» »

Entzündl. Ausbuchtungen im Darm

Syonr3isxa hat die Diskussion gestartet


Hallo! Ich hab da mal eine Frage. Und zwar: Was genau sind Ausbuchtungen im Darm, die sich entzünden. Wie kann man dies behandeln? Und wie gefährlich ist das? Vielen Dank

Antworten
M}ons1txi


Hallo Sonrisa,

diese Ausbuchtungen nennt man Divertikel. Eine Divertikulose hat man, wenn man Divertikel hat, sie aber nicht entzündet sind. Die Entzündung von Divertikeln nennt man Divertikulitis. Sie kommt dadurch zustande, dass sich Stuhl in den Taschen sammelt. Eine Divertikulitis kann leicht, aber auch katastrophal verlaufen. Bei schwerer und immer wiederkehrender Divertikulitis wird fast immer der betroffene Teil des Dickdarms (meistens am Ende, in der Sigma-Gegend) operativ entfernt.

Liebe Grüße aus Tirol!

c_arXthuxm


Divertikel hat man vor allem im fortgeschrittenen Alter, ist fast "normal", wenn man das so sagen kann. Ursache ist meist eine ballaststoffarme Ernährung. Vorstellen kannste dir das als eine Art "Beule", wenn man vom Darm als einem Rohr ausgeht. Problem ist meist, dass sich in diesen Ausstülpungen Stuhl sammelt und nicht mit rausgebracht wird. Über die Zeit entstehen dann Entzündungen, eben durch die Reizung der Darmschleimhaut durch den Kot. Viele Menschen haben übrigens Divertikel, ohne je Symptome zu haben.

c;artlhuxm


Ach so, zur Behandlung: Im Guten meist mit Kortison (sehr häufig), im Schlechten Operation (der betroffende Darmteil wird entfernt; sehr selten).

S;o)nris'a


Kann es denn sein, dass diese wieder verschwinden. Das heisst, dass man keine Schmerzen mehr spürt. Gibt es denn irgendeine Behandlung, das erneute Entstehen zu vermeiden oder zu lindern? Kann eine zu späte Behandlung lebensgefährlich sein?

S@onrSisKa


Kortison? Spritze? Tabletten?

cEartshum


Oh, das sind Fragen :-)

Nee, Divertikel gehen meines Wissens nicht wieder weg. Im Normalfall merkt man sie aber gar nicht, also nichts wirklich Weltbewegendes.

Dumm ist es nur, wenn sie sich tatsächlich entzünden. Das bemerkt man dann aber schon. Im Allgemeinen wird versucht, die Ernährung umzustellen (viele Ballaststoffe, viel Flüssigkeit = großvolumiger, weicher Stuhl). Ziel ist, dass nichts in diesen Ausstülpungen "hängenbleibt", was sich entzünden könnte.

Ich bin mir nichtmal sicher, ob man Kortison überhaupt nimmt. Eigentlich werden aber bei so ziemlich allen Entzündungen Kortisonpräparate eingesetzt. Wenn, dann als Zäpfchen oder Tabletten. So eine Art Schaum gibts da glaube ich auch. Möglich ist aber, dass sofort die "Keule" in Form von Antibiotika genommen wird.

Wie kommst du überhaupt zu der Frage? Hast du Symptome in diese Richtung?

ShonrUisAa


Das ist eine lange Geschichte. Ich habe am linken Unterbauch Schmerzen. Habe auch schon eine Bauchspiegelung hinter mir, weil alle auf eine Entzündung des Eierstock tippten. Als sie aber aufmachten, war diese verschwunden. Beschwerden hielten aber an. Bin dann zu einem Heilpraktiker. Dieser meinte, es wären eben so Ausstülpungen im Darm, der auch entzündet scheint. Ich werde jetzt mit einem Medikament gegen Parasiten behandelt. (Durchfall!!!) Die Schmerzen lassen jetzt aber merkbar nach.

Danke

c&arth3uxm


Hole dir im Zweifelsfall eine Überweisung zum Facharzt. Divertikel kann man über Röntgen feststellen (Kontrastmittel), oder über eine Darmspiegelung. Ersteres gilt für Dünndarm-, letzteres für Dickdarmdivertikel.

Da die Schmerzen aber am Abklingen sind, würde ich mir das aber sparen ;-) Denk aber dran, dass sich Divertikel immer wieder entzünden können, so sie bei dir tatsächlich die Ursache der Schmerzen sind/waren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH