» »

Reizdarm

mVia55x5


Hallo! Also ich habe seit nunmehr drei Monaten einen richtig schlimmen Blähbauch und Verstopfung. Alles nach einem Magen-Darm-Infekt. Habe schon alle Untersuchungen hinter mir:

-Magen/Darmspiegeleung

- Atemtests: Laktose, Fruktose, Glukose

- Ultraschall

- Prüfung der Kolontransitzeit

Und alles o.B. - ok, die Kolontransitzeit dauert zu lange, aber was soll ich damit anfangen. Jedenfalls nehme ich seit 2 Monaten Mutaflor und mein Gastroenterologe hat damit auch bei allen Patienten sehr gute Erfolge erzielt. Ich bin aber nach seiner Aussage sein "hartnäckigster Fall". Ich denke, ich werde da noch viel GEduld haben müssen. hat jemand von Euch Erfahrungen mit Mutaflor gemacht? Und ist jemand von Euch wieder beschwerdefrei geworden?

Ich habe jetzt Amitriptylin 25 (Antidepressivum) verschrieben bekommen, eine geringe Dosis, die gegen den Reizdarm, vor allem die Schmerzen, helfen soll. Zögere noch etwas, die zu nehmen, obwohl man sich in Deutschland auch etwas übertrieben anstellt mit Antidepressiva, denn auch hier kommt es sehr auf die Dosierung an (Depressive erhalten zwischen 100 und 300 mg). Naja, trotzdem ist mein Hauptproblem ja der Blähbauch, weshalb ich mir sicher war, dass ich eine Fehlbesiedlung im Darm habe. Ist aber nicht, das hat ja der Glukose-Atemtest gezeigt. Dennoch ist meine Flora wohl nachhaltig gestört. Da ja aber dem Reizdarm auch immer ein Problem mit dem Serotoninaustausch zu Grunde liegt, könnte hier Amitriptylin schon helfen, denn es greift ja gerade in diese Prozesse ein. Nun aber meine Frage: Hat das schon jemand von Euch probiert? Wie sind Eure Erfahrungen? Mein Arzt meinte, bei dieser Dosierung würde das die Verstopfung nicht verstärken, habe aber trotzdem Angst davor.

Danke für Eure Antworten!:)^

mQia55x5


Hallo! Also ich habe seit nunmehr drei Monaten einen richtig schlimmen Blähbauch und Verstopfung. Alles nach einem Magen-Darm-Infekt. Habe schon alle Untersuchungen hinter mir:

-Magen/Darmspiegeleung

- Atemtests: Laktose, Fruktose, Glukose

- Ultraschall

- Prüfung der Kolontransitzeit

Und alles o.B. - ok, die Kolontransitzeit dauert zu lange, aber was soll ich damit anfangen. Jedenfalls nehme ich seit 2 Monaten Mutaflor und mein Gastroenterologe hat damit auch bei allen Patienten sehr gute Erfolge erzielt. Ich bin aber nach seiner Aussage sein "hartnäckigster Fall". Ich denke, ich werde da noch viel GEduld haben müssen. hat jemand von Euch Erfahrungen mit Mutaflor gemacht? Und ist jemand von Euch wieder beschwerdefrei geworden?

Ich habe jetzt Amitriptylin 25 (Antidepressivum) verschrieben bekommen, eine geringe Dosis, die gegen den Reizdarm, vor allem die Schmerzen, helfen soll. Zögere noch etwas, die zu nehmen, obwohl man sich in Deutschland auch etwas übertrieben anstellt mit Antidepressiva, denn auch hier kommt es sehr auf die Dosierung an (Depressive erhalten zwischen 100 und 300 mg). Naja, trotzdem ist mein Hauptproblem ja der Blähbauch, weshalb ich mir sicher war, dass ich eine Fehlbesiedlung im Darm habe. Ist aber nicht, das hat ja der Glukose-Atemtest gezeigt. Dennoch ist meine Flora wohl nachhaltig gestört. Da ja aber dem Reizdarm auch immer ein Problem mit dem Serotoninaustausch zu Grunde liegt, könnte hier Amitriptylin schon helfen, denn es greift ja gerade in diese Prozesse ein. Nun aber meine Frage: Hat das schon jemand von Euch probiert? Wie sind Eure Erfahrungen? Mein Arzt meinte, bei dieser Dosierung würde das die Verstopfung nicht verstärken, habe aber trotzdem Angst davor.

Danke für Eure Antworten!

m!ial555


Hallo! Also ich habe seit nunmehr drei Monaten einen richtig schlimmen Blähbauch und Verstopfung. Alles nach einem Magen-Darm-Infekt. Habe schon alle Untersuchungen hinter mir:

-Magen/Darmspiegeleung

- Atemtests: Laktose, Fruktose, Glukose

- Ultraschall

- Prüfung der Kolontransitzeit

Und alles o.B. - ok, die Kolontransitzeit dauert zu lange, aber was soll ich damit anfangen. Jedenfalls nehme ich seit 2 Monaten Mutaflor und mein Gastroenterologe hat damit auch bei allen Patienten sehr gute Erfolge erzielt. Ich bin aber nach seiner Aussage sein "hartnäckigster Fall". Ich denke, ich werde da noch viel GEduld haben müssen. hat jemand von Euch Erfahrungen mit Mutaflor gemacht? Und ist jemand von Euch wieder beschwerdefrei geworden?

Ich habe jetzt Amitriptylin 25 (Antidepressivum) verschrieben bekommen, eine geringe Dosis, die gegen den Reizdarm, vor allem die Schmerzen, helfen soll. Zögere noch etwas, die zu nehmen, obwohl man sich in Deutschland auch etwas übertrieben anstellt mit Antidepressiva, denn auch hier kommt es sehr auf die Dosierung an (Depressive erhalten zwischen 100 und 300 mg). Naja, trotzdem ist mein Hauptproblem ja der Blähbauch, weshalb ich mir sicher war, dass ich eine Fehlbesiedlung im Darm habe. Ist aber nicht, das hat ja der Glukose-Atemtest gezeigt. Dennoch ist meine Flora wohl nachhaltig gestört. Da ja aber dem Reizdarm auch immer ein Problem mit dem Serotoninaustausch zu Grunde liegt, könnte hier Amitriptylin schon helfen, denn es greift ja gerade in diese Prozesse ein. Nun aber meine Frage: Hat das schon jemand von Euch probiert? Wie sind Eure Erfahrungen? Mein Arzt meinte, bei dieser Dosierung würde das die Verstopfung nicht verstärken, habe aber trotzdem Angst davor.

Danke für Eure Antworten!

m(ia5x55


Hallo! Also ich habe seit nunmehr drei Monaten einen richtig schlimmen Blähbauch und Verstopfung. Alles nach einem Magen-Darm-Infekt. Habe schon alle Untersuchungen hinter mir:

-Magen/Darmspiegeleung

- Atemtests: Laktose, Fruktose, Glukose

- Ultraschall

- Prüfung der Kolontransitzeit

Und alles o.B. - ok, die Kolontransitzeit dauert zu lange, aber was soll ich damit anfangen. Jedenfalls nehme ich seit 2 Monaten Mutaflor und mein Gastroenterologe hat damit auch bei allen Patienten sehr gute Erfolge erzielt. Ich bin aber nach seiner Aussage sein "hartnäckigster Fall". Ich denke, ich werde da noch viel GEduld haben müssen. hat jemand von Euch Erfahrungen mit Mutaflor gemacht? Und ist jemand von Euch wieder beschwerdefrei geworden?

Ich habe jetzt Amitriptylin 25 (Antidepressivum) verschrieben bekommen, eine geringe Dosis, die gegen den Reizdarm, vor allem die Schmerzen, helfen soll. Zögere noch etwas, die zu nehmen, obwohl man sich in Deutschland auch etwas übertrieben anstellt mit Antidepressiva, denn auch hier kommt es sehr auf die Dosierung an (Depressive erhalten zwischen 100 und 300 mg). Naja, trotzdem ist mein Hauptproblem ja der Blähbauch, weshalb ich mir sicher war, dass ich eine Fehlbesiedlung im Darm habe. Ist aber nicht, das hat ja der Glukose-Atemtest gezeigt. Dennoch ist meine Flora wohl nachhaltig gestört. Da ja aber dem Reizdarm auch immer ein Problem mit dem Serotoninaustausch zu Grunde liegt, könnte hier Amitriptylin schon helfen, denn es greift ja gerade in diese Prozesse ein. Nun aber meine Frage: Hat das schon jemand von Euch probiert? Wie sind Eure Erfahrungen? Mein Arzt meinte, bei dieser Dosierung würde das die Verstopfung nicht verstärken, habe aber trotzdem Angst davor.

Danke für Eure Antworten!

Lfaur1a24t87


@ florette

ich hab alles mit laktose gemieden und sicher keine fehler gemacht da ich es die ganze zeit so gemacht habe und keine probleme hatte...

freitag hab ich in der schule eine klausur geschrieben und seitdem vor dem mittagessen fings an plötzliche schmerzen und dann voll breiigen stuhlgang...

sogar bis heute wieder die gleichen beschwerden von wegen stechen in der linken unterbauchseite jeden morgen blähungen breiige stühle schleim im stuhl usw.

Fast 4 Wochen hatte ich absolut keine probleme und alles war genauso stressig wie jetzt auch...sehr merkwürdig.

Was sind denn die typischen Anzeichen bzw Merkmale von Reizdarm?

Ich muss jedenfalls nicht nach jedem essen aufs klo,immer unregelmäßig und verstopfung hatte ich bisher auch nicht...

-GFQlore~ttex-


@ laura

mit unverträglichkeiten kann man immer wieder mal probleme haben auch wenn man alles meidet. versuch mal medikamente für eine darmsanierung zu machen. vielleicht hast du zu wenig gute bakterien im darm. z.b. symbiolact comp ist bei laktoseintoleranz geeignet. *:)

L-aurax2487


ich hab immer das gefühl der inkompletten entleerung und schmerzen und das verstehe ich nicht,hatte früher nie schleim und jetzt immer. das belastet mich zur zeit sehr, da ich längere zeit keine probleme hatte.und durchgängig und nicht nach mahlzeiten die meinen darm reizen.

was sind denn so die bestimmten merkmale?weiß das jemand?

-oFlorxette-


eigentlich genau die, die du aufzählst.

* Bauchschmerzen, oft in Zusammenhang mit dem Stuhlgang

* Veränderung der Stuhlentleerung in mindestens zwei der folgenden Aspekten:

o Frequenz (Häufigkeit)

o Konsistenz (hart, breiig, wässrig)

o Passage mühsam, gesteigerter Stuhldrang, Gefühl der inkompletten Entleerung, Schleimabgang

* Überblähung und Blähungen

([[http://www.onmeda.de/krankheiten/reizdarm_syndrom.html?p=4)]]

Lqaura24x87


hmmm naja dann werd ich mich wohl damit abfinden müssen?wie kam das denn bei euch so?auch schleichend oder plötzlich?

-:Fl!orethte-


man muss sich mit gar nichts abfinden ;-)

wenn du schon medikamente ausprobiert hast, dann versuch stress so gut es geht zu vermeiden, mach autogenes training oder sowas.

ich habe vor eine hypnosetherapie zu machen.

L&auraP24x87


irgendwie ist das bei mir situationsunabhängig...manchmal nach dem essen manchmal nicht...manchmal einfach so ohne grund...verstehe das alles nicht würde einfach nur gerne wissen ob ich den reizdarm hab oder nicht da ich dann was dagegen machen kann,und nicht so wie jetzt unwissend bin,verstopfung hatte ich bisher nie...wo kann man denn sone hypnose machen?falls es bei mir irgendwann so schlimm sein sollte das ich nichtmehr raus kann,wollte ich zum heilpraktiker...wann kam das denn bei dir bzw wie

-TFloGret/te-


ein reizdarm ist ganz einfach ein gereizter darm. und wenn du trotz laktosefreier ernährung probleme hast dann ist dein darm nunmal gereizt. da braucht man keinen schulmediziner der einem das sagt, die können uns meistens eh nicht helfen.

du kannst auch jetzt schon zum heilpraktiker gehn, die können einem meistens auch helfen aber ich kann mich damit nicht wirklich arrangieren.

wegen hypnose kannst du einfach mal googeln es gibt mehr in jeder stadt als man denkt :-)

bei mir kam das durch die unverträglichkeiten vor fast 2 jahren. aber wenn ich diät halte und noch dazu ferien habe( = kein stress) dann geht es mir richig gut.

-%FlGorettxe-


achja, ich weiß nicht ob ich shcon gefragt hab, aber hast du schon eine darmsanierung gemacht? die ist sehr wichtig!

Laaura$2x487


ne eine darmsanierung habe ich bisher noch nicht gemacht!aber wovon ist mein darm denn dann gereizt?wenn ich abdns im bett liege und entspannt tv schaue?oder wie heute in ruhe mit meienr kollegin auf der arbeit frühstücke ???

sorry aber das versteh ich nicht!

und wieviel kostet die hypnose?

L"aura82<487


was muss ich bei einer darmsanierung genau machen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH