» »

Wer weiß mehr über Ernährung bei Darmentzündung?

aqnn+ika22299x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe ja schon öfters über Darmprobleme berichtet.

Jetzt hatte ich eine Zeit ruhe.

Ich hatte im Dezember - Januar eine Darmentündung. Die wurde in einer Enddarmklinik diagnostiziert( Da war sie am abheilen)

Nun geht es schon wieder los. Ich habe wieder ein rumoren im Darm und Blähungen wie es angefangen hatte.

Wer weiß wie ich mich zu ernähren habe.

Vielleicht hängt es ja damit zusammen.

Annika

Antworten
M$onxaX


Re: Ernährung bei Darmentzündung

Hallo Annika, wenn du in einer Enddarmklinik warst, haben die dir da keine Ernährungsberatung gegeben?

Ich habe eine chronische Darmerkrankung - und auch nie eine Ernährungsberatung bekommen.

Haben die in der Klinik ausgeschlossen, daß es was chronisches ist?

Ich schreib dir jetzt einfach, was ich in den letzten Jahren für mich herausgefunden habe und z.T. ja auch bekannt ist:

Während der Darmentzündung keinen Stress für den Darm: Ernährung wie nach einem Darminfekt. Weisbrot, Suppe, Kartoffeln, Nudeln, oder sogar Ernährung passieren und nur Brei essen. Und nur Tee und Wasser trinken. Und wenn Nahrungsaufnahme zu sehr schmerzt, gibt es ja auch noch Fresubin (Trinknahrung). Manche Darmspetzialisten halten es für sinnvoll, dem Darm Ruhe zu gönnen. Aber wird inzwischen nicht mehr bezahlt von den Krankenkassen.

Wenn der Darm nicht entzündet ist aber doch empfindlich, mußt du selbst herausfinden, was dir gut tut. Nach welchem essen fühlst du dich unwohl... ?

Auf jeden Fall weglassen würde ich Kaffe, Alkohol, Zigaretten, Schokolade und zuviel Zucker, Fruchtsäfte, Zitrusfrüchte, Fast-Food, zu fettiges essen, zu viele und scharfe Gewürze. Vielleicht auch Sauerkaraut und Hülsenfrüchte. Und wenig Fleisch essen. Ich gebe zu, sind schon ein paar Einschränkungen dabei.

In Fertiggerichten aus dem Supermarkt sind auch oft Geschmacksverstärker o.ä. drin, die ein angeschlagener Darm nicht verträgt.

Ich kann mich trotzdem gesund ernähren, aber lieber Gurke als Tomate, lieber Wassermelone als Apfel, lieber Roggenbrot als Mehrkornbrot, und weniger Essig im Salat.

Wenn mein Darm ganz ok ist, trinke ich auch mal Kaffe oder ein Weinschorle, esse gegrilltes und gesottenes und abends ne Tafel Schokolade.

Übertreiben darf ich aber nie. Wenn ich merke, mein Darm rumort, esse ich lieber mal wieder einen Tag ganz obenstehende Diät.

Nicht zu vergessen bei Darmgeschichten sind die Medikamente. Ich kann Paracetamol schlucken, aber fast jedes andere Schmerzmittel führt zu Darmproblemen. Genauso gefährlich sind viele Antibiotika für mich.

Ich weiß nicht, ob das denn alles für dich passt, den jeder Mensch und jeder Darm ist anderst, aber es sind bestimmt Denkanstöse dabei, worauf du achten kannst.

Alles Gute

a0n)nikga28299x9


Danke Monax

Ich weiß ja nicht ob es wieder los geht.

Du hast doch erfahrung damit.

Ich bin untersucht worden und die haben gesagt es ist nicht chronisch( Probe ist weggeschickt worden).

Aber fängt es an mit rumoren und Blähungen ???

Das Rumoren ist schlimm, wenn es ganz ruhig ist, hörst du nur meinen Darm.

Weißt du ob es so anfängtßßß

Annika

SPistexr.Su


Hallo Annika!

Wenn du in dieser Enddarmklinik warst, welche Diagnose hast du bekommen ???

Ich habe MC, aber es gibt kein Patentrezept für die Ernährung. Das muss man so gut es geht selbst herausfinden. Es gibt einige spezielle Diäten, aber nicht jeder reagiert wünschenswert darauf.

Ich selbst hatte erst mal umgestellt auf Vollkorn, kein Zucker, keine Milchprodukte, Birnen machen mir Beschwerden, genauso sehr fettes Essen. Mit scharfem Essen habe ich keine Probleme, auch nicht mit Hülsenfrüchten die sehr oft bei Darmgeplagten Beschwerden verursachen, Sauerkraut esse ich auch, aber Kohl (Blumenkohl, Rosenkohl...) bekommt mir überhaupt nicht. Citrusfrüchte dagegen vertrage ich gut.

Ich hatte vom KH einen Plan bekommen auf was man im groben achten solle, aber es ist wirklich so das dies niemand genau sagen kann, das man dies selbst herausfinden muss.

Jedenfalls bereite ich fast alles selbst zu, damit ich weiss was drinnen ist und auch herausfiltern kann was mir nicht so sehr bekommt. Anstatt Zucker nehme ich Honig, esse z.Z. auch sehr wenig Brot und habe den Versuch gemacht mal ohne Mehl auszukommen, also Glutenfrei. Brot kann man auch aus Reismehl und Buchweizen backen, aber ich bin auch noch am rumtesten!

Wie MonaX schon schrieb, jeder reagiert anders darauf, aber Denk- und Suchanstösse findest du sicherlich ;-)

Hattest du eine Darm-Spiegelung?

Nimmst du Medikamente?

Wird deine Darmentzündung behandelt?

Bist du in ärztlicher Behandlung?

Grummeln und Blähungen gehören sicherlich zu einem entzündeten Darm, aber ob es bei dir schon wieder anfängt kann sicherlich nur ein Arzt klären. Bei mir war es so, dann kamen Durchfälle und dann Schmerzen beim essen!

Aber auch "gesunde" Därme geben laute Geräusche von sich!

Gruss

MgonTaxX


rumorender Darm

Also, einen rumorenden Darm hatte ich IMMER. Mit 20 machte ich eine Ausbildung, und wenn wir autogenes Training machten, dann waren 20 Leute ganz ruhig und man hörte nur meinen Darm.

Die erste Entzündung hatte ich mit 27.

Ich will dir jetzt aber keine Angst machen. Es kann ja auch ein Reizdarm sein. Oder ein Essen, daß dir gar nicht gut getan hat, oder eine durchsoffene Nacht. Da kann der Darm auch schon mal ne Woche beleidigt sein (bei mir).

Weiter unten im Forum steht ein Thread über Morbus Crohn (hab ich gerade entdeckt, und das ist auch mein Problem). Da steht auch einiges über Ernährung drin. Die neuesten Erkenntnisse sind ja, daß unser menschlicher Darm Kohlenhydrate oder Ballaststoffe nicht verträgt. Darauf basiert z.B. die neue Atkinson-Diät und andere Ernährungsberater. Soll Darmerkrankungen zu 80% heilen. Also kein Brot und keine Nudeln mehr.

Ich bin mit meiner jetzigen Ernährung sehr gut gefahren, werde mich aber mit der Kohlenhydratarmen Diät beschäftigen. Würde aber trotzdem nicht während akuter Probleme die Ernährung radikal umstellen.

Du kannst ja auch mal in der Apotheke nach entblähenden Tees fragen. Und wenn du denkst, der Darm ist entzündet, schnell zum Arzt und Blut abgeben, dann weißt du es und kannst schneller eingreifen.

Ich finde abwarten und dabei Angst haben das schlimmste.

Grüße, Mona

a5nn'ikNa22W9x99


Danke für eure Antworten

Ich hatte eine abklingende Darmentzündung wie ich beim Doktor war. Ich habe keine Schmerzen und auch so geht es mir gut.

Ich hatte keine Spiegelung nur eine Untersuchung mit einem Rohr bei Bewußtsein. Ich nehme keine Medikamente.

Da meine Entzündung am abklingen war, brauche ich keine Medikamente.

Die Enddarmklinik ist eine Klinik in Mannheim die ambulant behandelt. Das heißt ich kam hin wurde Untersucht und konnte wieder heim.

Sie hat mir eine Probe abgepetzt und Hämoriden verödet(tat weh nachts) darauf hin sagte die Ärztin, das ich in 2 Wochen wieder kommen sollte weil sie dann das Ergebniss von der Probe hätte.

Annika

I1rix_na


Hi Leute,

Ich möchte eine Unklarheit zur Darmentzündung aufklären..

Und zwar lässt sich eine Darmentzündung ausschließlich durch eine Darmspiegelung zu 100% feststellen. Eine Blutabnahme alleine sagt kaum etwas aus, wenn kein auffälliges Ergebnis vorhanden, bedeutet das also nicht, dass mit Sicherheit eine Entzündung ausgeschlossen werden kann.

Ich rate außerdem von einer "teilweise"-Darmspiegelung ab, es sollte der ganze Darm (Dickdarm oder Dünndarm, je nach Art der Beschwerden) untersucht werden – und zwar mit stufenweise Biopsie (Gewebeentnahme), denn eine Darmspiegelung ist unangenehm und oft wird bei ungenauer Untersuchung nichts gefunden und der Leidensweg des Patienten verlängert sich. Man verliert sonst irgendwann die Hoffnung und Motivation es erneut anzugehen ... Obwohl es so einfach gewesen wäre :|N

Viel Glück an alle Leidensgenossen :p>

c=hsoexl


Hallo Annika,

wichtig ist, wenn du einen gereizten Magen hast oder eine Darmentzündung hast, dass Du auf zu fettiges, zu scharfes, zu saueres, zu heißes und zu kaltes verzichtest! Allerdings gibt es auch kein Patentrezept. Jeder muss darauf achten was man wan am besten verträgt. Leider weiss ich zu gut, wie Du dich fühlst! Diese Seite hat viele wichtige Infos zum Thema Magen/Darmerkrankungen und Ernährungsfragen: [[http://www.frohmut.com/CMS-Artikel/Redaktionelle-Artikel/Magen-und-Darm/Colitis-Ulcerosa.html]]

Gute Besserung!

chsoel

lfisNchenxs


hallo ihr lieben,

bei mir wurde morbus chron erst nach der 3. darmspiegelung herausgefunden, nachdem sie mir gallenblase und blinddarm schon rausgeschnitten hatten :-(

hab momentan gerade einen schub, wo ich eigentlich gar nichts essen kann...nachdem ich in der letzten woche 6 kg verloren habe steige ich meistens auf kalorienhaltige nahrungsergänzung um.

ansonsten, klingt blöd aber muss man selber herausfinden was man verträgt da jeder körper anders reagiert. ganz schlecht sind zigaretten, mengen von alk und kaffee :-(

wünsche euch alles gute...schönen abend

LFeibxe


Hey und Hallo,

Ich war letzte Woche Do-Fr im Krankenhaus. Die haben dort Ultraschal,Darmspiegelung ( bis zu 80cm) gemacht und Bluttest, dann hieß es,

ja, eine Darmentzündung. Sollte es Montag nicht besser sein, dann gehen Sie wieder zum Arzt!

So, es ist Montag. Es ist schlimmer, nicht besser. Mehr Blut als Stuhl , alles Flüssig... und ich weiss nichtmal was ich habe. Mein Hausarzt sagt, kommen Sie bitte gegen Abend, wegen der Termine :)=

... und was mache ich jetzt ? :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH