» »

Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa?

keiNkkiI05 hat die Diskussion gestartet


Hallo @ all,

ich muss mal kurz meine Geschichte los werden, weil ich nicht mehr weiter weiß und mir vielleicht jemand den einen oder anderen Tipp geben kann!?

Es fing alles so ca. vor 3 Jahren an. Bin jetzt fast 28 jahre alt. Ich bekam damals immer häufiger starke Durchfälle, mehrmals am Tag. Aber nicht durchgehend, anfangs nur sporadisch. Ich hatte dabei auch immer sehr starke Darmkrämpfe. Ich hab es anfangs einfach ignoriert, konnte auch immer anhalten bis ein Klo in der Nähe war. Es wurde aber mit der Zeit immer schlimmer. Die Krämpfe wurden doller und die Stuhlgänge häufiger (bis zu 10 mal/tägl.). Nach dem Essen musste ich meist immer schnell auf Klo, weil ich Krämpfe bekommen habe. Dann konnte ich meist gar nicht mehr aufrecht gehen/stehen, weil es so wehtat. Habe vor und bei der Arbeit versucht nicht zu essen oder trinken, um blöden Situationen aus dem Weg zu gehen. Nach 2 Jahren war es so schlimm, dass ich zum Arzt gegangen bin. Der hat zunächst ein Darmspiegelung gemacht. Der Arzt meinte, dass es Makroskopisch nach einer Colitis aussähe, mikroskopisch aber eher von einem Morbus Crohn die Rede sein könnte. Dazu muss ich sagen, dass ich bei einer Größe von 1,72m immer zwischen 72 und 78 Kg geschwankt habe - also eher übergewichtig als untergewichtig bin. Ich habe auch eigentlich nie schleimigen oder blutigen Stuhl gehabt. Nach seiner Diagnose fing ich an zu weinen, später protestierte ich ein wenig. Da sagte er: "Ich kann ja verstehen, dass Sie die Krankheit nicht haben wollen, aber sie müssen akzeptieren, eine von beiden haben sie bestimmt." Das waren seine Worte. Danach haben wir dann noch eine Magenspiegelung gemacht. Davor meinte er zu mir: "Nun, machen Sie sich mal keine Sorgen. So entzündliche Sachen am Darm - das kann alles mögliche sein. Das muss nicht unbedingt CU oder MC sein." Ja, was denn nun? Ich hasse Ärzte! Die erzählen heute einem dies, nächsten Tag was anderes. Ach ja, nach der Darmspiegelung hat er mich mit Claversal behandelt. Das sind Tabletten bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Die haben auch angeschlagen. Ich hatte weniger bis keinen Durchfall mehr. Die Magenspiegelung war dann unauffällig. Als ich ihn fragte, wie es denn nun weiter geht, sagte er: " Kommen sie in 2 Wochen zur Blutentnahme, dann sehen wir weiter. Fast 2 Monate habe ich das Claversal genommen. Ich glaube, das ist mir nicht bekommen (Haarausfall). Außerdem kann ich mir nicht vorstellen mein Leben lang so ein Hammer-Medikamnet zu schlucken. Da muss es doch andere Möglichkeiten geben. Zudem bin ich mir inzwischen wirklich sicher, diese Krankheiten nicht zu haben. Ich habe irgendetwas anderes - aber nicht MC oder CU. Ich bin zu diesem Arzt nicht mehr hingegangen- ich hab mich nicht gut betreut gefühlt. Bin dann wieder zu meinem Hausarzt. Der ist so naturheilverfahrenmäßig angehaucht. Der meinte, dass ich das Claversal auf keinen Fall hätte einnehmen sollen. Schön, dass sich Ärzte alle so einig sind :-( Richtig helfen konnte der mir aber auch nicht. Jetzt war ich schon seit einigen Monaten nicht mehr beim Arzt. Ich habe immernoch Durchfälle und Krämpfe. Zur Zeit wieder besonders schlimm. Was soll ich bloß machen. Kennt nicht jemand einen richtig guten und netten Gastroenterologen der ein Menschenfreund ist und in Hamburg praktiziert und dazu nicht nur Privatpatienten gut behandelt? Ich habe die Nase voll von Ärzten. Ein paar Schoten habe ich hier ausgelassen, weil der Text eh schon zu lang ist. Vielleicht kann ein Betroffener (MC oder CU) mir sagen, ob man auch erkrankt sein kann ohne Gewichtsverlust und ohne schubweisen Verlauf (ich habe es ja durchgehend)? Ist es wirklich so kompliziert eine eindeutige Diagnose zu stellen ob MC oder CU? Oder ob überhaupt? Ich hoffe, jemand kann mir ein paar Anregungen oder Tipps geben! Viele Dank!

Antworten
sDtellaGpolarxe


ich kenne

leider keinen Gastroenterologen in der Gegend, aber ich würde mich an deiner Stelle fleißig umschauen/hören, damit du einen findest, dem du wirklich vertrauen kannst! Schon sehr wichtig, gerade bei solchen Fällen!

Was die Diagnose betrifft, ob M. Crohn oder C.ulzerosa, nun ja, das kann manchmal wirklich sehr schwierig sein!

Alles Gute!

S=is?ter&.Su


Hallo kikki,

ich bin an MC erkrankt. Die Symptome sind unterschiedlich, im akuten Schub haben die meisten Gewichtsverlust, hatte ich auch.

Soweit ich informiert bin gibt es einen Unterschied bei MC zu CU. MC kann mehrere entzündete Stellen im gesamten Verdauungstrakt hervorrufen, CU dagegen ist EIN entzündetes Stück Darm, Dickdarm.

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/dickdarmentzundung.htm]]

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/morbus_crohn.htm]]

Wenn eine eindeutige Diagnose steht, dann erst kannst du gezielt medikamentiert werden. Ob du nun den homöopathischen Weg einschlägst oder die Schulmedizin, das musst du mit deinem Arzt besprechen der sich mit deiner Darmkrankheit aukennt. Fakt ist, Medikamente wie z.B. Claversal sind für manche Betroffene notwendig um ein einigermaßen normales Leben zu führen. Ich nahm Salofalk, es hat denselben Wirkstoff (Mesalazin) wie Claversal und habe aber auf Claversal gewexhselt, weil ich von Salofalk Haarausfall bekam. Diese Nebenwirkungen sind sehr unterschiedlich. Als weiteres Medikament nehme ich ein Immunsuppressiva das mir momentan einen weiteren Ausbruch und das fortschreiten der Krankheit unterbindet. Ich würde dieses Medikament nicht nehmen wenn ich wüsste, es ginge auch ohne. Aber bevor ich dieses Medikament genommen habe und bevor es gewirkt hat, hat sich mein Crohn schön verbreitet. Es gibt immer zwei Seiten die betrachtet werden müssen!

Diese Krankheiten sind sehr individuell zu behandeln, manche kommen sehr gut mit homöopathischen Mitteln aus oder nehmen überhaupt keine Medikamente, andere eben nicht.

Ein Gastroenterologe, der sich mit dieser Krankheit auskennt wird dir wahrscheinlich schon sagen können ob du an MC oder CU leidest, der Unterschied zwischen den Krankheitsbildern ist anscheinend wirklich schwierig festzustellen wenn die Diagnose nicht eindeutig gestellt werden kann. Bei manchem stellte sich eine CU dann doch als MC raus. Aber ob du nun eine dieser Krankheiten hast oder nicht sollte der Arzt schon wissen, ein bischen davon haben geht nicht ;-)

Du kannst bei der CED-Hilfe nachfragen nach einem guten Arzt/Internisten/Gastroenterologen in Sachen Darmerkrankungen in Hamburg!

(CED = Chronisch entzündliche Darmerkrankung)

[[http://www.ced-hilfe.de]]

Tel. (040) 63 23 74 0

Fuhlsbüttler Strasse 401

22309 Hamburg

Alles Gute!

k0ikk*ix05


@ Sister.su

Danke für den Kontakt zur CED-Hilfe. Ich werde dort anrufen und nach einem Arzt fragen. Bei mir war nur der Dickdarm betroffen wie bei einer CU eben. Die Gewebeproben haben aber eher auf einen MC hingewiesen. Deshalb hat der Arzt dann eine Magenspiegelung gemacht, um ausschließen zu können, das da auch was betroffen ist. Die war ja unauffällig. Ich habe grad in einem anderen Forum gelesen, das jmd. auch die Diagnose CU hatte und ziemlich schlimme Beschwerden. Ihm/ihr wurde der Dickdarm entfernt. Später wurde dann die Diagnose in Morbus Crohn "umgewandelt". Das finde ich so heftig schlimm!!! Wie können sich denn Ärzte so irren!? Die können doch nicht mit einem so umgehen. Ich habe echt Angst wieder zum Arzt zu gehen. Ich glaube den gar nichts mehr. Ich will doch einfach nur wissen, was mit mir nicht stimmt. Ich muss etwas anderes haben. Ich habe ja auch immer so großen Appetit und esse viel. Deshalb habe ich ja auch leichtes Übergewicht. Auf Klo muss ich trotzdem die ganze Zeit. Das schlimmste jedoch sind diese Krämpfe...

Der Arzt bei dem ich war, ist ein Gastroenterologe und ziemlich bekannt auf seinem Gebiet. Aber halt eine A....loch! Ich bin vielleicht auch nicht die einfachste Pat., aber der hatte jedenfalls null Ahnung von Menschen. Hoffentlich finde ich einen guten Arzt. Noch so ein Reinfall und ich werde nie wieder zum Arzt gehen.

Danke ersteinmal!:-)

S chDildkrxöte


Ärzte können sich irren...

Ich wurde auch mit Claversal erfolgreich behandelt. aber es war doch nicht MC oder CU, sondern eine andere Art der Darmentzündung. Hole noch eine zweite Meinung. Mein Arzt war sich zuerst auch sicher, dass ich MC hätte, war aber doch nicht...

S=chqild!krötxe


P.S.: Was ich wohl habe sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten daher die Krämpfe und Durchfall.....

k`itkki0x5


@ schidkröte

Was sind denn das für Nahrungsmittelunverträglichkeiten & wie haben sie (die Ärzte) das rausgefunden? Ist das nicht ziemlich schwierig? Und woher kommt das so miteinmal aus dem heiteren Himmel. Man hat das ja vorher auch vertragen? Bei manchen Lebensmitteln ist es mir ja auch schon aufgefallen, z.B. bei Kartoffeln. Geht es Dir jetzt wieder gut? War denn Deine Darmspiegelung auch auffällig? Hattest Du überhaupt eine? Wäre schön, wenn Du nochmal antwortest! Das macht mir ja Hoffnung!...

S*ch-ildkxröte


Hallo Kikki05,

ich hatte auch eine Damrspiegelung. Es wurde eine Entzündung festgestellt, die man aber nicht zuordnen konnte. Auf jeden Fall habe ich jetzt nicht mehr so viele Probleme mit dem Darm. Ich habe zwar immer wieder Durchfallattacken und Krämpfe, aber es hat sich verringert, vor allem, weil ich vor allem Milchprodukte meide (es wurde auch Laktoseintoleranz festgestellt). Ansonsten geht nur ausprobieren. Es gibt zwar einen Test, aber da wird über die Zuverlässigkeit gestritten...

k5ikki~05


Ach, das ist alles so ein Sch... (im wahrsten Sinne des Wortes :-)

Ich werde wohl weiter zu Ärzten laufen müssen, bis mir ein kompetenter über den Weg läuft. Laktoseintoleranz habe ich nicht - das haben sie mit einem Atemtest kontrolliert (ich hoffe der war zuverlässig). Und die Entzündung in meinem Darm hat der Arzt (und Pathologe) in erster Linie MC oder CU zugeordnet. Aber das soll ja nichts heißen...

Mal sehen, was der nächste Arztbesuch bringt. Ich werde jetzt ersteinmal zum Heilpraktiker.

Liebe Grüße

m<urmLel0x1


@kikki05

Habe seit 27 Jahren Colitis ulcerosa und die gleichen Beschwerden im akuten Schub wie du - aber ohne Gewichtsverlust, denn ich eigentlich brauchen könnte, da ich zuviel wiege - viel Hunger. Seit ich vor paar Jahren Salofalk als Granulat und zusätzlich Zytrim (Wirkstoff Azathioprin) bekommen hab, geht es mir wesentlich besser. Zu früheren Zeiten gab es diese Medikamente im Osten nicht - nur Ersatz aus anderen Ländern, z. B. Jugoslawien. Die haben bei mir aber nicht geholfen.

Der letzte Schub war vor zwei Jahren - trotz massivem privatem Stress und kaputter Ehe. Claversal kenne ich allerdings nicht. Die Medikamente muss ich aber lebenslang nehmen - hab es auch ohne probiert, und die Schübe kamen sofort wieder. Es ist aber allgemein bekannt, dass viele mit dieser Erkrankung keine Milch vertragen - bei mir ist das allerdings nicht so. Ich hab im akuten Schub - wenn er sehr schwer war - oft Prednisolon bekommen, das hat relativ schnell geholfen, sodass meist nach ca. 2 Wochen die Schmerzen und Krämpfe weg waren. Allerdings sind die Schübe nicht immer gleich - mal mit Blut, Schleim, Durchfall, Krämpfen... aber auch manchmal ohne Durchfall.

Ich rate dir, geh unbedingt zum Arzt und hol dir noch eine zweite Meinung ein, wenn die Beschwerden schon so lange bestehen. Ich hab dies früher auch manchmal rausgezögert, weil ich Angst vor der Darmspiegelung hatte. Im Endeffekt haben dann die Schübe und Beschwerden wesentlich länger angehalten, als wenn ich sofort zum Arzt gegangen bin.

Wenn nur das letzte Stück Dickdarm betroffen ist, gibt es auch einen Rektalschaum (enthält auch eine Art Cortison), den man aber viel schneller absetzen kann, so dass die Nebenwirkungen nicht so hoch sind.

Wenn es Colitis ist, kann diese Erkrankung auch nach 15 Jahren oder so in Krebs umschlagen, schon aus diesem Grund sollte man regelmäßig zur ärztlichen Kontrolle. Ich könnte dir leider nur zwei gute Gastroenterologen in Leipzig (waren früher an der Uni)empfehlen, in Hamburg kenne ich leider keinen. Es gibt aber auch Selbsthilfegruppen zu entzündlichen Darmerkrankungen.

Gute Besserung und halt die Ohren steif.

k\ikkix05


@ murmel01

Danke auch dir für deinen Beitrag! Es ist so schwer einen guten Arzt zu finden. Ich weiß aber auch, dass ich mich einfach noch weiter durchchecken lassen muss- wohl oder übel! Milchprodukte sind bei mir auch nicht das Problem.

Mein Problem ist, dass ich mich nie damit abfinden könnte, mein ganzes Leben lang Medikamente nehmen zu müssen. Das kann ich nicht - das will ich auch nicht!

Ich werde weiter Ärzte aufsuchen. Wenn alle der Meinung sind, ich habe MC oder CU dann werde ich das wohl akzeptieren müssen. Aber dann möchte ich genau wissen, was es denn nun ist. Diese vagen Vermutungen .... :-(

Bis jetzt hat es ja nur ein Arzt gesagt.

Ich finde es bemerkenswert, wie die meisten hier im Forum, die erkrankt sind, mit dieser Krankheit umgehen können.

Habe jetzt aber auch schon von einigen Fällen gelesen, die auch die Diagnose MC oder CU hatten und am Ende war es dann doch was ganz anderes. Ärzte.... Was will man erwarten :-|

mVur_melH0F1


@Kikki05

Hallo Kikki,

bei mir stimmt die Diagnose. Ich hab Anfang der 90er Jahr den Arzt gewechselt, und hab mich vom neuen Arzt ohne Krankenbericht nur mit der Schilderung der Symptome und Darmspiegelung durchchecken lassen. Er hat die Diagnose bestätigt.

Die Tabletten lebenslang zu nehmen, sind nicht das Schlimmste. Zumindest sind die Abstände zwischen den einzelnen Schüben größer. Ohne geht es nicht - hab es probiert vor paar Jahren und sofort ging es wieder von vorn los.

Bei der Kur hat mir mal ein Arzt gesagt, dass man den Darm operieren könnte (ich vermute, die entfernen das entzündete Stück) und dann könnte man ohne Tabletten leben. Mein Arzt hält in meinem Fall nichts davon, er meinte, so schlimm wäre es nicht. Ich hab auch viel zuviel Angst davor.

Gegenüber den Durchfällen und Krämpfen sind aber die Tabletten das kleiner Übel, kannst du mir glauben. Ich hab sie schließlich seit ca. 27 Jahren.

jle@sFs'ica2x4


@ kikki05

Hallo.

Als ich Deinen Bericht gelesen habe, musste ich erst einmal schlucken. Denn mir geht es genauso wie Dir! Was die Symptome angeht so ist es bei mir genauso wie bei Dir.

Ausser das ich noch am Anfang der Untersuchungen stehe. Gestern wurde erst einmal eine Magenspiegelung durchgeführt und nun warte ich auf das Ergebnis was am Freitag kommt.

Ich leide auch seit 2 Jahren an diesen immer wieder kehrenden Durchfällen und Krämpfen und auch ich habe echt keine Lust mehr dazu. Ich bin 24 Jahre alt und bin in meiner Freizeit kaum mit meinen Freunden unterwegs, weil ich immer Angst habe das ich wieder diesen Durchfall bekomme. Es ist blöd wenn man in der Disco oder in einer Kneipe mal für längere Zeit auf die Toilette verschwindet. Es ist peinlich. Ich kann auch nie so spontan sein, weil ich ja nie weiß wann der nächste Durchfall kommt. Und obwohl ich immer solchen Durchfall habe, nehme ich auch nicht ab (weiß nicht ob das gut oder schlecht ist).

Nun warte ichauf das Ergebnis und hoffe dann das es doch harmlos ist und gut zu behandeln ist.

Ich werde auf jeden Fall diesen Thread weiter beobachten und Dir und den anderen auch hier mitteilen was es denn nun bei mir gegeben hat.

Wünsche Dir trotz allem alles Gute.

Jessica

k ikmkCi05


@ jessica24

Hallo,

ich finde die Reihenfolge eher merkwürdig, die dein Arzt gewählt hat - erst eine Magenspiegelung? - Bei Durchfällen? Eigentlich machen die doch dann erst eine Darmspiegelung, oder? Macht jedenfalls eher Sinn. Oder hast du auch Schluckbeschwerden, Magendruck, Übelkeit oder so was in der Richtung?

Ich hoffe jedenfalls, dass da bei deiner Magenspiegelung nix herauskommt - also dass du da gesund bist!

Ich weiß, dass es eine echte Plage ist, wenn man mal nett was mit seinen Freunden unternehmen will. Immer diese Krämpfe und das Gefühl der Darm explodiert gleich... :-/

Ist es bei Dir auch so, dass fast keine Beschwerden vorhanden sind, wenn Du nichts ißt? Also, bei mir ist das so. Mir gehts dann echt gut. Wenn ich weiß, dass ich mit Freunden unterwegs bin, dann esse ich vorher nichts. (Ist natürlich doof, wenn man mit denen zum Essen im Restaurant verabredet ist ;-) ). An schlimmen Tagen reicht es aber schon, etwas zu trinken! Ein heißer Kaffee, ein kaltes Bier oder Glas Wasser - sofort Krämpfe und Durchfall. Das ist echt kein Leben. Man hat gar keinen normalen Lebensrhythmus mehr. Letztes Semester (ich studiere noch) war es so schlimm, dass ich einige Seminare hinschmeißen musste. Ich gehe meistens noch arbeiten nach der Uni. Das war das Problem: Eine zu lange Zeitspanne ohne heimisches Klo - das ging gar nicht!!! So bin ich nicht mehr zur Uni gegangen, wenn ich danach noch arbeiten musste. Das ging einfach nicht! :-(

Naja, jedenfalls mach dir nicht so viele Sorgen. Lass dich ersteinmal durchchecken! Das kann wirklich alles Mögliche sein. Vielleicht hast du ja einen Reizdarm? Oder reagierst empfindlich auf bestimmte Lebensmittel....

Ich hoffe, du hast einen guten Arzt erwischt. Drück dir die Daumen, dass alles okay ist! Liebe Grüße ersteinmal

m}urm7e2l01


@kikki05

Bei mir sind das im akuten Schub die gleichen Symptome. Auch dass es besser ist, wenn ich nichts esse oder trinke. Ich hab auch so gut wie keine Gewichtsabnahme, hab eher im Laufe der Zeit noch zugenommen. Die Prednisolon-Tabletten helfen sofort, man muss sie aber über Monate nehmen und ganz allmählich reduzieren, sie schwemmen auf und machen ungeheuren Appetit. Ich verstehe nur nicht ganz, dass die Ärzte die Diagnose nicht stellen können. Bei mir haben sie es sofort festgestellt (noch zu DDR-Zeiten als Kind) in der Chirurgie - allerdings erst nach der 1. OP. Der zweite Arzt - Internist - hat es anhand der Unterlagen und Untersuchungen bestätigt (5 Jahre später), und der dritte Arzt Anfang der Neunziger ohne Unterlagen ist auch darauf gekommen. Ich hab aber im Moment seit 2 Jahren eine Ruhephase.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH