

Ich habe nämlich gerade gelesen, dass der Candida Pilz in sauren und basischen Klimatas gerne wächst, es ist ihm egal. Daraus folgere ich nun, dass es wohl einfach ein günstiges Klima für unsere gesunden Abwehr-Bazillen herrschen muss, damit sie den Pilz und andere ungesunde Keime abtöten können und die Oberhand haben.

Ich weiss nicht, was für ein Klima im Darm herrscht, ich wollte nur meine Aussage von oben relativieren.

Ist irgend etwas noch nicht unklar?

Ich bin Laie, vielleicht sollte ich solche klimatischen Ueberlegungen lieber lassen. Ich hatte wohl falsche Folgerungen gezogen aus dem Zusammenhang mit dem Klima und den Bakterien und Pilzen. Ich denke, im Darm herrscht ein kompliziertes fragiles Gleichgewicht von Bakterien, Enzymen, Mineralstoffen, das auch von Hormonen und Nerven und allen möglichen Faktoren beeinflusst wird.

Naja, nichts für ungut

B5e atCh


Pannacotta hat recht. Wichtig ist aber zu wissen, dass Zucker den PILZ FÖRDERT, DA ES SEINE LIEBLINGSNAHRUNG IST. Deshalb auch eine zuckerlose Diät zusammen mit Antiopilzmittel am besten hilft.

Gruss

beat

mtailxy


Zwischenbericht

Also mein Säuren-Basen-Haushalt ist wieder ok, aber

bin stark quecksilberbelastet. War schon meine Befürchtung.

Zur Zeit Hydro-Colon-Therapie, Mineralien, Spurenelemente

etc. als Kur und dann als nächstes die ganzheitliche Behandlung

beim Zahnarzt. Alles Amalgam raus und Entgiftung.

Das kann dauern.

Aber wenn es all meine Beschwerden erklärt und es mir dann

endlich mal besser gehen sollte, bin ich zu allem bereit.

Kann es kaum noch abwarten, den "Mist" rauszubekommen.

Nachdem was ich darüber gelesen habe.... Oh je oh je.

TBigerscvhatzxi


Oh weh...

Echt interessant, was hier alles zu lesen war. Erst durch euch weiß ich, woran ich wirklich erkrankt bin. Ich hatte Ende November meine erste eitrige Mandelentzündung, die sofort mit Antibiotika behandelt wurde, damit hatte ich auch keinerlei Probleme. Mitte Januar musste ich Samstags zum Notdienst, da ich wieder eitrige Mandeln hatte. Dieser verschrieb mir dann wieder Antibiotika (allerdings ne andere Sorte), von der ich bereits nach der 3. Einnahme ganz ganz schlimmes Bauchrumoren und Durchfall bekam. Daraufhin rannte ich sofort zu meinem Hausarzt und der sagte nur dass ich ne Magen-Darm-Grippe hätte. Ich sagte ihm aber dass ich denke dass es von der Antibiotika käme, was er aber für totalen Schwachsinn hielt. Er verschrieb mir etwas für den Magen und etwas für den Darm. Zuhause lies ich dann dass das Darmmittel auf keinen bei oder nach Antibiotika-Einnahme genommen werden darf. Ich rief meinen Arzt an fragte ihn deswegen und er wurde sofort pampig und meinte ich solle dann eben alles weglassen und es auskurieren. Dieser Anruf war echt eine absolute Frechheit, mir fehlten echt die Worte. Nur 1 Woche später war meine Mandelentzündung wieder in vollem Gange und ich wechselte meinen Hausarzt. Dieser verschrieb mir wieder Antibiotika und dazu ein Magen- u. Darmmittel. Die letzte Antibiotika konnte ich schon garnicht mehr nehmen, da ich sie mal wieder nicht vertrug. Ich hatte auf einen Schlag ein extrem schlechtes Wohlbefinden und war mit den Nerven am Ende. Mein Arzt verschrieb mir daraufhin pflanzl. Beruhigungstabletten und pflanz. Tabletten gegen die Mandelentzündung. Seit diesem Tag konnte ich dann absolut garnichts mehr essen und nahm in den kommenden 2 Wochen mehr als 7 Kilo ab. Mein Hausarzt nahm nur eine Urin- und eine Blutprobe und meinte ich hätte wohl einen Virus. 2 Wochen später ging es mir immernoch unverändert und meine Schwester besorgte mir "auf gut Glück" in der Apotheke Nystatin, worauf ich auf einen Schlag wieder Appetitt bekam. Nun hab ich bei meinem Hausarzt eine Stuhlprobe abgegeben und bekomme in 2 Tagen das Ergebnis, aber ich bin mir sicher dass es sich um einen Darmpilz handelt. Meine Zunge hatte nen richtig fetten Belag, der nun nach 1 Woche Nystatin bereits verschwunden ist. In meinem Blutwerten wurde nur ein Eisenmangel festgestellt, aber wie ich gelesen habe, passt dies ja auch zu einem Darmpilz. Meine Hoffnung ist nun nur noch, dass ich diesen Pilz auch irgendwie wieder aus meinem Körper rausbekomme, denn seit einigen Tagen habe ich nun leider Verstopfung. Ich ernähre mich nun nach den Angaben der Pilz-Diät und hoffe einfach das beste. Drückt mir die Daumen und habt vielen Dank für eure reichliche Informationen, denn hätte ich mich nur auf die Schulmedizin verlassen... oh weh...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH