» »

Reizdarm

GUre$nzgBängekrxin_


Hallo 00Nicci2,

willkommen im Club ;-D hab das ganze mehr oder weniger seitdem ich 13, 14 bin.

Normalerweise kannst du normal weiterkochen wie immer, gibt Sojaprodukte oder MinusL und und und..da ist fast alles vertreten, vom Eis bis zum Käse :-)

SMlajvAixca


Hallo!

Ich habe eben beiläufig gelesen, daß hier ebenfalls das Problem Laktoseintoleranz besteht. Nun, ich kann Euch mit "Reizdarm" (was ich ohnehin nicht als solches akzeptiere, denn es steckt immer etwas anderes dahinter!) allgemein nur empfehlen, sich so "naturbelassen wie möglich" zu ernähren. Hört auf, diese Tütchensachen, Nahrungsmittel aus der Dose, Süßigkeiten etc. zu konsumieren. Diese Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker etc. sind Gift für jedermann's Körper. Am längsten leben immer noch die Völker, die sich so ernähren, wie es ursprünglich gewollt ist. Und bitte jetzt nicht in's andere Extrem übergehen, denn diese Körnerernährung ist für unseren Darm ebenfalls nicht gut! Es gibt so tolle Dinge, die man essen kann. Eßt doch lieber mal 'nen Apfel aus dem Reformhaus zwischendurch, 'ne Banane, oder zum Mittag gut gekochtes Gemüse mit bisschen Olivenöl und etwas Salz. Paniert wieder selber, fangt an, Fisch zu essen (Seefisch wirkt Wunder bei unseren Därmen!), backt Euch mal 'nen Kuchen mit Ziegenmilch und etwas Honig... Es gibt 1000 Ideen, die Spaß machen, und die das Wohlbefinden steigern. Wenn Ihr wißt, was sich in den Nahrungsmitteln befindet, geht Ihr kein Risiko ein! Wir sind Opfer dieser "modernen" Welt, die durchaus nicht positiv ist-streßbehaftet, extrem viele Umweltgifte,... Oder wißt Ihr, was sich genau in Eurer Schokolade oder in Euren Fertigsoßen befindet? ICh muß zugeben, ich könnte jetzt gar keine Raffioli aus der Dose mehr essen, denn ich bin das nicht mehr gewöhnt. Diese Farb- und Konservierungsstoffe würden mein Verdauungssystem derart irritieren, und so sollte es sein! MEine Katzen würden es auch nicht anfassen, und sie haben ebenfalls noch ihren natürlichen Instinkt behalten! Liebe Grüße an alle...es ist nicht so schwer, sich gesünder zu ernähren, und sich besser zu fühlen! @:)

0+0Naicxci2


Hey Grenzgängerin,

hast du auch diese laktoseintoleranz oder auch nen reizdarm dabei? das problem ist, dass mein arzt sagt diese minus l sachen darf ich die nächsten monate auch nicht..,. erstmal also garnichts was irgendwie mit milch zu tun hat. das gar nicht so leicht.... ausserdem lass ich es seit einer woche weg und besser geht es mir nun immer noch nicht. kann das denn sein?

Kvris9tinax86


Hallo liebe Mitleidenden!!

Ich habe meinen Reizdarm jetzt schon seit dem Jahr 2005 und bin jetzt erst junge 22 Jahre alt. Mir geht es genauso wie euch!! Ewiger Durchfall und ewige Krämpfe. Mein leben spielt sich praktisch auch nur zu hause ab. Lebensmittel einkaufen ist für mich der blanke Horror denn wenn es dort keine Toi gibt steigt die Panik in mir auf. Ich bin auf der Suche nach einem vernünftigen Medikament. Die Ärzte wissen auch nicht mehr was man da richtig machen kann. *:)

tPin2kxa


kristina

ein medikament gibt es nicht dagegen. die ärzte doktern da zwar mit allen möglichen dingen rum, aber so lange die ursache nicht gefunden wird, bringt das nichts. ich habe meine ernährung etwas umgestellt und esse bestimmte sachen halt nur, wenn ich weiß, dass ich nicht weg muss und zu hause meine toilette im blick habe.

ich selbst habe angefangen nur noch dinge zu tun, die ich wirklich tun möchte. pflichtveranstaltungen lasse ich ausfallen, wenn ich da nicht hin will und das klappt. allerdings habe ich auch keine probleme damit zur arbeit zu gehen. bei mir tritt der durchfall nur bei "komischen" terminen (z. B. arztbesuchen) auf und das auch meist schon 2 stunden bevor ich los muss, also kann ich da dann zur not mit lopedium das schlimmste verhindern und auch wenn ich vorher häufig zur toi renne, kann ich meinen termin dann wahrnehmen.

L[au4r)ad2487


bei mir geht es nun qauch wieder los anfang september fing alles an laktoseintoleranz wurde festgestellt, jetzt ging es knapp 4 wochen ohne probleme ganz gut,aber seit freitag habe ich wieder diese unterleibsschmerzen und krämpfe...gerade wieder durchfall...ich dachte echt das es kein reizdarm ist und vorbei sei,aber leider scheinbar doch :°(

r7othNeau


hallo!!!

so ich hab am 13. november eine darmspiegelung bin schon nervös!!!

aber hoffentlich finden sie endlich eine lösung :-(

ich hab auch entweder verstopfung oder durchfall, blähungen, extreme bauchschmerzen.

auf laktose wurd ich negativ getestet!!!

bin mal gespannt!! *:)

-8FloWrettxe-


@ laura

auf welche lebensmittel verzichtest du seit der diagnose?

vielleicht hast du unbewusst fehler gemacht.

rSoth3eau


auf gar keine warum auch? hab ja KEINE lactose allergie!!

darum wart ich ja die darmspiegelung ab *:)

SQlav5ica


Hallo!

Habe selbst auch Laktoseintoleranz-wobei ich es selbst herausfand. Ich esse selbst nur noch Produkte aus Ziegen- und Schafsmilch. Achtet Ihr auch darauf, dass kein Milcheiweiss oder Laktosepulver in diesen Fertigprodukten ist? Das macht mir z. B. gleich wieder total viel aus. Seid Ihr auf Fruktoseintoleranz auch getestet? Sorbitol? Industriezucker kann uebrigens auch dem Darm total viel ausmachen. Den vertrage ich beispielsweise nur in kleinen Massen! Ansonsten braunen Zucker!

Es ist so, dass man diese Malabsorptionen, wie Laktose-, Fruktoseintoleranz etc. nur bekommen kann, wenn die DArmschleimhaut bereits angegriffen bzw. entzuendet ist. Ich bin der Meinung, dass uns wohl mit einer Anti-Candida-Diaet und einer anschliessenden Nulldiaet geholfen waere-bzw. Ernaehrung ueber den Tropf. Denn nur so hat der Darm leider eine Chance, sich zu regenerieren-leider erlaubt das nur kein Arzt. Allerdings braucht Ihr Euch auch nicht zu wundern, wenn der Darm trotz Auslassdiaet auf gewisse Nahrungsmittel reagiert, denn die Laktose ist ja nicht der Ausloeser, sondern der Darm wurde durch andere Faktoren geschaedigt. Esst auf alle Faelle nur gut durchgekochte Sachen, schaelt Aepfel, wuerzt nur in Massen etc. Das bringt Euch eindeutig weiter. Auch der Rauchstopp hat mich sehr viel weitergebracht. Ich weiss, es ist nervig, so auf sich aufzupassen, aber die Lebensqualitaet steigt dadurch erheblich!

Liebe Gruesse @:)

r`othxeau


was ist denn die Anti-Candia diät?

null diät meinst du nichts essen??

lg *:)

JAasi+one


Ich wurde auch jahrelang mit der Diagnose Reizdarm mit allen möglichen Medikamenten behandelt, die alle nicht halfen. Bei insgesamt 4 Magen- und Darmspiegelungen fand man nie etwas.

Nun habe ich in diesem Sommer eine Nahrungsmittelallergietestung machen lassen, natürlich auf eigene Kosten, die Ärzte weigern sich - zu teuer!%-|

Dabei kam heraus, dass ich eine Unverträglichkeit auf das Lab im Käse habe und ganz schlimm ist, ich vertrage das Klebereiweiß im Korn nicht. Das heißt nun für mich: kein Käse außer Ziegen- und Schafskäse (der wird anscheinend anders hergestellt) und kein Brot, keine Teigwaren, alles was Korn enthält löst die Allergie aus.

Praktisch von dem Tag an wo ich mich daran gehalten habe, ist mein angeblicher "Reizdarm" verschwunden. Ich hatte seitdem keinen einzigen Tag mehr Durchfall.

S~tarshxipou


@ Jasione:

Sicher, dass Du nicht auf Gluten empfindlich bist statt auf jegliche Art von "Korn"? Das hat ein Freund von mir und er muss Weizen u.ä. meiden. Was aber gut geht, ist Roggen und natürlich Reis. Amaranth kann ich auch empfehlen.

-;Fl~orejtte-


@ rotheau ich meinte laura,

und nicht dich.

@ slavica ziegn-und schafsmilch enthalten auch laktose. vielleicht verträgst du eher das milcheiweiß nicht?

der darm hat auch so eine chance sich zu regenerieren. mit einer darmsanierung nämlich. dazu braucht es keinen tropf ;-)

ich achte übrigens bei jedem kleinsten bisschen laktose darauf, dass ich es nicht zu mir nehme (außer in den minus l produkten). ich hab zusätzlich eine fructose-und sorbitmalabsorption. *:)

kNleinevwiesen?blume


Hallo an alle auch Betroffenen,

ich lese hier schon einige Zeit mit. Jetzt möchte ich euch mal von meinem Erfolg berichten. Ich denke, das könnte eine Hilfe für viele sein.

Seit ich etwa 15 war, leide ich an RDS (jetzt bin ich 25). Im Laufe der Jahre hat sich alles immer weiter verschlechtert, bis ich zuletzt jeden Tag starke Beschwerden hatte und ein normales Leben kaum noch möglich war. Ihr kennt das ja sicherlich. Ich hatte jeden Tag gegen Abend starke Blähungen mit Bauchkrämpfen, Schmerzen, oft Durchfall und Sodbrennen. Das waren meine stärksten Symptome. Jahrelang hatte ich auf eigene Faust veschiedene Medikamente ausprobiert (Mutaflor, Medacalm...), ohne Erfolg. Ich war in der Berliner Charité in der Spezialsprechstunde für Reizdarmpatienten. Dort wurden zahlreiche Untersuchungen durchgeführt und festgestellt, dass ich wirklich Reizdarm habe, kein organisches Problem, außerdem noch eine Laktoseintoleranz. Das schränkte mich in meiner Lebensmittelauswahl noch mehr ein. Ich konnte nichts essen, wobei ich mir hätte sicher sein können, keine Beschwerden zu haben. Viel helfen konnte mir man in der Charité jedoch auch nicht. Dann habe ich mich nach langem langem Überlegen entschlossen, zu einer Heilpraktikerin zu gehen, die mir empfohlen wurde. Bisher hatten mich die hohen Kosten abgehalten.

So, ich hatte ein dreistündiges Gespräch mit ihr, in dem sie alles über mein bisheriges Leben wissen wollte, alle Krankheiten, Allergien etc., die psychische Situation zu bestimmten Zeiten, Einschnitte in meinem Leben, und auch Krankheiten meiner Vorfahren. Sie schaute sich nach ihren Worten mein ganzes Leben an und betrachtete alles im Zusammenhang, auch alle meine Beschwerden, die auf den ersten Blick nichts mit dem Darm zu tun haben (Kopfschmerzen, starke Regelschmerzen etc.) Sie gab mir viele Tipps zur Ernährung, unter anderem:

- glutenfrei

- kein Schweinefleisch, am besten Pute, Lamm oder Kaninchen, Fleisch nicht gebraten, nur gedünstet oder gekocht ohne Gewürze (höchstens hauchdünn milder oder süßer Senf)

- Tomaten nur roh, nicht verarbeitet

- die Getreidesorten teste ich nach und nach auf Verträglichkeit (Mais und Reis sind sehr bekömmlich)

- 1,5 l stilles Wasser pro Tag warm oder heiß trinken

- 1 - 2 Tassen Mariendistelfrüchte-Tee pro Tag

- bestimmte Tropfen jeden Morgen

Das ganze halte ich jetzt seit 1 1/2 Monat durch und mir geht es viel viel besser als vorher. Ich habe so gut wie keine Blähungen mehr, nur manchmal ein wenig mehr Luft im Bauch, die von alleine verschwindet (vorher blieben sie den restlichen Tag). Morgens keine Bauchschmerzen mehr, keinen Durchfall. Nach ein paar Tagen stellten sich die ersten zögerlichen Verbesserungen ein, und jetzt wird es immer noch besser. Ich bin so gut wie beschwerdefrei. Obwohl ich leider keine große Auswahl bei den Lebensmitteln habe, muss ja noch auf die Laktoseintoleranz und meine zahlreichen Allergien Rücksicht nehmen. Doch das ist mir das ganze Wert. Laut der Heilpraktikerin kann ich nach einer Weile langsam wieder mit anderen Lebensmitteln anfangen, auch die Allergien könnten besser werden oder ganz verschwinden.

Die Heilpraktikerin nimmt 60 Euro die Stunde, das ist sehr viel, ich weiß. Doch das meiste besprechen wir per Telefon, wofür sie kein Geld nimmt. Für die Besserung ist mir das Geld wert. Kann das nur allen anderen empfehlen. Je schneller man mit der Behandlung beginnt, desto schneller wird auch die Verbesserung eintreten. Bei mir nach 10 Jahren dauert es länger.

Das ist jetzt ein längerer Text geworden, doch ich hoffe, einigen damit geholfen und Mut gegeben zu haben. War ganz verzweifelt gewesen, weil alle Ärzte nur sagten: "Damit müssen Sie leben, da kann man nichts machen." Die Schulmedizin bringt uns hier leider nicht weiter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH