» »

Reizdarm

iTr&isw


hallo ihr lieben

ich habe vor 11 monaten einen stechenden schmerz im bauch gespruert und habe dann monatelang stechende brennende schmerzen im ganzen bauchraum gehabt, vorwiegend aber im unterbauch. ich habe ct, blutbild, ultraschall und darmspiegelung hinter mir. es wurde die diagnose reizdarm aufgrund ohne befundes gestellt. es war ca. 3 monate weg nun habe ich es wieder ich habe weichen stuhl aber schon immer oefter seit jahren kann eigentlich fast alles essen nur bei scharfen sachen muss ich gleich aufs klo und ich habe sehr selten blaehungen.

klingen die stechenden brennenden schmerzen eurer meinung nach reizdarm ich les hier immer nur durchfall und blaehungen. hat jemand rat oder antwort. ???

danke

Mbatix86


Hallo,

ich bin seit langem mal wieder in diesem Forum gelandet und habe meinen alten Beitrag zum Thema Reizdarm gefunden.

Ich dachte damals ja auch, dass ich sowas habe, da die Ärzte auch nichts finden konnten.

Heute (2 Jahre später) geht es mir gut. Hatte ca. 1,5 Jahre keine Beschwerden mehr wie damals.

Und ich weiß, woran es lag: Das Psychische macht echt alles aus. Damals begann ich mein erstes Studium und musste dafür das erste mal von daheim weg. Als ich mich dort eingelebt hatte, gings mir wieder gut.

Und der Teufelskreis ist :

1. Stress oder andere psychische Belastungen in Verbindung mit sensiblen Magen/ Darm

2. Folgen: Typische Beschwerden des RDS

3. Googeln was man aben könnte.

4. Hilfe !!!, ich könnte RDS haben bzw. ich hab RDS

5. Ab sofort denkt Ihr immer sofort an RDS und das ist der Grund dafür, dass ihr RDS habt.

Also mein Tipp: Nicht danach Googeln, ablenken, Wege der Enspannung finden und wissen wodurch RDS ausgelöst wird: Durch einen sensiblen Magen/Darm, der auf das reagiert, was ihr denkt und wie ihr fühlt.

Viel Erfolg.

Lieben Gruß

Mathias (23) :)^

kvasi8x2


Hallo an alle!

Ich habe mich nun auch endlich entschlossen mich hier anzumelden. Ich würde einfach gerne mal ein wenig Frust ablassen und hoffe auf Tipps von euch, weil ich sehr verzweifelt bin! :°( Ich hoffe, dass das ok ist, da es ja mein erster Beitrag ist. Aber ich muss mir mal Luft machen:

Ich leide schon seit fast 7 Jahren an Darmproblemen! Angefangen hat alles mit einem einschneidendem Erlebnis auf der Autobahn! War spontan (heute weiss, ich gar nicht mehr, was spontan heisst) mit meinem damaligen Freund auf dem Weg an die Nordsee. Es kam was kommen musste: Stau! Mir war schon den ganzen Morgen etwas flau im Magen - habe es aber auf die frühe Uhrzeit geschoben. Wir standen also im Stau und auf einmal bekam ich unglaubliche Darmkrämpfe! Das tat sooo höllisch weh! Aber ich bin stark geblieben und hab das alles unterdrückt. Wollte mich vor meinem Freund und allen anderen Fahrgästen auf der Autobahn nicht blamieren und mich hinter die Leitplanken setzen... :|N

Aufgrund meiner Schmerzen (es wurde auch nach dem "Erleichtern" auf der nächsten Autobahntoilette nicht besser) sind wir wieder umgekehrt. Ich bin dann zu meinem Hausarzt. Der stellte eine Darminfektion fest. Soweit so gut. Das konnte man mühelos mit ein paar Medikamenten in den Griff kriegen. Es ging mir auch nach einer Woche wieder besser. Alles wieder gut!

Scheinbar hat sich wohl aber eine Schranke in meinem Kopf umgelegt. Denn seit diesem Erlebnis trat der Durchfall immer häufiger auf! obwohl ich gar nicht mehr an dieses Erlebnis gedacht habe. Zumindest nicht bewusst! Es war die Hölle. Kino, Essen gehen, Partys... nicht mehr dran zu denken!

Wie gesagt, ich habe die Probleme seit ca. 7 Jahren. Mal war es schlimmer, mal war es besser. Habe dann auch die diversen Ärzte konsulitert. Darmspiegelung wurde auch vorgenommen. Ohne Befund. Lactosetest usw. waren auch ohne Befund. Danach wurde es auch erstmal besser. Also habe ich keine Medikamte oder sonstige Sachen zu mir genommen.

Seit ca. 1 Jahr wird es aber nun immer schlimmer!!! Ich plane meinen ganzen Tag nach meinem Stuhlgang!! >:( Der erste Gedanke wenn ich aufstehe, gilt meinem STuhlgang. Wie wird es wohl heute sein? Geht alles gut? Muss ich überhaupt auf die Toilette? Habe ich heute noch einen Termin? Was esse ich wohl am besten usw... Ihr kennt das ja alles.

Mittlerweile leide ich immer mehr an diesem Zustand. Ich fühle mich wie in einem schwarzen Loch! Alles ist nur noch scheisse und ich hasse meine Freunde, denen es gut geht und denen scheinbar immer alles nur so zufliegt! Warum ziehe ich die Scheisse (im wahrsten Sinne des Wortes) immer nur so an? Ich habe das Gefühl, dass mir nichts Gutes mehr im Leben passiert! Ich bin echt verzweifelt. Habe nun versucht einen Psychologen zu finden. Aber dies scheint nicht so einfach zu sein! Denn die haben mindestens 1,5 Jahre Wartezeit und nehmen noch nicht mal mehr einen auf die Warteliste! Was soll man da noch machen? Mit RDS scheint man wohl nicht zu den dringenden Fällen zu zählen! Aaaaaaaahhhhhh!!! Scheinbar muss man sich erst die Pulsadern aufschneiden um überhaupt angehört zu werden! T zzz!!!! :|N

Liebe Grüße

kNasi"82


Ist keiner mehr in diesem Forum ??? ? :-(

mwitt{a{gsVbluxme


hALLO kasi82,

kann Dich verstehen , wenn man den ganzen Tag "nur " nach seinen Stuhlgang plant . Ich selber habe zur Zeit Ruhe. Aber als Reizdarm wird man gleich abgestempelt und hingehalten .

Bei mir war es im vergangenen Jahr schlimm , hattte ständig Bauchschmerzen und ich habe kein Leben gehabt . Kein Weggehen mit Freunden , aber ich habe auch gemerkt , wer meine wahren Freunde sind .

Jetzt wo es mir wieder gut geht ,kommen die wieder angekrochen . Aber bei mir ist der Ofen aus.

Was die Termine angeht , kenne ich . Mich haben die Ärzte am Anfang als Psychologen Fall abgestempelt und ich sollte mir einen Termin geben lassen .....................von 20 Praxen 2 Termin mit 7 Monate Wartezeit . Als dann das 1mal operiert wurde, Zufallsdiagnose, habe ich den Arzt im Krankenhaus getroffen der mir den Psychologen vorgeschlagen hatte , meinte nur schön das alles wieder o.k. ist . Ich war auf 180 ... . er hatte nur Glück das gerade Besuch ins Zimmer kam.

Ich kenne auch das Gefühl , die ..... anzuziehen , nach der 1.OP fingen die Schmerzen wieder an , wieder KH und es wurde wieder abgetan .Soll einfach nicht an die Schmerzen .mußte ich mich erst mich 4 Monate durchkämpfen und habe dann mal einen Arzt gefunden der mich ernst enommen hat . Letztendlich war es der Blinddarm , chronisch entzündet ohne Leukozytose .

Ich hoffe , das Du schnell Hilfe findest und es dir besser geht .

k<errxy


Hallo !

Da ich momentan wieder sehr stark an was auch immer leide :°( - ich denke es ist ein Reizdarmsyndrom, oder evtl hat der Arzt was von einem chronisch entzündeten Darm gefaselt - möchte ich mich hier auch mal wieder melden. Die Einträge sind ja schon super alt, bis auf die 3 lezten....

Frage an euch, hättet ihr nicht mal Lust, euch mit mir per Mail zu unterhalten, ich hätte so gerne mal jemanden, der mich versteht :)_ , und mit dem ich Erfahrungen austauschen könnte, denn mein Mann versteht (will nicht) mich nicht und jemand der das nicht hat, der kann dazu auch nichts sagen.

Ja, also ich wäre sehr dankbar! *:)

gruß kerry

eucki{lisxa


Hallo@alle,

habe mich jetzt endlich entschlossen, mich auch mal einem Forum anzuschließen, nachdem ich jahrelang enttäuschende Erfahrungen mit sämtlichen Ärzten gemacht habe.

Bei mir laufen die Beschwerden immer wieder wechselnd ab. Überwiegend habe ich Verstopfung, "blase" mich nach dem Essen wie ein Luftballon auf und bekomme bereits beim Essen Krämpfe.

Dann muß ich sofort aufhören zu essen, meine Hose ausziehen, mich hinlegen und warten, bis diese schmerzhaften Blähungen mich unter Schweißausbrüchen mich wieder verlassen.

War gestern der Fall, habe panikartig eine Geburtstagsfeier verlassen und nix wie nach Hause.

Heute noch das Gefühl "wund" im Bauch zu sein.

Hab´momentan meine Verstopfungsphase seit 5 Tagen, Darmschmerzen permanent.

Abführmittel nehm ich keine, denn wenn meine nächste Durchfallphase einsetzt komm ich dann nicht mehr vom Klo.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit diesen fürchterlichen Verstopfungsphasen, verbunden mit Luftballonbauch?

Danke für Eure Antworten im voraus

chrissie

T0iegberm%ieze


Hallo

Ich leide auch unter dem Reizdarm. Schon seit 10 Jahren. Fing ganz plötzlich an. Habe auch schon Spiegelungen hinter mir, war bei vielen ärzten, Ernährungsberatung, usw. Medikamente gibt es leider noch keine Wirkungsvollen.

Meine Lebensqualität hat sich sehr verschlechtert. Ich habe mittlerweile 2 Kinder ( 3 und 6 ). Für sie ist es auch nicht einfach, da ich nicht viel mit ihnen unternehmen kann. Meine Ehe ist dadurch kaputt gegangen.

In den 10 Jahren gab es Zeiten da ging es mir ganz gut. ich dachte ich hätte das ganze überstanden. Aber immer wieder kommen die schlechten Zeiten an denen ich immer wieder Durchfall habe, Verstopfungen und am schlimmsten...dieser ständige Darmdruck. Immer das Gefühl zu haben, es geht wieder los. Ich konnte auch nicht mehr arbeiten, da es mich sehr behindert hat. Immer wieder gefehlt, immer wieder der Ganz zur Toilette ( auch wenn gar nicht kam).

Und am schlimmsten, immer diese Angst unterwegs könnte es wieder losgehen. Tja....das ist meine Geschichte.

Ich hab mir dieses Medacalm besorgt, da ich von vielen nur Gutes gehört habe. Aber dann sah ich, dass es für Leute mir einer Erdnuss Allergie ungeeignet ist. Ich hab eine leichte Allergie gegen Erdnüsse und traue mich nicht es zu nehmen.

Also heist es...abwarten ob die Forschungen etwas bringen.

lg meli

Dmas_Pkony


Hi zusammen,

mein Freund leidet auch unter einem Reizdarm. Sobald es Stress gibt wird alles schlimmer und er rennt gleich zum Klo. Wenn wir mal etwas unternehmen wollen und etwas weiter fahren müssen isst er meißt am Tag zuvor nix da er dann mit Sicherheit die Ganze Zeit zum Klo rennt. Das schränkt ihn natürlich ganz schön ein. Seine Ärztin meinte auch, es sei psychisch bedingt, hat ihm auch Tabletten (U.A. Immodium Akut) verschrieben, die aber nix helfen.

L4eTozurnesxol


hallo zusammen

wurde ja schon länger nix mehr geschrieben,,

aber ich versuchs trotzdem mal...

also ich habe öfter probleme mit meiner verdauung..

phasenweise läuft es gut und dann wieder phasen in denens echt ätzend is.

wie diese woche.. da hatte ich dienstag.. ich hätte ich eigentlich weg fahren müssen.. durchfall bzw. so.. -tut mir leid wenn ich jetzt ins detail gehe ;-)- einen flockigen stuhlgang.. 2,3 mal.

den tag drauf gar keine verdauung.

gestern normal und heute ists wieder ziemlich blöd.

heute morgen ungeformten stuhlgang (ich vergleiche es mit dem stuhlgang einer kuh^^) und vorhin wieder diesen flockigen stuhlgang und gebrannt hat es.

dann bin ich einkaufen und musste dann schleunigst wieder heim währenddessen natrlich noch ne panikattacke bekommen und dann aufs klo rennen und hatte dann richtig wässrigen durchfall.

jetzt immer noch luft im bauch und ständig das gefühl ich müsse jeden moment wieder.

ich habe außerdem emetophobie -also schreckliche angst vorm erbrechen- und deshalb immer panik mit was eingefangen zu haben.

aber da es vorgestern und gestern okay war versuch ichs mir "schön zu reden"..

hab mich schon gefragt ob es vllt psychisch bedingt is und mich vllt eine sache mehr beschäftigt im unterbewusstsein als ich meinen würde.

aber auch diese überlegung könnte schönrednerei sein :-|

kann man denn wirklich nur psychisch bedingt richtigen durchfall haben??

wäre froh wenn mir jemand antwortet.

V8inScen)t29


Ich habe mir nun ne Menge Posts durchgelesen und finde die Sache recht interessant.

Der Darm ist also gegen bestimmte Nahrungsmittel empfindlich und reagiert mit einem nein, das mag ich nicht.

Diagnose Reizdarm hmm..

Dann werden mehr und mehr Lebensmittel weggelassen und der Darm beruhigt sich weiter und weiter.

Am Ende wird man dahinter kommen, dass eine gesunde Ernährung rein gar keine beschwerden auslöst.

Für mich klingt so eine Diagnose Reizdarm, einfach nur nach einer Beruhigung der Leute. Ein neues komisches Wort wird verbreitet und deckt nur die Auswirkungen auf, der heutigen Ernährungsweise.

Dagegen wird dann wieder mit am besten Medikamente gearbeitet, um ja nicht das Richtige tun zu müssen.

Esst doch einfach gesund, dann gibt es sowas wie einen Reizdarm gar nicht.

Ich selbst habe auch einen Reizdarm, meine Frau ebenso und alleine meine Freunde auch, sobald man eben nicht das isst und trinkt, was man eben essen sollte.

Wie soll der Körper sonst reagieren als mit einem Aufall, Schmerz und abstossen.

Mein Auto fährt eben auch am besten mit guten Benzin und sobald ich da Wasser mit reinkippe, wird er wohl auch anfangen zu stottern und sagen.. nene das nicht, das geht nicht.

Ich kann nun Wasserbindemittel(Medizin) reinkippen und sonstwas für Zeuch, damit er wieder weiterläuft, aber solange ich nicht aufhöre da Wasser nachzukippen, wird es die Sache mehr und mehr verschlechtern...

Überlegt doch einfach mal..Ihr müsst mal die Zusammenhänge zwischen Nahrung und Lebensqualität herstellen.

Wir sind aus Fleisch und Blut und kommen nunmal nicht gegen die Gesetzte der Natur an. Die Folge bei der Widersetzung gegen das Normale, sind halt Reizdarm, Blähungen, Unwohlsein, Geschwüre und schmerzen und was es da noch alles so gibt, bis hin zum Krebs und zum Tode durch ernährungsbedingten Krankheiten.

Der Körper ist ja noch so nett und sagt das immer und immer wieder, das er das nicht will und gibt nicht gleich den Geist auf. Warum stopft man sich weiter und weiter dann irgendwelches Zeug rein und betäubt den Organismus mit Mittelchen, damit er Ruhe gibt?

Ist mir unbegreiflich...

MfG

L/eTo}urn0esol


netter ansatz vincent.

aber ich glaube nicht, dass die auswirkung meiner psyche auf meinen darm wegfallen wird, wenn ich mich noch gesünder ernähre.

POet%erjox6075


Hallo erst mal!!:)

Also ich bin neu hier und hab echt ein Problem villeicht kennt jemand hier so was. Ich hatte mein Leben lang nie Probleme mit dem Magen oder Darm. Als ich heuer im Urlaub war bekam ich Verstopfung und ich fühlte mich als hätte ich 40 grad fieber (hatte aber keines), ich bekam antibiotika wurde besser hörte aber nicht auf, als ich zuhause war noch ne packung antibiotika dann um es kurz zu fassen war ich ultraschall darmspiegelung sämtliche Bluttests Allergietests und beim Naturpraktiker.

Nun ist es ca 7 Monate her und ich hab immer noch Probleme mit dem Darm also unregelmäßigen Stuhlgang, manchmal noch schwächeanfälle leichter Schwindel herzrasen leichte atemnot momentan auch noch geschwollene Lymphknoten am hals(könnte auch einfach Halsgeschichte sein) aber es hört einfach nicht auf ! Kennt vielleicht einer von euch so ähnliche Symptome ich verzweifle schön langsam. Bin jetzt 31 hab 21 Jahre lang fussball gespielt und musste erstmal damit aufhören da mich nicht gut genug fühle!!

Würd mich sehr über eine antwort freuen!!!!

:-)

ThreeO=fHopxe


Hallo an alle RDS'ler...

Ich hab das schon von Kind an, hab nur die Diagnose erst letztes Jahr im Sommer bekommen.

Ich bin eher der Typ der zum Durchfall neigt. Wenn ich mich natürlich mit Loperamid vollstopfe um mich überhaupt aus dem Haus zu trauen, hab ich Verstopfung (was mir aber hundertmal lieber ist als Durchfall!)

Außerdem habe ich immer so ein komisches Gefühl im Bauch, als würde es "jeden Moment losgehen", weiß nicht ob ihr das kennt.

Auch beim Toilettengang hab ich immer das Gefühl, nicht komplett entleert zu sein, brauche machmal Tage bis ich mich einigermaßen leer und wohl fühle. Es kann auch von Tag zu Tag exrem umschwenken, es nervt!

Was arbeiten gehen betrifft ... ich trau mich nicht, ich fahr ja nicht mal mit meinem Freund zu seinen Eltern in ihre Stadt, ich bin am liebsten Zuhause. Leider hasse ich rumsitzen, denn ich habe gerade erst meine Magersucht besiegt und mag das Gefühl nicht, nix zu tun.

Bin ja nun auch beim Jobcenter, die erkennen die Erkrankung aber nicht an :(

Was kann man denn da machen? Wurde schonmal jemand erwerbsunfähig geschrieben wegen Reizdarm?

Wie gesagt, es treffen soviele Dinge aufeinander und ich kann nix ändern, ich bin echt unglücklich. Nehme auch Antidepressivum (wegen meiner emotional instabilen Persönlichkeitsstörung) ...

Ich weiß es klingt wie ein Märchen, aber ich plage mich wirklich mit all den Dingen herum. Was kann ich denn machen?

T~horsvtenx75


Hallo Tree of Hope...:)

Auch ich habe nun seit ca. 14 Jahren das RDS. Doch erst vor 1-2 Jahren kam man zum Schluß, als wirklich alle organischen Krankheiten ausgeschlossen wurden, das ich Reizdarm habe!

Letztes Jahr war ich zur psychosomatischen Kur weil ich mir echt nicht mehr anders zu helfen wußte. Doch gebracht hats nicht viel. Es wurde versucht mir zu vermitteln damit besser umzugehen. Aber wenn ich dann wieder solche Tage habe an denen ich überhaupt nicht mehr aus dem Haus gehen kann, nutzen die ganzen Ratschläge von den "Spezialisten" nichts. Ich fühle mich dann einfach nur total energie -und lustlos bin tief traurig und falle in die Depression :(

Ich kann Deine (Eure) ganzen Schilderungen sehr gut nachvollziehen......habe auch schon tausend Mittelchen versucht....auch habe ich versucht meine Ernährung umzustellen doch ohne Erfolg! Ich lasse mir mittlerweile meine Sünden aber nicht mehr nehmen..wenn ich Hunger auf Pommes oder Currywurst habe, dann esse ich es eben ;-D

Zum Thema Arbeiten kann ich Dir auch sagen das ich mir nichts mehr traue......es ist ein Graul für mich morgens aus dem Haus zu gehen und mich in die öffentlichen Verkhrsmittel zu setzen......furchtbar!!! :|N

Von daher bin ich auch beim Jobcenter aber krank geschrieben durch meinen Psychiater......Gott sei Dank lassen die mich nun erstmal ein wenig in Ruhe.....weiß gerade auch nicht wie es weiter gehen soll! Vielleicht sollte ich Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente stellen ???

Aus welcher Gegend Deutschlands bist Du denn oder seid Ihr alle ??? ich würde so gerne zu Leuten Kontakt haben die die gleichen Probleme wie ich haben!!! Meldet Euch doch mal......denn meine sozialen Kontakte sind ganz schön abhanden gekommen....... :°(

Ich wünsche Euch erstmal Kraft und Mut für die nächsten Tage......

Gruß Thorsten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH