» »

Gallenstein-Op (wieder Zuhause)

k+leine-sxüsse hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute !

Hatte am Monatg Gallenblasen OP. Mir wurden Die Gallenbalse wegen steinen entfernt.

Hatte eine super Narkose. Habe die Spritze in die hand bekommen und innerhalb von kurzer Zeit war ich weg.

Hatte nach der OP wenig Schmerzen und nur etwas Übelkeit. Normalerweise Kotzen alle nach dieser OP, aber ich nicht.

Denn ersten Tag hatte ich ein Blasen problem man musste mich 2 mal einmal Kataresiern. Dienstag ging es dann wieder etwas besser mit Wasserlasen aber auch nicht so besonders. Habe am Dienstag Abend dann wieder etwas Tee zum trinken bekommen, hing ber im noch am Tropf. Am Dienstag hatte ich auch riesige Rippenschmerzen von dem gas im Bauch und konnte auch kaum Atmen. Am Mittwoch konnte ich dann überhaupt nicht mehr Wasserlassen. Erst haben sie mich wieder einmal Kataresiert. Dann haben sie mir den tropf abgenommen. Und später dann auch die Drainage. Und gegen Mittag haben sie mir nen verweil Katheter gelegt weil ich trotz großen Druck nicht auf den Topf konnte. Der Katheter war gelegt, dann waren gleich schon 1200 ml Flüssigkeit drinnen. Und nach 4 Std. war der Katheterbeutel voll. Mittwoch hatte ich zum Frühstück dann etwa Zwieback, Mittwoch ne lausige Suppe, und Abends 2 Scheiben Weisbrot. Nächsten Tag bekamm ich Schonkost. Alle Ärzte haben sich sorgen um mich gemacht. Am Freitag früh kam den Katheter dann endlich wieder raus. Nach etwa 4 Std. ging es wieder Wasser zu lassen und ich war sehr erleichtert darüber. Und am Samstag durfte ich dann wieder nach Hause.

Die Operierenterarzt meinte, sie haben doch nichts an der Blase gemacht, dass das nicht funktioniert. Er meinte es kam vielleicht von der Narkose.

Habe vier Schnitte. Einen großen im Nabel der nun etwas Eitert, einen in der mitte unter der Rippen und die anderen an der Seite der Rippen.

Antworten
S\chi0ldkrö%te


Hallo,

das mit der Übelkeit nach der OP muss nicht unbedingt sein. Mir wurde eine Magensonde gelegt. War zwar nicht gerade angenehm, aber übel war mir nach der OP nicht.

Du wirst sehen, es wird Dir ganz schnell wieder gut gehen und die OP vergessen sein (die Narben verheilen auch ziemlich schnell). Bei mir sieht man nach fast einem Jahr nur noch den Schnitt am Nabel und einen im Unterbauch, der aber von der gleichzeitigen Blinddarm-OP stammt und ein 2. Mal aufgeschnitten werden musste.

kVlUeine-;süsse


Arzt

War heute wieder bei dem Arzt zum Fädenziehen.

Er hat bei mir Ulraschal gemacht um nachzukontrolieren.

Er sagte zu mir Atmen sie mal tief ein und dann halten sie die Luft an, beim ersten mal ging es aber beim zweiten mal nicht mehr. Aber wieso ??? ?

So alt bin ich nicht, das ich probleme beim atmen habe.

sJchnLupp-erakekxs


Atemübungen?

Musstest Du im KH keine Atemübungen machen? Lag auch vor 2 Wochen drin... allerdings insgesamt 10 Tage. Nach der OP bekam ich son Übungsgerät um die Lunge zu trainieren. Die ersten 3 Tage habe ich immer nur das minimum aus meinen Lungen rausbekommen und dachte; "das schaff ich nie"..

Auch beim Laufen hatte ich Probleme mit dem Atmen... aber dann nach 5 Tagen oder so gings wieder ganz normal. Solltest vielleicht öfter mal tief ein und ausatmen um deine Lunge zu trainieren. Mir haben die Ärzte gesagt, dass man nach so ner OP und längeren Liegezeiten oft Probleme mit der Lunge hat.

Gehts Deinem vereitertem Nabel besser? Lass das sonst lieber noch mal untersuchen. Deshalb lag ich nämlich im Krankenhaus. Hatte erst ne OP wegen eines Nabelbruchs. 4 Tage nach der Entlassung durfte ich dann wieder ins KH, weil sie der ganze Nabel entzündet hatte und vereitert war.

Hoffe bei Dir ist alles okay...!

LG

schnupperkeks

Snchild)krötxe


Keine Angst, ich hatte auch nach über einer Woche nach der OP Probleme mit dem Atmen. Waren aber wohl Verspannungen. Das geht vorbei...

k[lei*ne-sOüssxe


Luft

Man ich habe seit Tagen schmerzen, da wo mal die Galle war.

Und ich kann schlecht luft holen.

Aber wieso ??? ?

OP war am 28.2. und jetzt habe ich solche Probleme.

S{chiltdkrö7te


Keine Angst, dass kann nach einer Gallen-OP passieren. Ich habe auch den Chirurgen gefragt, ob er überhaupt die Galle entfernt hat, weil ich Schmerzen wie bei einer Kolik hatte. Er meinte, ich solle mich mehr schonen. Und die Atemprobleme kommen wahrscheinlich vom Verkrampfen durch die "Vorsicht", dass dem operierten Bauch nichts passiert, dass geht vorbei (bei mir nach ca. 2 Wochen)

G_abyo7x3


Schmerzen nach Gallenstein OP

Hallo, kurz meine Geschichte: Hatte schon seit ca. 10 Jahren immer wieder Probleme mit (dachte ich jedenfalls) dem Magen. Es waren immer sehr starke Schmerzen, die sich von der Mitte des Oberbauches gürtelförmig um den Rücken zogen. So ein Anfall dauerte an die 3 - 5 Stunden. Dachte immer es käme von zu üppigem oder zu fettem Essen. Da diese Schmerzen allerdings nur alle 2 - 3 Monate auftauchten habe ich mich nicht weiter drum geschert und es halt ausgehalten. Bin eigentlich kein Arztgänger. Die letzten 2 Jahre traten diese Schmerzen dann alle 4 bis 6 wochen auf, ich ging immer noch nicht zum Arzt. Im Januar kam ich von den Philipinen mit einer Lebensmittelvergiftung zurück. Nach der LV hatte ich diese Schmerzen dann alle 2 Tage. Beim Ultraschall hat man dann ca. 20 Gallensteine bei mir gefunden. Am Montag diese Woche (07.03.) wurde mir die Gallenblase entfernt. Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich 20 Koliken gehabt. Die OP war nicht ganz einfach, da die Gallenbalse an der Leber festgewachsen war. Habe trotzdem nur 4 Schnitte und es verheilt auch alles recht gut.

Ich dachte allerdings, dass es nach der OP mit den Koliken vorbei ist. Und gestern hatte ich wieder eine Kolik - die noch um einiges schlimmer war, als alle die ich bisher hatte. Es war wie ein Messerstich der sich durch meinen Oberbauch zog und die altbekannten Schmerzen bis in den Rücken. Allerdings habe ich dann noch richtige Hitzewallungen und danach Schüttelfrost bekommen. Mein Kreislauf ist total zusammengebrochen. Heute Morgen war es auch noch übel, jetzt kurz vor 20 h ists vorbei. Außerdem ist mein Stuhl ganz hell. Habe immer noch Probleme mit dem Essen (Schonkost). Weiß auch bald überhaupt nicht mehr was ich Essen soll. Mittlerweile habe ich schon 8 kg (47 kg) seit Februar abgenommen. Und mit der Schonkost komme ich einfach nicht mehr auf die Beine.

Ist es vielleicht irgendjemanden mal ähnlich ergangen und kann mir sagen, wie's denn jetzt weitergeht. Sollte dringend zunehmen. Aber es will einfach nicht klappen mit dem Essen. Danke für Eure Antworten.

kTlein[e9-süssxe


hi Gaby

Also, mit dem Essen komm ich auch irgentwie nicht ganz zurecht. Ich esse auch nicht viel. Seit der OP habe ich nicht mehr so viel Hunger. Ich habe vor 1 Jahr etwa 76 kg gewogen, nun habe ich 58 kg.

Mein Hunger ist nicht mehr wie früher.

Heute z.B. habe ich zu Abend nur ein Salatteller mit etwas Fladenbrot gegessen und bin total satt davon.

Wann und Was hast du als erstes zu Essen bekommen ?

Ich wurde am Montag Operiert und Mittwoch Morgen bekamm ich das erste Essen und zwar Zwieback, Mittags bekam ich Suppe, aber davon habe ich nicht viel gegessen, da ich kurz zuvor nen Katheter verpasst bekommen habe. und von dem Zeitpunkt an habe ich fast nichts mehr gegessen. Die Ärzte haben sich sorgen gemacht, weil ich nicht mehr Wasser lassen konnte und weil ich so wenig gegessen habe. Die Ärzte wollten mich Smastags gar nicht gehen laasen, aber ich musste nach Hause weil wir eine Familienfeier hatten. Auf dieser Feier habe ich auch kaum was gegessen.

Also du siehst das ist normal.

dTolpGhaine


Sorry, aber wenn es wirklich so schlimm war, würde Dich doch kein Arzt wg. einer Familienfeier entlassen. Das ist doch nun wirklich kein Grund, wenn eine Entlassung die Gesundheit gefährden würde :-/

Abgesehen davon: es geht ungefähr 1-2 Monate bis sich der Körper daran gewöhnt hat, dass er keine Gallenblase mehr hat...

k%leine1-smüsxse


OP und jetzt ???

Hatte vor 2 Wochen die OP und musste jetzt wieder für mein Onkel Arbeiten obwohl ich Karnkgeschrieben bin. Habe nun so große Schmerzen, aber keiner hört mir zu oder glaubt mir. Was soll ich nur machen ??? Dder will in den Urlaub und ich soll so lange in sein Geschäft. Habe nun 3 Tage drin geholfen, nun kann ich fast nix mehr machen vor schmerzen.

Was nun ???

Nsadin)e-2x6


Gallensteine OP ja oder Nein

Hallo, ich bin 26 Jahre alt und bei mir wurden gallensteine Festgestellt. Ich habe keine Koliken nur öffters Übelkeit und Nach einigen Lebensmitteln heftiges Grummeln und gluckern im Unterbauch. Da ich auch einen Streßmagen habe weiß ich nicht woher die Beschwerden kommen. Mein Arzt sagte ich sollte mir das mit der Op überlegen. Nun habe ich Angst vor den Folgen wenn man das hier so liest. Ich habe auch angst vor den Schmerzen oder das ich lange im Krankenhaus bleiben muß. ich habe große Angst vor Krankenhäusern. Ich habe was von Atemübungen gelesen und von Unterschiedlichen OP arten. Kann mir einer weiterhelfen was auf mich zu kommt und wie es sich ohne Gallenblase leben lässt, und ob man dann Tabletten nehmen muß weil die Galle ja bestimmt nicht umsonnst da ist sondern einen bestimmten nutzen hat.

Vielen dank schon mal für die Antworten.

MuondscrheinsnNacht


Hallo Nadine,

lass dich nicht zu sehr von den Beiträgen hier verunsichern! Ehrlich gesagt, kann ich diese ganzen Horrorgeschichten auch nicht nachvollziehen. Eine Gallen-OP ist kein großer Eingriff und ich habe meine letztes Jahr gut überstanden! Das kannst du in mehreren Beiträgen hier nachlesen:

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/135709/]]

Mir gings sofort nach der OP blendend, ich bekam nachmittags das erste Mal was zu trinken und schon abends (am Tag der OP) Abendessen! Außerdem habe ich 14 Tage nach der OP in einem 3wöchigen Intensivkurs meinen Führerschein gemacht - ohne Probleme! Also ich hatte keinerlei Beschwerden.

Übrigens noch zu einer anderen Frage von dir: Der Körper muss sich natürlich an den neuen Zustand ohne Galle gewöhnen, aber Tabletten muss man nicht nehmen und auch keine bestimmte Diät einhalten. Die Galle ist ein Teil des Verdauungssystems und dient der Fettverdauung (die Gallenflüssigkeit hilft, fettreiche Nahrung zu verdauen). Daher kann man anfangs bei sehr fettreicher Nahrung vielleicht ein paar Verdauungsprobleme, Darmbeschwerden bekommen, aber das muss nicht sein und gibt sich auch innerhalb von wenigen Monaten! Der Körper gewöhnt sich schnell an die neue "Situation", außerdem bleibt ein Gallenstrang erhalten!

Heutzutage wird meist nur noch die schonende laparoskopische Operation durchgeführt. Daher erholt man sich sehr schnell!

Wenn du schon jetzt einige Beschwerden hast, warte nicht, bis es zu Koliken kommt, die sind echt unangenehm :-/! Wenn du dir ein gutes KH + fähigen Chirurgen suchst, kann gar nix schief gehen!

Ich wünsch dir viel Glück und alles, alles Gute!

Liebe Grüße.

MVonydsch;einstNaDcht


P.S.

Du hattest noch nach Schmerzen und Entlassung gefragt:

Ich hatte keine weltbewegenden Schmerzen, bin schon am Abend durch die Station gelaufen und habe nur am Nachmittag des OP-Tages noch mal ein Schmerzmittel bekommen, schon zur Nacht brauchte ich nichts mehr.

Ich konnte nach einem Tag entlassen werden, das war absolut kein Problem. Bei laparoskopischen OPs bleibt man auch höchstens 2-3 Tage im KH. Das versteh ich hier bei den Beiträgen nämlich auch nicht. So lange, wie hier oft erwähnt, muss man bei solch einer OP nie bleiben. Ich hatte vor 2 1/2 Jahren eine Magen-OP und war nur 7 Tage im KH!

Nochmals alles Gute!

NYadine-x26


An MondscheinsNacht

Hallo MondscheinsNacht.

vielen dank für deine Antwort. Das hat mich schon etwas beruhigt. Ich werde mir bei meinem Internisten einen Termin holen um mit ihm die OP nochmal zu besprechen. Er sagte ja ich sollte mir gedanken machen. Und ich denke bevor ich wirklich diese Koliken bekomme lasse ich die Gallenblase lieber raus nehmen. Noch ist sie zum Glück nicht entzündete oder ähnliches. Darum denke ich wird es auch leichter sein sie zu entfernen. Ich werde wohl ins UKE (Uni Klinik Eppendorf in Hamburg) gehen.

Nochmal vielen dank und liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH