» »

Reizdarm

S(lAavixca


Hallihallo Nati,

oooh, wie schön, von Dir zu hören! Hatte schon gehofft, daß Du nicht sauer bist... wegen meinen doch sehr dürftigen Antworten die letzte Zeit! Wird wieder besser! ;-) Weißt ja...

@:)

F_raujX{YZeta


hi, ich habe auch eine angebl. reizdarm...ich glaub es aber nicht. und nun scheint mir endlich wer zu glauben. eine ital. ärztin. sie sagte, sie kenne das problem und meinte, ich hätte eine candida albicans. dass ist eine (hefe-)pilzerkrankung. das fiese an ihr ist, dass sie sich "Maskiert" und oft für etwas anderes gehalten wird. sie löst viele krankheiten aus. Wenn man nicht nach der candida sucht, findet man sie nicht...ich abe eine buch darüber gelesen und es passt zu meinen beschwerden. wie das buch heißt, weiß ich grad nicht, aber ich werde nachschauen. ich empfehle es euch zu lesen!!!

Wenn ihr wissen wollt, ob ihr vl auch diese krankheit habt, dann lasst 1 monat lang STRIKT folgendes weg: Zucker,Alkohol, Weißbrot, Hefe bzw. Germprodukte, Obst (banane geht meist, alles andere gärt), Milchprodukte ausser Schaf- und Ziegenprodukte.

Dh.: keine Fruchtsäfte, Süßigkeiten, keine AUfstriche...

Klingt hart im 1. moment, aber glaubt mir, es geht. und wenn man schmerzen hat, ist man bereit sowas mal durchzustehen.

ich habe während dieser diät bemerkt, dass es mir nach 1-2 wochen viel besser ging. der grund: die candida hatte nicht mehr so viel " zu essen bekommen", vermehrte sich daher nich schnell. Ich bekomme nun homöopathische mittel dagegen. das problem ist, wenn ich es habe, hat es mein freund auch. auch er wird behandelt werden.

um auf nr sicher zu gehen habe ich mir im krankenhaus einen termin genommen. doch dort begegnete man mir haupts. mit arroganz. wieder fragte an mich ob meine beschwerden nicht psychosomatisch seien usw. aber ich blieb hartnäckig,d amit ich untersucht werde. es gibt nur wenige tests, wie man die candida albicans feststellen kann (auf normalen bluttest sieht mans nicht!!!). Man muss einen Candida-Test machen (quaddel setzen), die Immunglobine A, E,.. testen.

Achja, oft wird eine candida zB. beim frauenerzt mittels abstrich festgestellt-man bekommt meist cremes, und fertig. aber: diese candida ist im ganzen körper und es reicht nicht aus, sie nur lokal zu behandeln!!!es gibt ij deutschland ein zentrum für candida.

alle infos habe ich aus dem buch und von meiner ärztin.

bei interesse, schreibtg mir doch eine PN!

Gute Besserung & probiert es aus!

-,Florxette-


schön, dass du eine lösung gefunden hast und dass es dir besser geht.

einen monat auf ein paar sachen zu verzichten ist wirklich nicht schlimm.. ich muss das immer :)

rlamonhettxi


Hallo, ist das erste Mal, dass ich hier was schreibe, also erst mal viele Grüsse an alle!

Finde die ganze Sache mit dem Reizdarm aber ganz interessant, weil ich auch an so etwas leide, allerdings glaube ich, obwohl ich einen schwierigen Darm bzw. Verdauung habe (das hatte oder besser gesagt hat mein alter Herr bis heute), dass das Ganze bei mir ziemlich psychologisch ist.

Bei mir ist das schlimmste eigentlich nicht so sehr Magenkrämpfe oder sonstiges, sonder einfach dieses Gefühl "du musst jetzt auf Toilette"! Und daraus entwickelt sich dann teilweise so eine Art Angst, dass wenn ich irgendwo mal einige Zeit nicht auf Toilette kann und dies von vorneherein weiss vorher etliche male auf die Toilette geh.. und das nervt echt, nicht nur mich, sondern natürlich auch Leute, die darüber nicht bescheid wissen. Nicht, dass ich deshalb keine Freunde bzw. Freun :)z din hätte, aber es nervt schon ziemlich und kostet immer ne menge Überwindung, oder irgendwie empfinde ich es auch als peinlich... und vor Prüfungen oder Reisen ist es immer ganz schwierig, aber es hängt wirklich mit Stresssituationen zusammen...

Vielleicht hat ja jemand Tipps oder so etwas wie ich das besser kontrollieren kann, meinen Magen was ruhiger kriege..!

Danke im vorraus!:)z

JVesshi1 Dx.S


Hallo leidgenossen.

Habe seit Jahren Reizdarm.Wie ich festgestellt habe er durch streß schlimmer wird habe sehr oft Verstopfung früher konnte ich 2-3wochen nicht auf die Toillette gehn.Habe meine Ernährung ein wenig umgestellt natürlich mehr Obst und Gemüse und Suppen.Viel Wasser ohne Kohlensäure trinken,Sport zwar nicht regelmäßig aber ich versuche es.

Manche Menschen haben auch eine Laktose Intoleranz das hat auch was mit dem Darm Problemchen zu tuen meine Schwester hat Durchfall und Ich verstopfung total bescheuert...Naja auf jedenfall rauskriegen was man verträgt und was nicht und wirklich drauf achten das man sich nicht immer so streßen lässt ist einfacher gesagt als getan aber Streß ist das aller schlimmste für den Darm.....

aKnit


Hallo Zusammen,

all diese Probleme, die ich hier lese habe ich auch über einige Jahre gehabt bzw. habe sie auch noch. Auch bei mir würde durch einen Gastroenterologen ein Reizdarm diagnostiziert. Also hatte ich mich damit abgefunden. Im Juni letzten Jahres dann, bekam ich starke Schmerzen im linken Unterbauch. Naja ich dann zwangsläufig zu meiner Hausärztin. Nach Blutabnahme und Ultraschall dann die Diagnose. DIVERTIKULITIS. Nachdem die akute Phase vorbei war, dann noch ne Darmspiegelung. Diagnose bestätigt. Nachdem meine Hausärztin dann alle Befunde hatte, erklärte sie mir, dass die Symptome der Divertikelerkrankung die eines Reizdarm fast gleichen. Ich meine Divertikel sind ja wenn die Dinger sich nicht entzünden harmlos, aber ich habe über Jahre ein Medikament gegen den Reizdarm eingenommen. Ich meine eigentlich hat sich ja nicht viel geändert, die Beschwerden habe ich ja immer noch, aber ich habe das Gefühl, dass man mich jetzt doch ernster nimmt. Leider habe ich zur Zeit wieder einen Schub einer Divertikultitis und muss wieder Antibiotika nehmen. Hoffe nur, dass mir das Krankenhaus erspart bleibt. Ich glaube, ich muss mich langsam an den Gedanken gewöhnen, dass ich mich doch operieren lassen muss.

S2idhIarxta


ich krieg den Scheiss auch nicht in den Griff. Versuche, mich ballaststoffreicher zu ernähren, hab zusätzlich vom Arzt Benefiber gekriegt, welches ich auch täglich einnehme. Und trotzdem habe ich immer wieder Durchfall - meist sogar ohne richtigen Auslöser. Heute morgen habe ich fatalerweise ein Glas Wasser getrunken - lauwarm. Aber offenbar war das schon zuviel, die Konsequenz kam ziemlich schnell. Ich frage mich, inwiefern ein Glas Wasser für den Darm belastend sein soll. Was soll man da machen, etwa nichts mehr trinken?? %-|

Medikamente helfen nicht, weder solche für den Akutfall (Loperamid, da kann ich 3/4 der Maximaltagesdosis auf einmal nehmen und trotzdem fliesst es wie Wasser aus mir raus) noch solche, die längerfristig helfen sollten (Perenterol, Duspatalin).

Stress hab ich auch nicht. Der einzige Stress kommt von diesem scheiss RDS, weil es mich sehr einschränkt. Man kann ja nie sicher sein, ob es draussen losgeht. Und pseudohilfreiche Tipps wie "ignoriers halt" ändern da auch wenig. Wie, bitteschön, soll man das ignorieren?? :|N

Ich habe zwischendurch immer mal wieder ein paar Tage Ruhe, zum Glück, und dann kommen wieder solche Tage wie heute, wo ich eigentlich einkaufen wollte...

F<rau`XYZxetxa


Leute, ich hab viell. eine Lösung für euch: CANDIDA!!!

Ich gehe diese Woche in ein Pilzambulatorium und lasse mich drauf austesten. das ist eine pilzerkranukng, die alle arten v. beschwerden verursachen kann. und während meiner diät (kein zucker, keine hefe, kein weißes mehl, ..) gings mir besser. test mal: einen monat lang, auch wenns schwierig ist: keine zucker (auch keine schoko, kein kakoa...nix!), kein weißes mehl, kein obst (esst aber genug gemüse, bes. gekocht, und gemüse gut waschen-am besten m.mildert seife und guuuuut abwaschen auf paprika u ko sind viele pilzarten, die man mit bloßem auge nicht erkennen kann), keine Hefe/Germ (daher kein Weißbrot...u.ä., genau erkundigen), kein Essig, und ich aß auch kein Milchprodukte (aber die kann man essen, weil sie die candia nicht ernähren, nur sauerrahm weglassen).

Ich laufe seit nun mehr als 4 jahren zu ärzten. als mir eine ärztin, dann eine bekannte meiner mum, und schließlich ein buch den tipp mit der candida aben, gig ich von arzt zu arzt und bat ihn mich zu testen.denn endlichn nach 4 jahren eine spur.und ein drittel d. bevölerung hat die canidiasis, nru nicht immer in aktiver form. alle meinten: alles nur psychosomatisch, sie haben keinen pilz. glaubt mi, ich habe bücher gelesen, und da steht, dass die candida leider fast IMMER übersehen wird, obw. sie meistens f. die Beschwerden verantwortlich ist...

Geht zu eurem Arzt und sag ihm, ihr wollt auf eine candida getesten werden.

lest euch das durch: [[http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=010327018]] macht den selbstest. ich kann euch mehr infos geben, schreibt mir ne PN!

Gute Besserung


aja: es gibt einen sog. spucktest: in der früh, nach dem aufstehen, nehmt ein glas, füllt wasser rein: und dann spuckt rein ( notw.falls auch ein paar mal. wichtig ist, dass ihr noch nicht zähne geputzt habt).

nach 2min..beobachtet mal, was passiert. sinkt der speichel zu boden und zieht fäden (schlieren), dann könntet ihr einen pilz haben....

schaut hier, da ist es genauer beschrieben:[[http://www.candida-info.de/diagnosen/]]

FwrauEXYZxeta


mir fällt auf, ich hab sowas schon mal geschreben, aber egal, probiert es!

mDesabyoogixe


Ich binn auch dabei. Seit ca 6-7 JAhren. Schlimmer ist es erst seit ca 3 Jahren. HAbe einen Faden aktuell laufen: [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/415679/]]

DJeliycacy


Finde das auch eine gute Idee mit nur einem Faden.

Ich habe daselbe Problem...habe aber gemerkt das es bei mir nicht so schlimm ist wie bei anderen.

Habe aber auch schon miterlebt, das wenn ich mal nicht aufs klo konnte, dass ich schweissausbrüche bekomme und mein bauch brennt. das ist dann richtig unangenem....

F~rau`XY-Zexta


ich lag richtig mit meinem verdacht auf eine candida... heute bekam ich vom pilzambulatorium das postive ergebnis!

Luauran2487


Hallo!

Ich wollte auch mal meine Geschichte schildern...

Seit 3 Wochen hab ich ein Magen Darm Problem, alles fing langsam an, ich musste immer öfter aufs Klo so 3mal was mich aber nicht so störte,war froh endlich mal ne gute Verdauung zu haben...enen Freitag abend dann war ich mit ner Freundin unterwegs und aufeinmal fingen diese Blähungen und Schmerzen an.Ich ging sofort zur Toilette und hatte Durchfall...danach gings mir sofort total schlecht vom Kreislauf her.Die nächsten Tage gingen so ich war schlapp hatte aber nicht so große Darmprobleme...Montag dann auf der Arbeit fing es wieder an,da musste ich einmal doll aufs klo und danach war ich wieder total fertig...Dienstag dasselbe nur 2mal doll und danach war ich so erschöpft und niedergeschlagen das ich um 1hr meinen Chef bat nach hause zu können...war nachmittags beim arzt und der sagte nur magen darm infektion schrieb mich krank und sagte ich soll perocur und tannacomp nehmen.Das tat ich dann doch es zeigte keinerlei Wirkung...am We wars dann so schlimm mit der Niedergschlagenheit das ich beim Notdienst war der mich lpediu und ei antibiotika verschrieb.Worauf ich jedoch allergisch reagierte...mit dem Lopedium gings dann aber 2Tage und dann hatte ich wieder totalen Durchfall so das ich mich die letzte Woche nur mit Lopedium über Wasser gehalten habe...das ich überhaupt zur Arbeit und Schule konnte...das ist doch nicht mehr normal.Die Toilettengänge an sich sind nicht das Problem,sondern eher danach das ich mich so niedergschlagen und fertig fühle und es ein Kampf wird zu arbeiten bzw die Schule zu überstehen...

Zu meiner psychischen Verfassung kann ich nur sagn das ich eigtl sehr zufrieden mit meiner aktuellen Situation bin...Habe nen Freund,meine Ausbildung angefangen die mir wirklich Spaß macht!Und bin immer unterwegs und fühle mich gut,nur seit der Sache mit dem Durchfall gehts mir total kacke,gehe gar nicht mehr weg am we vor schlappheit und dem ständigen gefühl zu müssen.

stuhlproben wurden untersucht aber nichts auffälliges festgestellt...hab manchmal stechen im darm und blähungen und schmerzen im unterleib.

Am essen kanns nicht liegen,da ich seit 2 wochen mich nur von toast nudeln brötchen und bananen und wasser ernähre...und ich vermute das es nur noch ein reizdarm sein kann...wollte aber morgen nochmal zum arzt...was sagt ihr dazu,was könnte das sein?

freue mich auf antworten!

LG

m9esa&boTogixe


@ laura2487

deine Beschwerden ähneln teilweise auch meinen wie es angefanen hat schnlimmer zu werden. Haste es schonmal im Urlaub ausgetestet wen du dich nicht wegen SChule oder ARbeit anstrengst und paar gemütliche Tage zuause machst. Dir dann vielleicht auch mal aufschreibst was du gegessen hast und dazu notierst wann und wie stark deine Probleme sind. Und wenn du dann mal mehr kraft hast vielleicht auch mal versuchen bissle wegzugehen mit leuten die dich unterstützen dass du nicht mehr soviel Angst davor hast. Und wenn doch Probleme auftreten kannst u ja immer noch schnell heim. So hab ich damit angefangen und hab einige sachen endtdeckt die ich jetzt nicht mehr esse und es desswegen bissle besser geworden ist. Aber lasse es bitte nicht soweit einreisen und dich runterziehen wie ich das gemacht habe. Dann kommen irgendwann Psychische probleme dazu und die sind weitschlimmer wie paarmal am TAg aufs klo zu müssen.

LCaurDa248x7


danke für die antwort!

ja ich weiß das ma sich nicht einsperren darf,aber diese ist dann echt nervig.aber vllt findet mein arzt ja morgen was...jetzt so am wochendne gings ich war einmal pro tag,was ja auch eigentlich normal ist.werde es beobachten wie es morgen auf der arbeit aussieht und die tage die jetzt noch kommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH